KathTreff eröffnet Türen und Möglichkeiten – Interview mit Dr. Gudrun Kugler

13. April 2012, 01:40 | Kategorien: Lebenswelt | Schlagworte: | von Redaktion
Dr. Gudrun Kugler
Redaktion FreieWelt.net

Dr. Gudrun Kugler ist Mitbegründerin und Hauptverantwortliche der katholischen Heiratsvermittlung www.kathTreff.org. Die dreifache Mutter ist Magister des Rechts und des Frauenrechts, Doktor des Internationalen Rechts und Master der Theologischen Studien zu Ehe und Familie. Anfang April erschien Ihr neues Buch "Niemand ist eine Insel. Wie man den Partner fürs Leben findet". FreieWelt.net sprach mit Ihr über kathTreff und Liebe und
Religion in Zeiten des Internet.

FreieWelt.net: Frau Kugler, was war Ihre Motivation, das Internetportal www.kathTreff.org ins Leben zu rufen? Sie selbst sind ja seit einigen Jahren verheiratet – hätten Sie sich so eine Hilfestellung seinerzeit gewünscht?

Dr. Gudrun Kugler: Die Idee für den kathTreff entstand im Aussprachezimmer des Salzburger Weihbischofs Andreas Laun. Er wußte keinen Rat für einsame Katholiken und dachte sich: Das kann doch nicht sein – haben wir denn wirklich nichts anzubieten?
Wir haben diese Idee aufgegriffen und betreiben seit nunmehr 7 Jahren sehr erfolgreich dieses Heiratsportal. Neben unserem Online-Angebot gibt es regelmäßige Veranstaltungen, Ratgeber und Publikationen für interessierte Partnersuchende. Eine positive Konsequenz unserer Arbeit ist es, daß es nun immer mehr kirchliche Angebote auch für Singles gibt. Als ich selbst auf Partnersuche war, gab es im deutschsprachigen Raum noch gar nichts! Für viele Freundinnen war das sehr schade. Ich hatte Glück und habe meinen Mann beim gemeinsamen Engagement kennengelernt.

FreiWelt.net: Auch immer mehr Christen finden sich mittlerweile im Internet. Was glauben Sie, warum funktioniert es auf konventionellem Wege nicht mehr?

Dr. Gudrun Kugler: Bis zu 30% unserer Freizeit haben sich ins Internet verlagert. Auch wenn man selbst weniger lang online ist, sind es dennoch die anderen, die man in dieser Zeit eben nicht bei Veranstaltungen trifft!
Außerdem ist es für Christen schwieriger geworden, Gleichgesinnte zu treffen: Die gemeinsame Glaubens- und Verhaltensbasis ist weitgehend verschwunden. Dadurch gibt es für die, die eine gemeinsame Glaubens- und Wertebasis suchen, einfach weniger Auswahl. Wer nicht in einer Großstadt lebt und beruflich nur mit einem eingeschränkten Personenkreis zu tun hat, kann da schon schnell an Grenzen stoßen. kathTreff eröffnet Türen und Möglichkeiten.

FreieWelt.net: Was unterscheidet kathTreff von anderen Single- und Partnertreffbörsen?

Dr. Gudrun Kugler: kathTreff – Mitglieder suchen nicht schnelle Flirts sondern Beziehungen mit Bestand. kathTreff ist für Menschen, die Glauben und Werte teilen möchte, weil dies eine große Hilfe im Zusammenleben ist.
Diese Grundsätze treffen eine Vorauswahl, die viele als sehr positiv erleben. Wir haben sehr hohe Erfolgsraten. Aber es entstehen auch einfach viele Freundschaften. Außerdem hat kathTreff einzigartige Features, zum Beispiel unser christlich-inspirierter Matchtest, der die Kommunikation sehr erleichtert. Oder eine eigene Sprachbox für jedes Mitglied.

FreieWelt.net: Was sind das für Menschen, die auf Ihrem Portal einen Partner suchen? Gibt es da beispielsweise spezielle geographische Trends?

Dr. Gudrun Kugler: Sieben Jahre kathTreff haben gezeigt: Die Mitglieder spiegeln die Wirklichkeit wieder: Wir haben eine große Bandbreite in Bezug auf Alter, Ausbildung, Herkunft. 80% unserer Mitglieder kommen aus Deutschland, die meisten anderen aus Österreich und der Schweiz.

FreieWelt.net: Welchen Einfluß hat Ihrer Meinung nach Religion auf eine Beziehung?

Dr. Gudrun Kugler: Zuerst muß es einmal menschlich passen. Unsere Formel dafür lautet: “Stehe ich staunend vor der Größe des anderen?”. Dann spielt aber schon die Religion eine wichtige Rolle: Passen unsere Lebensentwürfe und Vision zueinander? Teilen wir Werte und Verhaltensweisen? Können wir uns gegenseitig helfen, menschlich und geistlich zu wachsen? Wie gestalten wir den Sonntag? Können wir miteinander beten? Können wir uns gegenseitig geistlich bestärken und uns über grundlegende Fragen des Lebens fruchtbar austauschen? Daß Beziehung gelingt, ist ja gar nicht selbstverständlich. Aber ohne die Scheidungsoption im Hinterkopf in eine Ehe zu gehen, ist eine Hilfe in der Krise. Der gemeinsame Glaube, an dem man das Leben miteinander ausrichtet, ist eine sehr große Stütze.

FreieWelt.net: Verbinden Sie mit kathTreff auch die Hoffnung eine gesellschaftliche Veränderung im Umgang mit Ehe, Familie und Partnerschaft zu erreichen?

Dr. Gudrun Kugler: kathTreff ist immer ein Anlaß, über das Gelingen von Beziehung zu sprechen. Heute sind viele verunsichert: Wenn jede zweite Ehe scheitert – wird es auch mich betreffen? Männer fragen sich: Werde ich Kinder zeugen, zu denen ich dann den Kontakt nur mit großer Mühe aufrechterhalten kann? Die Existenz von kathTreff signalisiert: Das ist kein russisches Roulette. Wenn du es richtig angehst, kannst du es schaffen. Mit der richtigen Einstellung sucht man richtig. Dazu habe ich ein Buch geschrieben, daß im April in die Buchhandlungen gekommen ist: Niemand ist eine Insel, bei Pattloch erschienen.

Vielen Dank für das Gespräch!

www.kathTreff.org


(ks)

Schlagworte:

9 Kommentare auf "KathTreff eröffnet Türen und Möglichkeiten – Interview mit Dr. Gudrun Kugler"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige