Wer nicht Einheitsparteien wählt, soll lieber gleich zuhause bleiben

CDU-Kanzleramtschef Altmaier empört mit Aufruf Nichtzuwählen

Ein Kanzleramtchef ist eigentlich zur Zurückhaltung gegenüber anderen Parteien verpflichtet. Nicht bei Merkel-Intimus Peter Altmaier. Der lässt uns wissen, wer nicht »staatstragende« Parteien wähle, sondern etwa AfD, solle lieber zuhause bleiben.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: AfD, Bundestagswahl, Peter Altmaier, CDU, Kanzleramt, Bundesregierung, Demokratie, Nichtwähler, Opposition, Linke, Bild-Zeitung, Nikolaus Blome, Alexander Gauland
von

Merkels Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) sorgt wenige Tage vor der Bundestagswahl mit einer zweifelhaften Äußerung für heftige Diskussionen und Empörung. Der 59-jährige hat in einem Video-Interview der »Bild«   unzufriedenen Bürgern geraten, lieber auf eine Stimme bei der Bundestagswahl zu verzichten, als die AfD zu wählen.

»Aber selbstverständlich«, antwortete Altmaier auf die Frage des Journalisten, ob ein Nichtwähler besser sei als ein AfD-Wähler. Der Saarländer begründete das damit, dass die AfD das Land spalte, Sorgen und Ängste der Menschen ausnutze. »Es ist so, dass der Nichtwähler auch eine Meinung zum Ausdruck bringt.«

Er könne keinen Sinn darin erkennen, für die AfD zu stimmen, erklärte Altmaier weiter. Die Partei könne nicht zum Besseren in diesem Land beitragen. »Und deshalb glaube ich, dass eine Stimme für die AfD - jedenfalls für mich - nicht zu rechtfertigen ist«, ließ Altmaier uns wissen.

Nicht nur in Kreisen von AfD-Wählern wird nunmehr kritisiert, dass ein Politiker hier ganz offen sagt, dass die Menschen lieber nicht zum Wahllokal gehen sollten, bevor sie eine bestimmte Partei wählen. Noch schwerer wiegt, dass Altmaier aus dem Kanzleramt kommt und so eigentlich zur Zurückhaltung gegenüber anderen Parteien verpflichtet ist.

Ein Politiker hat als Herzstück der Demokratie die Wahlentscheidung der Bürger zu akzeptieren, auch wenn ihm das Ergebnis nicht passt. Daher wäre Altmaier viel mehr geraten gewesen, die Menschen von seiner Partei zu überzeugen, als von einer anderen abzuraten und so zur Nichtwahl aufzurufen.

Sein diffuses Demokratieverständnis offenbarte Altmaier, als er wenig später nachschob, es sei besser, Parteien zu wählen, die »staatstragend« seien. Dabei ergänzte er, dass auch die Linke für ihn keine Partei, die die Stabilität des politischen Systems befördere. Damit konterkariert Altmaier, dass zur Demokratie auch eine Opposition gehören sollte, die kritische Fragen stellt.

Der »Bild«-Journalist Nikolaus Blome übte auf Twitter Kritik an Merkels Kanzleramtschef. Er verwies darauf, dass Wahlen immer wichtig seien. »Sie sind das Privileg aller freien Gesellschaften. Sie machen aus Untertanen Bürger.«

Die AfD drückte ebenso in einer Mitteilung ihre Empörung über die Aussage Altmaiers aus. »Das sind schöne Demokraten! Jetzt ruft ein Mitglied der Bundesregierung zum Wahlboykott auf«, sagte AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland. Die AfD appellierte ganz im Sinne der demokratischen Spielregeln: »Gehen Sie zur Wahl, auch wenn Sie nicht AfD wählen.«

Mehr dazu unter huffingtonpost.de

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Heinz Becker

Ich lache mich gleich tot. Der "Dicke aus dem Saarland", der sich Merkel zu 100% unterwirft, hat wohl verkannt, dass die grün-linke "Mischpoke", allen voran die aus der Merkel-Regierung, den Spaltpilz in diesem Land erst hat gedeihen lassen. Ich werde NIE WIEDER die Altparteien wählen, daher erhält am 24.9. die AfD beide meine Stimmen. Jetzt erst recht!

Gravatar: HAJO

Diese Herrschaften haben mittlerweile das große Fracksausen und verlieren dabei ihre Contenance, was eigentlich in diesen sogenannten elitären Kreisen nicht so offen zu Tage treten dürften, solange sie den Anspruch der Unfehlbarkeit aufrecht erhalten. In prekären Kreisen würde man über volle Hosen sprechen, aber das geziemt sich ja nicht in diesem erlauchten Kosmos.

Gravatar: M.B.H.

Was für Demokraten?!!!
Bürger wählt endlich ein Gegengewicht zu diesem Sumpf.
Wer die gemachten Probleme anspricht und offen diskutiert, ist Nazi.
Sie benützen unsere schlimme Vergangenheit, für die unsere Generationen nichts kann und wollen Angst vor Gegenwind machen. Das sich ja keiner getraut eine Alternative zu wählen.
Bürger wacht auf und denkt an die Zukunft unserer Kinder auch die möchten noch in Freiheit leben, was diese Altparteien einschließlich FDP nicht hinbekommen,
wenn der Bürger diesen Sumpf so weitermachen lässt.
AFD steht für Volksabstimmungen in wichtigen Fragen!
Welcher Bürger würde z.B. bei Einwanderungsfragen, Eurorettung um jeden Preis, O-Zins-Politik, Enteignungen... nicht gerne mitbestimmen?
Bürger wacht auf und denkt über diese wichtigen Fragen, die unsere und die Zukunft unserer Kinder betreffen, nach und wählt mit gesunden Menschenverstand nicht nach den Vorgaben von Presse, Kirche und Sumpfpolitikern.
"Seid wachsam" Lied von Reinhard Mey (in YouTube) sollte sich jeder in Ruhe anhören.

Gravatar: Stephan Achner

Das Bundeskanzleramt bekämpft öffentlich die nach dem deutschen Grundgesetz freiheitliche und demokratische Gesellschaft. Demnach ist Altmaier ein Verfassungsfeind und brandgefährlich für die deutsche Demokratie, weil er im Berliner Machtzentrum arbeitet.

Nun ist der Verfassungsschutz aufgerufen, den Verfassungsfeind Altmaier unbedingt zu überwachen.

Gravatar: karlheinz gampe

Es zeigt sich der Antidemokrat ! Weg mit solchen Leuten. Antidemokraten haben in der Demokratie ihr Anrecht auf Pöstchen und Ämter verwirkt !

Weg mit CDU Altmaier !
Weg mit SPD Heiko Maas !

Gravatar: Armin Helm

Der Altmeier hat einfach nur gedankenlos gelabert. Er ist Müllstrompolitiker, das ist normal. Mittendrinn ist ihm dann aufgefallen, dass er Schwachsinn ausgeblubbert hat. Also reißt er das Ruder herum und prügelt auf die Linken ein. Man stelle sich nur vor, der Altmeier hätte zum Ausgleich gesagt: "Oder nehmen sie nur die CDU und die Merkel! Absolut nicht wählbar!" :)

Gravatar: Karin Weber

Der passt zum "Kabinett Merkel". Kinderlos, einfältig und ohne Perspektive. Anwalt. Was sonst?

Gravatar: Gerd Müller

Was soll man von solchen Zeitgenossen in ihrer totalen Hilflosigkeit auch anderes erwarten?!

Dieser Mann ist für mich ein besonders gutes Beispiel zum Verfall der politischen Landschaft in Deutschland.

Erst neulich sah ich ein „Talkrunde“, in der er einem syrischen Journalisten, welcher die Meinung unserer Einheitspartei zum Verhalten Russlands, ganz und gar nicht teilte, erklären wollte was in Syrien hinten und vorne ist.

Noch blöder kann sich ein sogenannter deutscher Politiker wohl nicht darstellen .......

Gravatar: Werner

Der dressierte Gorilla der Hosenanzug-Domina, hat ein neues Kunststück gelernt, er kann jetzt auch hetzen.
Man kann bei Altmaier erkennen, was für ein desolates Demokratieverständnis dieser Antipolitiker hat.
Die Dompteurin und die CDU hat dieses Land nicht nur gespalten, nein, sie hat es an den Rand der Vernichtung gebracht.
Aber die AfD braucht sich mit Sicherheit wegen diesem hirnrissigen Geschwätz keine Sorgen zu machen. Im Gegenteil es offenbart die Angst dieser etablierten, antideutschen Parteien und animiert noch mehr Leute die AfD zu wählen. Die AfD wird voll berechtigt drittstärkste Kraft werden.
Der erste Akt wird dann sein, einen Untersuchungsausschuss zu beantragen, wegen Volksverrat der Merkel und mehrerer anderer Politiker.

Gravatar: Marc Hofmann

Merkel ist halt Alternativlos...Merkel ist Diktat....Merkel ist Gesinnung Diktatur.
Somit verwundert mich es nicht, was von SPD und CDU in letzter Zeit so alles abgelassen wird....die reißen sich damit selbst die Maske von ihren ach so demokratisch hereinschauenden Gesicht.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang