Cameron: EU-Haushalt ist »aberwitzig«

07. November 2012, 06:52 | Kategorien: Politik | Schlagworte: , | von Redaktion
Foto: Steffen Kugler/Pool/dapd
Redaktion

Heute Abend trifft Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem britischen Premierminister David Cameron in London zusammen. Vorher wird sie eine Grundsatzrede zu Fragen der Wirtschafts- und Sozialpolitik halten. Cameron deutete bereits die Botschaft an, die er seinem deutschen Counterpart übermitteln will: Er hält die EU-Pläne zur Ausweitung des Budgets für »aberwitzig«.

Grundsätzlich ist der Brite auf der selben Linie wie Merkel, die nämlich auch keine Aufblähung des Haushalts wünscht. Aber seine Forderungen gehen über die vorsichtigen deutschen hinaus.

Cameron steht unter dem Druck seiner eigenen Partei und des Unterhauses, also des Parlaments, keine weiteren Zugeständnisse an Brüssel zu machen. Vielmehr wird – wie mehrfach bekundet – erwartet, dass er sich – ohne dass der Name genannt würde – Margret Thatchers Satz »I want my money back« zu eigen macht.

Der Präsident des Europäischen Parlamentes, Martin Schulz (SPD); zeigte sich bereits im Vorfeld »not amused«. Er will das Geld weiterhin mit vollen Händen ausgeben.

 

Mehr dazu auf spiegel.de

(oe)

Schlagworte: ,
Anzeige

1 Kommentar auf "Cameron: EU-Haushalt ist »aberwitzig«"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige