Wie die Merkel-Regierung Hillary unterstützte

Deutsches Staatsunternehmen spendete Millionen für umstrittene Clinton-Foundation

Unter den zahlreichen Spendern für die umstrittene Clinton-Foundation sind auch viele aus Deutschland dabei, darunter die "Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit" (GIZ), die dem der Union verantworteten Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unterstellt ist.

Foto: European Union
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Wirtschaft, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Angela Merkel, Clinton-Foundation, GIZ, Hillary Clinton, USA
von

Scheichs aus Saudi-Arabien und den Emiraten, Finanzmoguln aus der Wallstreet, Rüstungskonzerne: Sie alle spendeten großzügig an die umstrittene Clinton-Foundation.

Unter den Spendern aus aller Welt sind auch deutsche Unternehmen, darunter das Staatsunternehmen "Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit" (GIZ). Dies hatte unter anderen die FAZ bereits vor einem Jahr berichtet, mit Bezug auf einen Bericht des Wallstreet Journals. Es geht um eine Summe zwischen einer Million und fünf Millionen US-Dollar.

Nach eigener Darstellung ist die Bundesrepublik Deutschland die alleinige Gesellschafterin der GIZ. "Im Innenverhältnis wird die Bundesrepublik durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und das Bundesministerium der Finanzen (BMF) vertreten", heißt es auf der Internetpräsenz der GIZ selbst. Der zuständige Bundesminister für das BMZ ist Gerd Müller (CSU).

 

 

Kommentare zum Artikel

Gravatar: EIn unbequemer Geist

Dies ist eine Steilvorlage für die AfD und sollte die Informationen hierüber Donald Trump nicht vorenthalten.
Legt also immer schön die Finger in diese offene Wunde.

Donald Trump ist ein Mann von Format und kann sich hierfür mit Leichtigkeit revanchieren.
Eine solche Reaktion zur Bundestagswahl 2017 dürfte der "Rauten-Oma" und ihrer Wasserträger bestimmt arge Kopfschmerzen bereiten.

Besonders schmerzlich dürfte es werden, wenn Donald Trump bei seinem ersten Besuch in Deutschland auch die Parteiführung der AfD aufsuchen würde.

Was wäre das für ein Affront für unsere Nomenklatura?

Gravatar: samy

Worüber regt ihr euch nun auf? Es sind doch keine Spenden! Die GIZ wird hier gelistet: https://www.clintonfoundation.org/contributors?category=%241%2C000%2C001%20to%20%245%2C000%2C000&order=donor_name&sort=asc

Und zwar mit einem **. Laut Fußnote steht das für " Indicates government grants", somit ein Hinweis auf ein Kredit!

Die GIZ vergibt nun einmal zweckgebundene Mittel im Rahmen der Entwicklungshilfe. Siehe hier:

http://www.jungundnaiv.de/2016/05/04/geld-fuer-projekte-bundesregierung-die-clinton-foundation/

Kann es sein, dass die Gelder trotzdem auf Umwege in den Wahlkampf flossen? Wer weiß? Aber o.g. Link reicht definitiv nicht für die Empörung.

VG

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang