SPD-Nachwuchs verwüstet Räumlichkeit vom politischen Mitbewerber

Betrunkene Jusos randalieren in Frankfurter RCDS-Büro

Die Mutterparteien sondieren derzeit in Berlin über eine weitere große Koalition. Anders verhält es sich beim akademischen Nachwuchs in Frankfurt am Main. Zwei Funktionäre der Juso-Hochschulgruppe brachen in das RCDS-Büro ein und verwüsteten es.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Frankfurt am Main, Gewalt, Hessen, Hochschule, Jungsozialisten, Jusos, Nils Thiemeier, RCDS, SPD, Ulli Nissen, Universität Frankfurt
von

Die Polizei hat Ermittlungen gegen zwei Mitglieder der Frankfurter SPD-Nachwuchsorganisation Jungsozialisten wegen des Verdachts auf Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung eingeleitet. Zuvor hatte der CDU-nahe Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) Strafanzeige gegen die beiden Männer erstattet, die das Büro der Hochschulorganisation an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt verwüsteten.

Kurz vor Weihnachten haben die beiden die Tür des RCDS-Büros eingetreten, ein Regal umgeworfen und interne Unterlagen »quer durch den Raum verteilt«. Der RCDS hatte den Vorfall öffentlich gemacht. Daraufhin entschuldigten sich zwei Tage später die Täter bei den Christdemokraten. Ebenso distanzierte sich die Juso-Hochschulgruppe von dem Vorfall und kündigte ein Gespräch mit den Personen an.

Die Juso-Hochschulgruppe erklärte, dass die beiden Verantwortlichen am Rande einer Feier der Gruppe stark alkoholisiert gewesen seien und man Gewalt als politisches Mittel ablehne. Der RCDS forderte seinerseits nach dem »blinden Angriff« ein »hartes Durchgreifen gegen jede Form des Vandalismus und politisch motivierte Straftaten.« Solche Straftäter hätten weder im Studierendenparlament noch in politischen Hochschulgruppen etwas verloren.

Der hessische RCDS schrieb in seiner Erklärung auf Facebook: »Wer Türen des politischen Mitbewerbers eintritt, Büros verwüstet und sich illegal Zugang zu fremden, internen Unterlagen verschafft, muss die vollen Konsequenzen tragen und hat nichts in der Politik verloren.«

Bei den beiden Täter handelt es sich um den früheren Vorsitzenden der Hochschulgruppe und den stellvertretenden AStA-Vorsitzenden. Ernsthafte Konsequenzen gab es bisher nicht. Es gab nur eine Abmahnung. Ein Ausschluss aus der Gruppe des akademischen Nachwuchses der SPD wurde jedoch nicht vollzogen. Unter dem öffentlichen Druck ist einer der beiden, Nils Thiemeier, am Mittwoch von seinem Posten als Landeskoordinator der Juso-Hochschulgruppen zurückgetreten.

Thiemeier erklärte den Vorfall, er habe nur testen wollen, »wie stabil unsere Bürotür sei und dabei sei es reiner Zufall gewesen, dass er und sein Komplize ausgerechnet vor unserer Tür und nicht der der vielzähligen anderen Hochschulgruppen standen«. Er habe aber nicht erklären können, »weshalb er nach diesem völlig misslungenen 'Stabilitäts-Check' dennoch unser Büro betreten und es verwüstet hat«.

Thiemeier ist auch Mitarbeiter des Abgeordnetenbüros der Frankfurter SPD-Bundestagsabgeordnete Ulli Nissen. Als solcher führt er auch Besuchergruppen in Berlin durch den Deutschen Bundestag. Die Abgeordnete hat Thiemeier eine Verwarnung ausgesprochen. »Ich erwarte von meiner Mitarbeiterschaft generell ein korrektes und faires Verhalten«, sagte Nissen. Sein Beschäftigungsverhältnis läuft weiter.

Auf Facebook fanden Jusos-Sympathisanten gar positive Worte für die Tat. Eine Nadine B. nannte die Straftat als »feierbar«. Alex B. bedauert, dass nicht schon viel früher und in nüchternen Zustand bei helllichtem Tag das RCDS-Büro verwüstet wurde. Ebenso bejubelten die Aktion Sprecher anderer linker Studentenräte, ehemalige AStA-Vorsitzende und ein Linksjugend-Landessprecher.

Nicht auszudenken was passiert wäre, wenn die Tat etwa Mitglieder des RCDS bei den Jusos begangen hätten. Ein riesiger Aufschrei wäre sicherlich die Folge gewesen und die Täter als Rechtsextremisten gebrandmarkt worden, die einen Anschlag auf die Demokratie begangen. Beim SPD-Nachwuchs wird das ganze unter den Teppich gekehrt. Die politische Karriere kann munter weiter verfolgt werden.

Mehr dazu unter hessenschau.de

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Thomas Waibel

Daß die Linken nur tolerant mit Menschen und Organisationen sind, die auch links stehen, ist ein alter Hut.

Gravatar: Thomas Waibel

Waren die Jusos betrunken oder hatten sie gekifft?

Gravatar: karlheinz gampe

Diese geistig verwirrten, roten linksradikalen SPDler sagen viel über den Zustand der SPD aus. Nur geistig Kranke können sowas gutheißen und wählen !

Gravatar: Gerd Müller

Ja, so sind sie halt, die selbsternannten Eliten, Hüter von sozialer Gerechtigkeit und Demokratie.
Jeder, der eine andere Meinung als sie selbst vertritt, ist ein Nazi und muss vernichtet werden......

Wer denen und ihren Lehrmeistern, auch nur ein Komma glaubt, ist selber schuld !!

Gravatar: Karin Weber

#Thomas Waibel 28.12.2017 - 09:03

Die waren einfach nur spdumm und in´s AfD-Büro unterwegs, um dort den Ralf-Stegner-Aufruf umzusetzen.

Die vermummen sich nicht mal mehr, so sicher fühlen sich die Antifa_schis(s)ten in diesem Land mittlerweile.

Gravatar: Karl

so einen Nachwuchs haben wir uns auf dauer herangezogen und auf Unis ausgebildet,, und das vom Kindergarten an,,, deren präkäres Demokratieverständnis und Toleranz ähnelt mehr einem Hackklotz....

Gravatar: Seine Eiligkeit Spontifex II.♗

Der ganze rotgrünbraune Müll einschließlich besonders der geschäftsführenden Mutti pfeift eben auf dem letzten Loch, unechte Geschäftsführung ohne Auftrag, Geschäftsanmaßung. Ich meine, es will was heißen, wenn die das jetzt sogar bei 'Spiegel conline' merken.

http://www.spiegel.de/forum/politik/frankreichs-sozialisten-die-lage-ist-uebel-thread-694415-1.html

http://www.spiegel.de/forum/politik/frankreichs-sozialisten-die-lage-ist-uebel-thread-694415-5.html#postbit_61351396

Eins und eins zusammenzählen ist aber auch dieses Mal wieder nicht erlaubt, schließlich könnte das Ergebnis ja 'zwei' sein. Wohl der Grund, weshalb der folgende Beitrag im betreffenden Forum nicht veröffentlicht wird -
wären vielleicht aber auch Perlen vor die Säue.

Dann versuch' ich es eben hier mit einer Antwort auf die 'wirre Bananenschale'.

'Leider geht beim Zitieren immer der Bullshit verloren. Ohne jemanden mit dem Kopf darauf stoßen oder vor den Kopf stoßen zu wollen, und damit das aber auch nicht wieder ganz aus dem Blickfeld gerät, hier also noch einmal der 'Bullshit'.

http://menschundrecht.de/Reichsgesetzblatt.pdf

Schon klar, dass viele das nicht auch noch lesen wollen, was ihnen schon längst gewaltig stinkt.

Dabei ist da mit anderen Worten nur einfach das politische Grundsatzprogramm westeuropäischer Sozialistinnen und Sozialisten formuliert, das, was die für eine 'Querschnittsaufgabe' und ein 'Leitprinzip' (post)moderner, westeuropäischer Politik halten. 'Wer die menschliche Gesellschaft will, muss die männliche überwinden.'

Wenn überhaupt, dann gibt es über ein paar Millionen derart unmenschlicher Menschen hinaus, üblich verdächtiger 'Untermenschen' eben, die die deutschen Nationalsozialisten 1933 - 1945 mit industriellen Methoden und mit deutscher Gründlichkeit ermordet haben, aber wohl nichts, was einem Publikum 'bewiesen' werden könnte, wie es in Deutschland heute wieder vertreten ist.

Nicht uninteressant sind vielleicht die Gedanken, die sich bestimmte Menschen in den USA und in Kanada machen darüber, wer und was eine menschliche Gesellschaft im Kern eigentlich zusammenhält ...

https://www.youtube.com/watch?v=Cf2nqmQIfxc .


Aber von irgendeinem 'Beweis' kann man da wohl auch nicht sprechen.'




Mit unbewiesenem Gruß,
Seine Eiligkeit Spontifex II.♗

Gravatar: G.Hadistin

Durchgeknallte Jusos, AbenteuerurlauberInnen und andere Jihadistinnen und Jihadisten ...

https://www.youtube.com/watch?v=Dh8JEL-AuwE

http://www.spiegel.de/politik/ausland/saudi-arabien-besuch-in-der-dschihadisten-reha-von-riad-a-1185139.html ,


... die sollten nicht eine 'Reha' 'mit Tischkicker, Fußball und Billard' machen,
sondern sich in 'Hilfeplangesprächen' und 'erlebnispädagogisch orientierten Auslandsmaßnahmen' rehabilitieren.

Ab zum Erlebnisurlaub in den 'Wilden Westen'! Sehr zu empfehlen ist auch Tauchen auf den Malediven, beliebt sind Safaris am Kilimanjaro und Studien über die Anzucht von Passionsfruchtsetzlingen und die Produktion von Kamelmilch in Afrika ....

https://de.wikipedia.org/wiki/Jugendamt#Kritik_an_der_Institution_%E2%80%9EJugendamt%E2%80%9C

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang