Afghanistan: Anschlag vor NATO-Hauptquartier

15. August 2009, 10:26 | Kategorien: Politik | Schlagworte: , | von
Redaktion

Bei einer Bombenexplosion vor dem Hauptquartier der NATO in Kabul sind mindestens sieben Menschen getötet und 90 verletzt worden. Die Opfer waren ausschließlich afghanische Zivilisten. Die Taliban, die sich zu dem Anschlag bekannten, hatten von mehreren getöteten ISAF-Soldaten gesprochen. Der Täter wollte sich eigentlich vor der Botschaft der USA mit seinem Auto in die Luft sprengen. Da er nicht dorthin gelangen konnte wurde das NATO-Hauptquartier zum Ziel. Fünf Tage vor den Präsidentschaftswahlen intensivieren die Taliban ihren Terror gegen die Bevölkerung, um diese zum Wahlboykott zu drängen.

Zu den Präsidentschafts- und Provinzwahlen am 20. August sind rund 17 Millionen Afghanen wahlberechtigt. Die Angriffe der Taliban in der letzten Zeit stehen, wie auch der jetzige Anschlag, in direktem Zusammenhang mit dem Boykott-Aufruf. Die Einschüchterungstaktik soll möglichst viele Wähler von den Urnen abhalten und so die Wahl delegitimieren. Daher ist auch bewußt mit vielen afghanischen Opfern gerechnet worden. Im Diplomatenviertel von Kabul sind sowohl die Botschaften als auch das NATO-Hauptquartier gut geschützt. Allerdings sind immer viele Zivilisten unterwegs und vor allem auch kleine Kinder, die dort Zigaretten und anderes auf der Straße verkaufen.

Verteidigungsminister Jung sagte in einem Interview mit dem HR, dass man unglaubliche Anstrengungen unternehmen werde, um die Wahllokale zu schützen. Die Bundeswehr könnte nach Aussagen von Jung noch 5 bis 10 Jahre in Afghanistan bleiben müssen.

Mehr bei Zeit Online

tagesschau.de

Foto: M. Kappeler/ddp

Schlagworte: ,
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige