Grundzüge des Verfassungshochverrats bei Gericht offenkundig!

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Lebenswelt | Schlagworte: Familie, Justiz
von

 

Trennung und Scheidung ist der Super-Gau für die Kinder und Eltern, oder ist es die Arbeitslosigkeit,  oder die Gesundheit? Weder bei Arbeitslosigkeit noch bei Krankheit stürzen sich die staatlichen Behörden auf Sie. Aber im Familienrecht sind Sie Freiwild.

Eine Liste der Jugendamts-und Gerichtsopfer vom 1.2.2011 finden Sie bei
www.betroffene-eltern.com
dann klicken Sie bitte  -Betroffene-  an,
und dann den Link,  Liste der Jugendamtsopfer vom 1.2.2011 unter
Home.acor.de/kinderklau-informell/Videolinks.pdf.betroffene
Es ist erschütternd was dort in Erfahrungsberichten und Videos geschildert wird.

Der Ex-Richter Frank Fahsel,  früher Richter am Landgericht Stuttgart, gibt tiefe Einblicke in das, was Tausende Familien und Bürger vor deutschen Gerichten erleben.                                                                           
Er schrieb in einem Leserbrief am 9. April 2008 an die Süddeutsche Zeitung:
 
„Ich habe unzählige Richterinnen und Richter,  Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen,  die man schlicht  „kriminell“ nennen kann.
Ich habe ebenso unglaubliche wie unzählige vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt,  gegen die nicht anzukommen war/ist weil sie systemkonform sind. Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke  (ich bin im Ruhestand);  dann überkommt
mich ein tiefer Ekel vor „meinesgleichen“.

Explizit kriminelles Justizhandeln gibt es zuhauf. Der Sumpf schließt die höchsten deutschen Gerichte ein.  Daher gibt es praktisch keine Verurteilung wegen Rechtsbeugung,  Strafvereitelung im Amt und Begünstigung. Selbst schwerste Wirtschaftskriminalität wird gegen Zahlung geringer Beträge eingestellt.
Besser kann man den Zustand in Teilen der deutschen Justiz nicht auf den Punkt bringen, mit Hilfe derer Politik und Wirtschaft den Rechtsstaat missbrauchen.

Die einzige Chance rechtsstaatliche Verhältnisse zu erreichen ergibt sich über die EU-Kommission. Die kann es nicht zulassen,  dass in einem EU-Kernland
Zustände herrschen wie in einer Bananenrepublik.  
Um dem Rechtsstaat daher doch noch zu seiner Geltung zu verhelfen, sollten alle von Justiz-Kriminalität betroffene Bürger in einem ersten Schritt Fakten,  und beteiligte Justiz-Mitarbeiter per Strafanzeige festzuhalten.
In einem zweiten Schritt sind dann die Unterlagen der  EU-Kommission und dem  EUGH offen zu übersenden.  Nur so lässt sich der kriminelle Sumpf in
Deutschland trocken legen.
 
… Wie soll ein Richter unabhängig sein, der sein ganzes Leben lang hinsichtlich der Beförderung in Aufrückestellen von der Executive abhängt. Die richterliche Unabhängigkeit ist eine verlogene Angelegenheit,  so lange das System besteht …

Den Gerichten kann von der Executive der Brotkorb nach Belieben je nach Wohl – oder Schlechtverhalten höher gehängt werden.  Dass man trotzdem von unabhängigen Gerichten spricht,  ist einfach eine Verletzung der Wahrheit..."

Quelle: Justiz >Leserbrief eines Ex-Richter<
 
Über den familienverachtenden Umgang der Jugendämter,  gegen die ebenso nicht anzukommen ist,  habe ich in dem Blog  „Das Buchprojekt:  „Die Familie und ihre Zerstörer“  hier in dieser Blogzeitung  informiert.                      
Entscheidungen von schicksalhafter Tragweite werden hier von Mitarbeitern der Jugendämter in Zusammenarbeit mit den obig geschilderten Richtern getroffen,  die selbst bei vorsätzlich verantwortungslosem Handeln nicht
strafbar gemacht werden.
Professor Dr. Dr. Klenner sagt: "Wir haben hier einen rechtsfreien Raum".
 
Herr Heinz Hövelmann aus Recklinghausen schreibt:
"Es kann nicht richtig sein, dass mit Unterstützung der Gerichte und Jugendämter immer mehr  Kinder und deren Eltern,  oder ein Elternteil krank gemacht werden.  Grundrechte werden mit Füssen getreten!!
Die Rechtsanwälte bereichern sich daran und erfinden immer neue Klagegründe.  Wer beschützt unsere Kinder davor???  Ich habe meinen Sohn fast vier Jahre durch die Entscheidungen des Gerichtes und des Jugendamtes nicht
mehr bei mir haben können.  Er ist nun 11 Jahre alt."
 
Was hier in Deutschland geschieht ist ein riesengroßes Verbrechen.

Wir alle dürfen da nicht schweigen.


Es gibt noch Tausende von Schicksalen in Deutschland-
Hunderte von Petitionen liegen der EU vor, lesen wir in der täglich länger werdenden  Liste  der Jugendamts- und Gerichtsopfer. 

Kommentare zum Artikel

Gravatar: Susanne

Dieser Artikel vernachlässigt leider die gebotene Sachlichkeit in der Argumentation. Wer von Justizkriminalität, kriminellem Sumpf und von Verbrechen durch die Justiz spricht, muß dies am konkreten Fall nachweisen. Pauschale Verunglimpfungen helfen nicht weiter. Das hier ist übles Stammtischniveau.

Gravatar: Marie Luise  Schellen

@ Susanne,
unter obigen Links finden Sie sehr viele
konkrete Fälle anhand von Schilderungen betroffener Eltern und auch Videos.

Gravatar: heli75

Dieser Artikel ist verdammt sachlich und real. Wir erleben haargenau das, was hier beschrieben wird. Ich vermute, dass die erste Kommentarin bald Gelegenheit haben wird, einen konkreten Fall kennenzulernen. Davon gibt es tausende.

Gravatar: walterwolf

@Susanne, 01.04.2011 17:34

wer verunglimpft wen? arbeiten sie möglicherweise im jugendamt und unterstützen diese üblen machenschaften?

wenn sie wissen wollen, inwieweit die justiz selbst kriminalisiert, dann sollten sie sich mit der person FRANK FAHSEL auseinandersetzen. oder beschäftigen sie sich mit verfassung der brd und den bisherigen verfassungsbrüchen.

die justiz ist kein automat, der sich selbst reguliert, sondern eine institution, in denen menschen die dinge regulieren. und menschen sind in der regel an ihrem eigenen vorteil interessiert.
warum studiert ein mensch jura? um gerechtigkeit walten zu lassen?

entweder sind die naiv, das wäre zu entschuldigen; oder sie sind aus reiner dummheit ein opportunist.

Gravatar: kathrin

Es sind Jugendämter die weder Richterbeschlüsse Gewaltschutz noch
neutrale Kinderarzt, Krankenhaus und Arztatteste, geschweige denn Strafurteile gegen die zumeist gewalttätigen Väter beherzigen.
Umgangszwang Täter-Kind wird vor Opferschutz gestellt. Wie im Kachelmann-Fall wird Vergewaltigung , Mißbrauch , Tat-Verleugnung in ekelhafter Weise
durch Solidargemeinschaften der Täter-
Schutzorganisationen in altbekannter
Täterstrategie zum Versagen der Opfer
verleugnet. Nur vollendeter Mißbrauch,nur vollendeter Mord ? ist juristisch haltbarer TAT-Beweis ! Mißbrauchsvereitelung durch die Mutter zum Schutz des Kindes vor dem wie auch immer gearteten gewalttätigen Vater gilt inzwischen als Erziehungsversagen der Mutter. Die beschützende Mutterliebe wurde verächtlich gemacht, Gewaltbenennung
wurde zur Indoktrination des Kindes durch die Mutter gegen den armen, angeblich zu Unrecht beschuldigten Vater. Die vielen getöteten Kinder --
vor den Augen der informierten Institutionen--aber beweisen--das es nach wie vor Täter sind--die sich ein
Unschuldsmäntelchen verbal umhängen um dann in der Folge durch erzwungenen, durch Lügen erreichten Umgangszwang Täter-Kind-ihre abnormen, grausamen,
brutalen Neigungen auszuleben.
Es sind nach wie vor die mutigen, starken , liebesfähigen Mamas, die trotz sozial Mobbings ihre Kinder
beschützen. Es sind Mamas, die lieber den Mißbrauch, die Gewalt des Vaters am Kind vereiteln. Es sind Mamas die sich
lieber selbst verletzen lassen, als Mißbrauch oder Gewalt des Vaters am Kind ungerührt zu zulassen um hierdurch
juristisch haltbare Beweismittel der
Tatvollendung zu haben !
Es ist KEIN Erfolg juristische Vater-Sorge-Umgangszwang-Recht-Siege durch Gewalt- Legitimatisierung , Gewalt- Bagatellisierung, Gewaltverleugnung
mit (zumindest) getöteten Kinder(seelen)
erreicht zu haben. Die Verbrechen die Väter im Namen der Vaterrecht-Sorge erstritten haben, beruhen zumeist auf Ungutachten selbsternannter Psychologen ohne Diplom, ohne med. Know how, ohne
Sachverstand. Hier gilt jedoch nicht der Straftatbestand des Titelmißbrauchs
wie bei zu Guttenbergs, die es gewagt haben, Täter zu überführen, Tätergewalt vor vollendetem Mißbrauch zu unterbinden,
Tatverleugnungsstrategien öffentlich zu machen ! Es wurden NICHT die Täter,
NICHT die Täterschutzsolidargemeinschaften
gemäß Grundgesetz --entsorgt--sondern die zu Guttenbergs....und die liebesfähigen Mamas,von Wissenschaftsvätern, die jahrelang KEINE
Fehler in der Doktorarbeit zu Guttenberg festgestellt hatten....
keine Zweifel am Unsachverstand selbsternannter
ungeprüfter Psychologen
haben,
Wissenschaftler, die sich offensichtlich ein Armutszeugnis ausgestellt haben, das erbärmlicher nicht sein kann. Ein Armutszeugnis,
das beweist, das nicht URSÄCHLICHES
VERSAGEN geahndet, sondern Versagens -Tatbestände der Mamas erfunden werden, wenn hierdurch Kindesmißhandlung weiterhin ungesühnt durch Väter , Sozialarbeiter, JA, Richter, Rechtsanwälte, Umgangs,-und Verfahrenspfleger ,Erzieher, Betreuer,
Ungutachter, usw.die oftmals selbst grausamste Gewaltväter , manchmal , eher selten, Gewaltkranke, zumeist Kinderlose Frauen sind, die
unangefochten Verbrechen an Kindern
weiterhin zum nur deklarierten Kindeswohl benennen.
Leute, beiderlei Geschlechts, die derart psychisch krank sind, das sie weder
richtig und falsch, noch Straftat von Kindeswohl unterscheiden können !
Ohne den Anspruch zu erheben, was gewaltfreie Vaterliebe im ursächlichen Sinne bedeuten könnte ! Ohne jegliche Verantwortungsübernahme für Gewalterkrankung durcherxerzieren zu können. Legitimatisiert durch den
unumstösslichen Zynismus der Jugendämter,
die unangetastet Täterschutzrechte zum Kindeswohl erklären ! Verbrechen an Kindern durch JA mit diesen Worten
ermöglicht werden: Opfer wird es immer geben. Das kann niemand ganz verhindern...
Es wird Zeit, das Mamas aufstehen, sich ihre Kinder aus den Heimen zurückholen, protestieren wie beim Paragraph 218 !Es ist längst überfällig ; Menschen aller Berufsgruppen, aus Staatsgeldern bezahlt ! aus ihren Tätigkeitsbereichen
resu...

Gravatar: Günter Mühlbauer

Deutschland wach auf...

und gib den Kindern ihr RECHT auf beide Eltern & Großeltern.

Oder wie lange möchtet Ihr noch gegen Menschenrechte verstoßen.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang