Das bringt uns der Familiennachzug

Die Rückkehr der Hausmädchen und der feinen Damen

Eine neue Studie zeigt, dass der Familiennachzug für Deutschland ein Gewinn sein kann. Er bringt jedoch ein ungleiches Gesellschaftsmodell, das an alte Tage erinnert, in denen es eine Herrin gab, die über verschiedene Mägde verfügte.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Lebenswelt, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Deutschland, Familiennachzug, Fertilitätsrate, Hausarbeit, Hausmädchen, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Migrantinnen
von

Das Nürnberger ‚Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung’ (IAB) ist eine Forschungseinrichtung der Bundesanstalt für Arbeit. Ihre Aufgabe besteht darin, die Öffentlichkeit über relevante, neue Forschungsergebnisse zu informieren und der Politik unabhängig Rat zu erteilen.

Was haben sie nun der Politik geraten? Sie haben eine Studie erstellt. Darin steht: Migrantinnen würden erfahrungsgemäß besonders häufig in der Kinderbetreuung, der häuslichen Altenpflege oder der klassischen Hausarbeit arbeiten und könnten damit einheimische Familien entlasten.

Anders gesagt: Frauen aus Migrantenfamilien, die durch den Familiennachzug geholt werden sollen, werden uns bereichern. Sie werden auf dem Arbeitsmarkt als Pflegekräfte gebraucht und werden die deutschen Frauen entlasten, so dass sie sich leichter für ein Kind entscheiden können.

»Zuwanderung beeinflusst das Arbeitsangebot der einheimischen Frauen«, heißt es in der Studie. Damit tragen sie dazu bei, den »Entscheidungsdruck von einheimischen deutschen Frauen abzumildern«, wenn die sich zwischen Karrieren und Kind entscheiden zu müssen.

Die IAB-Analyse wurde erstellt von Emanuele Forlani, Elisabetto Lodigiani, Concetto Mendoliccho und Parvatio Trübswetter. Die Namen klingen italienisch. Kein Wunder. Entstanden ist die Studie in Zusammenarbeit mit italienischen Universitäten. Ihr Fazit lautet: »Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Anwesenheit von Zuwanderern sich sowohl auf das Arbeitsangebot als auch auf die Fertilitätsrate insbesondere von mittelqualifizierten einheimischen Frauen positiv auswirkt.«

In der FAZ, die von der Studie berichtet, heißt es zustimmend: »Migrantinnen entlasten Familien«. Da heißt es: »Steigt der Anteil der Zuwanderinnen an der Bevölkerung beispielsweise um 10 Prozent, nehme die Wahrscheinlichkeit, dass deutsche Frauen länger als 30 Stunden arbeiten, um 0,9 Prozentpunkte zu – von 53 auf 53,9 Prozent.«

Und weiter: »Auch steige die Wahrscheinlichkeit, dass die Frauen ein Kind bekommen. Zudem wenden sie selbst weniger Zeit für die Betreuung ihrer Kinder und für Hausarbeit wie Waschen, Kochen und Putzen auf.«

Alexander Wallasch fragt sich allerdings in seinem Artikel auf Tichys Einblick, der »Frauentausch« überschrieben ist: Wie paradox ist es, wenn die mehrfache Mutter (was Migrantenfrauen oftmals sind) der Einzelkindmutter in Deutschland die Kinderbetreuung abnimmt, damit diese dann eine Vollzeittätigkeit nachgehen kann – möglicherweise sogar als Erzieherin in einer Kindertagesstätte, in der sich dann die Kinder der bei dieser Erzieherin angestellten Migrantin aufhalten müssen?

Er malt das Szenarium weiter aus: Der kleinen Anna und dem kleinen Fritz kann man dann später erzählen: »Du bist auf die Welt gekommen, nicht weil sich Papa und Mama so lieb hatten, sondern weil es genug Migrantinnen gab, die sich um Dich kümmerten, während deine Mama und dein Papa das Geld verdienen gingen, um u.a. dann diese Migrantinnen zu bezahlen, deren eigene Kinderschar von Mama in einer staatlichen Einrichtung betreut und dort selbstverständlich vorbildlich erzogen wurde.«

Mehr Migrantinnen führen also zu einer Wiederauflage des Modells: Herrin und Magd. Oder wie es unter Spöttern heißt: Frauen beuten Frauen aus. So also werden die Zustände sein, auf die wir uns schon freuen können. 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: D.Eppendorfer

Eine frühere feudalistische Gesellschaftsform mit Goldlöffel-Herrschaft und Holzlöffel-Dienerschaft ist eigentlich die logische Konsequenz, wenn durch jahrelange politische Entscheidungen wenige Superreiche immer mehr Riesenvermögen anhäufen können, während das Normalovolk systematisch in Armut regiert wird.

Blöd nur, dass diese wachsende Zahl der hiesigen Habenichtse ihre Abzocker immer wieder zu obrigkeitsgehorsamen Steuereintreibern wählt, die ihnen mit allerlei Abzocker-Gesetzen jeden mühsam erarbeiteten Cent aus der Tasche zu quetschen versuchen.

Aber mit dem Familiennachzug zur totalen Unterwerfung erzogener Moslemfrauen will man sich wohl ein Heer billige Putzen beschaffen, die beim bunten Bessermenschen-Schickimicki den Partydreck wegräumen.


Was soll's? Wer sich nicht selber befiehlt, bleibt immer Knecht!

Gravatar: Dafranzl

American way of life, eben! Deshalb sind ja die Hollywood Affen so gegen Trumps Grenzschliessung! Sie haben alle mehrere (oft ganze Familien)Mexikaner als Hausangestellte, meist ohne Erlaubnis,dadurch erpressbar und was sonst noch... ( Schwarzenegger-klingt das nicht irgendwie rassistisch???- und seine mex. Nanny...)
Fahrt mal durch Beverly Hills....

Gravatar: Duffy

Wird da mal wieder das Rad neu erfunden oder wissen die Autoren dieser "Analyse" nicht, wie unsere moderne Gesellschaft entstanden ist? Sehen wir uns erst einmal die Folgen für den Arbeitsmarkt an. Ja, es wird Pflegepersonal gebraucht und der Haushalt wächst so mancher berufstätigen Mutter über den Kopf. Deshalb gab es früher die Großfamilien, damit die Last auf wechselnden Schultern verteilt werden konnte. War auch nicht immer ideal, aber menschliches Zusammenleben geht nun einmal nicht konfliktfrei.
In unserer Nachbarschaft lebt eine alte Frau, der wurde vor über achtzig Jahren ein Herzfehler attestiert mit düsterer Prognose. Nachdem ihre komplette Verwandschaft längst weggestorben ist und auch der Freundeskreis auf eine Person zusammengeschrumpfte, braucht die Frau dringend Pflege. Altenheim ist zu teuer, daher wohnt seit kurzem eine Tschechin bei ihr, die für ein paar hundert Euronen im Monat alles erledigt was so anfällt. So weit, so gut.
Die Seniorin hebt seit Renteneintritt jeden Monat einen größeren Betrag von ihrem Bankkonto ab und verwahrt das Bargeld in ihrer Wohnung an verschieden Stellen, Ausgaben hat sie so gut wie keine. Mal abwarten, wie's weitergeht.

Das traditionelle System von privaten Arbeitgebern und Dienerschaft funktioniert nur mit festen Regeln, die beinhart eingehalten werden. Man braucht Polizei, die nicht lange fackelt und eine zuverlässig arbeitende Justiz. Wie in alten Romanen nachzulesen (z.B. Courts-Mahler, Marlitt, aber auch bei den Schwestern Brontë), ist das Verhältnis zwischen "Herrschaft" und Dienstboten fast immer problematisch, weil Macht zwangsläufig zu Machtmißbrauch führt. Die Schwächeren rächen sich dann auf ihre Weise, indem sie heimlich das zerstören, was der anderen Seite lieb und teuer ist.

In Indien ist eine Gesellschaft ohne Personal nicht vorstellbar. Eine westliche Familie, die mit Staubsauger, Waschmaschine und Geschirrspüler anrückt, wird in der Nachbarschaft scheel angesehen, wenn sie nicht trotzdem mindestens ein Hausmädchen beschäftigt. Mit einem Gärtner, einem Laufburschen, einer Köchin und einer Putzfrau hat man da schon mehr Chancen auf soziale Anerkennung.
In Afrika ist das etwas anders, da gibt es verschiedene Kategorien. So unterscheiden die Hausangestellten zwischen afrikanischen Arbeitgebern (bei denen darf man sich nichts rausnehmen, denn die verpetzen einen beim Clanchef und das gibt richtig Ärger). Dann gibt es die ethnischen Inder, die aber afrikanische Staatsbürger sind und als Arbeitgeber sehr unbeliebt, weil sie ihre Dienstboten rund um die Uhr schuften lassen und wenig zahlen. Jeder Dienstbote, der die Stelle wechselt, braucht Referenzen und ein schlechtes Arbeitszeugnis kegelt die betreffende Person aus dem Arbeitsmarkt. Wer als Afrikaner dagegen einen Job bei Weißen bekommt, hat das große Los vezogen. Egal ob gebürtige Afrikaner oder Zugereiste: weiße Dienstherren zahlen gut, es ist ungeschriebenes Gesetz, daß sie die Ausbildungskosten (Schulgeld) für mindestens eines der Kinder übernehmen und wenn im Haus etwas wegkommt sind die Weißen entweder zu feige oder zu gutmütig um zur Polizei zu gehen, denn ab einem Geldwert von ca. 1 Euro droht dem Langfinger Knast.
In Mexiko ist das Machtspiel zwischen Dienstherren und Dienstboten etwas komplizierter, weil es Kartelle gibt. Als Zugereister muß man sich zuverlässiges Personal erst verdienen: gut ist es, wenn man die Leute privat vermittelt bekommt, etwa über einen Aushang am Schwarzen Brett in der Schule.

Fazit: privat angestellte Dienstboten oder Personal, welches im Haus wohnt, sind prinzipiell eine gute Sache, solange sie aus der gleichen kulturellen Ecke stammen. Meine Mutter und ihre Geschwister bekamen ihre Eltern nur am Sonntag zu Gesicht und alltags nach dem Abendbrot, wenn die Hausaufgaben kontrolliert und Gutenacht-Geschichten vorgelesen wurden. Die Hausmädchen sorgen dafür, daß die Kinder lernten sich zu waschen, manierlich zu essen und tiptop angezogen waren, ohne Risse in der Kleidung oder Schmutzflecken. Das wurde nach dem Krieg und der Flucht in den Westen etwas anders, aber nicht viel.
Bei Personal aus anderen Ethnien ist der Kulturkampf vorprogrammiert. Kindermädchen aus anderen Kulturen beeinflussen die Entwicklung ihrer Schützlinge entscheidend. Die Kinder von Weißen werden auch gerne von farbigen Angestellten befummelt, einfach aus Neugier. Wieviele Kinder von Hausangestellten mißbraucht wurden, einfach nur um deren Eltern eins auszuwischen, ist eine Frage die sich beim Blick in die Geschichte von selbst beantwortet. Fast alle homosexuelle Prominente wie z.B. Prinz Eugen von Savoyen waren als Kind ihren jeweiligen Erziehern ausgeliefert, so etwas darf man nicht vergessen.
Wer also dem Familiennachzug das Wort redet, sollte etwas weiter denken als die eigene Nase lang ist, auch wenn's weh tut.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „So also werden die Zustände sein, auf die wir uns schon freuen können“!!!

Haben wir unsere lieben(?) Mütter(?) und Väter(?) um unsere Göttin(?), diesen Schäuble & Co. in ihrem Bestreben – nur unser Bestes zu wollen – nicht völlig verkannt??? (z. B. https://www.contra-magazin.com/2016/06/degenerieren-in-inzucht-schaeuble-dreht-am-rad/)

Trotz dieser Umstände aber geht es mit der Integration unserer Neubürger allerdings nicht so richtig voran!!!

So berichtete die Menschenrechts-Aktivistin Rebecca Sommer über muslimische Flüchtlinge berichtete, dass deren Integration extrem problematisch verläuft https://deutsch.rt.com/inland/65179-deutsche-aktivistin-ueber-muslimische-fluechtlinge-integration-verlaeuft-extrem-problematisch/

Obwohl sie Deutschen in scheinbar jeglicher Hinsicht enorm vorgezogen werden?! http://www.gleichberechtigt.eu/warum-bekommen-asylanten-kinder-das-5-fache-des-deutschen-kindergeldes/

Liegt das Haupthemmnis bei der Integration -
zumindest der muslimischen Männer - etwa ausschließlich an den deutschen Frauen, welche sich ihnen in aller Arroganz(?) auch noch sexuell verweigern???

Dieses deutschen Frauenpack(?) allerdings wird sich wohl schon deshalb noch schwer wundern, weil scheinbar auch in dieser Hinsicht perfekt geplant wurde: http://www.michaelgrandt.de/weisse-sklavinnen-warten-auf-muslimische-maenner/

Hatte die Göttin(?) nicht sogar die Bundeswehr nach Syrien geschickt, um ihre durch diesen Schäuble verratenen Pläne zur Bekämpfung von Degeneration und Inzucht durch die Teilnahme am völkerrechtswidrigen Krieg gegen diesen seit Jahren von der Nato geplagten Staat zu kaschieren - was ihr und ihrer heiligen Kriegsministerin scheinbar so viel Freude bereitet, dass längst nicht mehr nur beabsichtigt wird, derartige Einsätze auf Kosten der deutschen Steuerzahler auch weltweit zu betreiben???

Gravatar: Rolo

Ich glaube kaum, dass sich die durch Familiennachzug nachgeholten eine oder mehrere Ehefrauen der allermeisten Asylbewerber um Arbeit bemühen werden, oder können! Was haben diese Frauen denn in ihrer Heimat gearbeitet? Nichts, sie haben den Haushalt und die Kinderschar versorgt, die wenigsten von ihnen verfügen über eine ausreichende Schulbildung oder berufliche Ausbildung! Viele von diesen Frauen wurden schon im Kindesalter verheiratet und wurden durch andauernde Schwangerschaften von ihren Ehemännern an Haus und Herd gebunden! Dazu kommt noch die Hürde der sprachlichen Barriere, wie kann man in einem Land, dessen Sprache man nicht spricht Arbeit finden? Nur ein Beispiel, vor kurzem wurde ein Fall aus dem Landkreis Leipzig öffentlich bekannt! Frau A. N. Zweitfrau, eines syrischen Asylbewerbers, die durch Familiennachzug nach Deutschland und in das deutsche Sozialsystem einreisen konnte und Mutter von 9 Kindern ist, von denen allerdings nur 2 den Namen des syrischen Asylbewerbers tragen - die 7 anderen Kinder stammen aus einer anderen Verbindung, kann natürlich nicht arbeiten gehen! Für diese Zweitfrau eines syrischen Asylbewerbers und deren Kinder fallen monatliche Kosten von sage und schreibe 7345,54€ monatlich an! Bezahlt aus dem Sozialsystem der in Deutschland sozialversicherten Beschäftigten! Zuzüglich der Kosten für den syrischen Asylbewerber und dessen Erstfrau und deren Kinder! Während Bürger, Familien mit Kindern in Deutschland für Mindestlohn arbeiten gehen und viele Väter zusätzlich geringfügige Beschäftigungen annehmen, die Mütter in Teilzeit arbeiten oder ebenfalls gringfügig beschäftigt sind, um den Unterhalt ihrer Familie finanzieren zu können, dafür noch steuerlich belastet werden und Sozialabgaben leisten, aus denen die Kosten für diese Doppelfamilie eines syrischen Asylbewerbers mit Zweitfrau und deren 7 außerehelichen Kindern, finanziert werden, verfügt keine dieser Familien über ein monatliches Budget von 3500,-€ Für die meisten der Bürger dieser Bevölkerungsgruppe der Geringverdiener und Mindestlohnempfänger wäre das ein Traum! Wie wir diese Woche hier erfahren konnten, wird einer 71 jährigen Hamburger Armutsrentnerin der Betrag von 80,-€ von den zusätzlichen Sozialleistungen zur Grundsicherung abgezogen, den sich diese bedauernswerte Rentnerin mit Treppenputzen dazuverdient! Für eine Zweitfrau und deren 9 Kinder eines Asylbewerbers, fast das 100 fache, von dem Zubrot dass sich eine Armutsrentnerin in Deutschland mühselig dazuverdient um unter vielen Entbehrungen zu überleben, ist Realität, aber ist es auch in Ordnung? Dieser Armutsrentnerin 80,- € von dem Zusatz zur Grundsicherung, wieder abzuziehen ist GERECHT? SOZIAL? NEIN, DAS IST ES NICHT! Im Wahlkampf zur letzten Bundestagswahl am 24.09.2017 sind die Parteien, die für diese desaströse und gegenüber den eigenen Bürgern menschenverachtende Politik verantwortlich zeichnen, mit folgenen Wahlslogans angetreten: Die CDU/CSU unter Führung von A. Merkel, " für ein Deutschland in dem wir gut und gerne leben!" Offensichtlich scheint die CDU/CSU Union zu glauben, Armutsrentnern, Geringverdienern und Mindestlohnempfängern geht es so gut wie nie zuvor, in Deutschland! Das ist ein Zerrbild, eine durch die von Merkel inzwischen umfunktionierten Staatsmedien alá DDR, gebetsmühlenartig verbreitete verlogene Botschaft, die nur der Manipulation der Bevölkerung in Deutschland dient! Investigativer Journalismus findet faktisch nicht mehr statt! Fakt ist: Über 40% der Bevölkerung in diesem " reichen Land" geht es inzwischen schlechter als 1990 im Jahr der Wiedervereinigung! 27 Jahre, in denen nicht zum Nutzen, sondern zum Schaden der Bevölkerung in Deutschland durch das politische Establishment der Altparteien regiert und entschieden wurde! Frau A. Merkel, auch Erich Honnecker feierte das 40 jährige Bestehen der DDR, einem Staat der nicht mehr überlebensfähig war, sie verfolgen denselben Weg, nur wird es dann niemanden geben, der Deutschland vor dem Untergang rettet, wie einstmals die Bürger der BRD die DDR! Dieser Prozess ist im Übrigen nocht immer nicht vollendet! Der sich inzwischen ins politische Nirvana selbst ausrangierte M. Schulz, warb für die SPD mit " Zeit für soziale Gerechtigkeit!" Was für eine dämliche Entscheidung, nach dem gerade die SPD sich unter G. Schröder, von der Sozialdemokratie eines Willy Brandt und Helmut Schmidt´s, völlig verabschiedet hat und sich Globalplayenden Lobbyisten zugewandt, die eigenen Wähler belogen und betrogen hat! Zu ehrlichen Worten und klaren Aussagen, zu sozialen Prinzipien einer sozialen Gerechtigkeit, Beispiel: Bürgerversicherung, die Abkehr, der SPD von der über Jahrzehnte betriebenen UNSOZIALE POLITIK, die sich in einem völlig unzureichenden Mindestlohn, in prekären Arbeitsverhältnissen durch zugelassene und von Lobbyisten erzwungene Endlosbefristungen, Zeit oder Leiharbeit, dass immer weiter sinkende Rentenniveau und immer mehr Armutsrentnern - inzwischen ist jeder 7 Rentner trotz Jahrzehntelanger Arbeit, ein Armutsrentner, wiederspiegelt, dafür aber den Zuzug illegaler in Deutschland nichtasylberechtigter Asylbewerber nach Artikel 16a, deren Einreise in das Sozialsystem der eigenen Bürger zulässt und fördert und das deutsche Sozialsystem, durch diese unsoziale Politik immer weiter überfordert, ein Sozialsystem dass schon seit über einem Jahrzehnt nicht mehr in der Lage ist die sozialversicherten eigenen Bürger adäquat sozial zu versorgen! Warum gibt es denn in diesem reichen Land Armutsrentner? Ein Sozialsystem ist nur dann sozial gerecht, wenn auch nur jene daraus sozial versorgt werden, die darin einbezahlt haben! Logischerweise, können um diesem sozialen Grundsatz gerecht zu werden, für Spätaussiedler, die ehemaligen Bürger der DDR und auch für illegale, nichtasylberechtigte Asylbewerber und deren Zweitfrauen, keinerlei Kosten aus dem erwirtschafteten Sozialvermögen der in Deutschland sozialversicherten Beschäftigten geleistet werden! Es sei denn man verfolgt absichtlichen Betrug an den sozialversicherten Arbeitnehmern und betrügt diese bewusst um deren erwirtschaftetes Sozialvermögen! Alle diese zusätzlichen Kosten, hättte der Staat aus Steuermitteln finanzieren müssen, anstatt das erwirtschaftete Sozialvermögen der eigenen Bürger zu belasten! Genau das aber hat dieses politische Establishment der Altparteien auf Grund klammer Kassen nicht getan! Nichts wurde aus Steuerennamen finanziert, selbst der Soli wurde missbraucht um den Anteil Deutschlands für den Golfkrieg der USA zu finanzieren 16 Milliarden, die dem Aufbau Ost entzogen wurden! Anstatt der von Kohl propagierten blühenden Landschaften, stehen wir wiedervereinigten Deutschen heute einer immer weiter islamisierten Realität gegenüber! Bündniss 90 die Grünen haben die Wahlslogans mehrfach aufgesplittet um möglichst viele Wähler zu erreichen, genutzt hat es wenig! Wir wollen die Zukunft unseres Landes gestalten - noch eine Partei die glaubt dieses Land gehört ihr und nicht den Bürgern! Ökologisch, weltoffen und sozial! - Man beachte sozial, steht an letzter Stelle! Wir kämpfen für eine intakte Natur - angesichts der Feinstaubwerte in Stuttgart am Neckartor ein haltloses Versprechen oder Lippenbekenntniss, solange man nicht in der grün - schwarzen Kiwi Regierung in Baden-Würrtemberg gegenüber den Lobbyisten der Automobilindustrie ökologische Masstäbe ansetzt und Daimler und Porsche endlich dazu bringt, innovativ zum Spitzenreiter weltweit für abgasfreie Auromobile zu werden! Warum nicht für dieses Ziel europaweit sämtliche europäischen Interessen der Automobilbranche bündeln um gemeinsam die Versäumnisse der letzten Jahrzehnte aufzuarbeiten und gerade die europäischen Automobilkonzerne an die Weltspitze zu bringen, anstatt China diese Industrie kampflos zu überlassen und die Menschen weiter weltweit durch Abgase zu vergiften? Natürlich spart das Rentenleistungen aber ist das ökologisch, sauber, steht das für eine ntakte Natur oder ist das der Kampf der Grünen für Menschlichkeit? Je mehr Fragen wir Bürger an dieses politische Establishment stellen umso weniger Antworten erhalten wir Bürger! Ausflüchte, Lippenbekenntnisse, parteische Ideologien erhalten wir als Antwort! Aber keinerlei Lösungen! Doch gerade dafür sind unsere sogenannten Volksvertreter gewählt, genau dafür ist jeder einzelne von ihnen im Wahlkampf angetreten! Doch die Erwartungen der Wähler werden nicht erfüllt! Nach der Wahl eines Bundestagsabgeordneten erscheint es wie ein Freibrief den Willen der Wähler zu umgehen! Seit Jahrzehnten haben die Wähler gehofft und nichts hat sich zum positiven für die breite Masse der Bevölkerung verändert! Almosen im Wert eines Kinobesuchs oder alle 2 Monate einen Kaffee und ein Plunder in einer der Großbäckereiketten, mehr ist es nicht was von den Wahlversprechern bleibt! Doch die selbsternannte politische Elite, unsere sogenannten Volksvertreter im Deutschen Bundestag, die haben sich die eigenen Bezüge seit 1990 inzwischen um 100% erhöht! Nur die AfD hat dagegen gestimmt! Kein Wunder das sich mmer mehr Wähler von dem politischen Establishment der Altparteien abwenden! Es braucht nicht nur neue Köpfe und Gesichter, vor allem braucht es eine Wende in der Politik für die Deutschen und Europäischen Bürger! Eine Politik die den europäischen Staaten nicht die Souveränität nimmt und bevormundet! Eine Politik die auf Europa first ausgerichtet ist und Aufnahmefehler in die EU und den € Bund wie Griechenland für die Zukunft verhindert! Ein Europa das sich durch solche Fehler selbst schwächt, wird nicht bestehen! Ein Europa, dass sich durch soziale Ausbeutung und Infiltrierung durch den Islam und muslimischer Flüchtlinge weiterhin sozial ausbeuten lässt, wird keinerlei europäische Zukunft haben, ein solches Europa ist dem Untergang geweiht! Die europäischen Bürger werden durch diese islamisch - muslimische Ausbreitung immer weiter geschwächt, während die islamisch - muslimischen Parallelgesellschaften sich immer weiter in Europa ausbreiten und die europäischen Kulturen immer weiter zurückdrängen! Es geht inzwischen darum für uns Europäer unseren Lebensraum, unsere Traditionen, unsere christlichen und sozialen Werte gegenüber dem Islam und den Muslimen zu verteidigen und dass mit aller Macht! Schon viele Länder hat diese fundamentale im Mittelalter verhaftete Religion überschwemmt und anecktiert! Der Islam beansprucht die Weltherrschaft, Demokratie, Freiheit, europäische Werte sind nichts im Glauben dieser religiösen Glaubenskrieger! Sie wollen herschen über die Welt und deren Völker! Einzig und allein der Islam gilt als einzig wahre Religion! In Deutschland hatten wir einen solchen fundamentalistischen schon einmal und gerade deshalb sollten wir uns in Deutschland mit aller Kraft dagegen stemmen, bevor der Islam mit Waffen aus Deutschland militärisch gegen andere Völker vorgeht, wie derzeit die Türkei gegen die Kurden! Kein Krieg ist heilig und kein Krieg ist gerecht! Weder der Koran, noch die Bibel wurden per Fax aus welchem himmlischen Reich auch immer, an die Menschheit geschickt! Es sind jahrtausende alte Überlieferungen, von Menschen geschrieben und ich frage mich, warum sich aufgeklärte Menschen noch heute dadurch manipulieren lassen, anstatt jedem Menschen sein Leben, seinen Glauben zu gönnen? Warum aber glauben die Muslime ihren Glauben durch Terror, Hass, Blut und Tränen weltweit durchsetzen zu müssen? Dafür fehlt mir jedwede Toleranz und Verständniss!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang