Warum Erdoğan & Co. mit ihren Nazi-Vergleichen irgendwo recht haben

Im Grunde machen die türkischen Politiker nämlich nichts anderes als unsere.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Lebenswelt, Blogs - Lebenswelt - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen, Blogs - Empfohlen | Schlagworte:
von

Deutschland ist spätestens seit September 2015 ein Land, in das jeder einreisen und in dem dann auch praktisch jeder bleiben kann, der will. Ein Land, das die Würde eines souveränen Staats, der eine Grenze hat, längst verloren hat. Ein würdeloses Land. Aber „bunt“ immerhin. 

Wer gegen die obergrenzenlose und unkontrollierte Einwanderung von Fremden ist, wird von den im Deutschen Bundestag befindlichen Parteien bzw. deren Politikern als „Nazi“ beschimpft und verunglimpft.

Die hier lebenden Millionen Türken ohne deutsche Staatsangehörigkeit betrachten dieses Land, in das jeder Beliebige einreisen kann, ohnehin schon als eigenes, nämlich türkisches. Das kann man sogar verstehen. Sie haben hier immerhin im Gegensatz zu den „Flüchtlingen“ gearbeitet. Aber Deutschland, so wie es sich gibt, können sie nicht als ihr Land betrachten, sie verachten es.

Warum sollten dann türkische Politiker nicht auch nach Deutschland einreisen können, wenn das jeder kann, und sich hier nicht an ihre Landsleute wenden, wenn das sowieso nicht mehr „Deutschland“, sondern ein Vielvölkerstaat mit starkem türkischem Außenposten ist?

Es ist nur logisch, was Erdoğan und Kollegen sagen. Wer nicht jeden nach Deutschland einreisen läßt, ist ein „Nazi“. Erdoğan sagt nur, was Merkel & Co. auch sagen. Aber diesmal wird es eben zu Merkel & Co. gesagt. So wird man von seinen Taten eingeholt; es ist der Fluch der bösen Tat.

Natürlich ist es auch würdelos, Türken in Deutschland Wahlkampf machen zu lassen, aber dann ist die ganze Einwanderungspolitik der globalistischen Parteien würdelos. Das beste Deutschland wäre ein deutsches Deutschland, das sich die Menschen, denen es einzuwandern die Ehre gibt, aussucht. Dieses Deutschland würde auch von besagten Türken geachtet werden, in dieses Land würde man sich auch eher integrieren. Aber wer den Nazi-Vergleich einmal zu so billiger Münze gemacht hat, darf sich nicht wundern, wenn andere mit gleicher Münze zurückzahlen.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Kauderwelsch

Sehr gute Zustandsbeschreibung des für "alle Menschen" offenenTerritoriums. Sicherlich, die politischen Handelnden haben völlig versagt; jedoch in beispielloser
Komplizenschaft mit der identitätslosen - übergroßen Mehrheit - der hier schon länger lebenden Bevölkerung.

Gravatar: Aufbruch

Ja, Herr Kovács, das ist der Fluch der bösen Tat. Aber ist das hier in Deutschland nicht längst Gang und Gäbe, dass gleiches Tun unterschiedlich bewertet wird? Wenn Bürger sich gegen die Islamisierung Deutschlands positionieren, werden sie als Nazi in die Ecke gestellt. Wenn die Antifa diese Bürger dann mit Nazi-Methoden angreift, ist das ein Eintreten für die Demokratie. Unser politisches Establishment nebst den ihm hörigen Medien haben die Orientierung verloren und wissen nicht mehr, was Demokratie überhaupt ist. Zu sehr sind die demokratischen Antennen durch die dauernden Übertretungen von Gesetz und Verfassung verbogen. Merkel ist erpressbar und untragbar geworden. Wann sieht man das ein und jagt sie zum Teufel, mit dem sie den Pakt geschlossen hat?

Gravatar: siggi

Solange Erdogan nach Merkels Pfeife sprang, attestierte sie bei hiesigen Auftritten (Köln). Jetzt wo er sich gegen die Unterwanderung hiesiger NGO's wehrt, wird er mit seiner Präsidial-Demokratie bekämpft. Merkel hat vergessen, das die Doppelstaatsbürgerschaft nun gegen sie wirkt. Dumm gelaufen.

Gravatar: RA Martin Schmid

Mich irritiert an dieser homepage, dass Tatsachen und Bewertungen wirr durcheinander gehen. Bewertungen sind nämlich nichts wert, auch nicht wissenschaftlich brauchbar, da Bewertungen immer subjektiv sind und an der objektiven Realität - und nur die zählt - vorbei gehen. Anders herum: Das Volk hat jene Regierung, die sie gewählt hat. So war es seit Adolf Hitler immer und so bleibt es. Mal schauen, ob die AFD in der nächsten Regerung sitzt. Garantiert nicht.

Gravatar: Marlies Wildberg

Genau meine Meinung, Herr Prof. Kovács! Das Wort Nazi wurde bei uns von den Rot-Grünen "Gutmenschen" und der Antifa bereits vollkommen unzutreffend und inflationär angewandt, nämlich immer dann, wenn eine Meinung abweichend von der verordneten hinsichtlich der Flüchtlingsproblematik geäußert wurde. Jetzt, wo sich diejenigen, die dieses Wort allzu unbedacht in den Mund genommen haben, mit demselben Vorwurf konfrontiert sehen, geht ein Empörungsschrei durchs Land. Zugegebenermaßen ist diese Titulierung unzutreffend, aber die Scheinheiligkeit und Intoleranz der etablierten Meinungsverschreiber entlarvt sich! Insofern geschieht's denen ganz recht.

Gravatar: BRD-GbH2

Sehr geehrter Herr Professor Adorján F. Kovács, Sie schreiben: "Ein Land, das die Würde eines souveränen Staats, der eine Grenze hat, längst verloren hat. Ein würdeloses Land." Ja natürlich war und ist Deutschland seit dem Ende des Krieges noch nie ein soueränes Land gewesen! Es hat keine definierten Grenzen, kein Staatsvolk (DEUSCH oder deutsch) ist weder eine Staatsangehörigkeit noch eine Staatsbürgerschaft und ebensowenig hat Deutschland eine eigene Staatsmacht. Nicht eine der 3 Grundsätze welche ein Staat erfüllen muß um ein solcher zu sein ist erfüllt. Deutschland ist ein reine Verwaltungsapperat, deren einzelne Dienstleister oder eigenständige Institutionen allesamt in internationalen Handelsregister UPIK gelistet sind und somit nach Handelsrecht agieren!
Aber Ihrem Familiennamen nach scheinen Sie ungarischer Herkunft zu sein und können das alles nicht wissen!

Gravatar: Lorbas Habedank

Danke für diese kurze, aber umfassend und treffend analysierte Beschreibung des Ist-Zustandes dieses Landes, das von fremden "Eliten" und - das ist das eigentlich Skandalöse bei dieser Geschichtsfälschung - auch von gesteuerten Marionetten aus dem eigenen Volke massiv gedemütigt und seiner Würde beraubt wurde.
Das Allerschlimmste aber ist, dass die ignorante und naive Mehrheit des Volkes dies alles ohne großen Widerspruch nicht nur zugelassen hat, sondern die Wölfe im Schafspelz auch noch durch eigenes Zutun weiterhin unterstützt (z.B. 100% für Martin Schulz).
Und das hat jetzt etwas mit der nicht vorhandenen Ehre zu tun.

Gravatar: Köhler

Es ist doch klar, dass die SPD seit Schröder begriffen hat, dass ihr Parteiprogramm den Stempel des letzten Jahrhunderts trägt. Der sozialdemokratische Arbeiter ist ausgestorben.
Die Reste verwaltet heute die KPD. Die geistige und programmatische Erneuerung konnte mangels fähiger Köpfe nicht kommen. Mit Thesen aus der sozialdemokratischen Mottenkiste kann die heute Arbeitswelt nichts anfangen. Wie ertrinkende riefen sie nach einem Retter.
In blinder Begeisterung holten sie sich ein trojanisches Pferd aus Brüssel. Ein in Europa umstrittener Mann ohne brauchbare Qualifikation. Was man von ihm weiß, ist seine dubiose Einstellung zu einem künftigen Europa. Er will noch konsequenter als Merkel Deutschland als Nationalstaat abschaffen. Er ist ein begeisterter Anhänger der merkelschen Einwanderungs-phobie. In diesem Vorhaben unterstützen ihn die Sozialdemokraten mit großer Begeisterung zu 100 %, wie wir jetzt sehen konnten. Dass Kommunisten und Grüne in die gleiche Richtung denken ist leider auch Realität.

Gravatar: Adorján Kovács

@BRD-GbH2
Und ob ich das weiß, lieber Kommentator! Aber ich bin ganz verzweifelt über den moralischen Zustand des deutschen Volkes, der von Selbstaufgabe geprägt ist. Das meine ich provokativ mit „würdelos“. Ich will mit meinen Spitzen aufrütteln. Aber die Reichweite der „Freien Welt“ ist klein. Wenn ich höre, dass es für Schulz 100% gibt, schaudert es mich: Ist die SPD wieder eine kommunistische Kaderpartei? Lernen die Deutschen nicht dazu? Suchen sie im „Sozialismus“ ihr Heil, der sie endgültig in den Abgrund zu reißen droht?

Gravatar: Jomenk

Nein, Herr Professor. Es ist völlig egal, was wir tun, sagen oder lassen. Wir Deutschen werden immer die ewigen " Nazis " bleiben. Bei jeder sich passenden Gelegenheit wird man uns dieses Kapitel deutscher Geschichte unter die Nase reiben. Ob wir jetzt alle Flüchtlinge dieser Welt aufnehmen, den Euro mit unserem letzten Hemd am Leben erhalten oder jeden Staatsdiener aus jedem Land hier auftreten lassen, es wir immer so sein. Und wenn eines Tages der letzte deutsche Scheck platzt, dann werden wir erkennen müssen, dass wir Deutschen keine Freunde haben.

Gravatar: Mittelradikal

Danke Hr. Professor. Genau das gleiche was sie beschreiben habe ich auch gedacht, als ich die Berichterstattung des Staatsrundfunk der Neuen SED Parteien verfolgt habe. Wenn nichts hilft, dann die Nazikeule. Eigenartig nur, dass der Staatsrundfunk sich dagegen wehrt. Andersherum ergötzt sich der Staatsrundfunk und propagiert genüsslich die Nazivergleiche. Widerwärtig diese Mainstream Medien der Neuen SED Parteien .

Gravatar: karlheinz gampe

Der SED Stasi Mensch ist wie ein Gestapo Mensch zu sehen. Kacmierczac alias Kasner alias Merkel alias IM Erika war für die DDR Staatssicherheit tätig. Deshalb bietet sich der Vergleich von Merkel und der jetzigen Regierung mit den Nazis an. Nicht nur Merkelfreund Edogan auch die Griechen sahen da schon Übereinstimmung. (Griechische Presse-Bilder von Merkel in Naziuniform)

Gravatar: Klartexterk

Eine zutreffende Analyse zum Niedergang Deutschlands. Erdogan & Co. Schlagen mit der Nazikeule zu, weil sie den Einsatz der Nazikeule gegen die Merkel-Regimegegner in Bezug auf die ungezügelte Einwanderung fremder Völkerstämme übernommen haben. Merkel hat mit der Einladung der Asylanten im September 2015, nach Hitler den größten Schaden für Deutschland und damit für die deutsche Gesellschaft und das deutsche Volk angerichtet. Durch den Hitlerkrieg hat Deutschland die Ostgebiete verloren, durch die Merkel-Zuwanderungs- und Asylpolitik, wird Deutschland der Totalvernichtung ausgesetzt.

Gravatar: Klaus Friedrich Bartholomay

Kein Unterschied zwischen religiösen Diktaturen.Die einen tarnen sich "christlich" die anderen sind islamisch.Sozialismus ob braun ,rot oder bunt hat immer einen Rassen - Klassen - oder religiösen Feind .
Fazit : alle haben Faschismus zum Freund dessen Höhepunkt der perfektionierte Totalitarismus ist.
Der Höhepunkt der GOTT - losigkeit .....und ihr werdet sein wie GOTT und......,1.Mose 3 ,5.
Nachdenken über den Merkelismus brachte Erdogan diese nicht von der Hand zu weisende Erkenntnis.

Gravatar: El Falcon

Mich interessiert Deutschland soviel,wie der Hitler sich für Juden interessierte.Nix aber wirklich Nix..Der grösste Fehler war,die Deutsche-Sprache gelernt zu haben.Gebe es ein Medikament damit es aus dem Gehirn gelöscht wird,würde ich bezahlen.Viel sogar.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang