Strafe: ein Wochenende Jugendarrest

19-jähriger »Flüchtling« versendet Kinderpornos im Netz

Das Erstellen und das Versenden von Kinderpornos gehört mit zu den widerwärtigsten Dingen, die sich ein gesunder Menschenverstand vorstellen kann. Das sollte auch die Justiz so sehen. Aber offenbar setzt dieser aus, wenn es sich bei dem Täter um einen »Flüchtling« handelt.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Nachrichten - Lebenswelt, Nachrichten - Lebenswelt - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Pfaffenhofen, Amtsgericht, Urteil, Verfahren, Kinderpornographie, Verbreitung, 19-jähriger »Flüchtling«, ein Wochenende Jugendarrest
von

Ein 19-jähriger »Flüchtling« aus Afghanistan, der vor knapp zwei Jahren nach Deutschland gekommen ist, hatte sich im bayrischen Pfaffenhofen vor dem Amtsgericht zu verantworten. Tatvorwurf: er habe Kinderpornos aus dem Netz heruntergeladen, gespeichert und diese über die sozialen Netzwerke an Bekannte verbreitet. Solche Taten sind gemäß § 184b StGB mit einer Freiheitsstrafe nicht unter drei Monaten bis zu fünf Jahren bewehrt.

Vor mehreren Monaten waren die Strafverfolgungsbehörden auf den 19-Jährigen aufmerksam geworden und hatten gegen ihn ermittelt. Bei einer Wohnungsdurchsuchung haben sie weitere eindeutige Fotos auf seinem Handy und auf diversen Sim-Karten gefunden. Diese Ermittlungsergebnisse führten dann zu der Gerichtsverhandlung vor dem Amtsgericht in Pfaffenhofen.

Das Urteil, welches das Gericht in seiner unendlichen Weisheit gesprochen hat, spottet allerdings einmal mehr jeglicher Beschreibung und untermauert nachdrücklich den Vorwurf der »Kuscheljustiz«, wenn es um Verfahren gegen »Flüchtlingen«, Migranten oder wie man diesen Personenkreis auch immer bezeichnen möchte, handelt.

Denn das Amtsgericht in Pfaffenhofen mit seinem Richter Klose und den beiden Schöffen verurteilte den Verteiler der Kinderpornos »knallhart« zu einem Wochenende Jugendarrest(!). Die ergänzenden Worte des Richters müssen bei einem solchen Urteil schon fast wie Hohn klingen. Denn Klose wird in einem Bericht des »Donaukurier« zu dieser Verhandlung wie folgt zitiert: »Ohne Missbrauch können solche Fotos nicht gemacht werden. Und das führt dazu, dass diese Kinder für ihr ganzes Leben geschädigt sind.«

Der Unterstützer eines solchen Missbrauchs darf also nun ein ganzes Wochenende darüber nachdenken, dass die Opfer, dass diese Kinder, ein ganzes Leben lang geschädigt sind. DAS ist die deutsche Justiz der Gegenwart.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerd Müller

Woher bitte, sollte denn der arme Junge auch wissen, daß dies hier eine schwere Straftat (für Deutsche) darstellt ???

Bei ihm zu Hause ist das ja völlig normal und auch weit verbreitet, ich meine in deren Kultur...........
oder ?

Oder gleiches Recht für alle (wie einst in Deutschland gewesen) oder Scharia (wie heute in Deutschland offenbar angewendet)

Tolle Bereicherung, wertvoller als Gold !!

Ach so,
bei Deutschen sieht ein Urteil dazu so aus:
http://www.infranken.de/regional/kronach/Urteil-in-Kronach-Kinderpornos-im-Netz-verteilt;art219,2648442

Gravatar: karlheinz gampe

An wen wurden die Kinderpornos versandt ? An Politiker ? Erinnert sei hier an das von Trump aufgedeckte Pizzagate ! Seit TrumpsAufdeckung wissen wir, dass gerade in der selbsternannten Elite(Politiker (hier SPD und Grüne), Presse usw. viele Pädophile anzutreffen sind.Deutsche pädophile Polituiker decken sich gegenseitig. Der Fall Edathy hat dies gezeigt. Verfahren wurde eingestellt !

Gravatar: Sarah

@Gerd Müller

Das Urteil von Pfaffenhofen ist ein Skandal, auf gut deutsch: Eine unsägliche Schweinerei!

Und selbst das Urteil von Kronach ist noch ein "Witz"! Derart verkommenen Kreaturen, die Kinderseelen morden, wünsche ich mind. 10 Jahre !

Gravatar: Elly

immerhin Jugendarrest und nicht Sozialdienst im Kinderheim.

Gravatar: Ronald Schroeder

Der Zusammenbruch der Justiz ist nach allgemeiner völkerrechtlicher Auffassung eines der ersten Anzeichen zusammenbrechender Staaten.

Gravatar: M.B.H.

Leute hier muss sich was ändern. So kann es doch nicht weitergehen. Unser Land verkommt, macht endlich die Grenzen dicht. Es gibt kein Asyl, keine Migration nichts mehr. Es muss Schluss sein, die Länder sind alle groß und fruchtbar. Sie müssen einfach arbeiten, dann schafft man es auch in diesen Ländern ein gutes Leben aufzubauen.
Wählt sie endlich ab und macht die Grenzen dicht, sonst müssen in Zukunft auch noch unsere Kinder sich an diesen Zustand gewöhnen, wie Innenminister seine Bürger schon das Gewöhnen an den Terror abverlangt..

Gravatar: Karin Weber

Könnt ihr euch das Geschrei bei Edathy erinnern? Nicht das ich das entschuldigen will ... aber der Mann wurde gegangen, weil er Vorsitzender des NSU-Ausschusses war und offenbar einiges wusste.

Gravatar: Theo

Bravo.

Ein weiterer, kampferprobter Krimineller, der kraft seines Glaubens einen Richter, eine RichterIn, einen Staatsanwalt, eine StaatsanwältIn, einen Vollzugsbeamten und Polizeikraft dahin befördern wird, wo sie laut der liebevollen und aufopferungsbereiten Sprache des lieben Koran hingehören.

Begreifen diese realitätsverdrängenden Leute eigentlich, was sie da für einen Personenkreis zu zukünftigen Taten motivieren und heranzüchten?

Ein Leben in Bayern wird Dank der bayerischen Innen- und Einwanderungspolitik eines Seehofers, Herrmann und diverser anderer Entscheidungsträger in Zukunft noch spannender werden.

Gravatar: Frank

Ein deutscher den ich kenne hatte eine einschlägige Seite besucht und sich welche gespeichert. Er hatte nichts verbreitet - was wohl per Gesetz schlimmer gewesen wäre -.

Er hatte aber Glück:

Hausdurchsuchung, Beschlagnahme und Einbehaltung aller Datenverarbeitungsgeräte (Laptop), Vorstrafe mittlere Summe im 4 Stelligem Bereich. Das entspricht in etwa ein bis zwei Jahren Haft/Arbeitslager wenn man bedenkt wie lange jemand mit seinen eigenen 2 Hnden braucht um ca 5000 € zusammen zu sparen. Das Verfahren an sich dauerte dann auch noch 2 Jahre in denen er zittern durfte.

Und er hatte wirklich Glück mit dem Urteil. So haben wir es jedenfalls gesehen nach 2 Jahren Bibbern ob er nun in den Knast geht oder nicht. Nix mit Wochenende Jugendarrest. Da wäre er wohl gerne hingegangen!

Aber das da oben schlägt dem Fass den Boden aus. Nicht was das Strafmaß angeht, da denke ich hat es meinen Bekannten genau richtig getroffen.

Aber wo bitteschön ist denn da der Gleichbehandlungsgrundsatz zwichen Deutschen und Einwanderern !? Hallo? Piept es bei euch irgendwo!?

Einen Verteiler solche Dinge müsste es definitiv härter treffen als meinen Bekannten der es still und heimlich abgespeichert hat. So will es das Gesetz!

Gravatar: Nadine

Und dieser Kinderschänder darf wohl auch noch in
Deutschland bleiben.
Solche Kreaturen will ich in meinem Land nicht dulden.
Wir haben genügend eigene Verbrecher.
Weg mit dem. Ab in seine Heimat.
Nie wieder zurück.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang