Ist Neutralität in der Schule überhaupt noch möglich?

Der Kampf der Kulturen hat die Gummibärchen erreicht

In Berlin tobt eine Debatte um die Änderung des Berliner Neutralitätsgesetzes. Dabei geht es inzwischen um viel mehr als um die Frage, ob eine Lehrerin Kopftuch tragen darf oder nicht. Es geht auch um Gummibärchen.

Pixabay
Veröffentlicht: | von

Der Bildungssenatorin Sandra Scheeres von der SPD war eine Petition überreicht worden, die sich »Pro Berliner Neutralitätsgesetz« nennt. Ein linksliberales Bündnis hatte in kurzer Zeit 1.500 Unterschriften gesammelt. Unterschrieben hatten u.a. Prominente wie Alice Schwarzer, Seyran Ates, Necla Kelek oder Lea Rosh.

Ziel der Petition ist es, das Berliner Neutralitätsgesetz beizubehalten. Das Gesetz verbietet Lehrern, Polizisten und Justizbediensteten das Tragen religiöser Symbole wie Kopftuch, Kruzifix oder Kippa.

Das Gesetz ist gut zwölf Jahre alt und ist inzwischen unter erheblichen Druck geraten, seit das Landesarbeitsgericht Lehrerinnen, die wegen ihres Kopftuches an Grundschulen abgelehnt worden waren, eine Entschädigung wegen Diskriminierung zugesprochen hatte. Auch das Bundesverfassungsgericht hatte sich zuletzt gegen ein pauschales Kopftuchverbot ausgesprochen. Was nun?

Nun haben sich auch noch Leiter von betroffenen Schulen eingemischt, haben aus der Praxis berichtet und dabei offenbart, dass die Probleme noch viel gravierender sind, als bisher angenommen und dass es längst nicht mehr nur um die Frage der Kopftücher geht.

»Es gibt bereits heute viele Beispiele von religiösem Mobbing an Schulen«, sagte beispielsweise Hildegard Greif-Groß, die Leiterin der Peter-Petersen-Grundschule in Neukölln. Konkret berichtete sie davon, dass Schüler wegen eines Brotes mit Schweineschinken von streng muslimischen Mitschülern zur Rede gestellt würden, weil der Koran das verbiete.

»Selbst Gummibärchen werden als nicht sauber angesehen«, sagte sie. Denn dort sei tierische Gelatine von Rindern drin, die nicht »halal« geschlachtet wurden. Davon berichtet die Berliner Zeitung.

Der Druck in der Schülerschaft ist enorm. Schon Grundschülerinnen, so berichtet Greif-Groß weiter, würden immer öfter von Familie und Mitschülern unter Druck gesetzt, ein Kopftuch aufzusetzen. »Da gibt der Opa dann 100 Euro dafür.«

Wir soll sich die Schulleitung dazu verhalten? Greif-Groß warnt jedenfalls vor einer »Ghettoisierung von Schulen« in Brennpunkt-Kiezen wie Neukölln-Nord, Wedding und anderswo. So einer Ghettoisierung sieht sie voraus, sollte die Religion dort in Zukunft eine größere Rolle spielen. »Es darf nicht sein, dass wir dann in bestimmten Gegenden eine arabische, eine türkische und eine europäische Schule haben«, sagte sie.

Wenn man der Meinung ist, dass nicht sein kann, was nicht sein darf, dann kann man beruhigt in die Zukunft sehen. Wenn nicht, dann nicht.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Klingler

Tut mir leid, aber mit Staat hat das alles nichts mehr zu tun. Vielmehr kann man beobachten, wie sich diese deutsche Gesellschaft, geprägt von Dekadenz und universitärer Dummheit selbst zerlegt. Es herrscht Leere, nichts als Leere. Und diese Leere wird gerade wieder damit gefüllt, was bekämpft wurde bis zur Selbstaufgabe. Deutschland, das Land ist mittlerweile zum Importweltmeister von Kriminalität, Prostitution, Krankheiten, Armut, Religion und unaussprechlicher Dummheit geworden. Ich plädiere nur noch für eine Sezession. Wie sonst, will man sich selber retten?

Gravatar: Catilina

Wer sich das gefallen läßt, ist selber schuld.
Die Musels sind nur stark, weil sie zusammenhalten und weil ihnen jede Forderung erfüllt wird, ganz egal was sie verlangen. Sie testen ihre Grenzen aus und stellen fest, es gibt keine. Wenn sie dies nicht ausnützen würden, wären sie noch blöder als unsere Volksvertreter.

Gravatar: Wolfram

Also die Mohren-Apotheken sollen schon in Frankfurt alle umfirmieren, die Neger-Küsse und Mohrenköpfe sind jetzt ja nur noch Schoko-Küsse!!! Ist das alles lachhaft!!!

Wollen wir nicht einfach die Schokolade verbieten, sie ist doch braun - - - och, wie schrecklich rassistisch!!!

Wir mutieren zu einem absolut kranken, gehirngewaschenen Land.

Schon in den Asylheimen hätte es nichts anderes als Schweinefleisch geben dürfen, ja müssen. Wer aus Not und Elend kommt, muss mit dem zufrieden sein, was ihm geboten wird! - Oder nur Kartoffeln und Gemüse essen wie der Prophet Daniel und seine 3 Freunde.

Na dann sollten wir doch gleich mal in der Türkei bei unserer nächsten Urlaubsreise drauf bestehen, dass die Halbmonde auf den Moscheen abgedeckt werden, wenn eine christliche Reisegruppe dort vorbeipilgert - unsere religiösen Gefühle könnten dadurch verletzt werden! haha :-D

Deutschland macht sich zum Affen der Welt.

Wenn wir jetzt genauso herumspinnen und AUFTRUMPFEN WIE UNSERE ROTZFRECHEN GÄSTE, dann haben wir hier in Europa bald einen richtigen Kultur- und Religionskampf, provoziert durch eine einzige, heidnische, antisemitische, anti-christliche Religion.

Wenn Gummibärchen auch nicht halal sind, dann sind es die rassistischen Anpöbeleien der wenigen deutschen Schüler durch die Übermacht an Migranten in Berlin Neukölln, Kreuzberg Wedding schon lange nicht mehr.

Deutschland gibt sich selbst auf! Es sind immer mehr Eigentore, die wir uns selbst zerfleischend schießen, ... und das Spiel haben wir sowieso schon längst verloren

Gravatar: Dr. Bruno Köhler

Das ist Unsinn. Egal ob mit oder ohne Neutralitätsgesetz. Bei Mobbing darf die Schulleitung nicht neutral bleiben.

Neutralitätsgesetz würde aber stattdessen auch bedeuten: Der Berliner Senat verstößt gegen sein Neutralitätsgesetz, wenn er Genderideologie und Feminismus in Schulen kolportiert.

Gravatar: renhard

Solange in Deutschland Politik weiterhin nur durch das
Brennglas der Nazi-Vergangenheit betrieben wird, wer-
den sich die Verhältnisse nicht ändern. Fremdkulturelle
und Ihre Organisationen werden dies stets zu Ihren
Gunsten auszunutzen versuchen. Das dabei der Islam
mit seinen Absonderheiten besonders auffällig ist, ent-
spricht der Militanz dieser Religion. Und da die Vertreter
dieser Intoleranz genau wissen, daß die deutsche Politik
Angst davor hat als Nazi deklariert zu werden, können
Sie Ihre Forderungen bis in´s Extreme treiben. Das beste
Beispiel ist der türkische Islamfaschist Erdogan. Und Sie
werden nicht aufhören, bis Sie Ihr Ziel erreicht haben.

Eine Änderung wird erst dann eintreten, wenn WIR au-
tochthonen Deutschen unsere tiefsitzende Angst als
Neo-Nazis verunglimpft zu werden von uns abstreifen
und uns wieder unserer großen und glorreichen Ver-
gangenheit ausserhalb der zwölfjährigen Naziherrschaft
bewußt werden. Dann können wir auch selbstbewußt
Islamfunktionären gegenübertreten und Sie auffordern
sich unseren Regeln, Werten und Traditionen anzu-
passen wie sich das für eingewanderte Menschen ge-
ziemt. Dann können wir auch die sog. Religionsfreiheit
reformieren und zwar dahingehend wo sie lästig für die
aufnehmende Mehrheitsgesellschaft wird und sie ent-
sprechend in ihre Schranken weisen. Das hat nichts
mit Intoleranz zu tun, sondern ist vielmehr ein Zeichen
von gesundem Selbstbewußtsein das "Eigene" nicht zu
verleugnen. Es sollte jeder toleranten und weltoffenen
Nation zur Ehre gereichen, wenn sie Ihre eigenen Er-
rungenschaften vor gefährlichen Entwicklungen schützt.
So wie ein guter Vater den Forderungen seiner Kinder
nicht ungebremst nachgeben kann um den Familien-
frieden nicht zu zerstören, so sollte auch eine über tau-
sendjährige Nation nicht allen Forderungen einer fremd-
kulturellen und dazu noch militanten Religion (wie es der
Islam nun einmal ist) nachgeben, will sie nicht ihren
nationalen Frieden und damit Ihr eigenes Volk gefähr-
den!

Gravatar: Rolo

Diese Entwicklungen sind erst der Anfang, je mehr Muslime hier in Deutschland und Europa leben, je mehr Kinder sie in Deutschland und Europa in die Welt setzen, umso stärker werden sich die bereits bestehenden islamisch - muslimischen Parallelgesellschaften in Deutschland und Europa ausbreiten, immer weiter abgrenzen und ausschließlich ihren Traditionen und der islamischen Kultur fröhnen. Ausgelöst durch den dümmlichen, dennoch oft zitierten Satz der, "Islam gehört zu Deutschland," glauben die Muslime in Deutschland und Europa, ihre im Mittelalter verhaftete Kultur und ihre fundamentalistische Menschenverachtende Religion, den Islam, den europäischen Völkern unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit überstülpen zu können! Wer Erdogans Aufrufe an seine in Deutschland und Europa lebenden Landsleute vernommen hat, dem sollte das Ziel, dass damit verfolgt wird bewusst werden, nichts daran ist missverständlich! 1. Aufruf an die in Deutschland lebenden Türken, " sich nicht zu assimilieren," also sich nicht anzupassen! Ein deutlicher Aufruf zur Integrationsverweigerung! 2. Aufruf "In wenigen Jahren, wird Europa ohnehin islamisch sein!" Damit wird deutlich, welches Ziel Erdogan durch die in Deutschland und Europa lebenden Muslime verfolgt! 3. Aufruf an die in Deutschland und Europa lebenden türkischstämmigen Muslime, " sie sollen sich stärker vermehren!" Das perfide daran ist, dass gestützt und gefördert vom politischen Establishment der Altparteien CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne, diese feindliche Übernahme Deutschlands durch den Islam auch noch durch die Politik der Altparteien von Deutschen Steuereinnahmen und Sozialabgaben bezahlt wird. Dieses politische Establishment lässt die eigenen Bürger für ihren Untergang bezahlen! Die Weisheit mit der gerade Frauen in Deutschland dieses politische Establishment immer wieder wählen, erschließt sich mir seit langem nicht, es sei denn, das Thema Emanzipation, Gleichberechtigung, ist für diese Frauen inzwischen ad acta gelegt! Schaut doch hin wie Frauen in den islamisch geprägten Staaten auf dieser Welt leben! In Saudi Arabien dürfen sie nicht einmal ohne Einwilligung ihrer Ehemänner das Haus verlassen und wenn, dann nur bis zur Unkenntlichkeit verhüllt! Sie dürfen nicht einmal Auto fahren! Ist das die Zukunft, die ihr euch für eure Töchter und Enkelinnen vorstellt? Warum hat man zu diesen öffentlich verbreiteten Äußerungen Erdogans keinerlei Reaktion aus dem Deutschen Bundestag oder aus dem EU Parlament vernommen? Warum hinterfragt das auch niemand in den öffentlich rechtlichen Sendern? Nur eine einzige politische Kraft in Deutschland benennt diese Missstände und geht gegen die immer weitere Islamisierung Deutschlands an, die AfD die immer gleiche Reaktion der Altparteien ist diese, der ausholende Schwung der Nazikeule. Deutlicher kann dieses politische Establishment der Altparteien seine Argumentationslosigkeit nicht unter Beweis stellen! Selbst wenn man wie in der Union und der FDP immer wieder Positionen der AfD später übernimmt und kopiert, die von der AfD und ihre Wähler sind brauner Sumpf, Pack, oder ganz einfach Sch....!

Gravatar: Rolo

Auf einem Wahlplakat der CDU vom Wahlkampf 1991 stand
ASYLMISSBRAUCH BEENDEN!
40.000 Asylakten endlich bearbeiten!
Scheinasylanten konsequent abschieben!
Grundgesetz ändern!
Für dieselben Positionen die heute von der AfD eingefordert werden, wird die AfD als rechts diffamiert! Noch etwas außer den Positionen mit denen die CDU 1991 um Wählerstimmen geworben hat, hat sich in Deutschland verändert! 2017 ging es über 40 % der Bürger der Bundesrepublik Deutschland finanziell schlechter als 1990! In diesen 27 Jahren hat sich dieses politische Establishment der Altparteien die eigenen Bezüge um nahezu 100% erhöht! Noch Fragen wessen Interessen diesen Altparteien am Herzen liegen?

Gravatar: Karl Brenner

Langsam und stetig werden die Tabu-Grenzen verschoben.
Wenn man sich an einen Wahnsinn gewöhnt hat (Islamunterricht) dann kommt der nächste Schritt (Polygamie und Kinderehen)

Aber schon allein die reine Anzahl an gläubigen Moslems (nicht die säkularen Türken) ist ein Wahnsinn.

Das Wort Islamisierung darf nicht ausgesprochen werden, aber die Politiker der Alt-Parteien und ihre Pressebüttel machen gleichzeitig Propaganda und Verharmlosung dafür.

Gravatar: Westphale

Eines ist sicher, es werden noch Dinge auf uns zukommen, die sich Heute noch niemand vorstellen kann.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang