Was wirklich gegen den europaunverträglichen Islam getan werden müsste

„Ein Krieg wird gegen uns geführt.“ Wie recht der französische Premier Manuel Valls – ein Sozialist – doch hat! Sollten wir das nicht endlich auch in Österreich jenseits des hohlen Terror-ist-pfui-Gesülzes begreifen und handeln?

Veröffentlicht:
von

Oder haben wir uns schon (so wie seit Jahren Belgien) de facto ergeben? Es gibt aber zum Glück erstmals Chancen, dass Österreich aufwacht.

Ich habe noch kaum jemals Anlass gehabt, dem (in hohem und ertragreichem Ausmaß von parteipolitisch gesteuerten Inseraten lebenden und dementsprechend schreibenden) Boulevard-Verleger Wolfgang Fellner zuzustimmen. Aber dennoch ist ihm Respekt zu zollen, weil er nun eine Debatte über den Islam als solchen versucht hat. Den dieser Blog ja seit Jahr und Tag relativ einsam führt.

Es ist absurd, wenn ständig in Politik und Mainstream-Medien so getan wird, als ob der islamische Terror nichts mit dem Islam zu tun hätte. Alle, die den Koran studieren, finden darin weit mehr als ein Dutzend eindeutige Aufrufe Mohammeds zu Mord und Gewalt gegen Juden, Christen und Ungläubige. Diese Stellen in dem werden dadurch nicht aus der Welt geschafft, dass es im Koran auch etliche andere Passagen gibt, die Gewalt ablehnen.

Der Koran wird nur von ganz wenigen Moslems historisch ausgelegt und interpretiert, sondern in der Regel unkritisch auswendig gelernt. Dabei suchen sich viele jeweils das für ihren Bedarf oder Hormonhaushalt Passende heraus. Das tun insbesondere der „Islamische Staat“, „Al-Kaida“ und die Tausenden Dschihadisten, die in Westeuropa von der Polizei „beobachtet“ (Ei, wie lieb) werden. Sie sehen sich in ihrem mörderischen Treiben total vom Koran bestätigt. Sie glauben an wunderbare – nicht zuletzt sexuelle! – Belohnung im Jenseits, wenn sie es auf Erden nur blutrünstig genug getrieben haben.

Was gefährlicher ist als Terror

So erstaunlich es klingt: Das alles ist aber noch die relativ harmlose Dimension der islamischen Bedrohung. Jenseits dieser Gewalt-und-Terror-Verherrlichung in den Köpfen von IS&Co gibt es eine noch viel stärkere zweite moslemische Glaubensrichtung, die zwar weniger kriegerisch, aber ebenso massiv rechtsstaats- und verfassungswidrig ist. Die von dieser ausgehenden Gefahren und Probleme werden jedoch erstaunlicherweise von Politik, Medien oder Verfassungsgerichtshof total ignoriert.

Typische Elemente dieser Islam-Richtung sind:

  1. die Überzeugung, dass das islamische Straf- und Zivilrecht, also die Scharia, über der staatlichen Rechtsordnung – vor allem nichtislamischer Staaten – stünde;
  2. die Überzeugung, dass Mann und Frau nicht gleichberechtigt wären, dass Männer gegen Frauen Gewalt anwenden dürfen;
  3. die Überzeugung, dass alleine schon die Verwendung des Namens Allahs durch Ungläubige eine Gotteslästerung wäre;
  4. die Überzeugung, dass Religionsfreiheit keinesfalls das Recht beinhalte, vom Islam abzufallen;
  5. die Zustimmung zu körperlichen Strafen, wie Auspeitschen, Steinigen oder Hand Abhacken;
  6. die Diskriminierung von Ungläubigen ob ihres Glaubens oder Nicht-Glaubens;
  7. die Weltsicht einer wörtlich ausgelegten Wüstenreligion, die seit Jahrhunderten dafür gesorgt hat, dass in der islamischen Welt – vor allem der sunnitischen – keine wissenschaftlich oder ökonomisch relevante Entwicklung stattfinden konnte (wenn man vom Verprassen der Öleinnahmen absieht), dass dort Menschenrechte und Rechtsstaat meist nur Gerüchte geblieben sind.

All diese Überzeugungen und Auffassungen werden von einer viel größeren Zahl von Moslems vertreten, als die der unmittelbar aktiven Dschihadisten ausmacht. All diese Überzeugungen sind mehr oder weniger in allen der 50 mehrheitlich islamischen Staaten gelebte Politik und Praxis. Praktisch keiner davon ist ein demokratischer Rechtsstaat im europäisch-nordamerikanischen Sinn.

Was hierzulande viele erschreckenderweise ignorieren: Österreich dürfte als einer der ersten europäischen Staaten zu dieser problematischen Gruppe stoßen. Denn hier wird es in absehbarer Zeit bei Fortsetzung der bisherigen Entwicklung eine islamische Bevölkerungs-Mehrheit geben, in Wien sogar schon zu Lebzeiten der Mehrzahl der heutigen Bevölkerung.

Wer das bezweifelt,

  1. bedenke, dass im Verhältnis zur Bevölkerungsgröße nur aus Belgien noch mehr Dschihadisten in den Krieg gezogen sind als aus Österreich;
  2. bedenke, dass wir zusammen mit Belgien, aber ohne jede Begründung durch eine koloniale Vergangenheit, auch EU-weit den höchsten Anteil an Muslimen in der Bevölkerung haben;
  3. bedenke, dass sich während eines einzigen Menschenlebens die Zahl der Moslems in Österreich von 20.000 auf über 600.000 erhöht hat;
  4. bedenke, dass in Wien vor allem, aber nicht nur unter den Schülern die Katholiken jetzt schon eine Minderheit darstellen;
  5. bedenke, dass die Reproduktionsrate der Moslems weit höher ist als die aller anderen Religionsgruppen. 2001 betrug die durchschnittliche Zahl der Kinder pro Frau in Österreich:
  •  Muslime                      2,34
  • Katholiken                   1,32
  • Protestanten               1,21
  • ohne Bekenntnis         0,86

Das heißt: Wenn nicht rasch etwas geschieht, dann kann sich Österreich nicht mehr aus einem katastrophalen Abwärtsstrudel retten. Das hat schon vor einem Jahrzehnt Thilo Sarrazin (Deutschland schafft sich ab: Wie wir unser Land aufs Spiel setzen) mit vielen wissenschaftlich einwandfreien Fakten und Daten in seinen Büchern für Deutschland nachgewiesen. Das ist zwar damals noch von einem wütenden Aufjaulen der ganzen politisch korrekten Szene begleitet gewesen. Heute jedoch dürfte diese Gefahr viel ernster genommen werden. Wozu ironischerweise die an sich relativ – relativ! – kleinere Gefahr des unmittelbaren Terrors Wichtiges beitragen dürfte.

Freilich sollte man gewiss keinen Glauben als solchen verbieten. Das wäre ein krasser Widerspruch zur Meinungsfreiheit. Es wäre auch dumm, den Islam als Ganzes in den Untergrund zu drängen, weil er dort nur noch viel gefährlicher wäre.

Was zu tun wäre

Aber man könnte und müsste endlich energisch gegen alle von unserer Gesellschaft und Rechtsauffassung grundsätzlich abgelehnten Ausprägungen dieses Glaubens vorgehen. Das hat die Politik jedoch noch nie getan. Unterrichtsministerium und Gemeinde Wien sind die Hauptschuldigen dieser sträflichen Unterlassungen. Aber auch viele andere Politiker und Behörden stehen auf der Liste der Schuldigen oder bewusst Wegschauenden, wie etwa Innen- und Wissenschaftsministerium.

Ein wichtigsten 20 Maßnahmen, die dringend und energisch umzusetzen wären:

  1. Absoluter Stopp des Zuzugs von Moslems, außer von direkten Nachkommen und außer bei unmittelbarer, persönlicher und nachgewiesener Verfolgung (Ja, dazu müsste man einige EU-Richtlinien und Gesetze ändern, um die weltfremde Judikatur einiger Richter im Elfenbeinturm zu ändern – aber das tut die Politik ja in viel unbedeutenderen Fragen jahraus, jahrein. Daher ist das alles andere als unmöglich).
  2. Jeder Imam oder Prediger, jeder Islamlehrer in einer Schule, jede Erzieherin in Kindergärten ist mit sofortigem Unterrichts-, Erziehungs- und Predigtverbot zu belegen, wenn eine der oben skizzierten Auffassungen vertreten oder gelehrt wird.

Vollständiger Beitrag erschienen auf andreas-unterberger.at

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Adorján Kovács

Das ist alles zu wenig, weil zu defensiv. Es werden - falls Europa dazu überhaupt noch fähig ist - auch offensive, bisher undenkbare Maßnahmen erforderlich sein. Leider, denn die Zeit für Prävention wurde verpasst. „Vorbeugen ist besser als Bohren.“

Gravatar: Diederich Heßling

Es gab mal einen Österreicher, der das vor vielen Jahrzehnten erkannt hat...aber den hat ja niemand gewollt.

Gravatar: mah

Da muss ich Herrn Kovacz recht geben. Was Sie sagen ist richtig, aber was Sie vorschlagen ist zu wenig. Wie Sie selbst, Herr Dr. Unterberger, mit den Angaben zur Reproduktionsrate nachweisen.
Es ist zu wenig, selbst dann, wenn man die 18 weiteren Vorschläge berücksichtigt, die im Originial-Artikel in Ihrem Blog stehen.
Die Reproduktionsrate plus der erklärte Unwillen der muslimischen Einwanderer zur Assimilation machen die weiteren Vorschläge zwar nicht wirkungslos, führen aber am Kern vorbei. Und der heißt nun mal "wir oder die".
Dieser Konflikt kann auch nicht umbenannt werden, nur weil ein paar zartbesaitete rot-grüne Seelchen es gerne so hätten.

Mir fällt gerade ein, dass die muslimischen Eroberer auf dem Balkan die Nicht-Muslime zwar geduldet, aber mit einer Sondersteuer belegt haben. Es wurde niemand umgebracht weil er/sie Christ/Jude war, aber man hatte als solcher eben eine "spezielle Steuerklasse".

Nein, Herr Schäuble, ich möchte kein Sonderhonorar für diesen ungemein ertragreichen Vorschlag.
Ja, Herr Schäuble, ich möchte, dass diese Regierung dringend etwas tut, aber ich glaube nicht, dass sie es tun wird.
Und die Vorschläge des Dr. Unterberger sind, Mängel hin oder her, allemal besser als alles, was Sie und Konsorten, Herr Schäuble, bisher abgeliefert haben.
Nein, Herr Schäuble, die Einheitspartei 2.0 kann bei der nächsten Wahl nicht mit meiner Stimme rechnen.

Gravatar: Diederich Heßling

@mah
Dieses Monstrum mit dem Titel "Herr" anzureden finde ich unerträglich!

Gravatar: Thoralf

da kann man nur staunen wie um den heißen Brei
herumgequasselt wird .

Gravatar: tumb stone

@Diederich H
Dieser Österreicher vor einigen Jahrzehnten war allerdings ein Bewunderer des Islam..
und umgekehrt ist es heute leider ähnlich

Gravatar: Mag. Lothar Krist

Also, ich habe keine Angst, dass Europa eines Tages vom Islam dominiert werden könnte. Denn es kommt nun bald zu einem Multi-Kulti-Bürger-Krieg, die Islamisten werden ja nicht aufhören, es wird vermehrt Attentate geben, außerdem werden die zahlreichen Frauenhasser unter ihnen bei UNS weiterhin jeden Tag Böses und noch Böseres tun. In einigen Staaten, wie Frankreich, Belgien, Deutschland, Österreich und natürlich Schweden könnte es natürlich dann eng werden, doch ich bin mir sicher, die ehemaligen Ostblock-Staaten, die sich heute zu Recht gegen jede Islamisierung wehren, werden uns sicher wieder einmal ein Entsatzheer schicken.

Haha, Zynikum aus!

Verdammt, es wird wohl verdammt eng werden!
Und wahrscheinlich wird unsere Welt-Wirtschaft dabei k.o. gehen!
Und dann entartet der weltweite Multi-Kulti-Bürger-Krieg in die
WELT-REVOLUTION!

Und was mit den Schuldigen geschieht in einer Revolution, das kann sich ein Jeder und eine Jede auch gutmensch-brav und oder auch nicht brav denken!

Ich habe da einmal in einer meiner Geschichten geschrieben, dass dann auf einmal alle Namen samt Adressen von Gutmenschen im Internet stehen würden, und die bekommen dann "Besuch"! Und ein IrgendWohin fliehen, wie in der Französischen Revolution geht nicht, für den Adel von Heute (Polit-, Geld- und natürlich auch den Gedanken-Gebäude-Adel), denn auch auf den Bahamas ist Welt-Revolution!

Geil!

Doch leider werden diese Zeiten für alle Menschen weltweit total beschissen werden, auch für UNS! Keine Pension wird mehr ausbezahlt, uswusf! Der Teufel Hunger herrscht weltweit auf allen Straßen, auch bei uns. Und Niemand des Adels von Heute wird es überleben! Und wenn doch, dann fängt die ganze Scheiße wieder von Vorne an!
Also muss ein ordentliches Exempel statuiert werden!


Geile Geschichte, oder etwa nicht?
Es wird unendlich viele Massaker geben! Und der Islam ist dann endlich auch Geschichte! Und wer an ihm festgehalten hat, bis zum Schluss, ist tot!

Bitte, dies ist keine Drohung, bloß eine Warnung! Es ist bloß eine mögliche, fiktive Geschichte! Aus 2003! Inspiriert nach dem Lesen von "Clash of Civilisation", von Samuel Huntington.

Nun ja, EU! Und es kommt bald!

Arme Gutmenschen von Heute! Und man bedenke, ein Jeder Nicht-Gutmensch und eine Jede Nicht-Gutmenschin auch, kennt so einen Gutmenschen oder eine Gutmenschin, womöglich deshalb, weil man von ihnen während einer Diskussion als Nazi-Schwein beschimpft worden ist. Und so kommen alle Gutmenschen und Gutmenschinnen mit Namen und Adresse nicht in den Himmel sondern auf diese Internet-Seite! Und ..... dann "Besuch"!

Ich weiß ja nicht, ob es tatsächlich geschehen wird, doch sein könnte es schon!

Oh, nun kommen jedenfalls extrem "geile Zeiten"!

Nun ja, EU!

Wie schon gesagt, es handelt sich dabei nur um eine meiner vielen Geschichten!

Gravatar: Mag. Lothar Krist

Zerfall der Zeit.
(Ein Gedicht über das Ende des
68er-Multi-Kulti-Kults)

Worte verorten sich zu Sinn.
Sätze zersetzen ihn,
weil sich Sätze mit Sätzen duellieren,
ganze Absätze sich zuletzt dann gar nicht mehr genieren
und ein Meer von Buchstaben sich zu einer neuen Wahrheit formt,
so krank geworden an so kranker Gedanken krankem Sinn
und der alte Sinn in nur noch krankes Sein zerrinnt.

Einer ganzen Generation von Intellektuellen
rieselt nun der graue und so frustriert gewordene Kalk
aus allen seinen schon so senilen Zellen.
Sie träumten einst zu sehr vom Perfektionismus ihrer Gene,
alt wollten sie werden, so alt und immer älter.
Darüber haben sie dann glatt aus rein wirtschaftlichen Interessen
dieser „gesünderen“ Gene „gesunde“ Vermehrung vergessen,
so dass sich nun ein abgelebter und so abgelegter Friedenstraum,
entgegen jeder Psycho-Farm-Genetik
mit seines Sinns entleerten neuen Träumen ohne jeder Ethik
mischen und wohl auch messen muss,
deren Sinn, es scheint, nur noch nach Gewalt begehrt
und sich dagegen auch nicht mehr wehrt.

Es naht nun das Ende einer großen Träumerzeit,
denn unsere Zeit hat viel zu viele Gesichter,
die uns auch noch fremd geblieben sind.
Viel zu viele Freiheitsrechte lieben sich nicht mehr.
Wer heute eine Freiheit meint,
der stiehlt sie seinem Nächsten.
Unsere Zeit hat so viele Gesichter,
oder ist es bloß eines,
das nun zerfällt?
Erleben wir vielleicht gerade den Zerfall der Zeit?
Diese Frage habe ich mir schon oft gestellt!

© Copyright by Lothar Krist (Smaragd am 13.5.2006 von 02.10 – 04.35 Uhr)

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang