»The Grand Replacement« der besonderen Art

Britische Presse sorgt sich: »Zuwanderer« verdrängen »Einheimische«

Briten befürchten den »großen Austausch«. Bereits in 30 Jahren könnten die »Zuwanderer aus Übersee« die Einheimischen komplett verdrängt haben. Presse und Aktivisten schlagen Alarm. -- Doch es geht um etwas vollkommen anders, als Sie jetzt vielleicht denken mögen ...

Foto: Pixabay
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Lebenswelt, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Eichhörnchen, Grauhörnchen, Großbritannien, Migration, Zuwanderung
von

In der Hauptstadt London sind ethnische Briten bereits in der Minderheit? Die Muslime sind die am schnellsten wachsende Religionsgruppe? Der Bürgermeister von London ist ein Muslim? Der Name Mohammed (in all seine Varianten wie etwa Muhammad usw.) ist mittlerweile der beliebteste männliche Vorname bei Neugeboreren im Großbritannien? Sorgt sich die britische Öffentlichkeit jetzt um »The Grand Replacement«, wie es Renaud Camus beschrieben hat, dass nämlich die Europäer in einigen Staaten zur Minderheit im eigenen Land werden?

Nein! Es geht um etwas ganz anderes. Die englischen roten Eichhörnchen (Red Squirrel) werden durch die Grauhörnchen verdrängt, die ursprünglich aus Nordamerika eingeführt wurden. Das bewegt die Briten. Denn schon in 30 Jahren könnten die roten Eichhörnchen durch die grauen vollkommen ersetzt sein. Naturschützer und Nostalgiker sind daher in großer Sorge. Mittlerweile ist sogar von Massensterilisation der grauen Eichhörnchen die Rede, um die einheimischen roten Eichhörnchen vor dem Aussterben zu bewahren.

Stellt sich die Frage, ob es nur die roten Eichhörnchen sind, die man in einigen Jahrzehnten in England vergeblich suchen wird.

Weitere Infos und Hintergründe siehe hier, hier, hier, hier und hier.

Rotes Eichhörnchen, Foto: Pixabay

Grauhörnchen, Foto: Pixabay

 

Kommentare zum Artikel

Gravatar: Nonconformist

Niedlich sind sie beide. Ein Symbol für den großen Austausch sind sie schon. Wie die Menschen, so die Tierwelt.

Gravatar: Einzelk@mpfer

Bis jetzt geht die Strategie der Mohamedaner, Masse statt Klasse (Fortpflanzungsdoktrin) auf, weil sie in den genetisch besetzten Gebieten den selbstmörderischen Wohlfahrtsstaat noch aussaugen können.

Gravatar: Conrad Maile

In Deutschland sieht man schon mehr graue, als rote Eichhörnchen. Wenn ich als Handwerker mal morgens um 10 Uhr durchs Städtchen fahre, freue ich mich schon über jedes typisch deutsche Gesicht das ich sehe.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Briten befürchten den »großen Austausch«. Bereits in 30 Jahren könnten die »Zuwanderer aus Übersee« die Einheimischen komplett verdrängt haben.“ …

Ist das nicht genau das, was Merkel, de Maiziere, Maas & Co. auch für Deutschland anstreben?

„Stellt sich die Frage, ob es nur die roten Eichhörnchen sind, die man in einigen Jahrzehnten in England vergeblich suchen wird“!!!

Für Deutschland meine ich, dass sich die Farbe seiner „Eichhörnchen“ den Genen dieser im Moment noch von den schwarzen und roten dominierten grünen Tierchen, welche auch der Gabriel sehr wahrscheinlich längst als Pack bezeichnet, angleichen wird - sollte sich gegen diese Pest nicht ein Mittel finden!

Sollten die Deutschen die genannten Eichhörnchen spätesten am 24. September nicht schon deshalb mit Schmackes auch vom Gelände des Bundestages und dem Kanzleramt verscheuchen – wobei sie diese durch eine entsprechende Alternative ersetzen???

Gravatar: Karin Weber

Einzelk@mpfer 13.06.2017 - 18:45

Sie brauchen einen Wirt. Noch sind das die wertschöpfenden Deutschen. Streichen Sie hier sämtliche soziale Leistungen in Deutschland, dann beginnt eine Ausreisewelle epischen Ausmasses. Das ist ein gewichtiger Fluchtgrund.

Aus dem Grund bin ich der Überzeugung, dass diesen Leuten unser Land an sich vollkommen egal ist. Wenn die Bedingungen für die nicht mehr so ideal sind, flüchten sie weiter. Das klingt jetzt sehr abstrakt "nicht so ideal" und in der Realität bedeutet das für unsere deutschen Mitbürger quasi die Verwahrlosung ... also der Stand so wie in vielen orientalen Ländern halt. Wenns hier so ist wie bei denen zu Hause, dann lohnt sich eine Flucht nach Deutschland nicht mehr.

Wenn der Stand erreicht ist, dann ist Deutschland zerstört. Man muss davon ausgehen, dass das so gewollt ist. a) von internationalen Mächten, denen D zu stark ist und b) von den Linken im eigenen Land, die den Volkstod herbeisehnen

Gravatar: Lisje Türelüre aus der Klappergasse

...kann aushelfen!....
Biete den Briten an, in meinen Garten zu kommen.
Diese (die roten) Eichhörnchen sind eine Plage, fressen mir seit Jahren alle Nüsse weg, Jäger erklären sich für unzuständig.
Graue gibt es hier nicht.

Gravatar: adlerauge

Der letzte Satz ist der wichtigste des ganzen Artikels mit all seiner fatalen Tragweite.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang