Deutsche Banken meiden Griechenland-Anleihen

26. Februar 2010, 12:51 | Kategorien: Lebenswelt, Wirtschaft | Schlagworte: | von
Redaktion

Aufgrund der heiklen Finanzlage in Griechenland werden viele deutsche Banken nicht mehr in Staatsanleihen des Landes investieren. Die Hypo Real Estate und die Eurohypo kündigten an, bei der bevorstehenden Finanzierungsrunde keine neuen Griechenland-Bonds mehr zu zeichnen. Auch die Postbank plane kein weiteres Geld in Griechenland zu investieren. Die Deutsche Bank erklärte in Zukunft nur noch als Investmentbank bei der Platzierung von Anleihen mitwirken zu wollen. Sie selbst werde jedoch kein Geld in griechische Staatspapiere mehr anlegen.

Die Zurückhaltung der Banken treiben auch die Zinsen in die Höhe, die Griechenland für seine Anleihen zahlen muss. Je weniger Banken bereit sind, Griechenland Geld zu geben, desto höhere Renditen muss der Staat den Käufern seiner Anleihen bieten. Deutsche Banken haben rund 32 Milliarden Euro in griechische Staatsschulden investiert.

Mehr unter: Reuters Deutschland und Unternehmer.de

Foto: Rolf Handke/pixelio.de

Schlagworte:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige