Banken zocken bei Dispo-Zins ab

20. Juli 2012, 11:07 | Kategorien: Lebenswelt, Politik, Wirtschaft | Schlagworte: , | von Redaktion
Foto: Matthias Rietschel/dapd
Redaktion

Bis zu 18,25 Prozent Zins verlangen deutsche Geldinstitute bei der Gewährung von Dispo-Krediten. Ein vonBundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) heute vorgelegte 254-Seiten-Studie beweist: Bankkunden werden bei den Überziehungszinsen oft über den Tisch gezogen.

Experten sehen einen Dispo-Zins von zehn Prozent als bereits profitabel an.

SPD-Chef Sigmar Gabriel verlangt eine gesetzliche Obergrenze für Dispo-Zinsen. “Banken können sich für ein Prozent Zinsen Geld bei der Europäischen Zentralbank besorgen. Aber die Kunden in Deutschland müssen für ihren Dispo-Kredit im Durchschnitt über zehn Prozent zahlen. Das ist Abzocke,” sagte Gabriel der Bild-Zeitung.

Mehr dazu auf bild.de

 

Schlagworte: ,
Anzeige

2 Kommentare auf "Banken zocken bei Dispo-Zins ab"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige