Steinbrück - Abkanzler statt Bundeskanzler

SPD.Kanzlerkandidat Peer Steinbrück bezeichnet demokratisch gewählte Politiker eines anderen Landes als Clowns. Wer ihm nicht passt, wird unflätig abgekanzelt.

 

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Politik | Schlagworte: Innenpolitik, Wahlen
von

Steinbrück bezeichnet Berlusconi und Grillo als Clowns. Italiens Staatspräsident Napolitano sagt deshalb ein Treffen mit Steinbrück ab. Respekt vor Napolitano. Unabhängig von seiner eigenen politischen Meinung stellt er sich schützend vor die demokratisch gewählten Politiker seines Landes. Man hält zusammen, so muss das sein. Steinbrück soll mal die Luft anhalten und nicht jeden unflätig abkanzeln, der ihm nicht passt. Wir brauchen einen Bundeskanzler und keinen Abkanzler.

Das alles ist keine zufällige Entgleisung von Peer Steinbrück. Er macht das immer so, er nennt das dem Volk aufs Maul schauen. In Wirklichkeit geht es ihm darum, aufs Maul zu hauen und zwar jedem, den er vom Mount Everest seines Egos für eine Null hält. Mit ihm als Bundeskanzler bekommt Deutschland endgültig die Rolle des europäischen Großmauls, wie es sich unter Angela Merkel schon andeutet. Der Witz dabei ist, dass Steinbrück noch weit "europäischer" ist als Merkel. Während die Bundeskanzlerin zumundest verbal noch gegen Eurobonds und Transferunion Rabatz macht, ist Steinbrück bedingungslos dafür.

Das zeigt: Hinter seinem großmäuligen, ja manchmal schon größenwahnsinnigen Auftreten ist Steinbrück ein Weichei. Hunde, die bellen, beißen nicht. Das passt zu ihm. Mit Steinbrück verlören wir beides: Ansehen und Eintreten für deutsche Interessen.

Will Steinbrück Bundeskanzler werden, dann muss er sich ändern, in Stil und Programm. So kann er nicht weitermachen. Deutschland braucht einen Bundeskanzler und keinen Abkanzler.

von Dr. Christian Weilmeier
www.weilmeier.de

 

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: bernd

Deutschland - europäisches Großmaul? Viele aufrechte Bürger wünschen sich dies von Herzen. Zudem wäre die Frage, was Herr Dr. Weilmeier davon hält, was die Clowns aus Italien über Deutschland sagen. Wir sind ja alles Nazis, die andere Länder unterdrücken...So ein Schwachsinn! Wir bezahlen für dei Bunga Bunga Partys und sollen dann die Klappe halten? Wie weit ist der Werteverfall der bürgerlich Klasse, insbesondere der katholischen, in Deutschland schon fortgeschritten?

Gravatar: Peter Paxian

Peer Steinbrück outet sich als Fettnapfsuchgerät und ist tatsächlich in der Lage, die SPD erstmals an der 5 % Hürde scheitern zu lassen.
Glückwunsch

Gravatar: Merle Bohn

Nicht nur, dass P. Steinbrück ständig die Gäule durchgehen, dass er nicht dazu lernt, dass er vollkommen unpolitisch denkt und handelt, nein, man muss davon ausgehen, dass er mit aller Kraft verhindern will, gewählt zu werden. Es gibt bekanntlich "höhere Mächte", die anordnen und bestimmen, wer "Herrscher" in welchem Staat wird und wer nicht. Wenn der Name dieser Bestimmer hier erschein, wird leider zensiert. Die Wissenden kennen aber die Zusammenkünfte der oberen Riege, wo derartige Pläne ausgearbeitet werden. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern konnte immer nachgewiesen werden (z.B. durch Ausplaudernde) und andere wache Menschen. Somit steht längst fest: Die SPD und Steinbrück werden haushoch im September verlieren.

Gravatar: Gregor Rahn

Man sieht an den wenigen Einträgen hier, wie wenig die Menschen sich noch für Peer Steinbrück interessieren. Das war ja wohl auch seine Absicht, als er den Fettnäpfchen-Stafetten-Lauf einleitete.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang