Deutsche Bank verkauft Tochtergesellschaft

20. September 2012, 10:31 | Kategorien: Wirtschaft | Schlagworte: | von Redaktion
dapd Thomas Lohnes
Redaktion

Nach zähen Verhandlungen kam es zu einer Einigung der Deutschen Bank mit der Beteiligungsgesellschaft RHJI über den Verkauf der BHF-Bank. Das bringt dem größten deutschen Bankhaus 400 Millionen. Nun muss die Finanzaufsicht den Deal durchwinken. Die Deutsche Bank versucht sich seit Jahren von der Tochter BHF zu trennen.

 

Die belgische Beteiligungsgesellschaft RHJI wolle 384 Millionen für den Kauf der BHF-Bank investieren, teilte die Deutsche Bank mit. Die RHJI-Tochter Kleinwort Benson wird den Kauf tätigen. Die RHJI kündigt an die beiden Institute anschließend zusammenzuführen.

Die Finanzaufsichtsbehörde BaFin hatte in der Vergangenheit in Hinblick auf das für den Kauf nötige Finanzpolster der Beteiligungsgesellschaft wiederholt Bedenken geäußert. Bereits 2011 hätte die Deutsche Bank die BHF-Bank beinahe verkauft. Sie war sich mit der Liechtensteiner Fürstenbank bereits einig. Die BaFin verhinderte das Geschäft aber.

Lesen Sie mehr auf: Spiegel.de

Schlagworte:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige