Bericht deckt auf: EU-Geldverschwendung

27. September 2012, 07:05 | Kategorien: Politik | Schlagworte: | von Redaktion
Redaktion FreieWelt.net

Haarsträubende Verschwendung. Tabakanbau wird von der EU mit 293 Millionen Euro gefördert, Tabakkonsum mit 85 Millionen bekämpft. Doch auch mit kleineren Summen treibt die Europäische Union Unfug.

Ein Bericht des Instituts Open Europe deckt haarsträubende Geldverschwendung durch die Europäische Union auf. Zu den »Glanzlichtern« des Berichts zählen 79 Millionen Euro, die  alleine für die Verwaltung der Agrarsubventionen aufgewendet werden. Auch dass die EU gleichzeitig mit 293 Millionen Euro den Tabakanbau subventioniert, während sie 85 Millionen Euro in Anti-Rauch-Kampagnen steckt, wird erwähnt.

30 Millionen Förderung für ohne Baugenehmigung errichtete Hotels, 100 Millionen für nichtexistente Unternehmen, 41 Millionen für die zwecklosen EU-Informationsbüros. Die Verschwendung ist gewaltig. Doch nicht nur die großen Beträge schockieren. Auch im Kleinen hält der Bericht erstaunliche Überraschungen bereit. Manche Beträge erscheinen angesichts der schieren Größe anderer Projekte winzig. Aber die Themen haben es in sich.: 850.00 Euro für ein »gendergerechtes« Gemeindezentrum, Agrarsubventionen für eine Cannabisfarm, 80.000 Euro für eine virtuelle schwedische Stadt in einem sozialen Netzwerk und vieles mehr.

Das Institut Open Europe, ein unabhängiger Think Tank,  setzt sich für ein subsidiäres Europa ein und veröffentlicht regelmäßig Papiere über die Arbeit der Europäischen Union. Neben seinen Vertretungen in Brüssel und London ist Open Europe im Begriff ein Berliner Büro zu eröffnen.

(go)

Schlagworte:
Anzeige

3 Kommentare auf "Bericht deckt auf: EU-Geldverschwendung"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige