Horst Seehofer gibt zu:

»Der Islam gehört nicht zu Deutschland«

In einem Interview mit der »Bild«-Zeitung hat Horst Seehofer (CSU) zugegeben: Der Islam gehöre nicht zu Deutschland. Unser Land sei durch das Christentum geprägt. Aber die Muslime, die hier leben, gehören zu Deutschland, ergänzte er.

Foto: Lisa Roderer / flickr.com / CC BY-SA 2.0 (Ausschnitt)
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Lebenswelt, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: CSU, Horst Seehofer, Islam
von

»Der Islam gehört nicht zu Deutschland« — Das sagte der CSU-Politiker und neue Innenminister Horst Seehofer in einem Interview gegenüber der »Bild«-Zeitung. Damit hat er dem bekannten Ausspruch des ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff (CDU) widersprochen, der meinte, der Islam gehöre zu Deutschland.

Seehofer stellte klar, dass Deutschland ein christlich geprägtes Land sei. Tage wie Weihnachten, Ostern und Pfingsten würden unseren Jahresrhythmus prägen. Wir haben einen freien Sonntag, keinen freien Freitag, wie die Muslime. Man sollte die abendländischen Sitten und Gebräuche nicht aus falscher Rücksichtnahme aufgeben, stellte er klar.

Allerdings fügte er die Aussage hinzu, dass die bereits hier lebenden Muslime natürlich auch zum Lande gehören würden.

Mit all diesen Aussagen hat Seehofer eigentlich nur das wiederholt, was die AfD bereits mehrfach geäußert hatte. Wahrscheinlich ist das die neue Strategie der GroKo und Union: Einen CSU-Innenminister mit Worten und Gesten die angeblichen Protestwähler zurückzuholen, die die AfD gewählt haben und die Bevölkerung über die demographischen, gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen zu beruhigen.

Ob das ausreicht?

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hajo

Diesem Mann fehlen jegliche Erkenntnisse zum Islam und deshalb kann man ihn einfach nicht mehr für voll nehmen, denn Chomenei hat schon früher gesagt, wer die Politik vom Koran trennen will hat den Islam nicht verstanden und so einer ist unser Horsti, der besser abtreten sollte, bevor er noch mehr Porzellan zerschlägt als notwendig.

Gravatar: Ron Ceval

Feige wie immer. Richtig wäre:
"Wir sind das christliche Abendland und das Morgenland ist seit vielen Jahrhunderten muslimisch. Wenn die Menschen es dort nicht mehr aushalten, kommen sie zu uns ubd denken, daß dann alles besser wird. Natürlich haben sie recht, aber nur, wenn sie ihre Moscheen, ihre Schariah, ihre vorsintflutlichen Rituale usw. zuhause lassen. Wir können nicht zulassen, daß der Islam die vor ihm Geflohenen in unserem Land weiter quält."

Gravatar: Bernd Büdenbender

Dieses erneute Drehmoment des Herrn Seehofer ist doch nur noch lächerlch.Verzweifelt wird jetzt versucht,mit ureigenen AfD-Forderungen die rasante Talfahrt des Wählerzuspruches aufzuhalten.Man schaue sich nur die laufende Bundestagsdebatte zur Grenzsicherung an,die von der AfD beantragt wurde.Dort fallen die Masken,dort wird von der Linken bis zur CSU Hass und Häme über die Abgeordneten der Alternative ausgebreitet.Man kann nur hoffen,daß viele Menschen die Sendungen bei Phönix verfolgen.Dann werden sie merken,wer wirklich die Probleme unseres Volkes anspricht,die mit den alten Einheitsparteien nicht mehr zu lösen sind.Wenn Herr Glaser die massiven Probleme mit dem politischen Islam anspricht,wird er von der amorphen indoktrinierten schwarz-rot grünen Blockpartei mit unglaublichen,haßerfüllten Hetztiraden überzogen,der Bundestagspräsident stellt sich natürlich nicht vor ihn,und läßt die denunziatorische Meute weiter schreien.Und dann kommt Drehhofer heute morgen,und plappert.Er soll wohl jetzt ganz schnell den konservativen Max machen,vielleicht sind ja mit dieser Verdummungsmasche noch ein paar Prozent zu retten.Aber es bricht gerade eine Menge auf in diesem Land,immer mehr Bürger bemerken,wohin uns die Politik der illegalen Eurorettung,Grenzöffnung,"Energiewende" führt.Ich habe Hochachtung vor manchen AfD-Abgeordneten,wie sie geradlinig ihre Überzeugung vor den Jakobinern im Plenum vertreten,dafür wurden sie gewählt.Die Bürger,die noch selbst denken können,und die Journalisten,die sich ihrem Berufsethos nach neutraler Berichterstattung noch verpflichtet fühlen,wissen,daß es jetzt auf das Engagement aller wirklichen Demokraten ankommt!

Gravatar: Monte Verita

Der Islam gehört zu Deutschland wie die Reeperbahn nach Mekka!

Gravatar: Aufbruch

Die Aussage Seehofers, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört, ist zwar richtg, ist aber der bayrischen Landtagswahl geschuldet. Bei dem Zusatz, dass die bereits hier lebenden Muslime natürlich auch zum Lande gehören würden, hat er wohlweislich vegessen zu ergänzen, dass das nur gilt, wenn sich die Muslime in unser Gesellschaftssystem einfügen. Dass sie sich an Recht und Gesetz halten und Scharia-Recht hier nichts zu suchen hat. Wie Seehofer die bereits bestehenden Parallel-Gesellschaften bekämpfen und die zahlreichen Nogo-Areas beseitigen will, hat er auch nicht gesagt.

Die Aussage Seehofers ist ohnehin Schall und Rauch, da sie von Merkel direkt einkassiert wurde. Und wenn Trittin meint, die Aussage, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, eine Spaltung der Gesellschaft herbei führen würde, muss man sich fragen, welche Gesellschaft denn hier gespalten wird? Wenn einer die Gesellschaft spaltet, ist es der Islam, der sich nicht einfügt und integriert, sondern ganz bewusst Palallelgesellschaften und Nogo-Areas und damit Realitäten schafft, die nicht in dieses Land gehören.

Nach Trittin stellt der Islam auch keine Bedrohung dar. Und was ist mit den vielen Messerstechereien, Vergewaltigungen Anschlägen und Morden, die von Islamen begangen wurden und werden? Und was ist mit unserer Justiz, die diese Verbrechen vielfach nicht ahndet oder mit lächerlichen Strafen belegt? Und was ist mit einer Ministerpräsidentin, die friedliche Demonstrationen gegen diese Schandtaten, wie beispielsweise den Mord in Kandel, kriminalisiert und Blockaden linker Antifaschisten unterstützt? Das ist der schlüssige Beweis dafür, dass diese Islamierung Deutschlands von ganz oben gewollt ist. Seehofers Geschwätz hin oder Seehofers Geschwätz her. Hier ist es unbedingt notwendig, dass der Bürger endlich hierüber aufgeklärt und nicht wieder durch dumme Wahlkampfparolen eingelullt wird. Gott sei Dank gibt es ja noch die AfD, die das wohl hoffentlich in die Hand nimmt.

Gravatar: Ede Wachsam

Ich lach mich schlapp, ausgerechnet der fliegende Robert äh Horst, der nach seinen vollmundigen Höhenflügen immer als Bettvorleger landet, soll für die IslamUnion sog. Protestwähler zurückholen? Das wird gründlich in die Hosen gehen, denn die absolute Mehrheit sind keine Protest- sonder Bewußtwähler, denn dazu hat der Horsti zu oft seine Meinung wie das besagte Fähnchen im Wind geändert.
Man ist ja eigentlich immer geneigt einem Menschen abzunehmen was er sagt und es ist auch fair nicht sofort Vorurteile zu haben, aber dieser Mann und viele seiner Zunft haben zu oft gelogen und dass tun sie auch immer noch, gerade vorgestern beim allgemeinen Meineid schwören vor der eingesetzten Präsidentenmarionette von SED's Gnaden.
Eigentlich muss man diesen Traumtänzern sogar dankbar sein, denn damit reizen sie auch noch die letzten Wutbürger, endlich ihre Stimmen der AfD zu geben, weil die, wie man so sagt, von solchen durchsichtigen Manövern, die Schnauze gestrichen voll haben, denn ich glaube nicht dass Markus Söder seine Sympathie für den Islam ohne Wissen von Horst Seehofer öffentlich zelebrieren durfte.


Söder bewies sich als Islam-Freund
Ob die CSU aus ihren Fehlern gelernt hat und sich nun ihrem konservativen Wählerklientel zuwenden wird, bleibt fraglich. So hat Söder auf einer Kundgebung 2012 noch ausdrücklich betont, dass der Islam zu Bayern gehöre. Dort ließ er sich gemeinsam mit Moslems auf der Bühne ablichten, welche ihre Gebetsgesänge vollführten, wie damals etwa der Münchner Merkur berichtete Es ist also durchaus damit zu rechnen, dass Söder, welcher als größerer Freund der CDU und der SPD gilt, einen noch linkeren Weg einschlagen wird als Seehofer.

Quellen: Münchner Merkur und unzensuriert.de

Gravatar: Elke

Endlich! Klartext.

Es war und ist ja nicht auszuhalten, den Islam, die Scharia, die muslimische Frauenfrage in Deutschland zu verorten.

Jetzt müssen noch andere gestandene Politiker nachziehen und den Islam dahin verorten, wo er hingehört und die Konsequenzen ziehen.

Deutschland hat mit seinen Extremreligiösen (christiliche Fanatiker) genug zu tun.

Gravatar: Marc Hofmann

Die Worte höre ich wohl....nur fehlt es mir am Glauben auch diese in die Tat umzusetzen. Bis dato reisen illegal Islamisten nach Deutschland ein....es dürfen sich die Islamfanatiker in Deutschland frei bewegen und sich aufführen das Messer im Menschenwald....
Seehofer...an deinen Taten wird man dich Messen NICHT an deinen WORTEN!

Gravatar: lupo

Und er nicht in politische Positionen.
HEUCHLER

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang