Athen: Streik und Attacke gegen Deutschland

25. Februar 2010, 11:07 | Kategorien: Lebenswelt, Wirtschaft | Schlagworte: | von
Redaktion

Wegen des Generalstreiks in Athen und Thessaloniki entfielen sämtliche Flüge von und nach Griechenland. Der Bahn- und der Fährverkehr standen ebenfalls still,
auch Schulen und Behörden blieben weitgehend geschlossen und Krankenhäuser machten nur Notdienst. Die Polizei musste teilweise gegen gewalttätige Protestierer vorgehen, die gegen die Sparpläne der griechischen Regierung protestieren. Premier Giorgos Papandreou will durch Steuererhöhungen, Einkommenskürzungen und einem Einstellungsstopp im öffentlichen Dienst die enorme Staatsverschuldung in Höhe von 300 Milliarden Euro eindämmen.

Der stellvertretende griechische Ministerpräsident, Theodoros Pangalos erklärte, Deutschland habe seine Entschädigungsleistungen aus dem Zweiten Weltkrieg nicht beglichen und trage damit an der Misere der griechischen Wirtschaft mit Schuld: „Sie haben das griechische Gold weggenommen, das in der Bank von Griechenland lag, sie haben griechisches Geld weggenommen, und sie haben es nie zurückgezahlt.“
Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes wies diese Anschuldigungen zurück: „Das ist nicht so.“ Deutschland  habe 1960 im Rahmen eines Wiedergutmachungsabkommens
Entschädigungszahlungen über 150 Millionen D-Mark an Griechenland für Opfer nationalsozialistischer Verbrechen gezahlt.

Mehr unter: WienerZeitung und Handelsblatt

Foto: Johannes Eisele/ddp

Schlagworte:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige