Mainstream-Medien sind entsetzt. Doch ist das wirklich so schlimm?

China weitet seinen Einfluss in Osteuropa aus

Die EU ist zerstritten. Die östlichen EU-Staaten rebellieren gegen Brüssel. Nun sorgen sich die Mainstream-Medien: Der Einfluss der Chinesen wächst in Osteuropa. Doch ist das wirklich so schlimm?

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Wirtschaft, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Brüssel, EU, China, Polen, Ungarn, USA
von

China wird für Europa ein immer wichtigerer Handelspartner. Das weiß man auch in Brüssel. Doch während Brüssel immer noch glaubt, am längeren Hebel zu sitzen, gehen die Chinesen die Sache pragmatischer an. Sie bauen ihre Beziehungen zu den östlichen EU-Staaten wie Ungarn oder Polen aus. Hier können noch viele Dinge auf bilateraler Ebene aufgebaut werden.

Doch die westlichen Maintream-Medien beobachten die Entwicklung mit Sorge (siehe zum Beispiel Kommentar in der Süddeutschen). Sie glauben, dass China die Schwäche und Spaltung der EU ausnutze. Die Chinesen investieren in alle möglichen Wirtschaftszweige Europas - sie sind auf großer Einkaufstour. Diese Bemühungen decken sich mit der »Neue-Seidenstraße-Strategie«, die Europa und Asien stärker miteinander verbinden soll.

Eine Konkurrenz sind die Chinesen vor allem für die USA, die ebenfalls massiv Einfluss auf die östlichen EU-Staaten üben, um Brüssel gefügig zu machen. Daher verwundert es nicht, wenn Kritik am Einlfuss Chinas oftmals transatlantischen Charakter hat. Denn Chinas Einfluss auf Europa erschwert die Bemühungen, transatlantische Abkommen wie TTIP durchzusetzen.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Doch die westlichen Maintream-Medien beobachten die Entwicklung mit Sorge. Sie glauben, dass China die Schwäche und Spaltung der EU ausnutze.“ …

Europa ist schwach!!!

Nahm die EU nicht schon anno 2013 Anlauf, um mit voller Kraft auf Pleite-Kurs zu gehen? https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/02/die-grosse-schulden-luege-europa-mit-voller-kraft-auf-pleite-kurs/

Da dies scheinbar nicht schnellgenug vollständig gelang, nahm diese Ausgabe der Draghi schon im Jahr 2015 in die Hand http://www.epochtimes.de/politik/europa/ezb-staatsanleihen-draghi-druckt-europa-in-den-bankrott-mark-friedrich-matthias-weik-a1216237.html
und scheint als gelernter Goldmann-Sachs Banker nun tatsächlich vor der Vollendung seiner Aufgabe stehen! http://www.carta.info/79652/die-europaeische-union-steht-kurz-vor-dem-zusammenbruch/

Wenn aber weder Berlin noch Brüssel bzw. die USA liquide genug sind, um die m. E. schon fast zwangsweise in die EU und dann in die Nato
integrierten(?) östlichen EU-Staaten bei ihrem Aufbau zu unterstützen – ja sogar versucht wird, auch diese relativ neuen Mitglieder zu diktieren:

Wen wundert es da, dass sich die beschriebenen osteuropäischen Staaten an die liquiden Chinesen wenden – hinter denen das starke, reiche und dabei faire Russland steht???

Gravatar: Karl

China ist da cleverer ihre interessen auf bilateraler Ebene auszubauen. Längst wird es Zeit , diesem Kriegstreiberischen, intriganten Spielen der Amis Paroli zu bieten .. Unsere auf Sanktionen diktierte Politik gegen osteuropäische Staaten bremst und schädigt nur das gesamtwohl von Deutschland und Europa...

Gravatar: Rotwurst

Wie gewohnt werden die MSM das offene Geheimnis nicht lüften und fragen, was China mit den Dollardevisen sonst anfangen soll? Es bleibt den Chinesen nichts anderes übrig, als in Realwerte zu investieren - oder sollen sie auf Dauer den US-Haushalt aus den Dollar-Überschüssen mit Anleihen finanzieren?

Gravatar: Susanna

Die Asiaten sind schlau. Nicht durch Regime Changes und Interventionen vergrössern sie ihren Einfluss, sondern durch Handel und Wirtschaftsdeals. Osteuropa wird erblühen, die EU wird zerfallen. Die Amerikaner werden irgendwann abgehängt sein. Und das ist vielleicht gut so.

Gravatar: Hand Meier

Es macht geradezu Freude zu sehen, wie eine konstruktive und konsequent intelligente Politik durch Politiker, die für ihre Bevölkerungen eine stabile und wachsende Einkommenspolitik gestalten.
Vollkommen frei von visionären Verrücktheiten oder Ersatz-Religionen frei von Personen-Kulten, ganz rational das Wohlergehen ihrer Bevölkerungen, anstreben.
Diese Politik steht eindeutig im Gegensatz, zu einer zentralen selbstsüchtigen politischen Bürokratie, in der mit Phrasen & Floskeln ein abstruser Hof-Staat von Empor-Kömmlingen eines Phantasie-Gebildes, namens EU, in Brüssel residiert.
Regieren geht ganz anders, als „reglementieren“, das Eine ist es intelligent, im Interesse der Landesbewohner, zu handeln.
Das Andere, ist Verordnungen zu Gurken und Glühbirnen oder Staubsaugern wie in einer Planwirtschaft, zu erlassen, in der „die geistig Behinderten auf Ämtern in Brüssel oder Berlin“, planwirtschaftlichen Unfug anstellen, als ob sie dauerhaft entweder betrunken, bekokst oder sonstwie unter Drogen stehen.
Es ist zum Fremdschämen welche Charaktere sich da gegenüber stehen, welche Prinzipien da in ihrere diametralen Ausrichtung sichtbar werden.
Die Einen haben den offiziellen Sozialimus überwunden und die Brüssler wollen ihn aber umsomehr „praktizieren“.
Sie fluten die EU mit den Strauchdieben aus fernen Ländern, ohne jede Verantwortung, weil sie im Diplomaten-Viertel residieren, höchste „Diäten ziehen“ und wie die Maden im Speck, einer verachteten europäischen Bevölkerung, Gewalt antun.
So handelt nur „eine Saubande“ der man „den Stecker ziehen“ muss.

Gravatar: Anton

Allererst das Wichtigste: China und Russland haben in
einem atemberaubenden Tempo eurasische Bündnisse ohne zerstörerische, völkerrechtswidrige Kriege, ohne Diktate geschaffen, um allen Staaten, die sich an der
EAWU, oder NEUE SEIDENSTRASSE, SOZ, BRICS,
SHANGHAIER ABKOMMEN beteiligen, prosperitäre
Möglichkeiten zu nützen lassen!
DIE NEUE WELTORDNUNG wurde in Eurasien erreicht,
die USA und ihre Dollar-Hegemonie spielen in dieser
NEUEN WELTORDNUNG eine untergeordnete Rolle!
Die Weltgemeinschaft, in diesen neuen Wirtschaftsbünden
mit über 70%(!!!) vertreten, wollen keine Kriege, keine
Boykotts, keine Sanktionen als Wirtschaftsregulant, keine
US-Dominanz mit Waffengewalt!
Die EU ist durch Merkel´sche Fatal-Politik ins Abseits
gerutscht, denn die Zerstörung der Nationalstaaten,
die Abhängigkeit und Würgegriff von den USA(!), die
Ausbeutung des Volksvermögens für hirnrissige "Rettung"
der Pleitestaaten, wie Griechenland, für die unverständliche Migrationspolitik haben EU-Mitgliedstaaten zunehmend kein Verständnis mehr, nach
dem BREXIT schreitet der Zerfall voran!
Eine EU-Gemeinschaft kann nur durch Nationalstaaten
funktionieren, die zwar im nationalen Interesse, aber
gemeinsame Wirtschaftsinteressen vertretend in einer
globalisierten Welt behaupten können!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang