Betreuungsgeld: FDP liebäugelt mit Gutscheinmodell

14. September 2012, 09:08 | Kategorien: Lebenswelt, Politik | Schlagworte: | von Redaktion
www.patrickmeinhardt.de
Redaktion FreieWelt.net

Bundestagsabgeordnete von FDP und CDU fordern Änderungen beim geplanten Betreuungsgeld-Gesetz. FDP-Politiker Patrick Meinhardt appellierte an die CSU, „mehr Verhandlungsbereitschaft einzubringen und auf CDU und FDP zuzugehen“. Der Koalitionsvertrag sehe auch die Möglichkeit eines Gutscheinmodells vor. Dem würden viele FDP-Politiker zustimmen. Gebe es keine Änderungen, so Meinhardt, gebe es auch keine Mehrheit für das Betreuungsgeld.

Thomas Jarzombek (CDU) schlug vor, das Betreuungsgeld auch Eltern auszuzahlen, die ihre Kinder nur halbtags in einer staatlich subventionierten Kinderkrippe betreuen lassen.  

CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt verwies auf die heutige Anhörung von Sachverständigen im Familienausschuß des deutschen Bundestages zum Betreuungsgeld: “Anschließend gibt es weitere Gespräche, in denen wir die Enden zusammenführen”, so Hasselfeldt.

Laut Informationen der „Welt“ wird der Bundestag am 18. Oktober über das Betreuungsgeld abstimmen. 

Quellen: Spiegel und Welt

Schlagworte:
Anzeige

2 Kommentare auf "Betreuungsgeld: FDP liebäugelt mit Gutscheinmodell"

Schreibe einen Kommentar

Auf dem Laufenden bleiben

Anzeige