Erneut deutlicher Anstieg illegaler Einreisen nach Europa

30 Prozent mehr Migranten drängen über das Mittelmeer

Immer mehr Migranten kommen derzeit über das Mittelmeer nach Europa. Nach Angaben von Frontex-Chef Fabrice Leggeri gab es im ersten Jahresquartal einen Anstieg um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Asylkrise, Flüchtlingskrise, Migranten, Mittelmeer, Libyen, Italien, Frontex, Fabrice Leggeri, Griechenland, Türkei, Elfenbeinküste, Guinea, Nigeria, Bangladesch, Balkanroute, Bundespolizei, illegale Einreise, Österreich
von

In wieder wachsender Zahl drängen verstärkt Migranten über das Mittelmeer nach Europa. »Von Januar bis Mitte April sind fast 28.000 Menschen von Libyen aus nach Italien gelangt. Das ist ein Anstieg um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum«, erklärte der Chef der europäischen Grenzschutzbehörde Frontex, Fabrice Leggeri.

Dabei würde es sich nicht um syrische Bürgerkriegsflüchtlinge handeln, sondern vor allem um Menschen aus Elfenbeinküste, Guinea, Nigeria sowie Bangladesch. Dabei werde von Seiten der Schleuser die politisch instabile Lage in Libyen gnadenlos augenutzt, führte Leggeri weiter aus.

 »Sie setzen inzwischen im Durchschnitt 170 Menschen in ein Boot – oft ohne Proviant und ausreichend Treibstoff. Vor zwei Jahren waren es im Schnitt 100 Migranten.« Die Route von der Türkei durch das östliche Mittelmeer nach Griechenland sei unterdessen laut Leggeri weitgehend geschlossen.

»Seit Anfang des Jahres sind etwa 6.000 Menschen über diesen Weg nach Griechenland gelangt. Das sind 94 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, bevor das Abkommen mit der Türkei in Kraft getreten war.« Es wären seit März 2016 mehr als 1.000 Migranten in die Türkei zurückgebracht worden. Die sogenannte Balkanroute Richtung Westeuropa sei hingegen inzwischen  »praktisch geschlossen«.

Illegal nach Deutschland reisten in den ersten drei Monaten dieses Jahres insgesamt 13.184 Personen ein, wie die Bundespolizei mitteilte. Vor allem über die Grenze zu Österreich seien Migranten auf eigene Faust oder mithilfe von Schleusern in die Bundesrepublik gelangt. Andere Asylsuchende kamen über die Schweiz oder Frankreich. Die meisten stammten aus Afghanistan, Nigeria, Eritrea, Irak, Albanien und Syrien.

Mehr dazu unter pnp.de

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: HDM

"Illegal nach Deutschland reisten in den ersten drei Monaten dieses Jahres insgesamt 13.184 Personen ein"
Ergänzend dazu sei erwähnt, daß es sich bei dieser Zahl NUR um die dabei AUFGEGRIFFENEN Personen handelt. Leute, welche einen kleinen Waldspaziergang im österreichisch-deutschen Grenzgebiet machen (und nicht erwischt werden) oder Schwarzafrikaner, die im Kofferraum von LINKEN-Bundestagsabgeordneten sitzen, sind darin explizit nicht enthalten.
Aber allein die Formulierung "reisten ein" ist schon famos.

Gravatar: K Becker

Stimme HDM zu.
Bemerkenswert ist die Zahl, 1000 wurden seit März 2016 in die Türkei zurückgeführt.
Höre immer Verhältnis 1:1 .
Wieviel sind diesem Jahr über die Ägäis gekommen?
Habe Zahlen gelesen, die deutlich über 10000 lagen.
Wieviel holt Merkel am laufendem Band? Tausende seit Anfang des Jahres.
Wir werden von unserer Regierung belogen, betrogen und permanent manipuliert.
Wir, die mündigen Bürger, müssen "dumm" gehalten werden, weil wir die Zusammenhänge nicht erkennen können und nur die die Selbstbeglücker in Berlin den Weitblick haben.
Siehe NSU, NSA, Nato, EU, Dieselaffäre, Söldnerarmee und die Demokratiefeinde, die nicht hündisch dies bejubeln.

Gravatar: Klingler

Wer´s glauben will, kann glauben. Ich jedenfalls glaube diesen Zahlen nicht, in "keinster" Weise.

Gravatar: H.Roth

Was, schon 30 Prozent mehr "Mittelmeertouristen" aus dem Süden? Und dabei ist die Badesaison noch gar nicht richtig eröffnet...

Das ist - ausser der aktuellen Kriminalstatistik - ein weiterer Rekord der Merkelpolitik, die inzwischen Hand in Hand geht, mit gesetztesverachtenden, linken Aktivisten überall - und insbesondere - an der eigentlich zu verteidigenden Schengen-Aussengrenze.

Und ein Ende ist nicht in Sicht..., es sei denn es gibt ein massives Beben bei der BTWahl 17.

Gravatar: HDM

@Klingler: "Ich jedenfalls glaube diesen Zahlen nicht, in "keinster" Weise."
Nun seien Sie mal nicht so. Wahrscheinlich ist den Statistikern ausnahmsweise nur die Kommastelle verrutscht. Nehmen wir mal, es waren tatsächlich 131.840 (statt 13.184) in den ersten drei Monaten. Illegal "Eingereiste". Das könnte doch hinkommen - oder?? Macht hochgerechnet auf das gesamte Jahr 'ne gute halbe Million. Immer noch "illegal" Eingereiste. Dann schlagen wir dazu mal den von der Regierung genehmigten "legalen" Familiennachzug drauf.
http://www.bamf.de/DE/Migration/Arbeiten/Familiennachzug/familiennachzug-node.html
Offizielle Zahlen gibt es keine. Nur Spekulation:
https://www.welt.de/politik/deutschland/article160844524/500-000-Syrern-koennten-genau-so-viele-Angehoerige-folgen.html
Wenn dann selbst die Lückenpresse davon ausgeht, daß eine halbe Million demnächst hier einmarschieren darf, sind es wohl eher doppelt so viele. Oder dreifach. Oder sonst was. Gut, also nehmen wir mal bloß die halbe Million Familiennachzug sowie die halbe Million Illegaler von oben. Also dürfen bis Jahresende schon mal - Minimum - 1 Million Teddybärchen neu verteilt werden.
Ach ja, ich habe bei der ganzen Rechnung noch die vergessen, die Italien bzw. Griechenland jetzt auch nicht mehr gebrauchen können und daher freundlicherweise uns überlassen: http://www.focus.de/politik/deutschland/migration-fluechtlinge-nun-per-charterflug-nach-deutschland_id_6176898.html
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/erding/asylbewerber-fluechtlinge-sollen-pro-monat-per-charterflug-nach-erding-kommen-1.3240260
Was weiterhin diejenigen machen, die in eigentlich andere EU-Länder 'umverteilt' werden, wissen wir ja alle (außer vielleicht Oma Lieschen, die schon seit 70 Jahren CDU wählt; "und jetzt erst recht, weil die Frau Merkel immer so nett lächelt"). http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-in-lettland-alle-23-anerkannten-fluechtlinge-weitergezogen-a-1117641.html
Über eine Million neue Fachkräfte! Zusätzlich zu denen, die schon hier sind (Merkel: „Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin. Nun sind sie halt da.“). Soviel Potential! Da können Sie künftig ganz beruhigt krank werden - in den Kliniken kommt demnächst auf jeden Patienten ein Arzt.

***Dieser Beitrag wird unterstützt durch Produktplatzierung***
https://www.dm.de/ballistol-tierabwehrspray-p4017777244144.html

Gravatar: Maria

Wer rechnen und logisch denken kann und will, dem wird klar das die Lösung nur in einer strikten Schliessung dieser Mittelmeerroute liegen kann und der gleichzeitigen Änderung der ausbeuterischen globalen Wirtschaftspolitik.
Es wollen Millionen Menschen in unsere Arbeits- und Sozialsysteme über den Asylstatus einwandern .
Erinneren wir uns;deutsche Rentner sind so gut versorgt das ein Teil von Ihnen zu den Tafeln gehen muss um satt zu werden.
Wo soll die Fanzierung für die Armutszuwanderung von mehrfach ungebildeten, zum grössten Teil kulturfremden
Menschen kommen, die zudem unsere Werte und Gesetze ablehnen?
Und solange noch Einer es schafft über die Asylsysteme
an Geld und Arbeit zu kommen können die Schlepper weiter " Lotteriescheine" für ein bessere Leben auf unsere Kosten verkaufen.
Inklusive Gefahrenreduzierung der Reise durch im Mittelmeer wartende NGOs als "unfreiwillige" Schlepperhelfer.

Gravatar: Marion

Ich stimme hier allem Geschriebenen zu. Die Zahlen stimmen nie im Leben. Es ist richtig. Wir werden hier nur verarscht und manipuliert, ja, das Volk muss dumm gehalten werden, denn nur ein dummes Volk lässt sich problemlos regieren!

Gravatar: HAJO

Nun sollte man wahrlich den deutschen Mitbürgern keine Angst einjagen, aber was hier abläuft ist der Gipfel der Unverschämtheit. Wenn die erst die Wahl gewonnen haben, dann können sie die nächsten Jahre gemütlich ihr Werk fortsetzen, vermutlich mit weit größerer Intensität und wir alle dürfen zuschauen, wie die deutsche Regierung die Welt rettet und wir dabei baden gehen. Wer das verhindern will, kann im eigenen Interesse die derzeit im Bundestag vertretenen Parteien auf keinen Fall wählen. Man hat nur noch eine Chance der Abwehr, wenn man sich auf die einzige Alternative konzentriert und die Konsensparteien einfach ignoriert, denn das sind wir nicht nur uns selbst, sondern unseren Mitbürgern, unseren Verwandten und Bekannten, unseren Familen und unseren Kindern und Enkeln schuldig. Hilfe für die Welt ja, aber vor Ort, aber keinesfalls bei uns, wenn dadurch unsere Kultur und Identität auf Dauer in Frage gestellt wird.

Gravatar: Alfred

Das geht auf die Konten der von den EU-Staaten bezuschussten Schleuserbanden. Angeblich soll gegen die imaginären Schleuserbanden vorgegangen werden, aber das ist wohl ein linkspopulistischer Wahl-Trick..

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang