Amt der Integrationsbeauftragten für Migranten ist kontraproduktiv

Beatrix von Storch fordert Amt der Integrationsbeauftragten abzuschaffen

»Das Amt der Integrationsbeauftragen der Bundesregierung wirkt sich kontraproduktiv aus und ist abzuschaffen. Integration wird dadurch nicht gefördert, sondern verhindert, indem von dort ständig neue Sonderrechte für Migranten gefordert werden. Dadurch werden keine Anreize zur Integration gesetzt.«

Screenshot, ARD, Maischberger
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: AfD, Beatrix von Storch, Integration, Leitkultur, Migration, Zuwanderung
von

Die stellvertretende AfD-Vorsitzende Beatrix von Storch fordert die Abschaffung des Amtes der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. In einer Stellungnahme erklärte sie:

»Das Amt der Integrationsbeauftragen der Bundesregierung wirkt sich kontraproduktiv aus und ist daher abzuschaffen. Integration wird dadurch nicht gefördert, sondern verhindert, indem von dort ständig neue Sonderrechte für Migranten gefordert werden. Dadurch werden keine Anreize zur Integration gesetzt. Im Gegenteil: Die Bildung und Etablierung von Parallelgesellschaften wird so gefördert. 

Sinnvoller wäre es, die deutsche Leitkultur als Staatziel im Grundgesetz zu verankern. Die Anpassung an die deutsche Gesellschaft und Kultur ist der beste Weg der Integration und der einzige, der langfristig für Migranten und Einheimische vorteilhaft und erfolgversprechend ist.«

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Peter

Ich fordere die Schaffung des Amts des "Empörungsbeauftragten". Diesen Posten dürfen dann rote und grüne Politiker übernehmen.

Gravatar: …und überhaupt…

"Die Bedingungen des Zusammenlebens müssen täglich neu ausgehandelt werden" (oder so ähnlich), sagte unlängst Frau Özoguz. Das ist ihr Credo. Diese Frau gehört nicht in die deutsche Politik und erst recht nicht in das deutsche Parlament. Sie vertritt keine deutschen Interessen, aber wie sollte sie auch…?

Gravatar: Zicky

Ich stimme Frau Storch voll und ganz zu.

Frau Özoguz wird das etwas anders sehen. Denn wenn es nach ihr geht, sollen wir uns an die arabischen Merkeldeutschen anpassen. Eine Begründung dafür hat sie ja schon abgegeben. Wir Deutschen haben außer unserer Sparche keine deutsche Kultur nicht. Als Deutsch-Türkin hat sie da ja den großen und vor allem klaren Durchblick.
Sie gehört abgeschafft, wie ihr Amt, das sie inne hat. Ihr bisheriges für Deutschland giftiges Hetzgeschreibsel, kann man dann auf dem Sondermüll "entsorgen".

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

Wozu braucht Deutschland eine/n Integrationsbeauftragte/n, wenn sich die Flüchtlinge gar nicht integrieren lassen wollen?
http://www.huffingtonpost.de/2016/05/07/spahn-migranten-integrati_n_9861742.html

Ist es etwa nicht ihr Ziel, sobald die auch von dieser Merkel & Co. geführten bzw. unterstützten Kriege gegen ihre Herkunftsstaaten vorbei sind, in ihre Heimatländer zurückzukehren und sich an den Wiederaufbauarbeiten der dort vom Westen verursachten Totalzerstörungen zu beteiligen?

Oder werden sie nun zwangsintegriert, weil Merkel & Co. noch etwas länger Krieg spielen wollen???

Gravatar: Aufbruch

Unser Grundgesetz ist doch schon neu geschrieben. Von Özoguz, unserer Integrationsbeauftragten. Betitelt ist es mit "Impulspapier". Es ist bereits von Merkel abgesegnet. Da es ein Deutschland-Abschaffungs-Papier ist, wird es vor der Wahl noch unter Verschluss gehalten. Denn, würden die Wähler den Inhalt dieses Papiers kennen, wäre die Wahl gelaufen. Gegen Merkel. Es wäre Pflicht der Medien, den Bürgern diese Papier zur Kenntnis zu bringen. Aber das unterbleibt, da wir ja "freie" regierungshörige Medien haben - und keine Opposition im Parlament. Daher ist es gut, wenn wenigstens die AfD die Umtriebe der Integrationsbeauftragten anpranget, so, wie es Gauland getan hat. Die AfD muss doch provozieren, um sich Gehör zu verschaffen. Das Aufjaulen des Polit- und Medien-Establishments gibt Gauland Recht. Der getroffene Hund bellt. Wenn dieses Papier nach der Wahl umgesetzt werden sollte, und daran besteht nach einer Wiederwahl Merkels kein Zweifel, kann man nur sagen: Gute Nacht, Deutschland.

Gravatar: rinhard

Frau von Storch, Dr. Gauland, Prof. Meuthen aber auch
Herr Bystron, Herr Glaser, Herr Höcke und Dr. Nicolaus
Fest sowie all die vielen Nichtgenannten in der AfD sind
zu wahren Leuchttürmen geworden. Zu Verteidigern und
Bewahrern deutscher Kultur, deutscher Traditionen und
deutscher Schaffens- und Geisteskraft!

Ihnen gebührt ein Integrationsministerium damit diese
deutschen Grundwerte und Tugenden unsere heutige autochthone deutsche Jugend wieder schätzen und lieben lernt. Viel zu lange sind unsere wertvollen bio-
deutschen Söhne und Töchter von deutschlandhassen-
der grünroter Pädagogik verführt und verdorben worden.
Hier muß dringend eine Umkehr stattfinden, ansonsten
wird es das seit Jahrhunderten über alle Maßen hochge-
schätzte und verehrte Deutschland bald nicht mehr ge-
ben zumindest nicht dieses historische Deutschland.

Die heutigen Politiker, besonders die Roten, Grünen, Linken und seit Merkel auch die Schwarzen sind Feinde
im Innern unseres Landes! Sie sind es, die ein solch aberwitziges Ministerium für Integration nötig haben.
Würden Sie Ihre Heimat lieben, dann wüßten Sie, daß ein Fremder der hier leben möchte sich einzuordnen
und anzupassen hat. In diesem Geiste dürften auch die
meißten Fremden erzogen sein, aber allem Anschein
nach Moslems nicht! Anders sind Ausfälle und unver-
schämte Forderungen von Mohammedanern wie dieser
Özogus oder auch des Türken Yücel mit seinen Beleidi-
gungen gegenüber Deutschland vor seiner Verhaftung
in seiner türkischen Heimat nicht zu erklären.

Und genau das ist Deutschlands Niedergang. Wäre
unsere deutsche Jugend mit patriotischem Geist erfüllt,
so wäre Sie nach den unverschämten Äußerungen die-
ser Türkin Özogus aufgestanden und hätte einen so-
fortigen Entzug der deutschen Staatsbürgerschaft ge-
fordert zumindest aber eine sofortige Entfernung aus
dem Amt.

An diesem Fall wird überdeutlich, daß es nicht die be-
sonders unangenehmen und besonders schwierigen
mohammedanischen Fremdkörper sind, die das Niveau
Deutschlands nach unten bringen, sondern wir selbst!
Wir haben jede Achtung, jede Liebe für unser Land ver-
loren. Wie sollen da Fremde, und ganz besonders sog. Gläubige eines Kampfgottes Allah, Respekt und Ach-
tung vor uns haben.

Ein Integrationsministerium und das auch noch besetzt
mit einer deutschlandhassenden hier zufällig in diesem
Land geborenen muslimischen Türkin einschließlich
Ihres äußerst bedenklichen familiären Hintergrundes,
ist so ähnlich, als würde der Teufel persönlich den Exor-
zismus durchführen.

Gravatar: Aufbruch

@Tom
Genau das ist es, was ich meine. Den ersten Link von Spahn kenne ich. Frau Vera Lengsfeld hat sich auch schon sehr früh ähnlich geäußert. Den zweiten Link konnte ich nicht öffnen. Wahrscheinlich ist er schon gelöscht.

Für mich ist so schrecklich deprimierend, dass alles Geschreibe nichts nutzt. Da entwirft eine Ozuguz, die von zwei radikalislamischen Brüdern beraten wird, ein Deutschland-Abschaffungs-Papier und der Mainstream jubelt. Noch schlimmer, er stellt diejenigen, die das kritisieren, in die rechte Ecke und bezichtigt sie der Volksverhetzung. Warum stehen nicht alle AfD-Funktionäre auf und machen es Gauland nach. Denn Ozoguz gehört vor Gericht wegen Volksverrats und ihre Auftraggeberin direkt mit. Das muss den Leuten vor der Wahl klar gemacht werden. Warum enthält man den Inhalt dieses "Imßpulspapiers" dem Bürger vor? Die Herrschaften wissen genau, dass dann die Wahl gelaufen wäre. Gegen sie. Denn nach der Wahl kommt das große Erwachen. Dann ist es zu spät.

Gravatar: josh

v. Storch hat recht, wofür brauchen wir so jemanden an den Bundesfleischtöpfen? Es gibt dort schon dumme Schmarotzer genug. wo ist denn Özguz´ Kultur, in der hamburger Bronx?

Gravatar: Werner

Eine Integrationsbeauftragte ist überflüssig wie ein Kropf. Die Özguz würde ich wegen Volksverhetzung einsperren oder zum Mufti schicken. Die Deutschen müssen niemand integrieren. Die wenigen, die wirklich Recht auf Asyl haben, müssen sich selber integrieren. 99,999 % der Asylanträge müssen abgelehnt werden, weil sie keine Berechtigung haben.
Außerdem wurde das Asylrecht für eine verschwindend kleine Minderheit eingeführt und darf nicht zur Masseneinwanderung dienen.
Das Asylrecht in dieser Form, dass jeden zur Einwanderung herzlich einlädt, muss abgeschafft werden

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang