China bleibt im Streit mit Google hart

14. Januar 2010, 03:55 | Kategorien: Politik | Schlagworte: | von
Redaktion

In der Auseinanderstzung Chinas mit dem Internetkonzern Google weicht die Regierung nicht von ihrem harten Standpunkt ab. Ausländische Internetfirmen müßten sich an die chinesischen Gesetze halten, erklärte eine Sprecherin des Außenministeriums.

Weiterhin steht China zu seiner Zensurpolitik des Internets und fordert Medienunternehmen zu einer Zusammenarbeit mit der Regierung auf. Der amerikanische Konzern Google hatte aus Protest gegen Zensur und Hacker-Angriffe mit einem Rückzug aus China gedroht.

“Wir haben entschieden, dass wir nicht länger bereit sind, unsere Suchergebnisse auf Google.cn zu zensieren”, erklärte Googles Chefjustiziar David Drummond.

Damit will der Konzern das unschöne Firmenkapitel in der seine Suchmaschine durch die Chinesen zensiert wird schließen. Das Unternehmen sieht sich auch besonders durch Hacker-Angriffe aus dem Reich der Mitte zu diesem Schritt veranlaßt. Es hatte Versuche aus dem Reich der Mitte gegeben, E-Mail-Konten chinesischer Menschenrechtler und ihrer Anwälte beim Google-Dienst zu knacken.

Mehr unter: FAZ.Net und Welt Online

Foto: Axel Schmidt/ddp

Schlagworte:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige