Streit um Alterstests für minderjährige Asylsuchende

Ärztepräsident Montgomery gegen Alterstests bei Asylbewerbern

Immer häufiger stellt sich heraus, dass angeblich minderjährige Asylsuchende volljährig waren. Nach der tödlichen Messerattacke von Kandel wird verstärkt ein obligatorischer Alterstest gefordert. Dagegen wendet sich jetzt Ärztekammer-Präsident Montgomery.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Afghanistan, Altersfeststellung, Asylbewerber, Boris Palmer, Bundesärztekammer, Flüchtlinge, Frank Ulrich Montgomery, Kandel, minderjährige unbegleitete Asylbewerber, Saarland
von

Vergangene Woche erstach im pfälzischen Kandel ein aus Afghanistan stammender Asylbewerber ein 15-jähriges Mädchen. Der Täter kam im Frühjahr 2016 unbegleitet nach Deutschland und soll angeblich auch 15 Jahre alt sein, doch es gibt immer mehr Zweifel an seinem Alter. Daher mehren sich in der Politik Stimmen für eine strengere Altersprüfung bei jungen Asylsuchenden.

Allzu häufig erfolgte die Einreise von sogenannten minderjährigen unbegleitenden Aylsuchenden ohne Ausweispapiere. Werden diese hierzulande als solche eingestuft, erhalten sie kostspieligere Unterbringungsprogramme und werden auch bei Straftaten nach dem Jugendstrafrecht behandelt. Immer öfter stellt sich bei Straftätern später heraus, dass diese gar nicht inderjährig waren, sondern sich nur als solche ausgaben.

Trotzdem kommt vom Präsident der Bundes­ärzte­kammer, Frank Ulrich Montgomery, jetzt Widerstand gegen umfassende Alterstests bei Asylbewerbern. »Wenn man das bei jedem Flüchtling täte, wäre das ein Eingriff in das Menschenwohl«, meint Montgomery hinsichtlich der Möglichkeit, das Alter von Menschen mithilfe eines Röntgenbildes festzustellen. »Das lehnen wir deswegen ab.«

Ein Röntgen der Handwurzeln zur Altersfeststellung ohne medizinische Indikation sei »ein Eingriff in die körperliche Unversehrt­heit«, findet Montgomery. Dieser erklärte, nach den Regeln des Strahlenschutzes sei eine Alters­feststellung nur im Rahmen eines Strafprozesses zulässig – wie im Fall der in Kandel ermordeten Jugendlichen.

Dabei ist die Praxis in einigen Bundesländern bereits eine andere. Im Saarland müssen sich minderjährige Flüchtlinge, bei denen Zweifel über das wahre Alter bestehen, seit 2016 einer solchen Altersprüfung anhand der Handknochen unterziehen. Bei 35 Prozent dieser Fälle wurde festgestellt, dass es sich um Volljährige und nicht wie vorgetäuscht um Jugendliche handele.

Grünen-Politiker Boris Palmer fordert nun eine Beweisumkehr: »Wer Röntgen als unzumutbaren Eingriff wertet, könnte übrigens auch einen anderen Weg wählen: Wer nicht nachweisen kann oder durch eine Untersuchung nicht belegen will, dass er unter 18 Jahren alt ist, wird als Erwachsener behandelt«.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl

Ist der Ärztekammer-Präsident Montgomery ein aktiver Förderer des Asyl-Betruges ??? Da die Flüchtlingswelle eh unser medizinisches System erstmal überschwemmen ist die Feststellung des Alters eh nur noch formal. Das bei 35% schon allein bei Verdachtsfälle der betrug festgestellt wurde scheint ihn nicht zu interessieren, geschweige denn das "Allgemeinwohl"....
und der vorschlag des "GRÜNEN" Boris Palmer überrascht mich ebenso wie seine geniale Forderung " Wer nicht nachweisen kann oder durch eine Untersuchung nicht belegen will, dass er unter 18 Jahren alt ist, wird als Erwachsener behandelt«." leider muss dann ein "geschätztes Alter" in seinen Papieren eingetragen werden, denn ich glaube nicht das so ein Sozialschmarotzer sich freiwillig einem Alterstest unterzieht bei dem seine Lügerei zu tage treten kann/wird ...............

Gravatar: D.Eppendorfer

Noch so ein gekaufter "Weiter so!"-Büttel.

Aber deutschgeschichtlich nichts Neues, denn 'damals ' waren solche Führungsetagenkreaturen ja auch an vorderster Propagandafront mit dabei und mussten dort im Gegensatz zu vielen anderen nicht ihr Leben riskieren.

Wie verblendet bzw. irre muss eine Gesellschaft sein, die trotz etlicher eigener Lügner besonders in elitären Kreisen dennoch jedem hergelaufenen Asül alles ungeprüft glaubt, was der erzählt?! Wie blöd muss man sein, um jede Wahrheitsforschung dem Götzen der vertuschenden Persönlichkeitsrechte zu opfern? So werden ja sogar unscharfe oder grob verpixelte Täterfotos zur Fahndung benutzt, als wolle man mit aller Gewalt verhindern, dass jeder arme angeblich Traumatisierte KILLER (unser Land ist plötzlich voll davon) überhaupt einer Strafe zugeführt wird.

Wieso nur überrascht es mich nicht, dass ausgerechnet das Piefkevolk wieder in ein totalitäres Extrem verfällt und sei es diesmal nicht die Weltbeherrschung, sondern die Weltrettung. Beides aus kleinkariertem Größenwahn geboren.

Kaum wird z.B. im Iran demonstriert, melden unsere politischen Besserwisser sich wieder höchstmoralisch zu Wort. Zu unserer eigenen wachsenden inneren Notlage hört man jedoch immer nur dasselbe kriecherische Gelaber, als wäre hier nahezu alles perfekt.

Während man für importierte fremdkulturell Nichtsnutze und sogar Kriminelle zig Milliarden verschenkt, wurden deutsche Familien seit Jahrzehnten systematisch arm regiert.

Danke GroKO. Danke CDU. Danke SPD. Danke Grünschnäbel.
Ihr seid allesamt entweder Verbrecher oder aber Idioten.

Ach ja, danke Wählertrottel.

Gravatar: Mr. Muro

Vielleicht muss jemand in seinem Umfeld Opfer von Kulturbereicherung werden bevor er auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wird.

Gravatar: Gerd Müller

Ich halte es für einen Angriff auf das Menschenwohl unserer deutschen Mitbürger, verhindern zu wollen, daß Kriminelle, obwohl es möglich wäre, nicht entlarvt werden und sich mit kriminellen Methoden an unserem Volk bereichern !

Leute wie dieser Arzt es ist, sollten sich damit abfinden, daß früher einmal kluge Leute Gesetze gemacht haben, die es nicht nur uns Deutschen gegenüber durchzusetzen gilt !!!!!

Gravatar: Karl Becker

Montgomery ist ein Absahner und vertritt und fördert andere Absahner aus diesen Kreisen.
Frage mich, warum er diese Meinung vertritt?
Betrüger, Schmarotzer und Kriminellen muß das Handwerk gelegt werden.
Wenn, wie mehrfach bewiesen ca. 35 % entgegen ihren Bekundungen, Erwachsene sind - man muß sich das vorstellen, eine 27 jähriger sitzt in der 6 Klasse und Montgomery beklatscht.
Diese Betrüger, Schmarotzer und Kriminelle müsen unverzichtbare Goldesel sein, für die Montgomery-Clique.
Ist hoffentlich "höflich" genug.

Gravatar: Franz Horste

Montgomery ist eben Teil des Systems und kann nicht anders! Vermutlich würde er einem Asylanten mit grauem Haar, der behauptet 16 zu sein diese Lüge auch durchgehen lassen. Wier können solch einem "unbegleiteten Jugendlichen" dann auch eine Pflegefamilie zuweisen. Dann haben wir den Platz in einem Altenheim gespart. Wir sollten dazu übergehen, den Pflegefamilien kein Geld zu zahlen, wie in dem Fall des Studentinnen-Mörders von Freiburg, sondern die Willkommens-Verrückten zwingen diese Goldjungen zu adoptieren und für die Kosten selbst aufzukommen. Dann wäre bald Schluß mit dem Getue!
http://wort-woche.blogspot.de/2018/01/altersfeststellung-bei-jugendlichen.html

Gravatar: Erdö Rablok

Sollte das/die/der GoldstückIn beim Alter beschissen haben, sollte es/sie/er sofort ausgeschafft werden.

Gravatar: M.B.H.

Diese gewissenlosen Gutmenschen wie Montgomery sind mit verantwortlich und tragen wesentliche Mitschuld an jedem Opfer. Das 15jährige Mädchen und ihre Familie musste leider diese
gewissenlose Gutmenschenpolitik ausbaden.
Herr Montgomery mit dieser verschobenen Ansicht und Machtausübung werden Sie Ihrer Verpflichtung als Arzt nicht gerecht. Im Gegenteil Sie unterstützen so diese kriminellen Eindringlinge. Unschuldige müssen dafür ihr Leben lassen oder ihr Leben zeichnen lassen und Steuerzahler dürfen dies noch schön mitfinanzieren.
Vielleicht brauchen wir nicht nur in der Politik einen Richtungswechsel/ Personalwechsel es wäre sicherlich auch in solchen Bereichen von Nöten.
Viele hässliche Verbrechen könnte man durch andere
und gewissenhaftere Personalbesetzungen an solchen Stellen sicher verhindern.

Gravatar: P.Feldmann

Montgomery argumentiert wie eine bürokratische Mamsel. Und verliert dabei vollständig jeden Sinn für Verhältnismäßigkeit! Als Arzt möchte ich ihn daran erinnern, daß unserer Beruf nicht nur Pinzette und Lupe, sondern auch gesellschaftlichen Überblick und Verantwortung benötigt. Angsichts des herbeigeführten Migrationsdrucks müssen auch Ärzte die Mittel im Sinne einer Triage nutzen.
Im Übrigen weiß Montgomery als Radiologe selbst, daß die Strahlenbelastung bei einer Handaufnahme um einen Faktor 100-1000 unter der bei den allseits beliebten CTs liegt (die oftmals auch einer tragfähigen medizin. Indikation entbehren).

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang