Wien geht in Führung

Das Wahlergebnis in Österreich ist nicht mehr und nicht weniger als eine Zeitenwende. Man kann das wenden, wie man will. Aber hier hat sich jemand durchgesetzt, der in jungen Jahren ein herausragendes politisches Gespür, ein klares Bewußtsein für anstehende nationale und internationale Probleme und Führungswillen gezeigt hat.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Politik, Blogs - Empfohlen | Schlagworte: FPÖ, Österreich, ÖVP, Sebastian Kurz, Wien
von

Das Wahlergebnis in Österreich ist nicht mehr und nicht weniger als eine Zeitenwende. Man kann das wenden, wie man will. Aber hier hat sich jemand durchgesetzt, der in jungen Jahren ein herausragendes politisches Gespür, ein klares Bewußtsein für anstehende nationale und internationale Probleme und Führungswillen gezeigt hat.

Die Wahl fand in Österreich statt und dort steht jetzt die Regierungsbildung an. Österreich ist eines der leistungsstärksten Länder in Europa und der Wahlkampf hat gezeigt, daß man an die Spitze zurück will. Die Übertragung der letzten Debatte der Spitzenkandidaten bei ORF, die im Deutschen Fernsehen übertragen worden ist, hat deutlich gemacht, daß in unserem Nachbarland Argumente gezählt haben. Anders als in Deutschland hat man in Österreich die Wähler ernstgenommen und ist mit Argumenten angetreten.

Wien wird mit diesem Ergebnis der deutsche Rivale für das abgehobene und menschenferne Berlin. In Deutschland werden sich die Gewichte verschieben, denn die politische Signalwirkung aus Österreich wird weit nach Deutschland abstrahlen und hineinwirken. Die Themen, die in Österreich offen und freimütig diskutiert worden sind, treiben auch Deutschland um. Der neue österreichische Bundeskanzler hat in der Vergangenheit deutlich gemacht, den Herausforderungen der Welt mit rechtstaatlichen Instrumenten begegnen zu können. In Österreich wäre ein Satz wie der vom "Unrechtsstaat" in der Migrationsfrage unvorstellbar.

Wien wird auf die europäischen Staaten zugehen, die bei allem europäischen Gestaltungswillen an der Nation und dem Bürger als Souverän, statt fremdgesteuerter Nicht-Regierungsorganisationen, festhalten. Das Ergebnis in Wien drängt in ganz EU-Europa alle diejenigen zurück, die sich EU-Europa nur als Konzern-Gebilde im amerikanischen Kampfauftrag vorstellen können.

Willy Wimmer
Staatssekretär a.D.

 

 

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Aufbruch

Ein Aufbruch in Österreich! Das kann man mit Fug und Recht sagen. Hier ging ein Ruck durchs Land, dessen Schwingungen auch in Deutschland spürbar sein werden. Leider hat diese Wahl nicht vor der Bundestagswahl stattgefunden. Das hätte vielleicht manchem, der eine Ächtung fürchtet, wenn er AfD wählt, den Mut gegeben, es doch zu tun. Österreich wird vorleben, das "Rechts" genau das Gegenteil von dem ist, was "Links" den Leuten einredet.

Man wird feststellen, dass das, was der Mainstream dem Bürger vorgaukelt, nicht der Wahrheit entspricht. Man wird anfangen zu glauben, wenn die AfD die Finger in die Wunden legt, die Merkel und ihre Vasallen Deutschland geschlagen haben. Man wird der AfD die Sorge um den Bestand Deutschlands abnehmen. Jamaika unter Führung Merkels darf nicht zustande kommen.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Anders als in Deutschland hat man in Österreich die Wähler ernstgenommen und ist mit Argumenten angetreten.“ …

Ist das in Deutschland nicht nötig, weil längst bewiesen wurde, dass Wahlfälschung im vereinten Deutschland normal ist? http://homment.com/wahlfaelschung-d

Nun; schon Aristoteles erkannte:

„Das Recht ist nichts anderes als die in der staatlichen Gemeinschaft herrschende Ordnung, und eben dieses Recht ist es auch, das darüber entscheidet, was gerecht ist.“

Gravatar: Walther Regniet

Kurz und knapp auf den Punkt gebracht!

Gravatar: Anton

@Aufbruch:

Nicht nur, daß Jamaika nicht zustande kommen darf, nein,
Neuwahlen, denn nach Scheitern wird sich die SPD wieder
anbiedern, sodaß dann wirklich der größte Schaden für
Deutschland entstehen kann!
Außerdem so eine Verliererin, wie Frau Merkel muß
zurücktreten, oder "sanft" entfernt werden, damit Deutschland wieder zum Rechtsstaat wird!!!
In Österreich hat man während der gesamten Wahlwerbung
nichts von "Rechtsradikal, Rechtspopulist" gehört, denn die
Gegner haben verstanden, daß damit auch alle Wähler,
die die FPÖ wählen, Rechtspopulisten seien???
So müßte in Deutschland ebenfalls mit diesem Unfug
aufgehört werden!!!

Gravatar: Hand Meier

Es wäre schön, wenn die Österreicher Diplomatie Einzug in Brüssel erhält, und Herr Kurz, zusammen mit den Visegrad-Staaten den Luxemburger Alkoholiker, samt Merkel endgültig entsorgen.
Der ganze durchsichtige Unfug, der politischen Kriminellen, die leichtgläubigen Exoten anzulocken, sie für Tausende in bar nach Europa zu bringen, geht ja praktisch nur durch die politische Unterstützung einer quasi „offenen EU-Außengrenze“.
Die Haltung der Briten auf Seiten Dover – Calais macht deutlich, wie tief ein Mafia-Machwerk sich in der EU-Politik etabliert hat.
In absolutistischer Manier werden zwar keine „Sklaven in die Boote gepresst“ die sich zuvor hoch verschuldeten, sondern im Neu-Sprech Refugees werden wie Vieh transportiert.
Gleichzeitig beansprucht man ein Edel-Image, und das ist „Sozialismus in Reinkultur“!
Diese Entwurzelten völlig Kulturfremden Exoten sind ein Teil eines gesellschaftliches Experiments, einer sozialistischen Idiotie, in der jegliche Logik „einer Ideologie von großer Dummheit“ gewichen ist.
Fakt ist es, linke NGO`s spielen Fährmänner bei der Einschleusung der Exoten.
Sie sind finanziell garantiert beteiligt und kassieren Millionen an jeder Steuerbehörde vorbei in bar.
Sie sind finanztechnisch zu röntgen, die Geldflüsse aller Beteiligten sind die Spuren und die Motive des Handelns.
Deshalb weigerten sie sich ja italienische Polizisten dauerhaft an Bord mitfahren zu lassen, um die Bargeldübergaben weiter zu verheimlichen.
Welche Beträge im Detail nun an die EU-Paten gehen, die eine solche Verfahrensweise aus niederen Motiven gutheißen ist sehr schwer zu beweisen, aber mit Sicherheit Realität.
Es ist die gleiche Haltung einer Funktionärs-Politik, in der die Opportunisten sich bereichern und das auf Kosten der geneppten Bevölkerung denen diese Politik auch noch völlig irreführend als unbedingt richtig eingetrichtert wird.
Offiziell wird angeblich etwas „gerettet“ real wird kassiert und das ist das Motiv. In der Energiewende Merkels Klima-Rettungs-Pachten einzufahren oder bei der Exoten-Intensiv-Haltung die Pro-Kopf-Prämien abzukassieren.

Gravatar: Marc Hofmann

Kurz muss liefern und zwar nicht nur gegen Merkel Deutschland sondern auch gegen Macron Frankreich.
Kurz kann sich an die Spitze einer Bewegung gegen die EU und diese illegale Einwanderungspolitik einer grenzenlosen und alternativlosen Globalisierungs der Finanz- und Wirtschaftseliten setzen...Kurz hat die Osteuropäer auf seiner Seite und die konservativen und patriotischen Strömungen in Europa....Kurz muss liefern und den Gegenpol zu Merkel und Macron (restliches Westeuropa) bilden. Dann kann Kurz ein ganz Großer in der europäischen Geschichte werden.

Gravatar: peter

Sehr geehrter Herr Wimmer,
Den Satz:"In Österreich wäre ein Satz wie der vom "Unrechtsstaat" in der Migrationsfrage unvorstellbar"
kann ich nicht verstehen. Was meinen Sie damit.
Deutschland ist genauso wie Österreich ein "Unrechtsstaat", wenn Sie so wollen. Beide Länder haben, wie der wissenschaftliche Dienst im Bundeskanzleramt festgestellt haben, RECHT GEBROCHEN.
Was Ihre Einschätzung von Herrn Kurz betrifft, da liegen Sie aus meiner Sicht völlig falsch.
Vor ca. zwei Jahren hat man in Österreich und international festgestellt, dass die FPÖ in Umfragen die relative Mehrheit HATTE, monatelang. Dann hat man den Plan Kurz aktiviert. Herr Kurz als Aussenminister übernahm plötzlich alle Themen von der FPÖ und der Bundeskanzler hat mitgespielt, denn erstens stellte Kurz immer nur FORDERUNGEN auf, aber er setzte NIE etwas um und zweitens war es auch das Ziel des Bundeskanzlers Kern, die Mehrheit der FPÖ zu brechen. Umfragen haben gezeigt, dass Herr Kurz relativ gut ankommt und nun hat die ÖVP die Gunst der Stunde genützt, die Regierungsarbeit in der Koalition ein Jahr lang völlig blockiert, damit den Eindruck erweckt, kräftig unterstützt von den Boulevardmedien, vor allem der Kronenzeitung, dass nichts mehr weitergeht, in Wirklichkeit wollte man Neuwahlen provozieren, die man bei einer günstigen Gelegenheit auch umgesetzt hat. Zusätzlich hat man den "Macron-Schmäh" nachgemacht, so nach dem Motto "Ich bin Herr Kurz, das längstdienende Mitglied der ÖVP in der Bundesregierung, aber mit der ÖVP habe ich NICHTS zu tun, weil ich bin jetzt eine eigene Bewegung" Das ist eine klassische Mogelpackung, aber sie ist aufgegangen. Das Ziel, die Verhinderung von der FPÖ als stärkste Kraft, wurde erreicht. Herr Kurz ist ein Mann des Systems, der mit Herrn Soros im ECFR sitzt, und mit Herrn Kissinger Vieraugengespräche führt. Es kommt einzig und allein darauf an, ob die FPÖ jetzt umfällt wie im Jahre 2000 oder nicht. Auf jeden Fall wird die FPÖ, sollte sie in die Regierung kommen, ein schwacher Juniorpartner sein. Eines steht fest, Herr Kurz ist eine einzige Mogelpackung, er hat auch nicht die Balkanroute geschlossen, denn erstens haben den Versuch, die Balkanroute zu schliessen, die Visegradstaaten gemacht (Ungarn, usw.) und zweitens ist es eine glatte Lüge, dass die Balkanroute geschlossen ist, gerade gestern ist aufgeflogen, dass Griechenland bei den Zahlen wieder einmal geschwindelt hat, in Wirklichkeit kommen ca. 15.000 illegale Migranten zurzeit pro Monat über die Balkanroute nach vorwiegend Deutschland, lt. Frontex sind im Jahr 2016 122.779 illegale Migranten über die Balkanroute gekommen. Von Schliessung kann also keine Rede sein. Herr Kurz ist also ein LÜGNER und BLENDER.

Gravatar: Peter

Ich finde Menschen, die vom Aufbruch reden äußerst dumm, weil auch Hitler einen solchen dargestellt hatte. Aber war das positiv?

Die Wahrheit ist, wer sich diese in Form von Lesestoff angetan hat in der Vergangenheit, das hier Leute ohne Ausbildung propagiert werden.

Dramatisch daran ist, dass es nur in einer Partei Volkswirte, die Leute also, die eher Bescheid wissen, was läuft und wie es für alle zu laufen hat, gibt. Die ÖVP, FPÖ, SPÖ, Grünen etc. gehören allerdings nicht dazu.

Und was soll ich mit einem Arzt im Nationalrat? Der ist gleich fehlausgebildet wie ein Schreier, wenn’s um eine Volkswirtschaft geht, basta.

Tatsächlich wissen die Wähler nicht einmal bezüglich den Linken bzw. Rechten Bescheid; so verwässert sind die Begriffe längst – nein, nicht absichtlich und manipulativ, sondern aus Dummheit – geworden.

Wer übrigens gegen ein echtes Links ist, ist gegen sich selbst.

https://www.youtube.com/watch?v=QQEQTsZ60jg&feature=youtu.be&t=10

Gravatar: Peter Wiesenthal

»Und was soll ich mit einem Arzt im Nationalrat? Der ist gleich fehlausgebildet wie ein Schreier, wenn’s um eine Volkswirtschaft geht, basta.« – Gleichermaßen falsch ausgebildet wie es ein SCHREINER ist, habe ich damit gemeint.

Gravatar: Susanne

Peter, ich habe genau wie Sie ein schlechtes Gefühl bei Kurz. Insbesondere seine Macron-Bewgungs-Marotte finde ich merkwürdig. Außerdem spricht er ständig davon, daß er die ILLEGALE Migration stoppen will, aber die EU arbeitet ja schon längst an legalen Wegen nach Europa. Ich hoffe, er ist kein weiterer Wolf im Schafspelz.

Gravatar: Peter Wiesenthal

Mit dem Link ist etwas schief gelaufen, daher ein Neuversuch:

https://www.youtube.com/watch?v=QQEQTsZ60jg&feature=youtu.be&t=10

Sollte er, wegen der Zerrupfung hier, wieder nicht funktionieren, so kopieren Sie ihn einfach und fügen ihn ein: das geht, ich hab’s probiert!

@ Susanne

Wenn Sie sich einmal Zeit nähmen, eines der Bücher zu lesen, in denen auch Kurz einen Kurzartikel veröffentlichen durfte, würden Sie bestätigt werden: all seine Meinungen entlarven sich als industriegesteuert und unselbständig.

Eingeredet worden sind ihm von allen ökonomischen Prinzipien, die wir derzeit kennen, nur jene, die den Ausbeutern weiter helfen, ihre gierverspielten Pfründe auf Volkskosten gegen ebendieses zurückzuverbrechen.

Deshalb auch vonseiten seiner Partei die Forderung auf schuldenfreie Häuser arbeitslos Gemachter Zwangshypotheken zu verhängen.

Dann fangen wir doch gleich bei den Ärmsten an? Und Deportation der Flüchtlinge zurück in die Arme derer asozialer Staaten?

Von Strache kommt dann gleich hinzu, dass man die Kollektivverträge (Tarifverträge in D!) auflösen soll. Da braut sich tief brauner Dreck zusammen, was schon die Nicht-Ausbildungen der Probanden anzeigt.

Aber Hirnmenschen sind dem Volk nicht zuzutrauen: wie in den 30er-Jahren.

Wie die Lösungen auszusehen haben, haben Ökonomen wie Hans-Werner Sinn, Heiner Flassbeck, Wilhelm Hankel et cetera längst aufgezeigt, wie nachfolgend Links beweisen werden.

Man höre und bestaune jedes Thema mindestens so lange wie es nach dem von mir gewählten Startzeitpunkt offensichtlich zu erkennen ist; meist einige Sekunden bis höchstenfalls wenige Minuten!

Die äußerst wichtigen Links:

https://www.youtube.com/watch?v=wNtANKkJ7sQ&feature=youtu.be&t=1239 (Sinn: die Schulden Europas, Luxemburg)

https://youtu.be/wNtANKkJ7sQ?t=1952 (Sinn: Enteignung deren, die das Geld haben)

https://www.youtube.com/watch?v=R_VIS3xPPYE&feature=youtu.be&list=PL49037FEF66DD78D6&t=2671 (Flassbeck: Enteignung der Reichen)

https://www.youtube.com/watch?v=61ODqVeFYc0&feature=youtu.be&t=4946 (Flassbeck: besteuern der Reichen nötig)

https://www.youtube.com/watch?v=dQ1s7lc-DRk&feature=youtu.be&t=638 (Bontrup: reiche, faule Lumpen)

https://www.youtube.com/watch?v=CYPwxs5Wd0A&feature=youtu.be&t=177 (Florian Homm: pleite gehen lassen!)

https://www.youtube.com/watch?v=SfuVWwiGfhU&feature=youtu.be&t=1672 (Prof. Dr. Heiner Flassbeck)

Gravatar: Thomas Waibel

Es ist zu befürchten, daß alle diese "rechtspopulistische" Reaktionen in Europa im Sande verlaufen werden.

Aus diesem Grund bin ich am 24.09.2017 zuhause geblieben.

Gravatar: Master of Puppets

Und was, wenn Kurzens "Le Marche" doch mit der SPÖ koaliert? Was ändert sich dann? Eben, nix.
Man darf nicht vergessen, dass ein bekennender Antidemokrat BP der Republik Österreich ist und der ist das Pfund auf der Waage des Establishments.

George Soros hat, wie hier auf diesen Seiten zu lesen ist, seine "Interessensvertreter" mit erheblichen Mitteln ausgestattet. Da wird doch nicht etwa schon ein Scheck Richtung Wien unterwegs sein?

Gravatar: R. Avis

Auch Angela Merkel kam in jungen Jahren zu Amt und Würden, für welche man früher einmal Weitsicht und Erfahrung vorweisen mußte. Wenn relativ junge Menschen plötzlich auf hohe Posten gehievt werden, vermute ich in ihnen erst einmal Marionetten, bis sie mir Verantwortungsbewußtsein und Charakterstärke beweisen. Dagegen sind ältere Poliker, die scheinbar nichts mehr zu verlieren haben, offenbar mit "Angeboten" erpreßbar, "die man nicht ablehnen kann".

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang