Im Osten mit CDU auf Augenhöhe

AfD in sieben Ländern klar vor der SPD

Eines steht fest: käme es am kommenden Sonntag zu Neuwahlen, hieße der große Verlierer SPD und der große Gewinner AfD. In sieben Ländern hat die AfD die Sozialdemokraten bereits überholt, im Osten ist sie mit der CDU auf Augenhöhe. Daher werden die »Genossen« Neuwahlen um jeden Preis vermeiden.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Umfragen, AfD, sieben Länder, Vorsprung, SPD, Osten, Augenhöhe, CDU
von

Die SPD zerlegt sich aktuell in ihre Einzelteile. Kein Treffen, keine Gesprächsrunde, keine Veranstaltung, bei der nicht mindestens eine »Führungsfigur« aus ihren Reihen einen komplett peinlichen Auftritt abgibt oder den Streit um die Ausrichtung der Partei neu entfacht. Ob nun Schulz, Scholz, Stegner oder Nahles - sie alle haben mit ihren wachsweichen Aussagen, ihrem Hin und Her und ihrem »Ja - Nein - Vielleicht« jedwede Glaubwürdigkeit verspielt. Besonders unangenehm wird es für die SPD zudem, wenn Nahles auf dem Podium oder der Bühne in eine Art spätpubertäres Stadium zurück fällt und mit Worten wie »Bätschi! Bätschi!« als Ersatz für nicht vorhandene Inhalte argumentiert.

All diese Ereignisse und Vehaltensweisen haben dazu beigetragen, dass die Wähler der SPD in Scharen davon laufen. Aktuellen Umfragen zufolge hat die AfD in sieben Bundesländern (Bayern, Baden-Württemberg, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen) der SPD den Rang als zweitstärkste Partei bereits abgelaufen.

Für die AfD, die sich seit Wochen und Monaten im ungestoppten Aufschwung befindet, kommt es aber noch besser. In den östlichen Bundesländern erreicht sie im Mittel eine Zustimmung von 25 Prozent und rangiert damit auf Augenhöhe mit der Union, die ihrerseits 26 Prozent verzeichnen kann.

Zum Schluss noch eine besondere Meldung in Richtung SPD: wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, kämen in Baden-Württemberg, Bayern und Berlin sogar die Grünen auf ein besseres Ergebnis als die SPD.

Quellen: Welt und FAZ

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

Gut Ding braucht seine Zeit. Allmählich erkennen selbst die Merkelianer auch Dummenschen genannt, dass es so mit den verlogenen SED Altparteien und ihrer antidemokratischen CDU Führerin, des Stasi Erika so nicht weiter gehen kann.

Gravatar: Werner

Den etablierten, antideutschen Politversagern, geht der Arsch Eins zu Tausend.

Gravatar: JohnSheridan

"Zum Schluss noch eine besondere Meldung in Richtung SPD: wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, kämen in Baden-Württemberg, Bayern und Berlin sogar die Grünen auf ein besseres Ergebnis als die SPD."

Alleine diese Feststellung zeigt, wie krank diese Resterampe namens "BRD" ist. Deutschlandabschaffer und Pädophile auf dem Vormarsch. Vor allem, wie kann das sein, da die Grünen eigentlich bei der letzten Wahl mit der 5% Hürde zu kämpfen hatte. Werden die von den "Meinungsmacherinstituten" schon zu den nächsten "Weiter-mit-Merkel-Unterstützern" hochgeschrieben, weil die Sozen in der Versenkung vetschwinden?

Gravatar: Franz Horste

Solange die SPD nicht begreift, dass sie über alle zweitrangigen Probleme schwadronieren kann, so viel wie sie will, solange sie den Flüchtlingststrom nicht begrenzen will und immer noch alle Kritiker als Populisten von rechts oder Nazis beschimpft, statt endlich die richtige Richtung einzuschlagen, wird das nix mit der SPD. Die Bevölkerung will vorrangig eines---die Problemlösung mit dem Islam mit Migration und mit kriminelllen Asylanten.
Solange ein Justizminister Heiko Maas Leute wie Yücel beklatscht aber einheimischen Kritikern das Wort verbietet, kann die SPD nie wieder Fuß fassen. Das muss sie endlich begreifen.
Mein Face-Book-Account wurde wegen eines harmlosen Beitrags bei Tichy, der zeitgleich auf Face-Book gepostet wurde, gelöscht. Ich bin sicher, das ging vielen genauso. Man will uns mundtot machen und anschließend unsere Stimme. Wer hofft dennn so was??
http://wort-woche.blogspot.de/2018/02/deniz-yucel-wurde-von-deutschland.html

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„AfD in sieben Ländern klar vor der SPD“

Ja sakradi, wie ist das bei einer GroKo-Bundesregierung nur möglich, welche – im Moment noch von einer Göttin(?) geführt, die ihr Volk zu dessen Wohle(?) immer weiter entmündigt https://www.youtube.com/watch?v=HOeHUHbE1xE
es sogar verrät (hier nur ein Beispiel: https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/12/handels-krieg-gegen-russland-der-grosse-verrat-von-angela-merkel-an-ihrem-volk/),
die Pressefreiheit absolut ´überwältigend` hervorhebt https://de.sott.net/article/16493-Spiegel-und-RTL-Mitarbeiter-kundigt-und-packt-aus-Journalisten-werden-daran-gehindert-zu-denken-zu-recherchieren-und-die-Wahrheit-zu-schreiben
und die Polizei bei ihrer deshalb immer schwerer werdenden Arbeit in jeglicher Hinsicht unterstützt???
https://www.youtube.com/watch?v=6p7UNNjYOuQ

Da sie von den Deutschen sicherlich ganz besonders deshalb(?) immer wieder(?) gewählt(?) wird http://derwaechter.net/studie-beweist-wahlfaelschung-in-deutschland-keine-ausnahme-sondern-die-regel:

Sind diese Krauts nicht ein immer grauslicher werdendes und hinterfotzig-undankbares Volk???

Gravatar: karlheinz gampe

@ Franz Horste

Ich wurde auf Facebook für 7 Tage gesperrt und danach geblockt, weil ich über die Bedeutung des Wortes Neger diskutierte. Der SED (CDU + SPD) Staat ist ein totalitäres antidemokratisches Regime. Weg mit der kriminellen SED Stasi Regierung unter ihrem kriminellen, verlogenem CDU SED Führer auch Stasis Erika genannt.

Gravatar: Sigmund Westerwick

Die kümmern sich nur um ihre Posten

Es ist ähnlich wie im Griechenland / Frankreich oder Italien.
Statt sich um die eigentlichen Probleme des Landes und der Wähler zu kümmern schweben die Alt-Politiker in ihrer Wolke, träumen von irgendwelchen Endsiegen und einem konsequenten WeiterSo und JetztErstRecht.
Zuletzt landen sie dann sehr hart auf dem Boden der Tatsachen, und sie sind völlig überrascht.
Haben sie denn noch nie eine Wahlanalyse gemacht, was sind die Schlussfolgerungen daraus, und wie ist der Kontakt zur Basis ?
Überall ein Bild des Grauens, Stümperei und Unfähigkeit, verbunden mit Machtgier und Postenschacherei, und hier und da ein Pfeifen im Walde, dass alles gut ist.

Die SPD wird zu recht als überflüssig empfunden, sie hat kein eigenes Profil mehr, und nach der SPD wird die CDU folgen, die Altparteien haben fertig.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang