Bundesregierung: “Rettungsschirm” nicht für Italien

17. November 2011, 11:50 | Kategorien: Politik, Wirtschaft | Schlagworte: , , | von Redaktion
Foto: Roland Magunia/ ddp
Redaktion

Italiens neuer Ministerpräsident, Mario Monti, darf sich angeblich keine Hoffnungen machen, unter den sogenannten Euro-"Rettungsschirm" EFSF schlüpfen zu können. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone könne die Krise "ohne jede Schwierigkeit meistern", verkündete Jörg Asmussen, Staatssekretär im Bundesfinanzministerium und designierter EZB-Chefvolkswirt.

In Wahrheit wäre der EFSF mit einer Unterstützung Italiens schlicht überfordert: der Fond umfasst 440 Milliarden Euro, von denen ein beträchtlicher Teil bereits für Portugal, Irland und Griechenland verplant ist. Italien indes muss bereits im Jahr 2012 Altschulden in Höhe von 400 Milliarden Euro über neue Kredite refinanzieren.

 

Mehr dazu auf spiegel.de

Schlagworte: , ,
Anzeige

2 Kommentare auf "Bundesregierung: “Rettungsschirm” nicht für Italien"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige