Kurios, kurioser, Bundestag

Abgeordnete für ein Verbot der Vollverschleierung, entsprechender AfD-Antrag wird abgelehnt

Die gestrige Sitzung im Bundestag war wieder einmal ein Beitrag aus dem Kuriositätenkabinett. Die AfD hatte beantragt, ein Verbot der Vollverschleierung anzunehmen. Abgeordnete anderer Parteien sprachen sich ebenfalls für das Verbot aus, lehnten aber den Antrag der AfD ab.

Screenshot / Quelle: RTL
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Bundestag, Debatte, AfD-Antrag, Verbot, Vollverschleierung, Kuirositätenkabinett
von

Unbedarfte Fernsehzuschauer der Debatte im gestrigen Bundestag dürften genau so wie viele Gäste auf den Rängen im Plenarsaal über das, was gestern in der Debatte vorgefallen ist, nicht gerade gering verwundert sein. Die AfD-Fraktion hatte den Antrag zum »Verbot der Vollverschleierung im öffentlichen Raum« eingebracht. In der Begründung zum Antrag führte der AfD-Abgeordnete Curio vor allem die Beschneidung elementarer Frauenrechte durch die Vollverschleierung an. Denn, so Curio, diese Vorschrift gelte nur für Frauen; es gebe seines Wissens nach keine Vorschrift der Vollverschleierung für Männer. Frauen würden auf diese Art und Weise herabgesetzt und diskriminiert.

Den anderen Parteien im Bundestag wurde anschließend die Gelegenheit gegeben, auf diesen Antrag mit einer Rede zu antworten. Dabei kam es dann zu der einen oder anderen kuriosen Situation. Der Redner der CSU ließ das Auditorium wissen, dass seine Partei ebenfalls für ein Verbot der Vollverschleierung sei und dies schon einige Male nachdrücklich kundgetan habe. Dieses Verbot sei sogar ein Bestandteil des Parteiprogramms; aber seine Partei werde selbstverständlich den AfD-Antrag ablehnen.

Noch kurioser aber ist der Auftritt des CDU-Redners, der sich in seiner Argumentation komplett vergallopiert. Seine CDU sei auch für ein Verbot der Vollverschleierung. Man strebe ja selbst ein Burka-Verbot im öffentlichen Raum an und habe dies bei weiblichen Beamten und Soldaten bereits durchgesetzt. Doch der AfD-Antrag schösse über das Ziel hinaus. Schließlich könnten und dürften die Mensche die Kleidung tragen, die sie wollen. Da stellt sich doch die Frage: wenn die Menschen das tragen können und dürfen, was sie wollen - warum strebt die CDU dann ein Burka-Verbot im öffentlichen Raum an? Das steht doch dieser »Freiheit« der Kleidungswahl diametral entgegen.

Zum Abschluss noch diese Information: der AfD-Antrag wurde mit den Stimmen der Altparteien abgelehnt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

Dann gibt es ja auch kein Vermummungsverbot mehr auf Demos ! Denn jeder Mann kann behaupten, dass er sei eine islamische transgender Frau sei. In den Altparteien finden sich viele geistig Behinderte. Wer wählt solche Leute ? Merkelianer oder andere Dummenschen mit geistiger Behinderung ?

Gravatar: Ede Wachsam

Wenn es nicht so traurig wäre, hätte ich mich über diesen neuen CDU Kasper, köstlich amüsiert in seiner Rage, Wut und Widersprüchlichkeit. Aber da die Reden der beiden Kontrahenten von AfD und CDU ja über Phoenix übertragen wurden, haben viele Leute es ja hören und sehen können. Solch establishmentaler Schwachsinn, bringt immer wieder neue Stimmen für die AfD. Fazit: Wie gut das die abgehalfterten Altparteien so abrundtief dämlich sind. PS: Ist eigentlich jemand aufgefallen mit welchem haßverzerrtem Gesicht und Wut die Fatima Roth dem Herrn Curio das Wort entzogen hat?

Gravatar: Gipfler

Ein weiterer Beweis für die Absurdität des Parteiensystems, in dem es nicht um das Richtige geht, sondern um die Machtinteressen des Gruppenegoismus.

Das Wort „Partei“ kommt von lateinisch „pars“, was der Teil bedeutet. Parteien vertreten weltanschauliche und konkret politische, wirtschaftliche oder kulturelle Teil-Interessen, die sie durch möglichst viele Vertreter im Gesetzgebungsverfahren des Parlamentes und in der Regierung durchsetzen wollen. Es handelt sich um organisierte Gruppeninteressen, die primär nicht das Ganze, sondern Einseitigkeit und Egoismus eines Teiles im Auge haben.
Demokratie ist nur ohne Parteien möglich.
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2015/11/18/das-verhaengnis-der-politischen-parteien/

Gravatar: Rietz

Wozu gibt es ein Vermummungsverbot in Deutschland, wenn dieses Verbot nicht durchgesetzt wird ?....
Es gibt auch andere viele Gesetze, die nicht durchgesetzt und kontrolliert werden !!!
Dieses Land ist im Arsch !!!

Gravatar: Alfred

Wird mit dieser Ablehnung auch das Vermummungsverbot aufgehoben?

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Abgeordnete für ein Verbot der Vollverschleierung, entsprechender AfD-Antrag wird abgelehnt“

… „Die Innenminister der Union haben sich bereits auf ein partielles Verbot der Vollverschleierung in Einrichtungen des öffentlichen Dienstes, im Straßenverkehr und bei Demonstrationen geeinigt. Vorreiter ist Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU), der im August erklärte: „Wir werden in Bayern diese Forderung so schnell wie möglich umsetzen. Und wir erwarten das gleiche vom Bund.“ …
http://www.faz.net/aktuell/politik/die-gegenwart/wo-burka-und-nikab-in-europa-bereits-verboten-sind-14458617-p2.html

´Musste` der entsprechende Antrag nun abgelehnt werden, nur weil er von der AfD gestellt wurde, die in den Augen der Etablierten ´für deren Parteien` scheinbar eine sehr viel größere Gefahr in sich birgt, als muslimische Extremisten sie je darstellen könnten – nämlich den demokratischen Abgang ihrer Vereine???

Gravatar: Karl

war schon klar das die AFD bei diesen Altparteien keine unterstützung erfährt,,, Demokratie geht halt anders,, nur keiner weiss das,,,
die müssen sich nun auf eine Oposition einstellen die sie vorher in der Tasche hatten...

Gravatar: D.Eppendorfer

Wenn man die Vermummung bei den Antifa-Sturm-Staffeln jahrelang aus politischem Kalkül toleriert, kann man die schlecht den frisch importierten Muselmamas verbieten.

Wir Erbsenzählerweltmeister verwickeln uns immer fester in die Fallstricke, die wir gestern hyperaktiv auslegten, um dadurch einen schnellen Machtvorteil zu ergattern.

Außerden lehnen diese linken Scheindemokraten alles ab, was von der AfD kommt, egal wie plausibel oder vernünftig das sein könnte. Hauptsache, gegen diese Opposition stänkern, denn frische Wahrheit ist das letzte, was die längst mumifizierte Lügenbande im Bundestag erträgt.

Zumindest gepfefferte Reden können sie den AfDlern nicht verbieten. Noch nicht.

Gravatar: Frank

Als ich im Kindergarten war kamen mir die Gleichaltrigen immer ziemlich bescheuert vor. Wenn ich heute in den Bundestag schaue und was da so veröffentlicht wird, geht es mir genauso. Es ist haargenau dasselbe Gefühl wie damals. Und ich will hier nichts überspitzen. Es ist genau dasselbe Gefühl.

Kindergarten!

Gravatar: Maria

das bedeutet im Umkehrschluss die "Altparteien " sind für die Vollverschleierung im öffentlichen Raum.
Und das in einem Land , in dem buchstäblich mit dem leistungsstärksten Elektonenmikroskop nach Frauendiskriminierung und fehlender Gleichberechtigung gesucht wird.Aber eben leider nicht dort wo sie wirklich stattfindet und am schlimmsten ist, bei Genitalverstümmelung, Zwangsehen und Vollverschleierung .Auf beiden Augen blind und auf beiden Ohren taub gibt es Kulturverständnisabsolution.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang