Seehofer verbreitet Fake-News

Deutschland angeblich »so sicher« wie seit 1992 nicht mehr

Die Zahl der Straftaten ist in 2017 gegenüber dem Vorjahr um zehn Prozent gefallen. Das sei die geringste Anzahl der statistisch erfassten Delikte seit 1992, sagt Horst Seehofer. Deutschland sei also sicher.

Foto: Pixabay, CC0
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Horst Seehofer, Vorstellung, Polizeiliche Kriminalstatistik, Fake-News, Rückgang, Straftaten, Sicherheit, Höchststand, 1992
von

Die aktuell von Heimatminister Horst Seehofer (CSU) vorgestellte Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2017 weist erfasste 5,76 Millionen strafrechtlich relevante Delikte aus. Das ist ein Rückgang gegenüber 2016 von fast zehn Prozent und der niedrigste statistische Wert seit 1992. Deutschland sei also »sicher«, lautet die Erkenntnis von Horst Seehofer. Allerdings steht der ministeriale Schluss im krassen Gegensatz zu dem Sicherheitsempfinden der Bevölkerung. Laut einer Umfrage fühlen sich 44 Prozent der Bevölkerung unsicherer als noch vor einigen Jahren.

Hier tritt auch sofort eine Schwachstelle dieser Statistik an den Tag. Erfasst werden nämlich lediglich die Straftaten, die entweder zur Anzeige gebracht werden oder die von Polizisten selbst wahrgenommen werden. Je weniger Polizisten aber auf der Straße im Einsatz sind, um so weniger Straftaten können logischerweise auch festgestellt werden.

Das »beste« Beispiel für diese Erkenntnis ist der angebliche  Rückgang der Drogendelikte in Berlin. De facto wird aktuell auf Berlins Straßen noch mehr und öfter mit Rauschgift gedealt als jemals zuvor. Weil aber der Rot-Rot-Grüne Senat und die ihm weisungsgebundene Polizeiführung in ihrer unendlichen Weisheit diverse Ermittlungsgruppen gegen die Rauschgiftkriminalität aufgelöst haben und die dort eingesetzten Beamten anderen Aufgaben zugeordnet haben, wurden deutlich weniger Straftaten erfasst. In der Statistik ergibt sich also ein deutlicher Rückgang in diesem Feld.

Nicht anders verhält es sich mit vielen anderen Deliktfeldern. Weil vorne, hinten, oben, unten sowie rechts und links Polizisten fehlen, um auf den Straßen und Wegen in Deutschlands Städten, Dörfern und Gemeinden Dienst zu tun, werden immer weniger Straftaten ermittelt. Das Empfinden der Bevölkerung hat einen realen Hintergrund; nur der wird in der Statistik nicht abgebildet. Deutschland ist nicht sicherer. Das sind die Fakten; alles andere sind Fake-News.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

Viele Delikte werden auch nicht mehr angezeigt, weil der Bürger Lauferei und Zeitaufwand hat um am Ende zu erfahren, dass das Verfahren eingestellt wurde, da Täter nicht ermittelt werden konnte. Nach 2 oder 3 Mal steckt der Bürger auf und zeigt Straftaten nicht mehr an.

Gravatar: lupo

Was hat der denn geraucht das er alles so schweinchen rosa sieht. Solange Terroristen in Europa geduldet und auch noch die volle Palette an staatlich finanziellen Mitteln
erhalten ist alles was die Politik tut in Frage gestellt und hat aber auch nichts mit Demokratie zu tun, da soll ich noch glauben das wir ein Krieg gegen Terroristen führen, Lügen verbreiten das sich die Balken biegen ist angesagt, um so dicker des so größer die Vollpfosten.

Gravatar: Ceth

Naja, besonders schlau war seine Rechnung nicht, aber dafür regierungskonform. Und das ist für ihn und seine politische Existenz die Hauptsache.

Gravatar: Herbert Klaschke

Eine neue LUMPEN-"Statistik" (mutmaßlich von Drehhofer selber "Landtagswahl konform "gerechnet".

Toll! Toll! ...........Wie schallt`s von der Höh? Holleradiööööööööh.

Hoffentlich "kapiert" der bald Wahl-"pflichtige" Bayer diese "komplexe Statistik".??

Nix Genaues weiß man nicht.

Gravatar: famd

Seehofer will Wahlen gewinnen, da müssen die Zahlen gut sein - so wie es in der Arbeitslosenstatistik macht.

Statistiken sind an sich keine Lügen - nur unvollständig nach politischen Vorgaben dirigiert.

Also, alle Straftaten der Migranten zählen erst mal nicht, weil sie ja (noch) keine deutsche Staatsbürgerschaft haben. Dann der Aufenthaltstitel. Wer eventuell abgeschoben wird zählt schon gar nicht mit.
Das Gleiche gilt auch für Taten von denen die unter 18 Jahren, und "Durchreisende" begangen werden und Taten der Antifa, Linken und Grünen Radikale werden nicht bewertet, dann müsste die Statistik Deutschland als Hochkriminell gelten.

Es bleiben also nur noch (gewollt) verwertbare Straftaten der Deutschen. Mit anderen Worten: Die Deutschen sind Antisemiten, Rassisten und Feinde des Bunten.

Gravatar: Thomas Waibel

In Sachsen ist die Ausländerkriminalität, als Folge der "Flüchtlings"-Invasion, von 27 % auf 35 % angestiegen.

In anderen Bundesländern dürfte es gleich oder ähnlich sein.

Diese Tatsache wird von Drehhofer nicht erwähnt.

Gravatar: die Vernunft

Selbstverständlich ist die deutsche Regierung genauso, oder besser geschützt, als 1992. Im Berliner Bunkersystem und in Panzerlimousinen verspürt man keine Angst.

Das wird sich aber ändern, wenn die, die schon länger hier leben, nicht mehr die Mehrheit bilden. Dann nützt der Regierung nur noch die Flucht ins Exil! Erich Honecker hat es vorgelebt, was sein wird, wenn man vom Volk des eigenen Landes gejagt wird. Irr, es ist dann auch nicht mehr Frau Merkels Land!

Gravatar: Elvi Stegner

Warum wird in der veröffentlichten Statistik z.B. nicht der deutliche ANSTIEG von SEXUALstraftaten nicht herausgestellt?

Die Statstik wies am Beipiel NRW im März 2018 eine deutlich beunruhigendere Tendenz nach:

"Aber die Sexualstraftaten sind deutlich gestiegen, um 24,2 %

Außerdem ist die Zahl der VERGEWALTIGUNGEN und sexuellen Nötigungen gestiegen - um 10 Prozent!

Dabei haben überdurchschnittlich viele Tatverdächtige einen Migrationshintergrund gemessen am Anteil der Bevölkerung.

Zuwanderer - wie Flüchtlinge - macht die Polizei für 15 Prozent dieser Taten verantwortlich, 23 Prozent der Tatverdächtigen sind andere Ausländer und 62 prozent sind Deutsche Staatsbürger.
Insgesamt sei aber der Trend der Ausländerkriminalität gesunken...." Aus: wdr-vom 7.3.2018

https://www.ardmediathek.de/tv/Aktuelle-Stunde/Kriminalstatistik-2017-Sexuelle-Gewalt/WDR-Fernsehen/Video?bcastId=7293524&documentId=50652212

Gravatar: Aufbruch

Das Empfinden des Bürgers sagt mehr aus als eine geschönte Statistik. Seit Jahren wird in Deutschland alles schön geredet, wenn es der Regierung in den Kram passt. Es ist doch so einfach, wenn man an den Hebeln der Macht sitzt, alles nach eigenem Gusto zu richten. Wenn es keine echte Opposition gibt, kann man alles so deichseln wie man es braucht. Dennoch sollen sich Seehofer und Konsorten nicht so sicher fühlen bei ihrer Lügerei. Die AfD, auch wenn sie als Opposition von den Etablierten geschnitten wird, hat schon einiges ans Tageslicht gebracht.

Deutschland ist sicherer geworden? Werden die ganzen Straftaten, die von unseren "Gästen" verübt werden eigentlich auch in der Statistik erfasst? Scheinbar nicht. So viele Schlägerein, Messerstecherein, Morde, Vergewaltigungen, wie die von den Migranten begangen werden, gab es doch 1992 noch gar nicht. Und dennoch ist Deutschland sicherer geworden? Herr Seehofer, diesen Bären können Sie sonst jemandem aufbinden, aber nicht einem klar denkenden Menschen.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang