Wir sind im Krieg, stellen wir uns darauf ein

In den 70er Jahren war Deutschland erstmals mit Terrorismus konfrontiert. Die Baader-Meinhof-Bande, später die Rote-Armee-Fraktion, zog eine blutige Spur des Mordens durch unser Land.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Lebenswelt, Blogs - Lebenswelt - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen | Schlagworte:
von

Repräsentanten des Staates und einfache Bürger waren Opfer einer linksradikalen Verbrecherbande, die ein irres Drehbuch für die vermeintlich bevorstehende Revolution abarbeitete. Vielleicht zwei Dutzend Terroristen waren es, die damals zu ihrem menschenverachtenden Tun aufgebrochen waren. Und heute Brüssel, wieder Brüssel. 30 Tote, zahlreiche Verletzte bei zwei Bombenanschlägen im Zentrum der Europäischen Union, dieser westlichen Wertegemeinschaft, wie man so sagt.

In den Fernsehnachrichten hieß es heute Morgen, dass in Brüssel rund 400 gewaltbereite Islamisten leben, unterstützt von einer ca. 800 Köpfe starken Unterstützergruppe. Was für eine Dimension ist das im Vergleich zum Terrorismus früherer Tage. 1.200 islamistische Terroristen nur in Brüssel, im kleinen Belgien. Das sind nicht ein paar Terroristen, das ist eine Armee. Das ist Krieg. Als am 11. September 2001 Terroristen die USA angriffen und 3.000 Menschen töteten, stand die Welt für einen Tag still. Heute vergeht kaum ein Tag ohne Terroranschläge, die via Fernseher in unsere Wohnzimmer übertragen werden. Man schaut schon nur noch kurz hin, aha, wieder ein Terroranschlag, wieder ein Selbstmordattentäter, wieder Islamisten.

Das kann nicht so weiter gehen. Irina Studhalter, stellvertretende Vorsitzende der Grünen Jugend Luzern, hat das atemberaubend dämlichste Facebook-Posting des Tages verfasst. Sie schrieb: „Ich habe Angst. Nicht vor dem Islam, nicht vor Terror – sondern vor der rechtspopulistischen Hetze, die folgen wird.“ Mir macht Angst, wie naive dümmliche Nachwuchspolitiker wie Frau Studhalter den Terror verniedlichen. Ich wünsche ihr natürlich nicht, dass sie mal in einem Café in Paris sitzt, wenn Sendboten Allahs mit Kalaschnikows dort aufkreuzen, aber ich frage mich wirklich, woher kommt diese fehlende Empathie? Wie können junge Leute so teilnahmslos am Leid anderer Menschen sein? Wie kann man zu einer Demo gegen die AfD gehen, aber dem Morden islamistischer Terroristen ungerührt zusehen?

Wir brauchen zero tolerence angesichts der terroristischen Herausforderung dieser Tage. Wir brauchen Sicherheitsbehörden, denen man nicht Ketten anlegt, sondern die efektiv für unsere Sicherheit sorgen. Wir brauchen Kontrollen an den Außengrenzen der EU. Wir brauchen die Vorratsdatenspeicherung, damit man Spuren von Gewalttätern im Internet auch nach ein paar Wochen noch auswerten kann. Aber wir brauchen auch rechtsstaatliche Verfahren. Der reale Terror, der unsere freiheitlichen Gesellschaften immer stärker bedroht, darf nicht zu Hysterie und Überreaktionen führen. Die meisten Menschen muslimischen Glaubens, die in Deutschland und Europa leben, tun dies friedlich. Viele sind froh, dass sie in freiheitlichen Gesellschaften leben können. Viele verabscheuen Gewalt. Aber es gibt zunehmend Enklaven wie Molenbeek in Brüssel, die Banlieues von Paris oder auch Moschee-Gemeinden in London, Barcelona und Hamburg, die wir nicht dulden dürfen. Die Politik muss den Tatsachen ins Auge sehen. Unsere Gesellschaften sind bedroht wie lange nicht mehr. Wir müssen uns wehren.

Beitrag zuerst erschienen auf denken-erwuenscht.com

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Adorján Kovács

Das wird so nicht gehen. Für lokale Massnahmen ist es schon zu spät. Der Riß durch die Gesellschaft ist tiefer. Es gibt wie in jedem Krieg wieder ein "Wir" und "die Anderen", so schlimm das ist. Wo sind die Loyalitäten der friedlichen Menschen muslimischen Glaubens? Werden "wir" ihnen als Angehörigen der Streitkräfte und der Polizei vertrauen können, wenn es gegen radikale Muslime geht?

Gravatar: Karin Weber

Wir sind im Krieg, dass ist vollkommen richtig. Frau Merkel hat gesagt "Wir schaffen das!" und sie hat das geschafft.

Allerdings dürfen wir nicht nur den Krieg der Orientalen anprangern, sondern auch den linksgrünfaschistischen Terror auf deutschen Straßen. Auch das ist Krieg. Die Steine der Antifa können Polizisten töten. Das muss endlich thematisiert werden.

Gravatar: Diederich Heßling

Lieber Herr Kelle!
Ich gebe Ihnen Recht aber die größere Gefahr als tausende Islamisten sind "Studhalter"! in unserer eigenen Gesellschaft. Und das sollten bitte Alle endlich begreifen!

Gravatar: Hans Meier

Unsere linken Traumtänzer, die immer noch auf die „sozialistische Revolution und Machtübernahme“ hoffen, um selbst einen Funktionärs-Posten abzubekommen, sind näher bei den politischen „Sprengmeistern“ als bei den Sicherheitsbehörden.
Übrigens ist Victor Orban auch für die Linken ein ganz „Gefährlicher“, weil er den Ungarn versprochen hat, mit ihm werde es keine muslimische Parallel-Gesellschaft mit No-Go-Stadt-Vierteln in Ungarn geben, auch wenn Merkel das per EU mit aller Gewalt durchsetzen wolle, und damit steht er im Baltikum nicht alleine da.

Die Veränderung unserer Gesellschaft hat längst stattgefunden, die Anschläge gegen unsere freiheitliche Kultur lassen sich wie eine Kette von Anschlägen aufzählen, die von Leuten ausgeht, die orientalische Strukturen nach der Scharia in Europa erzwingen wollen.
Eine der ältesten europäischen Demokratien hat vor Jahren darum für ihren weiteren gesicherten Bestand, diese Islamisierung demokratisch mit Schweizer Bürger-Souveränität abgelehnt und viel Schelte dafür von denen bezogen, für die weder Freiheit, Sicherheit, Gleichheit und Bürger-Rechte ein schützenswert hohes Gut sind.
Das Alter der Extremisten, die in Europa sozialisiert wurden, die in Koranschulen gingen um arabisch in Wort und Schrift zu lernen und sich auf keinen Fall zu integrieren, sondern für den Sieg der Islam-Herrschaft zu kämpfen, zeigt was in der Parallel-Gesellschaft existiert.
Eine Parallel-Gesellschaft in der zornige Zauselbärte und Verschleierte nicht fröhlich drauf sind, sondern aufbrausend Sonderrechte fordern. Für die es sogar Einheimische, als Sympathisanten gibt, die vielleicht zuviel gekifft haben und lieber weiter ihre irreale Atom-Angstkulturen pflegen, als die Alltags-Realität sachlich zu begreifen, was ihnen tatsächlich um die Ohren fliegt, weil es nebenan durchdrehende muslimische Sprengmeister gibt.

Gravatar: Lisje Türelüre aus der Klappergasse

Lieber Herr Kelle, Sie sind also wieder gesund?
Wie geht es Ihnen?

In der Sache selbst kann ich Ihnen nicht zustimmen.
Wir brauchen nicht weniger Ketten für die Sicherheitsbehörden und mehr Polizei, wir brauch ganz einfach weniger Islam in Europa.

Gravatar: Heinrich Hagedorn

"Übrigens ist Victor Orban auch für die Linken ein ganz „Gefährlicher“, weil er den Ungarn versprochen hat, mit ihm werde es keine muslimische Parallel-Gesellschaft mit No-Go-Stadt-Vierteln in Ungarn geben, auch wenn Merkel das per EU mit aller Gewalt durchsetzen wolle, und damit steht er im Baltikum nicht alleine da."

Genial, wie lässig Leserbriefschreiber Hans Meier Europa neu ordnet und Ungarn kurzentschlossen mal eben ins Baltikum verlegt. Wer weiß, wo Flüchtlinge ankommen würden, müssten sie mit Meiers geographischen Kenntnissen vorliebnehmen.

Heinrich Hagedorn

Gravatar: Ali Schwarzer

Ja, die RAF, das war ein bottom - up Krieg gegen die BürgerInnen. Nach ihrem langen Marsch durch die Institutionen führen diese Leute, inzwischen angeführt von inoffiziellen Stasi - Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und mit Hilfe gleichgeschalteter Medien, einen top - down Krieg gegen die BürgerInnen.

Aus der Roten Armee Fraktion ist eine Rotbraune Armee Fraktion geworden.

Kinderläden sind eben einfach unheimlich dufte. Die heißen jetzt 'Kita' und fördern die Entwicklung von 'Stolz auf die weibliche Geschlechtlichkeit.'


https://www.youtube.com/watch?v=k7jEk_f04pE

https://www.youtube.com/watch?v=H3AxGp5k-Qo

Gravatar: Wieland Schmied

Werter Heinrich Hagedorn,
in Anbetracht der Problematiken, die Merkel und Konsorten Europa und seinen Bürgern - und dabei insbesondere in dessen Mitte - beschert haben und weiter zu bescheren gedenken, ist der 'geografische Ausrutscher' des Foristen Meier ein - mit Verlaub gesagt - Fliegenschiss.
MfG
W.S.

Gravatar: FragtSich

Es gilt, mal auf ein inzwischen offensichtliches Muster aufmerksam zu machen, das sich wie ein roter Faden durch die islamistischen Anschläge in westlichen Ländern seit 9/11 zieht: Es trifft immer das einfache Volk, das nichts zu sagen hat, aber nie die Eliten, die für die Kriege in der mohammedanischen Welt verantwortlich sind, wegen der die Islamisten angeblich morden. Dabei gehen viele Angehörige dieser Eliten ganz oder weitgehend ungeschützt durch ihr Leben. An erster Stelle sind die (pseudo)intellektuellen Kriegstreiber von den amerikanischen Neocons zu nennen, aber auch Medienvertreter, Ex-Politiker wie Rumsfeld und Blair und sich in der ersten Reihe wähnende Politiker wie Merkel, die von ihrem Personenschutz her aber trotzdem ein leichtes Ziel für Selbstmordbomber abgeben. Die Brüsseler Anschläge waren in dieser Hinsicht geradezu lächerlich, ist Brüssel doch regelrecht vollgepfropft mit Schaltstellen westlicher Macht. Die Taktik wäre ganz einfach, man bräuchte nur zu Beginn oder Ende der regulären Arbeitszeiten an die Sicherheitssperren zu gehen, schon könnte man ein Blutbad unter NATO- oder EU-Beschäftigten anrichten. Die Frage drängt sich auf, ob die Islamistischen Terrorzellen nicht letztlich doch unter der Kontrolle geheimer westlicher Netzwerke stehen, die ihr globalistisches Süppchen kochen.

Gravatar: Mag. Lothar Krist

Was ich nun bald kommen sehe?

Wahnsinnig gewordene Islamisten, die z.B. in einem Pulk von Autos durch eine Einkaufsstraße voller Menschen rasen, und töten und töten und töten und verletzen, bis sie halt erschossen werden!

Und dann Nachahmungstäter noch und nöcher!

Wahnsinnig gewordene Islamisten, die z.B. mit Handgranaten und Kalaschnikows in ein Einkaufszentrum maschieren, und töten und töten und töten und verletzen, bis sie halt erschossen werden.

Und so weiter und so fort!

Es wird höchste Zeit, dass WIR unsere grenzdebilen Gutmenschen aus ihren Ämtern jagen und sie endlich zum Schweigen bringen, egal wie!

Unser Gutmenschen-Gesindel von Heute ist nun für unsere Demokratie und für unser Zusammenleben extrem gefährlich geworden! Die perfektesten Massen-Mit-Mörder aller Zeiten sind sie!

WAS, bitte, tun?

Bis WIR dazu bereit sind, wird es wohl zu spät sein!?

Unsere Gutmenschen-Monster haben der ganzen Welt den weltweiten Multi-Kulti-Bürger-Krieg erklärt! Den Totalen Krieg! Jeder Nachbar kann ab nun unser Feind sein! Unsere Gutmenschen-Bestie von Heute weiß in ihrem Gutsein-Wollen nicht mehr, WAS sie tut?!

Nun ja, EU!

Das Jahr 2016 wird zu einem Jahr der Zeitenwende werden! Eine von unseren Gutmenschen aufbereitete Hölle von Gewalt wartet nun auf UNS!

Das Gutmenschen-Arschloch von Heute ist so Etwas von böse!

Wieso?

Weil es UNS BürgerInnen nun dazu zwingt, ebenfalls böse zu werden!

Wieso?

Weil WIR sonst in einem Scharia-System enden werden!

Der ISLAM ist nämlich ur-ur-böse!

Irgendwann werden WIR sie wohl ALLE in Lager stecken müssen!

Wieso?

Weil WIR nicht mehr wissen werden, WER denn nun ein Islamistischer "Schläfer" ist, und WER nicht!? WIR werden einen Kopf dieser Hydra abschlagen, und 10 neue Köpfe werden uns den Krieg erklären! Ein Schrecken ohne Ende!

Und irgendwann werden WIR diesem Schrecken wohl sein Ende bereiten müssen, ob WIR nun wollen oder nicht!?

WIR befinden UNS ab nun im KRIEG!

Haha, und selbst unsere Lügenpresse hat DIES nun endlich selber festgestellt! Viele Schlagzeilen lauten seit Heute:

WIR befinden UNS im Krieg!

Nun ja, EU!

Und WER, bitte, hat UNS in diesen Krieg geführt?

Das Idiotologen-Pack der "Nie-Wieder-Krieg-Generation" mit ihren noch viel, viel dämlicheren Klons!

Mir kommt das Gruseln!

Nun ja, EU!
Völlig wurscht!
Nun kommt Alles, wie Es kommen muss!

Gravatar: mah

Erinnert sich noch jemand, wie lange es gedauert hat bis im Zusammenhang mit Afghanistan und dem dortigen Bundeswehreinsatz das Wort Krieg offiziell verwendet werden durfte? Jahre !!!!
Zunächst war es ja nur ein "Einsatz" oder eine "Mission".
Es war ein politischer Dammbruch in Berlin, als es offiziell dann als Krieg bezeichnet wurde. Dabei war es das von Anfang an - nur das politische Berlin wollte es nicht so benannt sehen.

Also wer da jetzt Parallelen zu heute sieht - dem wird sofort die Kommentarfunktion in allen Medien der Einheitspartei 2.0 entzogen. Europaweit.
Wegen Rassismus, oder Hassismus, oder Freidenkismus oder Anti-ismus oder Überhauptismus.

Tja, hilft nix. Jeder der Europa und dessen Kultur verteidigen will, sollte besser wisssen, dass ein solider Teil seiner Gegner bereits hier ist. Zum Teil auch in den Parlamenten.
Viele Grüße auch an Frau Kathrin Göring-Eckardt. Die freut sich ja immer über kulturelle Bereicherungen. Hat sie ja gesagt. Kann sie ja jetzt auch 1:1 miterleben. In Brüssel oder Köln. Oder demnächst anderswo.
Verdammt, die Tussi gehört hinter Gitter.

Gravatar: Diederich Heßling

@FragtSich nicht!
Die Frage, die Sie im letzten Satz in den Raum stellen, ist vielleicht eine rhetorische Frage.
Aber die Antwort darauf kann nur "JA" bedeuten. Und irgendwann wird ein neuer "Aufdecker" (ich scheue englische Begriffe wie der Teufel das Weihwasser) den Beweis dafür liefern.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang