Wir werden immer mehr! Eine Woche „Gemeinsame Erklärung 2018“

Am vergangenen Donnerstag traten 30 prominente Autoren, Journalisten, Professoren und Wissenschaftler mit einer Erklärung an die Öffentlichkeit, in der sie sich mit den Demonstranten solidarisieren, die gegen die Beschädigung unseres Landes durch die illegale Masseneinwanderung und für die Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit an unseren Grenzen auf die Straße gehen.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen | Schlagworte:
von

Innerhalb einer Woche unterschrieben hunderte Sympathisanten. Allein gestern kamen 450 E-Mails von Menschen an, die unterzeichnen möchten.

Dabei hatten die Initiatoren den Kreis der Unterzeichner bewußt eingeschränkt. Dafür gibt es zwei Gründe:

Erstens wollten wir dokumentieren, dass sich die Ablehnung der „Flüchtlingspolitik“ sich nicht auf die Menschen beschränkt, die von Politik und Medien ebenso arrogant wie unzutreffend als die „Abgehängten“, „Verlierer“ oder „Benachteiligten“bezeichnet werden.
Der Protest reicht bis tief in die Mitte der Gesellschaft. Es sind die Leistungsträger in unserem Land, die dafür sorgen, dass unsere Gesellschaft trotz chaotischer Einwanderung immer noch funktioniert, die sich hier artikulieren. Von Politik und Medien wird bisher immer noch weitgehend ignoriert, dass die „Wir schaffen das!“-Politik fatal gescheitert ist. Wer den Koalitionsvertrag der Groko liest, weiß, dass der Missbrauch des Asylgesetzes als Einwanderungshilfe weiter gehen soll, wie bisher. Obwohl Deutschland inzwischen als Einwanderungsland bezeichnet wird, gibt es weder ein Einwanderungsgesetz, noch eine Einwanderungsbehörde, keine Struktur, die es Einwanderern ermöglicht, sich schnell in die Gesellschaft einzugliedern und sich eigenständig eine neue Existenz aufzubauen.

Es gäbe keine illegale Einwanderung wird uns in den Medien entgegengehalten. Nun, Hans-Georg Maaßen, seit 2012 Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, hat 2016 festgestellt, dass 70% der Einwanderer keine gültigen Pässe vorwiesen und nur auf Grund eigener Angaben hier Aufnahme fanden. Darunter waren laut Maaßen schon 2016 mindestens 1100 Terroristen und 8600 Salafisten. Die Zahl der so genannten Gefährder mit falschen Identitäten steigt mit jedem Tag.
Das Oberlandesgericht Koblenz schrieb Anfang 2017 in einem Urteil: „Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich (illegale Einwanderung VL) seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt und die illegale Einreise ins Bundesgebiet wird momentan de facto nicht mehr strafrechtlich verfolgt.“

Nach Angaben der Bundespolizei wurden im Jahr 2017 über 50.000 illegale Einreisen in unser Land registriert. Die Dunkelziffer ist um ein Vielfaches höher. Nachdem an der deutsch-österreichischen Grenze vermehrt kontrolliert wurde, haben sich die (illegalen) Reisewege in unser Land geändert. Österreich ist nur noch ein Einfallstor von vielen. Über Spanien, Frankreich, die Schweiz und auch Belgien kommen viele illegale Einwanderer aus (Nord-)Afrika. Die Einreise über Polen und Tschechien wird immer beliebter. Es wird aber weiterhin offiziell nur an der Grenze zu Österreich und an den Flughäfen (bei Flügen aus Griechenland) innerhalb des Schengen-Raumes kontrolliert.

Daran haben auch die großspurig verkündeten Grenzsicherung-Pläne unseres neuen Innenministers Seehofer nichts geändert. Es sollte sich inzwischen herumgesprochen haben, dass Seehofer viel ankündigt und nichts davon umsetzt.

Unsere Erklärung wurde ab letzten Dienstag von fast allen Mainstream-Medien verbreitet. Manche Beiträge waren erstaunlich sachlich, andere reine Hetze. Das hat uns nicht geschadet. Im Gegenteil, die Zahl unserer Unterstützer schnellte in die Höhe. Wir konnten den Ansturm kaum bewältigen.

Wir bitten alle zukünftigen Unterzeichner, etwas Geduld zu haben. Ihr Name erscheint nicht sofort auf der Liste, sondern frühestens am nächsten Tag. Ein Student bearbeitet alle ankommenden Mails. Sie können ihm die Arbeit erleichtern, wenn Sie sich auf die nötigen Angaben beschränken und auf Bitten um Bestätigung verzichten.

Wir dürfen ihnen aber nicht vorenthalten, das unsere Liste unter schärfster Beobachtung der staatlich finanzierten Netz-Denunzianten steht. Bitte verzichten Sie auf die Angabe Ihrer Arbeitsstelle, denn die wird von den Denunzianten sofort informiert. Eine Unterzeichnerin musste die Erfahrung machen, dass sich innerhalb von wenigen Stunden, nachdem ihre Unterschrift öffentlich wurde, sich ein Denunziant, der sich „Gurkenkönig“ nannte, bei ihr meldete mit der Frage, ob ihre Auftraggeber wüssten, dass sie eine „Neonazi-Liste“ unterschrieben hätte. Außerdem wurde ihr Terminplan auf die Seiten der Denunzianten-Truppe verlinkt.
Last not least gab es den ersten Versuch, uns die Unterschrift eines aktiven NPD-Funktionärs unterzuschieben. Aus der Fake-Mail, in der er sich als Unterzeichner ausgibt, geht das natürlich nicht hervor. Aber mit Erscheinen seines Namens auf unserer Liste, wurden sofort Medienvertreter aufmerksam gemacht, die das skandalisieren sollten.

Deshalb die deutliche Botschaft an die braunen Kameraden: Verzichten Sie auf den Versuch, sich auf unsere Liste zu schleichen. Sie werden bei Entdeckung umgehend entfernt.

Und an alle Denunzianten: Gebt es auf, Ihr schüchtert uns nicht ein! Wir werden immer mehr. Eines Tages müsst Ihr in den Spiegel schauen, der Euch vorgehalten wird und erkennen, das der Spruch immer noch gilt:
Der Größte Schuft im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant!

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Immer mehr Bürger auch aus den oberen Schichten des Volkes erkennen doch, dass durch die Regierenden und allen Parteien außer der "AFD" Verrat an dem deutschen Volk begangen wird. Man fragt sich doch was dies mit Humanität zu tun hat, wenn man tausende Islamisten und Terroristen einfach in das Land unkontrolliert einwandern lässt. Nur Familien mit Kindern und Frauen sollte man den Schutz vor Krieg gewähren, aber nicht diesen Testosteron gesteuerten Pöbel von Islamisten und Terroristen.

Gravatar: Ulli P.

Da ich weder Autor, Künstler oder Akademiker bin, unterschreibe ich die "Gemeinsame Erklärung 2018" hier bei Ihnen, Frau Lengsfeld

Gravatar: Bomke, Dr. Karin

Liebe Vera Lengsfeld,
herzlich gerne möchte ich Ihre Erklärung unterzeichnen. Allein die Angst um meine Position als befristet beschäftigte Lehrerin an einem Gymnasium - pikanter Weise in den Fächern SoWi und Politik - hält mich davon ab.
Unter meinen Kollegen und Kolleginnen gibt es einige Angie-Fan-Hardliner. Doch es gibt auch die anderen, die immer mehr werden, sich aber nicht trauen, ihre Meinung öffentlich zu sagen.Nur im vertrautesten Kreis erfährt man, dass sie gar nicht mit unserem Status Quo einverstanden sind. Das erklärt, warum zwar viele Lehrer und Schulleiter i.R. bzw. a.D. unterzeichnen, aber nur wenige aktive Lehrkräfte im Staatsdienst, die - so vermute ich - bereits unbefristet übernommen sind. Was ist bloß aus unserem Land geworden?

Ich bin in großer Trauer um unsere Demokratie und um unseren Rechtsstaat. Was gerade niedergerissen wird, wird sich nicht ohne Weiteres schnell wieder aufbauen lassen. Viele Verletzungen und Wunden wird es noch geben, bevor wir unseren Frieden zurückbekommen können.
Ich unterrichte wöchentlich u.a. die so genannten Seiteneinsteiger, Flüchtlingskinder ohne bzw. mit geringen bis zufriedenstellenden Deutsch-Kenntnissen. Viele von ihnen habe ich liebgewonnen. Sie sind die Schwächsten in der Kette. Es bricht mir das Herz, wenn ich sehe, dass sie Schwierigkeiten haben, in Kontakt mit anderen Kindern zu kommen. Ich sehe, wie weh es ihnen tut. Und es tut weh zu erkennen, dass diese Menschen einzig der Vergrößerung des Marktes der Ware "Arbeitskraft" dienen sollten. Was allerdings grandios zu scheitern droht, weil es vollkommen falsch angefasst wurde.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen alles Liebe und Gute und ganz viel Erfolg!

Herzliche Grüße
Karin Bomke

Gravatar: Ludwig Jäger

Guten Tag,

jeder der zwei Füße und einen wachen Verstand hat
macht vom 03.04 bis 07.04.2018 beim Generalstreik für
Deutschland mit.

Wer sich weiterhin von unserer ReGIERung für dumm verkaufen lassen möchte, wird bald feststellen dass Frau
Merkel&Konsorten mit uns als "dummes schlafendes Volk" nichts gutes vorhaben.

Was mir an uns Deutschen immer wieder auffällt ist, dass für alle möglichen Spendenaufrufe das Geld in Massen gespendet wird. Für die neuen Medien wie SchrangTV ist komischerweise dann kein Geld da.

Wieviele (gezwungene ARD / ZDF) zahlungsfreudige
Gehirn gewaschene Menschen interessiert hier was mit ihnen ausnahmslos passieren wird?

Leute kommt von Euerer Komfortzone auf und bewegt euren allerwertesten bevor es zu spät ist.

Bringt es etwas, solche Menschenmassen weit über Eine Millionen Besucher welche 1989 zur Loveparade in Berlin zusammen kommen zu lassen und die ReGIERung zu stürzen?

Viel Zeit haben wir nicht mehr.

Sollten Rückfragen bestehen, sie dürfen mich gerne kontaktieren.

Last uns zum nächstmöglichen Termin in Berlin vor dem Reichstagsgebäude treffen - es ist genug Platz dort um dort seine Meinung kund zu tun.


In diesem Sinne, Leute wehrt euch.

Mit freundlichen Grüßen
Ludwig Jäger

Gravatar: Thomas Richter

Sehr geehrte Frau Lengsfeld,
ich möchte ebenfalls unterzeichnen.
Wo geht das?
MfG
Thomas Richter
Dipl.Verfahrenstechniker

(Anm. d. Red.:
Autoren, Publizisten, Künstler, Wissenschaftler und andere Akademiker, die sich dieser Erklärung anschließen wollen, teilen dies bitte mit unter: info@erklaerung2018.de

Unterzeichner ohne Absender und Berufsbezeichnung können nicht veröffentlicht werden. Die Initiatoren bitten alle Unterzeichnungswilligen außerhalb der genannten Berufsstände um Verständnis dafür, dass der Personenkreis eingeschränkt wurde.)

Gravatar: Adorján Kovács

@Bomke, Dr. Karin
Sehr geehrte Frau Dr. Bomke, was Sie schreiben, ist genau das Problem Deutschlands: Wie sollen wir jemals den Menschen im Nazireich Vorwürfe machen können, die unter Androhung der Todesstrafe von Protesten absahen, wenn wir, nur aus Angst um eine befristete Stelle, es schon nicht wagen, uns zu äußern? Unterzeichnen Sie bitte! Es gibt keine Entschuldigung!

Gravatar: Doris Schmidt

Ich finde es sehr wichtig, daß gerade die Intellektuellen unseres Landes sich in dieser Weise zu Worte melden. Es waren die Intellektuellen, Künstler und Akademiker, die bereits vor und besonders nach der Machtübertragung der Parteien an Hitler vor dem gewarnt haben, was da auf das deutsche Volk zurollen würde. Sehr viele von ihnen haben Deutschland rechtzeitig verlassen. Wenn die Intelligenz unseres Landes damit beginnt, mehrheitlich auszuwandern, dann wissen hoffentlich alle, wie spät es ist.

Gravatar: Lutz Schnelle

Guckt Euch mal die Doku "Die Banalität des Bösen" (Adolf Eichmann) auf youtube an. Die Doku dauert zwei Stunden.
Die Dokumentation ist nicht nur schockierend und kompromittierend für das System Merkel, es läßt sich auch allerlei daraus ableiten, zum Beispiel, wie die Behörden mit Gesetzgebung gesteuert werden.

Die Behauptung, daß es sich um eine linke Politik handle, ist von Wladimir Bukowsky, einem Oligarchenfreund, und vor allem von Udo Ulfkotte in die Welt gesetzt worden. Das ist Sabotage! Die Diskussion schwelt auf einem miserabilistischem Niveau und man muß sich fragen, ob diese falsche Tatsache nicht ursächlich war für die verstockte Debatte, in der wir uns befinden.
Die zwei Elemente des System sind der Hyperkapitalismus und der Kulturmarxismus. In diesem gewaltigen Geldstrom ist auch gar nichts anderes mehr möglich, als ein sozialdarwinistisches Hauhen und Stechen und hat mit Kultur gar nichts mehr zu tun.

Die Behauptung "Sozialismus" dient dem Gegner und hält uns künstlich auf einem niedrigen Niveau der Auseinandersetzung. Sie ist der Dolchstoß in den Rücken der Vernunft!

Gravatar: Vetterli

Ich frage mich auch, was denn an der geleiteten Strömung, unbedingt links sein soll. Das Wort links, in diesem Zusammenhang, verharmlost, und lenkt an der Aufklärung, der Sache, vorbei. Das, was wir hier haben, kann man schon "Monotheismus" nennen. Gut, diese Mitläufer und Populisten, haben keinen Gott, noch, wenn, dann wird es in ein paar Jahren Allah sein, denn sie entziehen unserem Glauben, mit den Kirchen gemeinsam, mehr und mehr die Existenzberechtigung, indem sie ständig Gebote und Verbote missachten, oder neue konstruieren, Gewalt anwenden, und das Land, mit Vorsatz herunter ziehen.

Gravatar: Corona knibbe-Lüders

Danke all denen, die ihre Bekanntheit nutzen und diese Kampagne gestartet haben. es werden sich viele,viele menschen finden.
Es gibt zum Glück auch noch Nichtblindein diesemlinken Staate. links ist hier gut und rechts ganz schlecht.
was isteigentlich an konservativen menschen schlecht? Sie sind oft die leistungsträger. Sie halten die Stabilität mit stabilen Familien hoch

Gravatar: Ted Bundy

Schon klar, ja. Es sollen NUR die Akademiker und "Künstler" unterschreiben, damit dann auch zu sehen ist, das nicht DAS PACK nur der Meinung ist, das Merkel weg muß. Diese Hochwohlgeborene Unterschriftenliste soll dann einen leichten Goldschimmer des Edlen und absolut Reinen abstrahlen.

MICH KOTZT DIESE ARROGANZ AN!!!

Auch hier schon wieder die Arroganz der selbsternannten "Eliten". Ich frage mich allmählich ernsthaft, ob Deutschland nicht genau das verdient hat, was gerade passiert. Den Untergang.
Wenn aber diese selbsternannten, elitären und natürlich auch anders denkenden Autoren um Spenden für ihre "Arbeit" bitten, dann ist das Geld vom unstudierten PACK doch gut genug, ja?
Ihr tickt doch alle nicht richtig. ALLE!

Gravatar: Roland Socke

Ted Bundy, äußerst unqualifizierter Beitrag.

Gravatar: Günter Schlag

Ich bin Rentner und Großvater und als solcher auch Eventmanager. Darf ich mit dieser Bezeichnung bitte auch unterschreiben?

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang