Irgendwie schade um die DDR

Eine bemerkenswerte Analogie erstellt der oberösterreichische SP-Vorsitzende Joseph Ackerl in der “Presse”: 

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Politik | Schlagworte: Allgemein
von

…Ich weiß bis heute nicht, wer bei Griechenland wirklich einen Durchblick hat. Mir kommt die Situation dort vor wie die Auflösung der DDR 1989: Es wären zwar alle Ressourcen da, aber die Arbeit ist einfach ungenügend – primär jene der staatlichen Behörden, aber auch im privaten Sektor.” Na klar, weiss ja bis heute niemand, warum die Insassen des Arbeiter-und Bauernstaates so schlechte Laune hatten, und das, obwohl sie sogar  eine tolle Mauer hatten. War wahrscheinlich “der private Sektor”, der in der DDR damals versagt hat.  Schade irgendwie, scheint Sozialdemokrat Ackerl zu denken.

ortneronline.at

Kommentare zum Artikel

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Spruch des Tages

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt.Thomas Mann

Kategorien

Zum Anfang