Idee eines Militärschlags in Syrien für Lambsdorff »nachvollziehbar«

Auch FDP heizt Kriegsstimmung an

Der Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff von der FDP befürwortet einen Militärschlag der westlichen Verbündeten in Syrien. Wenn man ein militärisches Signal senden wolle, ist das »eine Entscheidung, die wir als Freie Demokraten auch nachvollziehen können.«

Screenshot Youtube
Veröffentlicht: | von

Es geht ein Gespenst um in Europa - das Gespenst der Kriegstreiberei. Nur haben sich dieses Mal nicht die Kräfte in Europa gegen dieses Gespenst verbündet, sondern sie schließen sich ihm an und geben diesem Gespenst mehr und mehr Nahrung. Die vier »M« (Macron, May, Merkel und Maas) marschieren vorneweg; entweder mit unmittelbarer militärischer Aufrüstung und Planspielen, ihre Truppen in Syrien oder den angrenzenden Regionen zu verstärken oder aber mit deutlicher moralischer Unterstützung und einer Art Nibelungen-Treue zu dn Militäraktionen der Verbündeten.

Auch die FDP hat diese Kriegstreiberei erreicht. Deren außenpolitischer Sprecher Alexander Graff Lambsdorff befürwortet ausdrücklich einen Militärschlag gegen die Regierungstruppen von Assad. Er findet es, wie es in einem Bericht bei »tagesschau.de« heißt, richtig, wenn Deutschland an der Seite der westlichen Partner stehe. Wenn Frankreich, Großbritannien und die USA ein militärisches Signal senden werden, so ist das »eine Entscheidung, die wir als Freie Demokraten auch nachvollziehen können«, sagt Lambsdorff mit Bezug auf den nach wie vor unbewiesenen angeblichen Giftgasangriff in Ost-Ghouta.

Mit dieser Positionierung stellt sich die FDP eindeutig auf die Seite derer, die eine militärische Konfronation mit Russland leichtfertig herbeiführen wollen. Auch der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen bekräftigte gestern in der Sendung »Maybritt Illner« noch einmal, dass die Zeit für eine Intervention in Syrien gekommen sei; ein Satz, der sehr viel Brisanz und Sprengstoff beinhaltet. Denn Röttgen schloss eine militärische Intervention nicht explizit aus.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: k.becker

Herr Gott vergib ihm, denn er weiß nicht was er sagt.
Wie viele anderen, die plärren: Krieg, Krieg, Krieg.
Merkel: Wir machen nicht mit, aber wir stehen dahinter.
Wer steckt hinter dieser seuchenhaften Hysterie?
Wahrscheinlich haben wir auch dafür die "ewige Schuld".

Gravatar: Stephan Achner

Dieser sog. Alexander Graf Lambsdorff von der FDP ist der Typ Kriegstreiber, der sich selbst in den sicheren Bunker feige verkriecht, wenn es "draußen" kracht, während die Soldaten in den "Schützengräben" verrecken.

Gravatar: Sabine

Zu befürchten ist, dass diese Kriegstreiber Macron, May, Lambsdorf den Amis Europa als Austragungsort zur Verfügung stellen würden, damit diese es nicht so weit nach Russland haben und ihr Land heil behalten.

Gravatar: Harald Bohne

Die FDP hat sich auch durch kriegstreiberische Aussagen bewiesen, daß sie nicht regierungsfähig ist und das sehen wir jeden Tag. Ansonsten was kann man schon von der EU erwarten, nur Kriegsrethorik und Flüchtlingswahn, bis jetzt ging das auf, aber man soll nicht vergessen, daß mit jeglichen Attentat von den Kanaken und Islamisten in Europa werden die Gegner diesen Wahnsinn stärker, weil man nicht glauben kann, daß die Verwandten der Verletzen oder sogar Getöteten für weitere Flüchtlis sind.
So blöd sind die Menschen doch nicht und nicht bei 70 Mio. Arbeitslosen in der EU!!!!!!

Gravatar: H.M.

Was nützt es Deutschland und dem deutschen Volk, wenn sich unser Land in dieser Angelegenheit auf die Seite der Anti-Assad-Koalition stellt? Was nützt der Militärschlag den Menschen in Syrien?

Gravatar: Donald Ganter

Ein Kriegstreiber im Auftrag der Rüstungsindustrie. Dass die FDP zum überwiegenden Teil aus Klientelpolitikern besteht ist nichts Neues. Hier haben wir es aber, selbst für Verhältnisse bei der FDP, mit einem ganz besonderen Exemplar zu tun. Dieser Lambsdorf erzielt neben seiner "kargen" Alimentierung von der EU noch weitere Nebeneinkünfte so u.A. auch als Mitglied der German European Security Association, einem Lobbyverband der Rüstungs- und Sicherheitsindustrie. Diese Mitgliedschaft samt Nebeneinkünften war ihm jedoch zeitweise entfallen. So hatte er doch glatt vergessen diese bei der EU anzugeben. Vergesslichkeit liegt aber wohl in der Familie. Schon sein Vater war bekanntlich bei seinen Steuererklärungen in der Vergangenheit auch schon sehr vergesslich. Genauso hat der Sohn jetzt wohl auch schon wieder vergessen, dass die Gründe seinerzeit für den Irak- Krieg erstunken und erlogen waren. Trotzdem hätte er auch da vermutlich auch gerne mitgemacht. Ein Politiker der übelsten Sorte eben.
Motto: Menschenleben sind egal, Hauptsache der Profit für die Klientel - und damit nicht zuletzt auch für ihn - stimmt.

Gravatar: Jürgen KurtWenzel

Erinnert ,sei an den ,,Grafen mit Stock" bei der ,,Endnazifizierung"hochrangiger NS-Täter bis in die späten Jahre !!Die Schmiergeldaffairen !!-Wieder Flick und co !!!Was braut sich da zusammmen ??

Gravatar: Karl Napp

Wer ist Alexander Graf Lambsdorff?

Gravatar: Der kritische Beobachter

Zitat:

Karl Napp 14.04.2018 - 11:31

Wer ist Alexander Graf Lambsdorff?


Antwort:

Ein D.E.P.P. (deutscher etablierter parasitäter Politiker)!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang