Probleme der Massenmigration weiten sich aus | Freie-Welt-Wochen-Revue

Liebe Leser! Die Migrationskrise ist zur unendlichen Geschichte geworden. Die Probleme weiten sich aus. Das Auswärtige Amt bereitet bereits den Familiennachzug vor. Derweil explodieren die Kosten für die Massenzuwanderung.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Politik | Schlagworte: Asyl, Familiennachzug, Migration, Zuwanderung
von

Die Migrationskrise weitet sich aus. Die größten Probleme stehen uns noch bevor. Das von Sigmar Gabriel geführte Auswärtige Amt nun damit begonnen, in den betroffenen Botschaften Termine für nachzugswillige Menschen zu vereinbaren (»Auswärtiges Amt bereitet bereits Familiennachzug vor«). Viele Migranten geben sich als Minderjährige aus, obwohl sie es nicht sind. Im Saarland stellte sich heraus, dass 35 Prozent der minderjährigen unbegleiteten Asylbewerber älter als angeben waren. Daher wird ein obligatorischer Alterstest gefordert. Doch dagegen gibt es Widerstand der »Gutmenschen« (»Lobbyorganisationen wettern gegen Altersfeststellung bei jungen Migranten«).


Die Kosten für die Migrationskrise steigen und steigen. Unglaublich: Allein für das Jahr 2018 plant der Berliner Senat ein Budget von fast einer Milliarde Euro ein, um rund 45.000 Asylanten und Asylbewerber in Berlin zu versorgen (»Berliner Senat: Fast eine Milliarde Euro für Asylanten in der Bundeshauptstadt«). Besonders unfassbar: Manche Migranten in Deutschland wurden mit dem Flugzeug eingeflogen (»45.766 Flüchtlinge kamen mit dem Flugzeug«).


Die Auswüchse dieser Politik sind kaum noch zu überbieten. Doch die Mainstream-Medien versuchen es immer wieder, die Story herumzudrehen und eine Erfolgsgeschichte daraus zu basteln. Gut, dass es alternative Medien wie die »Freie Welt« gibt, um einen kritischen Blick auf die Realität werfen.

 

Wir laden Sie herzlich ein, an der aktuellen Umfrage teilzunehmen: »Die Kritik am NetzDG von Heiko Maas wächst. Wird das Zensur-Gesetz noch dieses Jahr fallen?«. Wir sind gespannt auf Ihre Einschätzung.

Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

 

Wenn Sie regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen und Nachrichten in der Welt informiert werden wollen, melden Sie sich noch heute beim Freie-Welt-Newsletter an!

 

Mit herzlichen Grüßen aus Berlin,

Ihr

Sven von Storch

Herausgeber der Freien Welt

 

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karin Weber

Ich werde dieses Jahr meinen Urlaub in Somalia machen. Will einfach mal ein paar Tage in einem sicheren Land verbringen.

Gravatar: Krüger Karl

Auf der Suche nach der Antwort.
Die Frage lautet: Was bringt es denen, dem ,der oder wer auch immer einen Familien Nachzug zu erlauben bei dem wir jetzt schon wissen das es ein Riesen Problem geben wird.
Clanbildung, Kriminalität und Überlastung des sozialen Netzes. Wo ist der Vorteil?
Kann das jemand objektiv beantworten?

Gravatar: Donald Ganter

Die Auswüchse in der Politik seien nicht mehr zu überbieten? Was für ein fataler Irrtum. Schon mal den aktuellen Spiegel gelesen? Nicht das dort obligatorische Trump bashing sondern den kleinen versteckten Artikel über die Reformierung der Dublin Abkommen. Da haben unsere EU-Parlamentarier unter Federführung von CDU, CDU und vorneweg der SPD beschlossen, das die Zuwanderung nach Deutschland massiv ausgeweitet wird. Schutz/Asylsuchende sollen nunmehr das einklagbare RECHT haben ihre Familienangehörigen in das Land nachzuholen, in dem ihr Antrag bearbeitet wird. Welches Land das vorwiegend sein wird, dürfte außer Frage stehen. Das besondere daran ist jedoch, das der Angehörigenbegriff noch über Vater Mutter Kind hinausgehen soll. Siehe eingehend:
https ://www.tichyseinblick.de/kolumnen/der-sonntagsleser/der-spiegel-nr-3-eu-parlament-will-zuwanderung-nach-deutschland-ausweiten/
Unsere Volksver..... brauchen sich daher im Koalitionsvertrag gar nicht mehr über den Familiennachzug einigen. Das haben sie schon längst auf EU Ebene gemacht und zwar gründlich.

Gravatar: Jomenk

@Krüger Karl

Worin der Vorteile von Clanbildung, Kriminalität und der Überlastung des sozialen Netzes liegen, dieses Geheimnis kennen wohl nur Frau Merkel und Co. Aber ich gebe Ihnen einen kleinen Denkanstoß. Betrachen Sie mal alles was passiert ( oder nicht passiert ) unter einem ganz bestimmten Aspekt. Damit meine ich das " Überziel " der EU, Europa in einen Bundesstaat zu verwandeln. Herr Schulz hat dieses Ziel erst vor kurzem wieder formuliert. Überlegen sie einfach, was dazu nötig ist, ein Volk wie die Deutschen dahin zu treiben, dieses Ziel anzunehmen. Wenn sie dies konsequent verfolgen und sich weitere Infos aus dem Netz besorgen, so bin ich mir sicher, das sie für sich selbst einige Antworten finden. Glauben sie einfach nicht das , was man Ihnen erzählt, sondern hinterfragen sie alles. Lesen sie Bücher und lassen sie das Fernsehen aus. Dann befinden Sie sich auf dem richtigen Weg.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang