Insa-Umfrage zum Islam

64,2 Prozent sind der Meinung, der Islam gehöre nicht zu Deutschland

Christian Wulff, bekannt als Kurzzeitbundespräsident, hat sich einmal zu der Behauptung hinreißen lassen, dass der Islam zu Deutschland gehöre. Die Menschen im Land sehen das ganz anders. Nur 17,9 Prozent der Befragten teilen diese Ansicht.

Screenshot / Youtube
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Nachrichten - Lebenswelt, Nachrichten - Lebenswelt - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Umfrage, Islam, Zugehörigkeit, Deutschland, Ablehnung, zwei Drittel
von

Anders als die dem realen Leben nahezu komplett entrückten Altparteienpolitiker, die sich von Personenschützern begleitet in gepanzerten Limousinen durch die Städte kutschieren lassen und in bestens gesicherten Arealen leben, registrieren die meisten Menschen hier die Veränderung, die das Land seit einiger Zeit, spätestens seit jenen verhängnisvollen drei Tagen im September 2015, durchläuft. Vor allem die schleichende Beeinflussung des täglichen Lebens durch die Einführung immer mehr islamischer Regeln stößt die deutliche Mehrheit der Bürger des Landes vor den Kopf. 

Küchen in Schulen und Kitas modifizieren ihre Speisepläne komplett auf islamischen Zuschnitt; Burka, Niqab und Hidschab halten dort und in anderen öffentlichen Gebäuden (Krankenhäusern, Ämtern etc.) Einzug, während christliche Symbole verbannt werden; den Menschen im Land sollen neue Verhaltensregeln aufgezwungen werden, um den religiösen Ritualen des Islam zum Beispiel im Ramadan Platz zu verschaffen - die Liste könnte noch fortgesetzt werden. Und die Politiker deutscher Altparteien leisten diesem Treiben Vorschub. Wohlbemerkt gegen den Willen der Bevölkerung.

Das Internetmagazin »Cicero« hat bei dem Meinnungsforschungsinstitut INSA(!) eine Umfrage in Auftrag gegeben und die Menschen gefragt, ob ihrer Ansicht nach der Islam zu Deutschland gehöre. Das Ergebnis ist eine schallende Ohrfeige für Merkel und Konsorten. Nur 17,9 Prozent der Befragten schließen sich den Wulffschen Worten an. Demgegenüber aber stehen 64,2 Prozent der Befragten, die ganz klar votieren, dass der Islam NICHT zu Deutschland gehöre. 

Kommentare zum Artikel

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Vor allem die schleichende Beeinflussung des täglichen Lebens durch die Einführung immer mehr islamischer Regeln stößt die deutliche Mehrheit der Bürger des Landes vor den Kopf.“ …

Nun; wenn unser geliebtes Merkelchen den besten Weg zum Zusammenbruch unseres demokratischen Rechtsstaates noch immer nicht gefunden haben sollte, dann hat Severin Möres zusätzlich weitere 80 Vorschläge: https://philosophia-perennis.com/2017/02/24/80-wege-in-den-zusammenbruch-unseres-demokratischen-rechtsstaats/

Da müsste sich doch selbst für unser Engelchen endlich der "rechte " Weg finden lassen!!!

Gravatar: Franz Horste

Der Islam gehört genauso wenig zu Deutschland wie Hinduismus, Judentum oder auch Christentum (kommt schließlich auch aus dem arabischen Raum). Es leben Menschen mit unterschiedlichen Glaubensvorstellungen in Deutschland. Das ist alles! Vom Staat und seiner Rechtsprechung und allem, was mit Öffentlichkeit zusammenhängt, müssen sich alle Glaubensvorstellungen heraus halten. Glauben hat nichts mit Wissen oder Wissenschaft zu tun, und kann es auch niemals. Also sollen es alle Glaubensanhänger auch sein lassen.
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/noch-ein-paar-worte-zum-islam.html

Gravatar: die Vernunft

Stellen wir uns die Bürger des Landes als ein Auto vor. Da sind welche, die müssen denken und lenken, damit das Fahrzeug nicht crasht, da sind welche, die Kraft erzeugen und andere, die die Kraft auf die Räder bringen, oder für optimalen Vortrieb sorgen.
Nun hat der Fahrer sich entschlossen lauter billiger Teile zu verbauen, aus wer weiß, woher, nicht abgestimmt auf das empfindliche Innenleben unseres Autos, aus billigem Material ohne jede Forschung und Entwicklung!
So kann es sein, die Reifen zerplatzen, die Traggelenke brechen, der Motor zerspringt, die Umwelt wird überall geschädigt. Genau das passiert in unserem ehemals schönen Land! Die Regierung will das Auto crashen, und wir befinden uns schon in einem sehr instabilen Zustand!

Unsere Mütter und Töchter werden schon überall vom afroasiatischen Mob gejagt, auf fast jeder Haltestelle warten schon diese Bereicherer auf Opfer! Sie haben ja Zeit, während die deutschen zur Arbeit oder zum Lernen müssen! Das ist doch pervers!
Wie lange kann man seinem Tagwerk noch ruhigem Gewissens nachgehen? Die Bereicherer lernen von staatlichen Stellen sogar, wie sie unsere Frauen anmachen sollen!!! ...

Gravatar: Karin Weber

Volkes Meinung interessiert doch die Sonnenkönigin nicht. Die macht was sie persönlich will und für richtig hält, egal was das kostet und gesellschaftlich für Folgen hat.

Gravatar: Carsten

@ Franz Horste

Das Christentum gehört zu unserer Kultur. Wir leben in
einer jüdisch-christlichen Kultur. Diese Kultur hat Deutsch-
land geprägt. Zum Glück, denn sonst sähe es hier noch
schlimmer aus. Je mehr Menschen vom jüdisch-christlichen Glauben abfallen umso verrohter wird unsere
Gesellschaft wie man zur Zeit leider auch sehen kann.
Bei all den Linken und Moslems

Unsere Kultur hat seine Wurzel im Judentum. Das ist
Israel. Und Israel ist KEIN arabischer Raum.
Israel ist jüdischer Raum und gehört selbstverständlich
zum Westen.
Das Christentum ist wie unser Datum 2017 Jahre alt.
Die Juden sind erheblich älter sie schreiben das Jahr
5777.
Danke fürs lesen.
MfG

Gravatar: Thwellert

Es wird ein hartes Stück Arbeit werden, wenn in etwa 15 Jahren es eine vernünftige Regierung geschafft haben wird, in Deutschland wieder die Macht zu haben, um Deutschland zu Deutschland zu machen, so wie es vor der dunklen Zeit der Ära Merkel war.

Dann wird es nochmal mindestens 30 Jahre dauern, bis es geschafft sein wird, die Moslems alle aus Deutschland hinaus und dahin zu schaffen, wo sie einst herkamen.

Nenne man mich, wie man will. Das ist mir völlig egal.
Ich will Deutschland zurück haben und keine Islamisierung. Moscheen alle weg******* oder zu Rehabilitationszentren umbauen, in denen Islam-traumatisierte Deutsche kostenfrei behandelt werden, um wieder normal zu werden.
Kein buntes Multikulti-Genderverseuchtes Soros-Land, NEIN!

Meine o.a. Schätzungen über die Dauer der Rückgewinnung Deutschlands beruhen auf der traurigen Erkenntnis und daraus folgenden Vermutung, das es OHNE ********** Aufstand nicht vorher zu einer Rückbesinnung kommen werde.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang