Beatrix von Storch kritisiert Merkels Tafel-Einmischung:

Beatrix von Storch: Für Merkel gibt es keine Deutschen, sondern nur solche, die schon länger hier leben, und solche, die neu dazu gekommen sind

Merkel rüffelte die Entscheidung der Tafel, nur deutschen Armen zu Helfen, weil es mit Migranten Probleme gab. Von Storch kontert: Merkel findet solche Kategorisierungen wie bei der Essener Tafel nicht gut, weil sie selbst nicht zwischen Deutschen und Ausländern unterscheidet, sondern zwischen denen, die schon länger hier leben, und denen, die neu dazu gekommen sind.

Screenshot YouTube
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Angela Merkel, Armut, Beatrix von Storch, Essener Tafel, Keyword
von

Immer mehr Menschen sind auf die Verpflegung an den Tafeln angewiesen. Nicht alle sind Arbeitslose. Viele sind berufstätig oder Rentner, aber ihr mageres Einkommen reicht nicht aus. Doch seit Beginn der Migrationskrise drängen immer mehr Ausländer zu den Tafeln. Ein Verteilungsstreit hat begonnen. Die Essener Tafel hat die Notbremse gezogen und erklärt, dass nur noch deutsche Arme dort bedient werden sollen.

Angela Merkel hat sich daraufhin eingemischt: Sie hält nichts von der Entscheidung der Essener Tafel, vorrübergehend nur noch Deutsche neu in die Kartei bedürftiger Menschen aufzunehmen. Merkel meint, mann solle solche Kategorisierungen nicht vornehmen.

Beatrix von Storch konterte auf Twitter:

»Merkel findet "solche Kategorisierungen" wie bei der #EssenerTafel nicht gut. Das ist nichts neues. Deswegen spricht sie ja nicht von Deutschen und Ausländern, sondern von denen, die schon länger hier leben, und denen, die neu dazu gekommen sind.«

Vielleicht sollte man sich die Aussagen des US-amerikanischen Wirtschaftsnobelpreiträgers Milton Friedman wieder in Erinnerung zurückrufen. Er sagte sinngemäß, dass man sich entscheiden müsse, ob man in einem Sozialstaat leben wolle oder in einer grenzoffenen Gesellschaft. Beides gleichzeitig ginge nicht.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Elke

Es bestimmen immer noch die Ehrenamtlichen! Sie müssen mit eigenen Augen zusehen, wie gerempelt und gestoßen wird, Angst bei anderen aufkommt. Es gibt natürlich mehrere Möglichkeiten dem ganzen ein Riegel vorzuschieben. Rücksichtsloses Verhalten geht gar nicht.

Vielleicht wäre es ja möglich, für die alten Kunden kleinere Ausgabenummern zu geben. Und die, die Rempeln und Stoßen kriegen gar nichts. Sollten jene in einer größeren Familie leben, schicken diese doch sowieso mehrere Mitglieder der Familie zur Tafel. Jetzt rächt sich wieder die Vereinzelung deutscher Bürger.

Gravatar: Alfred

Die Kommunistin Merkel sollte sich lieber darüber Gedanken machen, warum es bei ihrer kommunistischen Gesinnung überhaupt Tafel, Obdachlose (Deutsche) in Deutschland gibt. Frau Merkel sie sind nichts weiter als eine leere Blase. Bla ...bla ...bla ...bla .... kommunistischer Misthaufen..

Gravatar: Werner

Die Merkel spricht so, weil sie selber zu denen gehört, die neu dazu gekommen sind. Früher lebte sie als Erz-Kommunistin im Osten und jetzt will sie ihren verdammten Dreck den Westdeutschen beibringen. Schmeisst sie raus aus Deutschland, diese Volksverräterin.

Gravatar: Elke

@ Alfred

Obdachlose gibt es deshalb, weil sie sich unserem System bewußt entziehen, verweigern. Sie wollen nichts mit den Ämtern zu tun haben. Darum beziehen sie auch ganz bewußt keine öffentlichen Gelder - dann käme wieder das verhaßte Amt.

Das bedingungslose Grundeinkommen für jeden wäre die Rettung. Und warum es die nicht gibt, hat unsere Politik zu verantworten.

Gravatar: Der kritische Geist

Mich machen diese Berichte über die Tafel in Essen wütend. Auf der einen Seite ist es schön, dass es die Tafeln gibt. Auf der anderen Seite ist es aber mehr als nur traurig, dass es in einem Land wie Deutschland solche Tafeln geben muss.
Es sollte doch wohl möglich sein, dass die gut gemästeten Politiker, für die Altmaier optisch stellvertretend stehen mag, genügend Geld aus den vollen Steuerkassen bereitstellen könnten, um die ganzen armen Menschen in diesem Land versorgen zu können.
Dann gibt es eben ein paar Panzer, die sowieso nicht schießen oder fahren können, weniger. Oder es gibt ein paar Milliarden weniger als Anreiz für die ganzen Asyltouristen. Das Geld für diese Industrie geht ohnehin nicht an die Migranten, sondern in die Taschen von ein paar Institutionen, wie unter anderem Caritas und anderen kirchlichen Vereinen.
Schichtet das Geld für diese Leute um und verteilt es an die armen Kinder und Alten in diesem Land. Das reicht drei Mal.
Und lasst die Leute von der Tafel Essen ihren Job machen. Merkel, die verstehen mehr davon als Du.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Merkel rüffelte die Entscheidung der Tafel, nur deutschen Armen zu helfen, weil es mit Migranten Probleme gab.“…

Weil die Göttin(?) weiß, dass genau die Deutschen, welche gezwungen sind, zur Tafel zu gehen, ohnehin nicht für sie sind https://www.focus.de/politik/videos/peter-tauber-wer-hier-nicht-fuer-angela-merkel-ist-ist-ein-arschloch_id_6013627.html und sich schon deshalb ganz schnell und sozial verträglich von Merkels Acker schleichen sollten???

Gravatar: Jutta

Ein Problem ist auch, dass die Ämter keine Aufklärungspflicht haben. Vielen Älteren würde so einiges zustehen, von dem sie aber nicht wissen, dass das so ist. Und weil sie nicht, wie die, die neu hierherkommen, rechtliche Hilfen haben, und es ja schon jüngeren oft schwer fällt, diesen Wirrwarr zu durchschauen und das Amtsdeutsch zu verstehen, versuchen sie es gar nicht erst.

Am meisten tut mir weh, dass viele alte Frauen - leider kann ich momentan selbst keine "Patenschaft" übernehmen - so arm dran sind.
Die Frauen, die Kinder haben wollten, sie hatten und selbst noch erzogen haben .. aber auch durchgebracht haben, wenn sie alleine waren .. sei es durch Scheidung, Todesfall usw .. Frauen, die sich vom Munde abgespart haben, dass Kinder schöne Geburstagsgeschenke haben ( meine Mutter zB .. aber auch mein Vater hat auf viel verzichtet ) , studieren konnten ... usw ...

Mutterns Hände

Hast uns Stulln jeschnitten
un Kaffe jekocht
un de Töppe rübajeschohm –
un jewischt und jenäht
un jemacht und jedreht ...
alles mit deine Hände.

Hast de Milch zujedeckt,
uns Bobongs zujesteckt
un Zeitungen ausjetragen –
hast die Hemden jezählt
und Kartoffeln jeschält ...
alles mit deine Hände.

Hast uns manches Mal
bei jroßen Schkandal
auch 'n Katzenkopp jejeben.
Hast uns hochjebracht.
Wir wahn Sticker acht,
sechse sind noch am Leben ...
Alles mit deine Hände.

Heiß warn se un kalt.
Nu sind se alt.
Nu bist du bald am Ende.
Da stehn wa nu hier,
und denn komm wir bei dir
und streicheln deine Hände.

Kurt Tucholsky

(1890 - 1935, Freitod), Pseudonyme Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger, Ignaz Wrobel; dt. Schriftsteller, Journalist, Literatur- und Theaterkritiker der Zeitschrift "Die Schaubühne" (später umbenannt in "Die Weltbühne )

Gravatar: Harry

Die Merkel und ihre Getreuen sind ein fach der letzte Dreck, ich binn jetzt 75 J aber in den letzten Jahren geht es steil Bergab, das hat mit dem dooofen Schroeder angefangen,der die Arbeiter ganz einfach verarscht hat,und es wir immer weiter gehen,oder meind ihr, die Kuh Nanles aendert irgendwas fuer die Arbeiterklasse, ich glaube nicht, dass ich das Erleben werde,aber ihr seid doch alle selbst daran Schuld,........macht doch was dagegen.....

Gravatar: karlheinz gampe

Stasis Erika ist meines Erachten ja auch selbst keine Deutsche. Sie ist eine Kac mierc zac ihr ursprünglicher polnischer Familienname. Ihre polnischen Vorfahren haben die Deutschen(Opa) bekämpft, die Preußen machten sich früher lustig über die polnische Wirtschaft. Was bedeutet, dass Polen alles verkommen lassen und runter wirtschaften.

Gravatar: Zicky

Offensichtlich gibt es bei anderen Tafeln schon Aushänge die deutsche Bedürftigte bitten, doch die anderen neuen Deutschen, oder die es noch werden wollen, den Vorrang zu geben bei der Ausgabe, der von den Großmärkten aussortieten Lebensmittel. Und erst wenn diese Neuen, oder die es noch werden wollen, Deutschen das übriglassen, was sie nicht so gerne mögen, können die Deutschen die schon ewig hier arm und bedürftigt sind, deren Reste bekommen. Soweit ist es also schon gekommen. Erst die Ausländer und dann die Deutschen, die sowieso schon immer auf dem letzten Rang der Gesellschaft lebten. Egal ob bei Wohnungen, Artzbesuchen, Arbeitsvermittlung, oder auch an den von Politikern verschuldeten Tafeln. Überall werden die neuen bevorzugt behandelt. Sogar Strafverfolgung geht für Neu-Deutsche in der Regel viel glimpfliger ab. Bald werden wir, wie in Indien in Kasten eingeteilt, bei der der "Urdeutsche" dann zu den "Unberührbaren" gehört. Also zum allerletzten gesellschaftlichen Dreck.
Dass ausgerechnet Merkel sich zu dem Tafelthema äußert, schlägt dem Fass den Boden aus. Schließlich ist diese an heucheln unübertroffene Person mit Hauptschuldige daran, dass es solche Tafeln erst gibt im von ihr immer wieder vorschwardroniertem "reichen Deutschland" Dabei meint die Führerin wohl nicht reich im Sinne reich, sondern eher Ihr "Reich Deutschland".
Merkel muß gestoppt werden, sonst sind wir Deutschen im eigenen Land die neuen Juden mit der Raute auf dem Kittel.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang