Mehr als 1 Million Einzelpetitionen versandt

Bürger fordern immer deutlicher das Ende der Massenmigration

Mehr als 1 Million Einzel-Petitionen sind bereits via »Abgeordenten-Check« im Rahmen der Kampagne »Familiennachzug stoppen: Parallelgesellschaften und weitere Belastungen der Sozialsysteme verhindern« an verantwortliche Politiker versandt worden. Die Kampagne wurde von der »Zivilen Koalition« initiiert.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Familiennachzug, Migration, Zivile Koalition, Zuwanderung
von

Asylantenwelle und Massenmigration: Immer mehr Bürger fordern ein Ende der überwältigenden Zuwanderung. Sie wollen keine weitere Belastungen des Sozialstaates und der Steuerzahler und auch keine Überfremdung.

Mehr als 1 Million Einzel-Petitionen sind bereits via »Abgeordenten-Check« im Rahmen der Kampagne »Familiennachzug stoppen: Parallelgesellschaften und weitere Belastungen der Sozialsysteme verhindern« an verantwortliche Politiker versandt worden. Die Kampagne wurde von der »Zivilen Koalition« initiiert.

Aktueller Hintergrund:

Die Union und SPD haben sich geeinigt, den Familiennachzug zum 01.08.2018 wieder aufzunehmen. Dies ist eine fatale Entscheidung für unser Land. 1000 Menschen sollen dann Monat für Monat zusätzlich nach Deutschland kommen. Zusätzlich zu den hunderttausenden Migranten, die nach der indifferenten Feststellung der GroKo Jahr für Jahr nach Deutschland einwandern werden. Unter dieser enormen Belastung ächzt unser Land. Dem Politik-Establishment ist das allerdings schlichtweg egal. Wenn wir nichts unternehmen, wird es 4 Jahre so weiter gehen. 4 Jahre, die Deutschland weiter zu seinem Nachteil verändern (entstellen) werden.

Der Familiennachzug ist nur ein weiterer Mosaikstein in der derzeitigen Krise. Auch künftig ist jede Zurückweisung von "Schutzsuchenden" ausgeschlossen. Und das auch, wenn der Richtwert von 220.000 Migranten pro Jahr überschritten wird. Eine Zurücküberweisung an Grenzen findet nicht statt und wird es mit Union und SPD auch künftig nicht geben. Die anfangs großen Töne der CSU haben sich in Schall und Rauch aufgelöst.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gipfler

Es hilft uns nur, wenn bundesweit, in allen größeren Städten Millionen auf der Straße demonstrieren.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Auch künftig ist jede Zurückweisung von "Schutzsuchenden" ausgeschlossen. Und das auch, wenn der Richtwert von 220.000 Migranten pro Jahr überschritten wird.“ …

Hatte die Göttin doch eine „restriktive Wende“ in der Flüchtlingspolitik längst angekündigt!!!

Die Politikwissenschaftlerin Petra Bendel dazu allerdings schon damals:

„Die Logik dahinter: Nur diejenigen sollen Schutz bekommen, die auch wirklich des Schutzes bedürfen. Die anderen sollen das Land rasch wieder verlassen.
Von einer wirklichen Kehrtwende der Kanzlerin mag Bendel in diesem Zusammenhang allerdings nicht sprechen. "Das Timing deutet darauf hin, dass die Vorschläge zu diesen Gesetzen schon länger in Vorbereitung waren." Das Asylpaket I trat bereits Ende Oktober 2015 in Kraft, nur wenige Wochen nach Merkels Ungarn-Entscheidung. Im März 2016 folgte das Asylpaket II, weitere vier Monate später das Integrationsgesetz. "Das ist Rekordzeit für solche tiefgreifenden Veränderungen", sagt Bendel.“ https://www.tagesschau.de/inland/merkel-fluechtlingspolitik-113.html

Da nun immer deutlicher wird, dass wir auch dies bzgl. von den Unionsparteien wie der SPD offenkundig auch dies bzgl. vorsätzlich angelogen werden (Einzelfall Cottbus??? http://www.michaelgrandt.de/cottbus-so-wird-gelogen-und-getrickst/):

Sollten wir nicht nur der „Familiennachzugs-Verarsche“ unserer Politiker endlich ein Ende setzen http://www.michaelgrandt.de/die-grosse-familiennachzugs-verarsche/ - sondern besonders auch dieser Merkel??? https://www.youtube.com/watch?v=bsebGXN8WSY

Allerdings: Wird man mit Petitionen allein gegen eine Regierung ankommen, die sich auch aus beschriebenen Gründen unbedingt im Amt halten will/wird???

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang