Trump's Kriegserklärung

Es kommt auf die Sprache an. Das konnte man hören, als der amerikanische Präsident Trump über das Nuklearabkommen mit dem Iran sprach. Das war eine Kriegserklärung und der Anlaß ist ein Abkommen, das nach dem Urteil der Internationalen Nuklearagentur, der Kontrolleure des Abkommens, der anderen Vertragspartner des Abkommens und selbst weiter Teile der eigenen Administration vom Vertragspartner Iran wortgetreu eingehalten wird.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik | Schlagworte: Donald Trump, Iran, USA
von

Es kommt auf die Sprache an. Das konnte man hören, als der amerikanische Präsident Trump über das Nuklearabkommen mit dem Iran sprach. Das war eine Kriegserklärung und der Anlaß ist ein Abkommen, das nach dem Urteil der Internationalen Nuklearagentur, der Kontrolleure des Abkommens, der anderen Vertragspartner des Abkommens und selbst weiter Teile der eigenen Administration vom Vertragspartner Iran wortgetreu eingehalten wird.

Diese Haltung des amerikanischen Präsidenten zerreißt die verantwortliche internationale und diplomatische Welt. Die Vereinigten Staaten selbst haben seit Jahrzehnten die Welt ins Elend gestürzt. Es fing nicht mit Afghanistan und dem Irak an, aber diese Staaten und viele andere Staaten sind zusammengebomt worden. Sie wurden in die Steinzeit zurückgebomt, weil die Vereinigten Staaten die gesamte Welt unter ihre Kontrolle bringen wollen und bringen.

Niemand kann bestreiten, daß es im Nahen und Mittleren Osten riesige Probleme gibt. Eines davon ist der Bürgerkrieg in Syrien, der von den Vereinigten Staaten, England und Frankreich losgetreten worden ist, als ein Friedensabkommen mit Israel vor der Türe stand. Es ist der Russischen Föderation zu verdanken, daß das internationale Recht überhaupt in dieser Region und darüber hinaus eine Überlebenschance hat.

Präsident Trump öffnet die "Zeit der großen Lüge". Wie wir die USA einschlägig kennen, wird das Füllhorn der zielgerichteten Lügen uns umtreiben oder das zumindest versuchen. Trump hat es bisher versäumt, "Frieden" zu können. Nach der Rede kann die Welt sich warm anziehen. Er kann offensichtlich "Krieg".

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Sigmund Westerwick

Wie sieht die deutsche Antwort aus

Es ist nicht zu erwarten, dass die Merkelregierung auch nur den Anschein erweckt, dass sie von den Vorgaben Trumpps abweichen wolle, das hat sie bislang noch nie getan, weder in der Sache geschweige denn in einer angemessenen Sprache.

Glücklicherweise haben wir jetzt zumindest eine bessere Opposition, und es wird eine spannende Sache sein, wie sich denn Grünen und Linken verhalten werden, wenn im Bundestag über die derzeit verbalen, später vielleicht auch technischen Kriegsvorbereitungen der Amerikaner diskutiert wird.
In der Sache ist es für die westlichen Staaten äusserst blamabel wie mit einem Statt umgegangen wird, der sich sowohl in der Sache als auch formal peinlich genau an das Atomabkommen hält. Politisch ist es eine Katastrophe, denn warum sollte sich ein Land auf irgendwelche Abkommen verpflichten, wenn die westerlichen Staaten unter Führung der USA sich nicht an diese Abkommen halten wollen ?
Das fordert doch geradezu die Haltung Nordkoreas heraus, eigenständig ohne Rücksicht auf andere Staaten erst mal Tatsachen, sprich Atombomben schaffen, dann sieht man weiter.
Das Beispiel Irak hat der Welt deutlich gemacht, dass die amerikanische Regierung und ihre dienstbereiten Helfer vor keiner Lüge und Betrügerei zurückscheuen, um ihre Ziele zu erreichen, die da sind wirtschaftluche Zerstörung des Landes, etablieren einer abhängigen Regierung und Ausbeutung der Bodenschätze, die Kriegsflüchtlinge werden nach Euroa exportiert.
Nun ist Iran nicht Irak, das Land hat deutlich mehr Bevplkerung und hat mittlerweise 30 Jahre Wirtschaftsembargo hinter sich, das hat sowohl die Wirtschaft als auch den Bevölkerung eine höhere Widerstandskraft verliehen als die Iraker jemals hatten, der Verlust des Iran als stabilisieren Faktor in der Region ist aber auch ungleich grösser als der des Irak, gerade durch den Verlust eines stabilen Iran würden die saudischen Extremisten mehr Einfluss in der Welt gewinnen und die internationale Sicherheit deutlich abnehmen.
Es geht also um sehr viel in der Region, die Bundesregierung ist nicht vorhanden oder redet das gewohnt wirre Zeug, einen klaren Standpunkt zur Einhaltung des Atomabkommens auch durch die USA wird man nicht hören.
Es bleibt also nur zu hoffen, dass es gelingt den Amerikanern solange Widerstand zu leisten, bis die Trumpp Administration abgelöst wird, bis dahin gilt es ein offenes Auge und Ohr zu haben, sich weder von der Regierung und dern Qualitätsmedien einlullen zu lassen und demonstrationsbereit zu sein.
Insbesondere das Beispiel Irak zeigt, dass es das Wert ist.

Gravatar: Jomenk

Und was sagen Merkel, Macron und May. Sie sind in enger Abstimmung mit der USA bereit, " angemessene" Maßnahmen zu ergreifen. Oh Wunder. Wer hätte das wohl vermutet. . In enger Abstimmung. Das klingt so weltmännisch und klug durchdacht. Man hat ja richtig den Eindruck, Europa darf da so ein bisschen mitmischen und die USA würde es tatsächlich interessieren, was wir von der ganzen Sache halten. Nein, da liegt ein klarer Befehl aus Washington vor, wie wir uns zu Handeln haben. Das war immer so und wird auch so bleiben.

Merkel geht es um die ballistischen Raketen der Iraner, die auch das Sicherheitsinteresse Europas berühren sollen. Wo bleibt unser Sicherheitsinteresse, wenn es darum geht, die aggressive Haltung der Nato gegenüber der russischen Föderation zu bewerten. Da kommt natürlich nichts. Ohne Worte

Gravatar: Tobias

Von Präsident Donald Trump habe ich noch keine
Kriegserklärung gehört.
Wohl habe ich aber des öfteren Kriegserklärungen des
Iran gegen Israel vernommen. Außerdem finanziert
der Iran Terrorgruppen die gegen Israel operieren.

Allerdings höre ich von vielen Ausfällen der MSM
gegen Präsident Trump. Auch Hetzreden der Politiker
gegen ihn.
Angesichts dieses Hasses verhält er sich NOCH
sehr generös. Aber er ist auch nur ein Mensch.
Er könnte mal zurück schlagen. Wäre menschlich und
zu verstehen. Und dann will es wieder keiner gewesen
sein.
Vorsicht ist geboten.!!!
Mehr als warnen kann ich nicht!

Gravatar: Charlotte

Ach du lieber Gott. Wie sehr hat Herr Wimmer genau wie ich gehofft, dass nicht Hillary und damit ein Krieg gegen Russland drankommt und wie sehr fällt das ... ihm jetzt in den Rücken. Trump trat an gegen alle und ich finde ihn gut. Das was ich erwartet habe, ein Geschäftsmann. Der Iran ist ein modernes und gebildetes Volk, die wären sicher froh, wenn sie die steinzeitlichen Mullahs endlich los wären. Diese Leute braucht man, die einem in den Rücken fallen.

Gravatar: wolle01

Die Welt läßt sich von den Iran-Mullahs und ihrem Werkzeug "Revolutionsgarden" nasführen. Und wer die Trump-Rede genau u. VOLLSTÄNDIG anhört, kann sich auch über die Fehler dieses Abkommens informieren, das von Obama auf Biegen u. Brechen (ist für die Gegenseite immer praktisch) durchgeboxt wurde, weil er zum Ende noch einen außenpolitischen Erfolg brauchte. Die Lieferungvon 1,7 ? Milliarden $ an die Mullahs vor einem Beweis der Vertragstreude von dieser Seite ist wohl auch eher ein Witz, über den die Mullahs noch heute lachen. "Abkommen" war und ist auch etwas anderes als "Vertrag". Dafür konnten Siggi-Pop u. andere gar nicht schnell genug bei den Mullahs die Türen einrennen, um Milliarden schwere Wirtschaftsabkommen zu schließen. Und daß die USA mit den Emiraten und Saudis nicht in gleicher Weise umgehen, kann ja keine Entschuldigung in Bezug auf Iran sein. Was die "Bombe" im internationalen Miteinander verändert, läßt sich gerade bez. Nord-Korea wunderbar ablesen. Saudis u. Emirate haben diesbezüglich bisher offenbar keine Ambitionen. Und drohen Israel auch nicht täglich mit der völligen Vernichtung, wie Iran u. dessen Vasallen.

Gravatar: wolle01

@ Shirley
Die sind zum Gebet für einen Sieg auf die Knie gegangen.
Irgendwas ging schief, Ergebnis - eine Klatsche. So geht s,
wenn man sich um Dinge kümmert, von denen man auch keine Ahnung hat. Damit qualifizieren sie sich für eine Funktion im kommenden "Jamaika-Gedöns".

Gravatar: Ron Ceval

@Shirley: angeblich geht es gegen Trump. Der Kniefall ist aber eine Vorübung zum Gebet mit dem Kopf am Boden, Richtung Mekka und dem Hintern nach oben. Nur Naivlinge wollen das nicht erkennen.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang