Mit gefälschten Bewerbungsschreiben

Bande von jungen Migranten zockt 141.000 Euro Kindergeld ab

In Hamburg hat eine Bande von jungen Migranten, alle unter 25 Jahre alt, die Familienkasse des Senats ordentlich geschröpft. Mit gefälschten Bewerbungsunterlagen zockte die Bande über 140.000 Euro Kindergeld ab.

Quelle: zaronews.com
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Hamburg, Migrantenbande, unter 25, Antrag, Kindergeld, Rückwirkung, Betrug, 141.000 Euro
von

Eine Bande junger Abzocker, fast alle mit Migrationshintergrund und bis zu 25 Jahre alt, hat in Hamburg die Familienkasse des Senats in großem Stil geschröpft. Die Bandenmitglieder fälschten Bewerbungsunterlagen, mit denen sie rückwirkend Kindergeld beantragten. Viele dieser Anträge wurden von der Familienkasse großzügig positiv beschieden, sodass die Bande insgesamt über 140.000 Euro abzocken konnte. Erst bei intervallmäßigen Routinekontrollen fiel einigen Bediensteten auf, dass sich die Anträge wie ein Ei dem anderen glichen und teilweise Firmen als Bewerbungsadressaten angegeben wurden, die schon seit etlichen Jahren insolvent waren.

Bei über 40 Familien wurden daher Razzien wegen gewerbsmäßigen Betruges durchgeführt. Neben den gefälschten Dokumenten wurden jede Menge Drogen, Waffen und sogar eine Flagge des Terrornetzwerks IS/DAESH sichergestellt respektive beschlagnahmt. Die Bandenmitglieder hatten sich, so der aktuelle Ermittlungsstand, in Shisha-Bars nach vorheriger Absprache über diverse WhatsApp-Gruppen getroffen und ihr Vorgehen abgestimmt. Auf diesem Weg sollten auch weitere Mitglieder rekrutiert werden.

Gegenwärtig gehen die Ermittler von insgesamt über 80 Beteiligten aus. Zwei Hintermänner, die als Initiatoren und Drahtzieher dieses Betruges gelten und etwa die Hälfte der »Einnahmen« kassierten, sind bereits bekannt, laut Presseberichten aber noch auf freiem Fuß. 

Ein erster Effekt des jetzt aufgeflogenen Betruges: Kindergeldanträge sind rückwirkend nur noch für maximal sechs Monate möglich. Bei der hier erwähnten Abzocke wurden die Anträge teilweise für drei oder vier Jahre rückwirkend positiv beschieden. 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Wolf Köbele

Die Sozialgesetzgebung umfaßt weit über 20.000 Seiten (in kleinsm Druck).

Gravatar: H.von Bugenhagen

Was soll es , sicher nur ein ,,Einzelfall,, von vielen Tausenden.
Das hat nichts mit Moslems oder Migranten zu tun,es ist die zu niedrige Hirnmasse die immer noch glaubt richtig zu liegen.Wach werden sie erst wenn das Problem vor ihren eigenen Haustüren steht.

Gravatar: Frank

Ich bin mir sicher das sich bei genauerer Prüfung herausstellt das allesamt noch nicht volljährig/straffähig sind, sie zu wenig Unterstützung bei der Integration hatten und ihre Bewerbung in ihrem "qualifiziertem Hochschulberuf" noch am laufen war während alle Nachbarn sich ihres Lebens erfreuten in "einem Lande wo sie gut und gerne leben" weil "Sie es schaffen".

Ich bin mir sicher es waren alles bloß Opfer die dringend unserer Hilfe und Fürsorge bedürfen!

Spendenkonto folgt!

Gravatar: Michael

Ich verstehe die Behörden nicht, für mich ist jeder mit arabisch/türkischen Migrationshintergrund, doppelt und dreifach zu überprüfen. So naiv kann man nicht sein, das man nicht weiß, das 90% von denen schmarotzen wollen!!!

Gravatar: sigmund westerwick

Das Ergebnis aktiven Nichtwissenwollen

Man kann es drehen und wenden wie man will. Jeder Deutsche mit möglicherweise heller Haut und blauen Augen, also die schon länger hier sind, müssen jeden Cent dreimal beantragen, wenn sie irgendetwas vom Staat wollen, dazu dann noch polizeiliches Führungszeugenis, Wohsitznachweis und Geburtsurkunde.
Jeder Hindukuschdeutsche, ob er nun Deutsch kann oder nicht, ob er AUsweise / Belge hat oder nicht, bekommt das Geld gleich bar auf die Hand, irgendeine Behördenleiterin sagte mal vor der Kamera, man vertraue prinzipiell den Angaben der Antragsteller.
Dahinter steht dass sie weder willens, wahrscheinlich auch nicht in der Lage sind, die Angaben zu prüfen, möglicherweise wollen Sie sich auch nicht des Vorwurfes aussetzen, rechtsradikal oder Nazis zu sein.

Wie auch immer, dass Geld der Steuerzahler fliesst also auch hier ungebremst in die Taschen der Neubürger.
Es gibt so viele Fälle der staatlichen Geldverschwendung, so zahlen die Deutschen Krankenkassen die erstklassige Krankenversorgung der Neudeutschen im Ausland, sie zahlen Kindergeld für irgendwelche angeblichen Kinder in Afghanistan, sie zahlen und zahlen bis sie schwarz werden.
Dann allerdings haben sie Glück, jetzt gehören sie zu den Afrodeutschen, leider ist der Staat dann pleite.

Gravatar: Wolfram

Hierüber schweigen sich Tageschau und ZDF-heute peinlich aus bzw. ducken sich feige weg.

Sind die Behörden heute wirklich so blöd /inkompetent oder kuschelig-multi-kulti-betriebsblind oder nur überfordert oder beides?

Gab es in der DDR nicht Jugendwerkhöfe zur Disiplinierung??? Da wurden Jugendliche sogar schon eingewiesen, wenn sie nur die "falsche Frisur" trugen ...
Wer dort drin - meist unschuldig - interniert war, hatte nichts mehr zu lachen. Wär das nicht eine Lösung für undisziplinierbare, wirklich kriminelle junge Migranten?

Solche jugendlichen Ganoven richten hier bei uns einen riesigen Schaden an und lachen sich dabei kaputt. Der Rechtsstaat hat sich schon längst aufgegeben - es gibt selbstverständlich Bewährungsstrafen, denn Klauen, Täuschen, List, Lügen und Betrügen (= Taqyya) gehören doch zur Eroberungsstrategie auf Anweisung ihres kriegerischen Propheten.

Ach so, das wissen ja nur die Bayern, die Österreicher und die Afd, bei den Rot-Grünen herrscht auf diesem Gebiet ja ein intelligenzmäßiges Vakuum :-D haha

Über Deutschland lacht schon die ganze Welt.

Hatte nicht kürzlich ein Hamburger Gericht die Deutschen zur Köterrasse - was nach ihrem verdrehten Rechtsempfinden kein Rassismus ist - erklärt?

Nun mögen die Hamburger Richter sich ja dieser tierischen Rasse zurechnen, für alle restlichen einigermaßen intelligenten Deutschen gilt das wohl eher nicht!!! Deutschland versinkt so langsam in immer mehr Unregierbarkeit, Unbeherrschbarkeit und Anarchie!

Massenhafter Sozialbetrug insbesondere durch Migranten - wer wagt, das Kind beim Namen zu nennen, ist sofort rassistisch und fremdenfeindlich. Ist das alles pervers und krank!!!

Sollten wir nicht gleich noch anfangen, unsere Schokolade rot oder grün einzufärben??? Dann wäre sie doch wenigstens "politisch korrekt", denn schoko-braun könnte als rassistisch und verletzend bzw. diskriminierend gelten. Deutschlkand mutiert zu einem vom Multi-Kulti-Irrsinn beherrschten Irrenhaus, wo uns eine einzige Eroberungskultur nach Belieben auf der Nase herumtanzt!!!

Gravatar: marlise schumacher

in nicht ganz hundert jahren bringt ein land es 2x fertig, europa in ein unmenschliches chaos zu stürzen ! damals mit hitler, heute mit merkel....wieso man solche "politiker" agieren lässt wird mir immer ein rätsel bleiben.
das zitat von albert einstein über die unendliche dummheit der menschheit...wie wahr, wie wahr !!!73

Gravatar: Schwarz

Und bei solchen Sachen die man erfahren tut soll man immer noch ruhig und besonnen bleiben in Deutschland? So langsam wird das hier alles sehr peinlich und wir sind doch nur noch für solche Leute Spielzeug. Solangsam sollten die Politiker in diesem bescheidenem Land mal aufwachen und etwas tun. Aber wir sind ja immer nir nazi deutsche, scheiße sind wir.

Gravatar: Thomas Janßen

Wenn ich so etwas lese da wird mir kotze schlecht dieses Pack kann in unserem Land machen was sie wollen unfassbar meine Meinung dazu steckt diese Verbrecher in den Steinbruch und das bis an ihr Lebensende.

Gravatar: Adiamo

Solange der Michel weiter so wählt, ist kein Erbarmen angesagt. Es muss noch schlimmer kommen, damit auch der letzte volltrunkene Linksspatten, Sozialromantiker, Realitätsausblender oder sonst ein armseliger Kleinhirnträger endlich schnallt, daß er sich in Bälde 5mal am Tag gen Mekka bücken muss.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang