Islamistischer Terror in Großbritannien

Die im eigenen Lande radikalisierten Islamisten sind eine größere Gefahr als die Heimkehrer aus dem Syrienkrieg

Nicht nur im Syrienkrieg radikalisieren sich die Islamisten. Eine noch größere Bedrohung sind die Islamisten, die in Großbritannien selbst durch Vertreter des "Islamischen Staates" radikalisiert werden. Man geht von rund 3500 Gefährdern aus.

Quelle: Zivile Koalition
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Fundamentalismus, Großbritannien, Islam, Islamismus, Muslime, Terrorismus
von

Wie unter anderen Sky News und Express berichteten, nimmt die Zahl der Gefährder und islamistischen Extremisten in Großbritannien beständig zu. Dabei handele es sich keineswegs nur um radikalisierte Rückkehrer aus dem Syrienkrieg oder Syrer und Iraker, die erst kürzlich nach Großbritannien kamen, behaupten Experten der Sicherheitsdienste.

Vielmehr werden die Muslime in Großbritannien selbst radikalisiert. Sie erhalten ihre Ansichten und Radikalisierungen in den Ghettos der Vorstädte und in den muslimischen Gemeinden, vor allem aber direkt vom "Islamischen Staat (IS)". Dabei spielen nicht nur die direkten Kontakte zu radikalen Islamisten eine Rolle, sondern auch das Internet. Der "Islamische Staat (IS)" versucht immer intensiver, Einfluss auf die jungen Muslime in Großbritannien zu nehmen. Dabei greift der IS auf alle möglichen Methoden der Propaganda zurück.

Mittlerweile geht man davon aus, dass es rund 3500 Gefährder in Großbritannien gibt. Von rund 800 Muslimen, die von Großbritannien aus nach Syrien oder in den Irak gegangen sind, um sich dem IS anzuschließen, sind rund 350 entweder zurückgekommen oder dabei, sich auf dem Heimweg zu machen.

Auch in Deutschland gibt es hunderte radikalislamistische Gefährder. Auf der Internetplattform "Civil Petition" läuft eine Petitions-Kampagne, die fordert, die Gefährder unter Gewahrsam zu nehmen und abzuschieben. Teilnehmen können Sie HIER.

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Die im eigenen Lande radikalisierten Islamisten sind eine größere Gefahr als die Heimkehrer aus dem Syrienkrieg“ …???

Diskutieren die dem Deutschen Wohl verpflichteten Politiker etwa auch deshalb über Ausreiseverbote für aus dem Dschihad nach Deutschland Zurückgekommene, weil sie sich schon vorher radikalisierten(?) und nun etwa geheilt sind?

Kämpften sie einst zur US-Demokratisierung Syriens, des Irak u. s. w. etwa nicht für Obama, den US-Pentagon, die CIA, die Merkel-Regierung etc., und werden nun – auch indem man versucht sie auszulöschen – dafür bestraft?

In Deutschland allerdings dürfen sie für ihre Verfehlungen(?) im Knast überleben. Nach Verbüßung ihrer Strafe(?) könnte ihnen allerdings ein Ausreiseverbot drohen! http://www.deutschlandfunk.de/radikalisierung-in-deutschland-wie-politik-und-gesellschaft.724.de.html?dram:article_id=302850

Damit sie mit ihren in Syrien und im Irak erworbenen Kenntnissen dieser Merkel & Co. wegen größter Schwierigkeiten dabei helfen, die Deutschen doch endlich abzuschaffen https://brd-schwindel.org/wie-die-staatsangehoerigkeit-der-deutschen-abgeschafft-werden-sollte/ – wobei ihnen auch der Erhalt des Euro Beistand leisten soll? https://brd-schwindel.org/merkel-die-deutschen-muessen-den-euro-nicht-lieben/

Will diese Merkel auch deshalb nicht „Nazi“ genannt werden https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/merkel-will-nicht-nazi-genannt-werden/,
weil sie sich doch so aufopferungsvoll(?) für ihr(?) deutsches Volk(?) einsetzt???

Gravatar: ropow

Gefährder unter Gewahrsam nehmen und abschieben?

Nichts da, so kann man die „Verantwortung der deutschen Gesellschaft“ schließlich nicht wahrnehmen, bedenken wir doch, „es sind unsere Söhne und Töchter. Ein Großteil wurde hier geboren. Sie sind in unsere Schulen gegangen, in unsere Moscheen, in unsere Sportvereine. Wir tragen für deren Radikalisierung Verantwortung.“ - Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) am 29.10.2014

http://www.welt.de/politik/deutschland/article133762235/Dschihadisten-sind-unsere-Soehne-und-Toechter.html

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang