Twitter sperrt aus fadenscheinigen Gründen das Nutzerkonto

AfD-Abgeordnete Beatrix von Storch soll in den sozialen Netzwerken mundtot gemacht werden

2018 ist noch nicht einmal einen Tag alt gewesen und doch wird schon aufgezeigt, in welche Richtung es in diesem Jahr gehen wird. Die Maaschen Zensurbehörden haben zugeschlagen und aus fadenscheinigen Gründen das Twitter-Konto der AfD-Bundestagsabgeordneten Beatrix von Storch gesperrt.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen, Startseite - Unterbühne | Schlagworte: Beatrix von Storch, AfD, Twitter, Benutzerkonto, Sperre, Zensurgesetz
von

Seit gestern ist die Übergangsfrist des am 01. Oktober 2017 in Kraft getretenen, von Fachleuten und Rechtsexperten als in vielen Teilen rechtswidrig bezeichneten, Netzwerkdurchssetzungsgesetzes (NetzDG) abgelaufen. Für die Betreiber von sozialen Netzwerken gelten die von Heiko Maas (SPD) erlassenen Handfesseln hinsichtlich der freien Meinungsäußerung. Kritische Beiträge, so will es dieses Zensurgesetz, müssen von den Betreibern gelöscht werden. Sonst droht ein saftiges Bußgeld in Höhe von bis zu 50 Millionen Euro. Erstes prominentes Opfer der Kappung dieses Grundrechts ist die AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch. 

Sie hatte auf einen in arabischer Sprache verfassten Neujahrsgruß der Kölner Polizei reagiert und im Kurzmitteilungssystem Twitter einen Beitrag verfasst, in welchem sie die Frage stellte, ob die Polizei glaube, dass sie mit einem arabisch verfassten Text »die barbarischen, muslimischen, gruppenvergewaltigenden Männerhorden« so besänftigen zu können. Das Nutzerkonto von Beatrix von Storch wurde daraufhin für zwölf Stunden mit einem ominösen, nebulösen Hinweis auf einen angeblichen »Verstoß gegen die Regeln über Hass-Inhalte« gesperrt. Eine klare Stellungnahme seitens des Betreibers zu dieser eklatanten Verletzung eines Grundrechts steht allerdings noch aus.

Das alleine scheint aber Maas und Konsorten, den Vätern und Müttern dieses Zensurgesetzes, noch nicht auszureichen. Die Polizei in Köln, so heißt es in diversen Medien, habe gegen von Storch aufgrund ihrer kritischen Worte ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Volksverhetzung eingeleitet. Woran genau sich die Kölner Polizei stößt ist jedoch auch heute noch unklar. Denn im Grunde genommen ist der Sachverhalt exakt so, wie von Storch es geschrieben hat: es ist ein bestimmter Tätertypus, der die sexuellen Übergriffe, Grapschattacken und Vergewaltigungen in der jüngeren Vergangenheit begangen hat. Gerade Köln war in der Silvesternacht 2015/16 Schauplatz massivster Übergriffe von muslimischen Männerhorden (Horde = wilde, ungeordnete Gruppe von Personen) gegen Frauen und Mädchen.

Die immer häufiger auftretenden Gruppenvergewaltigungen, auch hier entspricht die Täterbeschreibung dem obigen Typ, bei denen mehrere Männer wechselweise brutal über ihr Opfer herfallen, sind Akte der Barbarei. Bei zivilisierten, aufgeklärten Menschen darf man mit Recht eine natürliche Hemmschwelle vor solchen Exzessen erwarten. Doch in Deutschland gilt seit einigen Jahren die Maxime, dass es nicht wichtig ist, WAS gesagt oder geschrieben ist, sondern WER es sagt oder schreibt. 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Napp

Mit den sozialen Netzwerken im Internet ist ein neues Publikationsmassenmedium entstanden, das die Herrschenden Sozialisten und Linksintellektuellen nicht so in ihrer Gewalt haben, wie die öffentlich-rechtlichen Medien und viele der für die öffentliche Meinungsbildung maßgebenden Printmedien. Ohne die neuen sozialen Netzwerke hätte die AfD ihre Geburtswehen nicht überstanden, es wäre auch Trump nicht Präsident der USA geworden. Also wird nun damit begonnen, die Meinungsfreiheit der politischen Gegner der Herrschenden linken Camarilla auch in den sozialen Medien einzuschränken. Merkel, Maass, Stegner und den Sozialisten unter den Grünen wird es, unter Beifall der Süddeutschen und der "Funke-Medien-Gruppe", bald auch einfallen, eine Geheimpolizei nach dem GPU-Muster der internationalen Sozialisten und/oder nach dem GeStaPo-Muster der Nationalsozialisten zur Vernichtung der bürgerlich-konservativen AfD einzurichten. Beginnen könnte das mit heimlichen Berufsverboten für AfD-Mitglieder, wie sie es jetzt schon bei Glaser ausprobieren, einem nachweislich durch und durch demokratischen Ehrenmann. Es ist schon pervers, wenn grüne Schreihälse, die einen Taugenichts, der nichts gelernt hat außer Steine auf Polizisten zu werfen, und in dessen PKW die Pistole zur Ermordung Herbert Karrys gefahren wurde, zum Außenminister machen, aber einem tadellosen Ehrenmann wie Glaser die demokratische Eignung für das Vizepräsidentenamt des Bundestages absprechen. Was für Lichtgestalten der Demokratie! Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht!

Gravatar: Alfred

"Retter werden mit Schusswaffen bedroht, Polizisten mit Böllern und Flaschen beworfen: Randalierer nahmen zum Jahreswechsel viele Einsatzkräfte ins Visier. Politiker drohen mit harten Strafen."
"Polizei zeigt Frau von Storch an. Ermittlung wegen Volksverhetzung nach Silvester-Tweet der AfD-Politikerin."

Die Polizei ist der Ohnmacht wohl nahe!!!

Frau von Storch lassen Sie sich bloß nicht einschüchtern. Bitte, machen sie unvermindert weiter.

Gravatar: Werner

… wie war das beim arabischen Frühling 2010? Da wurden soziale Netzwerke, Blogs und das Internet von dem Einen und Anderen diktatorischen Land abgeschaltet.
Hier in Deutschland wird von den etablierten Parteien von einer „Herrscherin und von einen Oberschaumschläger“ Gesetze geschaffen, welche die freie Meinungsfreiheit/äußerung durch Zensur und § 130 StGB beengt wird. Man sieht und spürt die große Angst von Machtverlust dieser „Despoten“ Katellparteien.
Klar und Deutlich geht hervor, dass die bürgerliche, demokratische Partei AfD welche -zum Wohle des Deutschen Volk steht, massiv befeindet und diskreditiert wird.
Als Neumitglied (01.01.2018 seit 00:05 Uhr) bin ich der Meinung, dass Frau Beatrix von Storch keine Volksverhetzung geäußert hat!
Unteranderem fordere ich, dass die Meinungsfreiheit/äußerung wieder in den Ursprung zurück gesetzt wird.
Am 21 März ist Frühlingsanfang und in Bayern noch kein Schnee. Was ist nur los in unserem Land?

Gravatar: Armin Helm

Dann soll Frau von Storch einfach auf Steemit wechseln, denn dort kann sie sogar ein paar Steem-Dollar verdienen und macht zugleich Werbung für diese Plattform. Übrigens kann Heiko 'Hau Ab' Maas dort seine Zelte des Neides nicht errichten.

Hier eine Kurzgeschichte, die ich auf Steemit entdeckt habe: https://steemit.com/kurzgeschichte/@kulturprojekt/das-grosse-schweigen

:)

Gravatar: M.B.H.

@ Karl Napp
Ein sehr guter Beitrag.
Ein Wunder, dass Sie die Vorgeschichte von diesen grünen Außenminister erwähnen durften. Mein Beitrag wurde
vor Monaten wegen dieser Einlage nicht veröffentlicht.
"Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht!" genau so geht es mir auch.
Man kann nur hoffen, das die Menschen in Deutschland
aufwachen und endlich ihren gesunden Menschenverstand einsetzen und sich nicht nur noch verdummen lassen von diesen Vorgaben.

Gravatar: M.B.H.

@ Alfred
genau das ist der Zustand in unserem Land. Sehr gut beschrieben.
"harte Strafen" nur für wen?
Bombenbauer lässt man wieder laufen, Mörder bekommen Täterschutz, Vergewaltiger bekommen Kulturschutz,
Tierquäler bekommen Religionsschutz...
Wer die Wahrheit schreibt wird gesperrt und angeklagt!!!

Gravatar: Dr. PeKu

Richtig, darum geht es: Nicht was gesagt wird, ist relevant, wer es sagt, ist es. Das geht schon länger so, insbesondere bei den GEZ Medien. Und was das Perfide dabei ist: Die Störmanöver und Diskreditierungen sind von "oben" angeordnet. Die kurzgeistige DDR Tussi und ihre zahlreichen Enddarmbewohner, allen voran Maulkorb Maas, zerstören das Land gründlich und nachhaltig. Hier bekriegen sich inzwischen zwei unvereinbare Kulturen, und die Politik macht nix. Wann wacht er auf, der verblödete Michel, aus seinem komatösen Dornröschenschlaf?

Gravatar: Einzelk@mpfer

Die Beschreibung der beobachtbaren Wirklichkeit wird unter Strafe gestellt. Das gibt es nur in totalitären Unrechtsstaaten, dachte ich, bisher.

Gravatar: Zicky

Das war ja zu erwarten. Und wir sollten zunehmend damit rechnen, sobald man als AfD-Mitglied oder Sympatisant erkannt wird, zensiert und bedroht zu werden.
Mit sogenannten "rechtsgerichteten" Büchern ist es auch schon so, dass diese von den Leih-Bibliotheken verschwinden sollen. Schließlich kann sich der Interessierte auch genügend im Internet über dieses spezielle Thema informieren. Die anderen Themenbuchleser sind offensichtlich zu blöd dazu. Das Ziel ist klar. AfD-Wähler sollen zerstört und am besten ausgerottet, oder zumindest angeprangert werden. Deutschland soll unter der maaslosen Merkelbande zurück in die Vergangenheit ge"führt" werden.
Die bekannten Methoden sind klar vorgegeben.
Erst alle anderstdenkenden labeln und ausgrenzen wie zum Beispiel: Rauswurf und Nichtaufnahme von Afd-mitgliedern in Vereinen, keine Spendenannahme mehr in kirchlichen Einrichtungen von AfD-Mitgliedern, Merkblätter in großen Betrieben, wie man sich gegenüber AfD-Verdächtigen zu verhalten hat und wie man sie am besten anprangert. Medial nur negatives berichten und diffamieren.
Entzug der Kommunikationsmöglichkeiten, indem Hotels, Werbeträger und die gängigen Sozialmedien entweder von bezahlten Schlägertrupps bedroht werden, oder bei Unterstüzung der AfD in jeglicher Form, mit hohen Strafzahlungen belegt werden.
Das Ende in KZ´s wird hoffentlich vom immer mehr denkendem Wähler verhindert.
Vermutlich stehen Neuwahlen an, deshalb dieses anziehen der Diffamierungskampagnen gegen AfD, vor der die nazihaften Altparteien offensichtlich die Hosen gestrichen voll haben.

Gravatar: Thomas Waibel

Der Vorwurf des Volksverhetzung ist unhaltbar, weil Frau von Storch nicht alle Araber als Mörder, Vergewaltiger, usw. bezeichnet hat, sondern nur eine Gruppe von Arabern.

Die Kritik an der Kölner Polizei ist auch berechtigt, weil in der Tat zu glauben, man könnte diese Araber besänftigen, in dem man sich bei ihnen mit einem Neujahrsgruß auf Arabisch anbiedert, ist reichlich naiv.

Im übrigen, sollten die AfD Politiker der etablierten Parteien, die die AfD-Wähler als Pack und Bodensatz beschimpft haben, wegen Volksverhetzung anzeigen.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang