»Damit Deutschland wieder sicher wird!«

Beatrix von Storch bewirbt sich um Listenplatz 1 der AfD in Berlin

Der Bundestagswahlkampf nimmt auch in Berlin langsam Fahrt auf. Alle Berliner Parteien nominieren Schritt für Schritt ihre Kandidaten für die Wahl im September. Beatrix von Storch, Co-Vorsitzende der Berliner AfD, bewirbt sich um Listenplatz 1.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Bundestagswahl, 2017, Nominierung, Kandidaten, Berlin, Parteien, AfD, Beatrix von Storch
von

Bei der Bundestagswahl 2013 zogen insgesamt 27 Politiker aus Berlin in den Bundestag ein. Mit einer ähnlich großen Zahl wird auch nach der kommenden Wahl am 24. September 2017 gerechnet. Allerdings wird für Berlin mit einer erheblichen Verschiebung der »Marktanteile« bei den einzelnen Parteien gerechnet. Aktuellen Prognosen zufolge wird sich der nächste Bundestag aus insgesamt sieben Parteien zusammensetzen. Neben den beiden Unions-Schwestern CDU und CSU sowie den aktuell vertretenen Parteien SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch die AfD und die FDP in den Bundestag einziehen. 

Berlin ist für die Bundestagswahl 2017 in zwölf Wahlkreise unterteilt. Der Sieger eines jeden Wahlkreises zieht direkt in das Parlament ein. Darüber hinaus erstellen die Parteien eine Landesliste ihrer Kandidaten. Je nach Anzahl der Zweitstimmen, die jede Partei erhält, erhält die entsprechende Anzahl der Listenkandidaten einen Sitz im kommenden Bundestag. Durch sogenannten Überhangs- und Ausgleichsmandate zogen daher 15 Personen aus Berlin in den 2013 gewählten Bundestag ein. Je weiter vorne jemand auf dieser Landesliste positioniert ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Einzug in das Parlament gelangen wird.

Für die AfD Berlin bewirbt sich die Co-Vorsitzende und derzeitige Abgeordnete im EU-Parlament Beatrix von Storch für den Listenplatz 1. Mit dem Slogan »Damit Deutschland wieder sicher wird« geht die deutschlandweit und international bekannte und anerkannte Vollblutpolitikerin in die Nominierungsphase. Nach derzeitigen Prognosen wird die AfD in Berlin, je nach Meinungsforschungsinstitut, drei oder vier Sitze im neuen Bundestag über den Zweitstimmenanteil erhalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: p.feldmann

Frau Storch macht schon als EU-Abgeordnete einen außerordentlich guten Job, der sich konzise auf den politischen Gegner und Problemlösungen für Deutschland, Europa konzentriert (dies an Petry und Höcke!, die ich beide in ihrer Art schätze und für die AfD im Spektrum für wichtig halte!).

Ich bin mir aber nicht sicher, ob eine Stadt, die R2G wider schlechtere Erfahrung wählt, Fr.v.Storch verdient. Deutschland braucht Sie, Fr.v.Storch, auf jeden Fall dringend!

Gravatar: Gerd Müller

Ich kann nur sagen, diese Frau wäre die richtige Kandidatin ...
Ich beobachte Frau v. Storch schon lange, indem ich ihre Videobeiträge aus Brüssel verfolge, ihre Interviews und Beiträge lese und mit der "Zivilen Koalition e.V." in Kontakt stehe.
Für mich hat sie den notwendigen Intellekt, die notwendige Integrität und sie ist ein Kämpfer !

Gravatar: Michael Holz

Es ist gut, wenn die AfD mit vielen Sitzen im Scheinparlament vertreten ist. Dennoch hat diese Vertretung ein Makel, wenn sie durch einen Listenplatz "erobert" wird. Es ist klar, dass die AfD die gegebenen undemokratischen Verhältnisse nutzen muss, um präsent zu sein. Das Parteiengesetz muss geändert werden, wie viele andere Gesetze auch.

Gravatar: Arree

Viel Erfolg bei dieser Bewerbung, damit Deutschland wieder Deutschland wird, was es einst mal war. Die Mehrzahl der deutschen Bürger setzen auf Sie und wünschen bei Ihrem Vorhaben wie Glück und gutes Gelingen

Gravatar: Gast

Die AFD macht fast alles richtig. Allein die Tatsache, dass sie die Finanzkartelle nicht antasten will, macht sie für mich leider nicht wählbar. Diese Kartelle plündern nicht nur Deutschland aus.
Dahinter stecken noch nicht die wirklichen Machthaber, sondern nur die, die dem Mammon verfallen sind. Also die wenigen Banker- Familien, meist jüdischen Ursprungs.
Die wirklichen Machthaber bleiben lieber im Verborgenen. Aber genau mit denen legt man sich dann an.

Gravatar: Charles Eduard

Liebe Leute - AFD Wähler -
Ich finde,das Frau von Storch
die geeignete BUNDESKANZLERIN wäre.
Endlich mal jemand mit einem starken Karakter sowie
einen guten gesunden Menschenverstand.
Also weiterhin für AFD
Salutations Charles Eduard

Gravatar: Herbert Exner

An Gast:
Bitte stellen Sie Ihre Bedenken gegen AfD wegen der nicht hervorgehobenen Bankenkartelle zurück. Dies Thema ist nur eines von zahlreichen, oft wichtigeren Themen. Deshalb wählen Sie bitte kompromissbereit AfD.

Frau von Storch ist eine exzellente Führungskraft der AfD. Als Rechtsanwältin versteht sie klar und überzeugend zu formulieren. Bereits in Straßburg war sie hervorragend aktiv. In sog. talkshows steht sie oft als einzige Realistin ihren "Mann" d.h. Frau. Für die Bundestagswahl wäre sie die beste alleinige Führungsspitze der AfD. Sie könnte verloren gegangene Stimmen von CDU, FDP und SPD wieder zur AfD herüberziehen. Der einzige immer wieder entstellte Vorwurf wegen ihrer Äußerung zur bewaffneten Grenzsicherung ist für alle anderen Länder der Welt selbstverständlich. Im übrigen sind deutsche Grenzpolizei und Zollbeamten im Dienst an der Grenze seit Jahrzehnten mit scharf geladenen Pistolen bewaffnet. Also, was soll's. Frau von Storch verdient alle Unterstützung.

Gravatar: Aufbruch

Die AfD sollte endlich mal aufhören, sich selbst zu zerfleischen. Wenn sie die Gelegenheit, die sich ihr jetzt bietet nicht nutzt, wird sie untergehen. Sicher ist die Partei noch nicht im Wahlkampfmodus. Das sollte sie aber langsam, ehe die "Etablierten", vor allem Merkel, ihr noch mehr richtige und wichtige Themen wegklauen. Diese Herrschaften schämen sich nicht des Plagiats, weil auch niemand da ist, der dies anprangert. Die AfD sollte endlich mal den Bürger über die üblen Machenschaften der Integrationsbeauftraten aufklären. Deren "Impulspapier" ist ein Pamphlet zur Abschaffung Deutschlands, das Merkel sanktioniert hat. Aber das weiß der Bürger nicht. Der Bürger weiß so viele Schweinereien nicht, die unsere "Elite" vorhat.

Liebe Frau von Storch, klären Sie den Bürger und Wähler auf. Wirken Sie darauf hin, dass sich die Partei geschlossen gegen die Politik des Establishments stellt, die Deutschland und dem Bürger Schaden zufügt. Sie genießen bei vielen Bürgern Vertrauen. Viele könnten Sie sich sogar als Kanzlerin vorstellen. Arbeiten Sie daran, dass sich dieses Vertrauen bis zu den Wahlen auf die ganze Partei überträgt. Es wird höchste Zeit, dass sich in diesem Land etwas ändert.

Gravatar: HMárkész

Alles erdenklich Gute und viel Erfolg, wir haben eine intelligente, klar denkende Führungskraft bitter nötig!

Gravatar: HerrReiter

"Für die AfD Berlin bewirbt sich die Co-Vorsitzende und derzeitige Abgeordnete im EU-Parlament Beatrix von Storch für den Listenplatz 1. Mit dem Slogan »Damit Deutschland wieder sicher wird« geht die deutschlandweit und international bekannte und anerkannte Vollblutpolitikerin in die Nominierungsphase. Nach derzeitigen Prognosen wird die AfD in Berlin, je nach Meinungsforschungsinstitut, drei oder vier Sitze im neuen Bundestag über den Zweitstimmenanteil erhalten."

Deutschland wird nie mehr sicher werden, ehe Deutschland wieder deutsche oder zumindest europäisch wird. Denn die Unsicherheit ist in Deutschland importiert. Allein in Berlin waren 2013 84% aller Intensivtäter Migranren!

Aber dazu bräuchte man Repatriation und Rückführung, die Frau Storch aber nicht fordert.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang