Auch für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus

Claudia Roth betont: Grüne bestehen auf Familiennachzug

Claudia Roth machte klar, dass die Grünen unbedingt auf den uneingeschränkten Familiennachzug für Asylanten bestehen. Die AfD vertritt dagegen den Standpunkt, die syrischen Flüchtlinge wieder in ihr Heimatland zurückzuführen, da dort in den meisten Regionen Frieden eingekehrt sei.

Screenshot / Quelle: Maybritt Illner
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Bundestag, Claudia Roth, Familiennachzug, Grüne, Migration, Syrien
von

Die Grünen-Abgeordnete Claudia Roth hat am Donnerstag im Bundestag betont, dass die Grünen vorhaben, den Familiennachzug auch für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus zu ermöglichen. Diese Forderung wollen die Grünen bei den Koalitionsverhandlungen »mit aller Kraft« durchsetzen. Dies berichtete u.a. der Focus.

Ziel der Grünen sei es, in den Jamaika-Koalitionsverhandlungen diesen Punkt auch gegen den Widerstand aus der FDP und CSU unbedingt durchzusetzen. Die FDP hatte sich dafür ausgesprochen, den Familiennachzug nur für voll anerkannte Flüchtlinge zuzulassen, nicht für »subsidiär geschützte«.

Die AfD ist generell gegen den Familiennachzug. Angesichts des endenden Kriegs in Syrien und der Einladung der syrischen Regierung, dass die Flüchtlinge wieder nach Syrien zurückkommen könnten, will die AfD auf eine Rückführung der Asylanten in friedliche Gebiete Syriens hinarbeiten.

Hierzu gibt es auch eine Kampagne auf »Civil Petition«: »Syrische Flüchtlinge müssen in ihre Heimat zurückkehren«.

 

 

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hand Meier

Die Tatsache, dass die jungen Männer ihre Familien in ihren Heimatländern haben, vereinfacht die Familienzusammenführung enorm.
Die Geflüchteten fahren alle wieder nach Hause und schon sind diese Probleme gelöst. Denn solange Frau Roth als Anführerin der Flüchtlings-Zuhälter-Branche zusammen mit Frau Merkel, die die „Anschafferin“ spielt, wo sie doch tatsächlich die Strauchdiebe aus dem Orient und Afrika mit lüsternen Animiere-Selfies angelockt hat, ist es diese einfache Lösung die beste: sie gehen alle wieder dorthin wo sie beheimatet waren.
Denn in unserer schönen freien Kultur haben die Entwurzelten kein gutes Lebensgefühl. Was Frau Roth und Frau Merkel für Gefühle haben, sieht man an deren nicht vorhandenen leiblichen Kindern, die sie nie haben wollten.
Warum wohl nicht?
Übrigens, der Krieg in Syrien ist vorbei.
Der syrische Präsident bittet alle Geflüchteten wieder nach Hause zurückzukehren, um am wirtschaftlichen Aufschwung Teil zu haben, werden alle Syrer und Syrerinnen gebraucht.

Gravatar: D.Eppendorfer

Diese "Deutschland, du Stück Scheiße"- Fettel hat nicht mal ihre eigene Figur im Griff, will aber einem ganzen Volk vorschreiben, was es zu denken und zu tun hat. Leider gibt es viele Claudias in Buntland, die ähnlich irre und herrisch sind.

Gravatar: H.von Bugenhagen

Sie liebt es wenn,, Das verschissene Stück Deutschland,, gebeutelt, geknechtet , ausgebeutet und vergewaltigt wird.,,Welch eine Dame von Welt,,Eine Sexuell frustrierte Politikerin die ihr Hobby auslebt auf dem Rücken der Arbeitenden Deutschen.

Gravatar: karlheinz gampe

Wie die wieder aussieht, erschrecklich !

Gravatar: Joachim Datko

Nach dem Wahlergebnis wäre eigentlich eine bürgerliche Koalition aus CDU/CSU, AfD und FDP konsequent.

Bei der AfD sollte man überlegen, ob man sich nicht vorsichtig, aus der zweiten Reihe, ins Gespräch bringt.

Gravatar: Kim

Frau Roth nach Jamaika !

Gravatar: Ede Wachsam

Oh prima Frau Fatima Roth, bleiben Sie ja stur und geben sie ja nicht nach, denn wir benötigen die Kulturbereicherer und ihren zahlreichen vor allem männlichen Nachwuchs inkl. der Groß- und Urgroßeltern dringend zum Aufbau unseres maroden Landes und der Wirtschaft. Die Türken z.B. haben ja schon einmal, dank Ihrer profunden Geschichtskenntnissen, hervorragende Aufbauarbeit nach dem WWII hier geleistet und unser Land von 1945 bis 1961 von den Trümmern befreit und wieder zu einem wahren Kleinod gemacht.
Die ersten Anatolier kamen zwar auf Geheiß der USA erst frühstens 1963 hier an als unser Wirtschaftswunder schon brummte und unsere Städte wieder weitgehend samt Infrastruktur inzwischen aufgebaut waren, aber wer kümmert sich schon um solche unwichtigen kleinen Details. Ich will sagen ich liebe Ihren IQ, denn er trägt mit dazu bei, dass es bald keine Grünen mehr gibt mit denen wir uns hier umschlagen müssen.

Gravatar: K Becker

Die alleinreisenden, minderjährigen "Kinder" gehören zu ihren Familien. Richtig, aber nicht die Familien zu ihren Alleinreisenden.
Zu den Ehemännern, die ihre Familien verlassen haben, (unter den Faßbomben), gehören nicht diese Familien, sondern die Ehemänner zu ihren Familien.
Verkehrte Welt.
Wenn ich die CDU, die Grünen, die Linken und die Medien richtig verstehe, holen wir zu den Illegalen und Invasoren noch deren Troß, zur Betüttelung durch die "Gutmenschen".
Unkalkulierbare Kosten , Risiken und Nebenwirkungen hat der Altbürger zu tragen.

Gravatar: Helena

Selbstverständlich darf Frau Claudia Roth, die Grünen, ihrer "Familia" nachziehen, für deren "Clan" - Interessen sie seit jahrzehnten Klientel-Politik macht und zwar sich als deutsche Politikerin von den deutschen Staatsbürgern im Hochlohnbereich alimentieren lassen, aber gegen die Interessen dieser deutschen Staatsbüger gerichtet politische Agenda betreiben, gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk gerichtet mit lauthals von ihr bekundeter Verachtung und ja Vernichtungsgedankengut. Niemand hält Frau Claudia Roth oder ihre Gesinnungsgenossen auf, wir haben keine Mauern mit Schießanlangen wie in der DDR, die die Menschen gefangen halten, Frau Claudia Roth und ihre Gesinnungsgenossen dürfen Deutschland jederzeit verlassen. Sie dürfen für sich selbst Familiennachzug vollziehen, in die Türkei, nach Syrien, nach Afganistan,Ägypten, in den Iran, in irgendein muslimisch dominiertes Land wo sich wohl ihre bevorzugtes Klientels, ihre "Familia" befinden.

Gravatar: Master of Puppets

Roth träumt doch schon von ganz anderen Dimensionen.

Wie nicht anders zu erwarten, wurde von der Lückenpresse ignoriert was Bruno Kahl gesagt hat:

BND-Präsident warnt vor einer Milliarde Flüchtlingenhttp://www.journalistenwatch.com/2017/11/16/bnd-praesident-warnt-vor-einer-milliarde-fluechtlingen/

Dann soll Merkel mal schön weiter die Fluchtursachen, eine ihrer vielen inhaltslosen Parolen, bekämpfen.

Spannend wird es auch weiterhin:

EU-Diplomat: Die verbindliche Umverteilung von Flüchtlingen in der EU „ist tot“

http://www.epochtimes.de/politik/welt/eu-diplomat-die-verbindliche-umverteilung-von-fluechtlingen-in-der-eu-ist-tot-a2270130.html

Eine Milliarde "Flüchtlinge" und alle, alle kommen nach Deutschland?!.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang