»Echo« für Textzeilen wie »Mache wieder mal 'nen Holocaust«

Bertelsmann-Tochter brachte antisemitisches Album auf den Markt

Der Musikpreis »Echo« ging in diesem Jahr an ein deutsches Rapper-Duo. Die BMG Rights Management GmbH brachte das Album »JBG 3« im Dezember letzten Jahres heraus. Darauf finden sich Textzeilen wie »Mache wieder mal 'nen Holocaust« oder »Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen«.

Quelle: rapupdate.de / frei verfügbar
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Musikpreis, Echo, Verleihung, Rapper-Duo, Antisemitismus, Judenfeindlichkeit, Veröffentlichung, Bertelsmann-Tochter
von

Deutscher Rap ist echte Geschmackssache und über Geschmack lässt sich schwerlich streiten. Wenn aber Interpreten dieser Musikrichtung eindeutig antisemitische Texte und Hetzparolen in ihren »Machwerken« publizieren, dann ist eine Linie überschritten, die jegliche Diskussion um Geschmack ausschließt. Dann sind Rechtsvorschriften und geltendes Gesetz verletzt. Die richtige Konsequenz daraus wäre die strafrechtliche Verfolgung der Verfasser dieser judenfeindlichen Texte. Theoretisch zumindest.

Deutschland wäre aber nicht Deutschland, wenn es nicht zu vollkommen absurden Entscheidungen im Umgang mit dieser Hetze käme. Statt nämlich diese Leute strafrechtlich zu belangen (oder zumindest Ermittlungen wegen Volksverhetzung gegen sie einzuleiten), werden die Kreateure dieser antisemitischen Texte mit einem Musikpreis ausgezeichnet: dem »Echo«. Noch wesentlich bedenklicher ist aber, dass dieses Album, auf dem die eingangs erwähnten Textpassagen nicht etwa bei irgend einem kleinen, unabhängigen Plattenlabel veröffentlicht wurde.

Das Album dieser beiden Rapper wurde von niemand geringerem als der »BMG Rights Management GmbH« publiziert. Dort freute man sich über die »außergewöhnliche Veröffentlichung« und »jene Sorte Erfolg, die belegt, wie wichtig es doch ist, Künstlern und deren Visionen Vertrauen zu schenken«. Hinter der obigen GmbH steht niemand anders als der Medienkonzern Bertelsmann. Dieser wiederum steht auch hinter der Bertelsmann-Stiftung. Und die Bertelsmann-Stiftung ihrerseits gehört zu den Unternehmen, die die sozialen Netzwerke in bester Stasi-Manier nach unerwünschten Beiträgen durchforsten und auffällige Kommentare löschen.

Diejenigen, die sich als höchste moralische Instanz in diesem Land aufspielen, sorgen im selben Atemzug dafür, dass Lieder mit antisemitischen und judenfeindlichen Hetzparolen auf dem deutschen Markt veröffentlicht werden. Das ist Bigotterie in Reinkultur.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: D.Eppendorfer

Was solche linksideologisierten Kritiker wie Campino tunlichst vermeiden, ist die Kumpanei zwischen islamischer Glaubensdiktatur-Doktrin der 'goldigen' Importmusels und dem neuen Antisemitismus in Buntland zu benennen, denn das würde ja der antirechten Polical Correctness widersprechen.

Fast die gesamte Gängstäh-Räppäh-Kloaken-Boss-Szene und ihre eifrigsten Bejubler stammen aus dem kulturell grobschlächtigen Migrantendunstkreis, der aus religiösen Hassgründen gegen Israel und somit die Juden hetzt.

Ein Skandal, wenn deren "juden-ins-Gas"-Gebrüll bei Demos nicht strafrechtlich sanktioniert, sondern durch mediale Verharmlosung oder gar eine protzige Preisverleihung eher noch belohnt wird.

Der Primitiv-Moslem darf in Multikulti-Merkelandistan schier alles, der das ablehnende Deutsche wird brutal mundtot gemacht.

Fast kann man das 4. Reich schon wittern, denn der Blutgeruch nimmt rasant zu.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

»Echo« für Textzeilen wie »Mache wieder mal 'nen Holocaust«

Angeblich wollte sogar dieser De Maizière dem Antisemitismus noch entgegentreten! https://www.br.de/nachrichten/de-maiziere-will-antisemitismus-entgegentreten-100.html

Ist es möglich, dass der Horst Seehofer das inzwischen etwa gar nicht mehr darf, weil Ihm das von seiner(?) Göttin(?) - einer guten Freundin der Bertelsmann-Chefin, Liz Mohn - untersagt worden sein könnte???
https://deutsch.rt.com/gesellschaft/56421-machtigen-freundinnen-kanzlerin-wer-deutschlands/

Gravatar: Rasio Brelugi

Danke, freiewelt, für diese Recherche!

Wenn "Viel-Geld" sich dezidiert politisch betätigt (Bertelsmann, Soros etc.), kann man gar nicht argwöhnisch genug sein! Leider ist die Sensibilität in der Bevölkerung für demokratisch unlegitimierte Politik von Geldsack-Organisationen kaum vorhanden, denn die offizielle Propaganda des Staatsfunks und der sog. Leitmedien hält seine Hand darüber. Die bekämpfen eher politische Bewegungen aus der Bevölkerung heraus, wie den Wahlerfolg der AfD oder die "Erklärung 2018".

Wir können nicht warten, bis der Staatsfunk grundlegend reformiert ist. Die AfD muss ihre bisherigen Wahlerfolge unbedingt für die inhaltliche Kontrolle des Staatsfunks nutzen.

Gravatar: Elvi Stegner

Wieder mal: Kein " #aufschrei" für die Würde der Frauen

Erst wenn Helene Fischer von Ihren Fans nicht primär wegen ihres Lametta artigen Outfits beim Auftritt kritisiert werden würde, sondern primär wegen eines mangelnden Statements nicht nur wegen der Antisemitismus-Vorwürfen gegen ihre Kollegen sondern vor allem wegen deren Frauen-menschenverachtender/ -verhöhnender incl. fortgesetzter brutaler Vergewaltigungsverherrlichung als deren Kernbotschaft, wäre ein einen ernsthafter Gesinnungsumschwung der Branche zu erwarten.

Bei Kollegah und Farid Bang gehört dazu neben notorische Frauenfeindlichkeit (Kollegah: "Dein Chick ist 'ne Broke-Ass-Bitch, denn ich fick' sie, bis ihr Steißbein bricht"), ebenso die Verhöhnung von IS-Terrorismusopfern (Farid Bang: "(Ich) mach dein Bahnhofsghetto zu Charlie Hebdo").

Warum müssen erst "Auschwitz-Opfer" verhöhnt werden, bis sich überhaupt eine Spur von kritisch-kollektivem Bewusstsein gegen diese Art menschenverachtende, und jugendgefährdende "Kunst" provozieren lässt, aber nicht mal die Spur solidarischen Frauen-Protestes?

Vielleicht verhilft es zur dbzgl.besseren Realitäts-Wahrnehmung, den maßgeblich linksfeministisch verorteten Protest-Gruppierungen und #MeToo-Promis zu verklickern, dass expressis verbis dabei auch die Würde von "Flüchtlingsfrauen" schändlich in den Dreck gezogen wird?

Zur Veranschaulichung der Verhältnismäßigkeit des Protestes hier der ganze Songtext:
http://www.liederundtexte.com/kollegah-farid-bang-0815/

Zwischen dem Bild der „unsere“ Frauen vergewaltigenden syrischen Flüchtlingen und der angedrohten Rache, wird der Anschlag auf Charlie Hebdo als offenbar nachahmenswertes Vorbild gedoppt, Analverkehr veralbert, eine Minderjährige penetriert, die Rolex Day Date gepriesen (unter Steelbox-Vorbestellern wurden zwei Rolex-Uhren verlost), die links-feministische Sängerin Jennifer Rostock geschlagen (woraufhin sie brav kocht, den Müll runterbringt und Kollegah einen bläst), Sidos Schwester zum Sex genötigt.
Noch was vergessen?
Ach, ja: „Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen“ rappt Farid Bang, was übersetzt so viel heißt wie „ich bin schlanker als ein KZ-Häftling"...

zit.aus: https://www.rollingstone.de/echo-kommentar-kein-preis-fuer-kollegah-farid-bang-1483167/

Gravatar: Elvi Stegner

Nachtrag zu meinem Kommtar vom 16.04.2018 -14:20 Uhr:

Da stellt sich nicht nur mir die naheliegende Frage bzgl. der Veranstalter:

Wären die Rapper auch zugelassen worden, wenn sie blond und blauäugig und keinen "islamischen" Migrationshintergrund hätten?

Oder ob es hier grundsätzlich eine nach rassistischen Kriterien abgestufte „Toleranz“ gibt?

1. https://de.wikipedia.org/wiki/Farid_Bang
2. https://de.wikipedia.org/wiki/Kollegah

Die Frage kann sich übrigens jeder selbst beantworten, der weiß, wofür 08/15 in der öffentlichen Meinung ursprünglich mal gestanden hat

Gravatar: OTTO Nagel

Über 80% der deutschen Wähler merken immer noch nichts (" uns gehts doch gut !"), dabei werden die KZ's schon wieder geöffnet, wenn auch nur im Geiste !
Und so fügt sich eines zum anderen im Prozess der Umvolkung , der materi3llen und geistigen Verarmung derer, die schon immer hier leben.
Aber auch die Juden Israels scheinen sich freiwillig den islamischen Mörderbanden unterzuordnen. Zumindest ihr Handeln gegen Syrien im Komplott mit den Westmächten deutet darauf hin.

Gravatar: Britta

Was in Deutschland wieder möglich ist, das schreit zum
Himmel.
Gerade in Deutschland dürfte das nicht sein.
Aber wie jeder sehen kann wir werden immer mehr
zu einem islamischen Land.
Und je mehr Südländer bei uns weilen, umso schlimmer
wird es.
Dabei spielt auch Geld eine große Rolle. Da muss sich
niemand was vormachen.

Gravatar: A. Pernath

Das ist einfach nur trash (Müll), und den gab's in der Subkultur schon immer. Neu ist, daß dieser Schund zur Leitkultur erhoben wird. Solcherart ermutigt, schreitet die Verrohung weiter voran. Das ist die reale Vorbereitung auf den Bürgerkrieg: Gewalt und das Recht des Stärkeren, Enthemmung durch den Konsum von Drogen, alle Scheußlichkeiten die ein menschliches Hirn sich ausdenken kann für den ultimativen Kick.
Auf der einen Seite fallen die Hemmungen, auf der anderen Seite ist niemand mehr da, welcher für Recht und Ordnung sorgt. Der Staat kann und will sich nicht mehr einmischen, außer dort, wo er keine Gegenwehr vermutet. Es werden weiter Steuerbescheide verteilt, die Gegenleistungen bleiben aus. Das System ist am Ende, wenn Lümmel wie Gangste Rap Auszeichnungen erhalten. Wer seine Augen nicht gebraucht, um zu sehen, wird sie brauchen um zu weinen.

Gravatar: Bernd Büdenbender

Die moralische Verwahrlosung,die Dekadenz derjenigen,die diese Preisverleihung an die Gangsta-Rap-Proleten zu verantworten haben,macht einen fassungslos.Man stelle sich vor,wenn von rechter Seite solche Abschaumtexte gekommen wären,die Republik stünde Kopf,zu Recht.Die dahinter stehende Bertelsmann Stiftung mit ihrem konspirativ politisch korrekten Netz ist eine der großen Gefahren für unsere Demokratie.Alle demokratischen,alternativen Journalisten sind gefordert,mit Vehemenz gegen diese widerwärtige Verwahrlosung anzuschreiben.Wie kann man sonst die große,träge Masse("uns geht's doch gut") erreichen?

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang