Flächenbrand in Merkelland

Nach den niederträchtigen Antifa-Angriffen auf die Hamburger „Merkel muss weg“-Initiatorin Uta Ogilvie [1], die sich zum Schutz ihrer Familie aus verständlichen Gründen vorerst zurückhält [2], ist nun genau das Vorhersehbare passiert: Die Menschen solidarisieren sich spontan. Sie denken gar nicht daran, sich von solch verkeimten Spargeltarzans einschüchtern zu lassen. Bereits am Montag geht es unbeirrt weiter in Hamburg! Und nicht nur dort.

Veröffentlicht: | von

Auf diesen „heißen Winter“ könnte tatsächlich ein „Deutscher Sommer“ folgen, wie es unlängst jemand in ironischem Bezug auf den „Arabischen Frühling“ formuliert hat.

Während die Qualitätspresse noch eifrig bemüht ist, die Darstellung der tatsächlichen Ereignisse ein wenig „zu optimieren“ und den bürgerlichen Protest in Zusammenrottungen von „Neonazis“ umzudeuten [3] — was freilich im linksextremen Lager dankbar aufgegriffen wird und wiederum als Legitimation für eigene Gewaltakte herhalten muss — kommt es allerorten unbeirrt zu immer neuen und immer größeren Demonstrationen. Kandel, Cottbus, Hamburg, Dresden, Köln, Berlin… Ich habe so ein Gefühl, dass diese Aufzählung bald sehr lang werden könnte. Aus dem Fünkchen Wut hat sich bereits ein ganz passabler Flächenbrand entwickelt.

Als Anregung zum Mitmachen und Nachmachen soll daher an dieser Stelle eine (überaus unvollständige) Liste demnächst anstehender Kundgebungen folgen. Allem voran natürlich der von Leyla Bilge organisierte Frauenmarsch am Samstag:

Samstag, 17.02.2018: Frauenmarsch zum Kanzleramt
Berlin, U-Bahnhof Hallesches Tor, 15:00 Uhr
www.facebook.com/events/1957870114532919/

Montag, 19.02.2018: „Merkel muss weg“ Hamburg
Hamburg, Gänsemarkt, 19:00 Uhr
(aktuell noch kein Link vorhanden)

Montag, 19.02.2018: PEGIDA Demo und „Spaziergang“
Dresden, Hauptbahnhof, 18:30 Uhr
www.pegida.de

Samstag, 24.02.2018: Zukunft Heimat Demo Cottbus
Cottbus, Altmarkt, 14:00 Uhr
zukunft-heimat.org

Samstag, 03.03.2018: Wir fordern Schutz und Sicherheit!
Kandel, 15:00 Uhr (Kandel ist wohl zu klein für genauere Angaben)
kandel-ist-ueberall.de/startseite/

Samstag, 03.03.2018: NEIN zur GroKo
Berlin, Washingtonplatz, 15:00 Uhr
www.facebook.com/events/138645020148504/

Sonntag, 04.03.2018: Mütter gegen Gewalt
Bottrop, Cyriakusplatz, 14:00 Uhr
kein-freiwild.info/2018/01/18/unterstuetzt-den-buergermarsch-gegen-gewalt-in-bottrop/

In Köln („Für Meinungsfreiheit, gegen das NetzDG“ am 14. April) und Berlin („Biker für Deutschland“ am 20. Mai) sind schon weitere, größere Proteste in Planung. All die vielen kleineren Demonstrationen haben hier keine Erwähnung gefunden, weil das schlichtweg den Rahmen sprengen würde. Den Bedenkenträgern und Zauderern möchte ich jedoch zurufen:

Nehmt euch ein Beispiel! Hamburg hat auch nur mit einer einzigen mutigen Frau und ihrem Schild angefangen. Dieses Land ist bürgerrechtlich so ausgedörrt, dass ein winziger demokratischer Funke genügt, um ganze Städte in Wallung zu bringen.

Und, meine lieben Journalisten von der Lügenpresse: Geht doch mal in einer ruhigen Minute in den Keller und wühlt im Archiv. Den selben Buchstaben gewordenen Stuss, den ihr da verzapft, konnte man ’89 schon in unzähligen Variationen in der damaligen DDR-Staatspresse lesen. Er mag geeignet sein, ein paar picklige Spinner zu Gewalttaten anzustiften (was euch hoffentlich noch juristisch auf die Füße fällt) — aber das beeindruckt inzwischen niemanden mehr.

An dieser Stelle darf ein Dank an jene Menschen nicht fehlen, die sich in der undankbaren und absurden Situation widerfinden, nicht nur alltäglich die immer groteskeren Folgen der verfehlten Politik des Merkel-Regimes bekämpfen, sondern obendrein noch jene Bürger, die ihre Stimme dagegen erheben, vor dem staatsalimentierten roten Straßenterror schützen zu müssen. Schenkt den Beamtinnen und Beamten ein Lächeln, eine Blume, ein Dankeschön. Sie sind die dünne blaue Linie, die mit ihrem Leben und ihrer Gesundheit zwischen den Demonstranten und dem Wahnsinn steht und nicht weichen wird.

Auf die Straßen, Landsleute!
Solange, bis das System Merkel weg ist!

[1] juergenfritz.com/2018/02/13/buergerliche-mitte-erheben/
[2] www.epochtimes.de/politik/deutschland/merkel-muss-weg-demo-initiatorin-uta-ogilvie-gibt-auf-antifa-haben-leib-und-leben-meiner-familie-riskiert-antifa-jubelt-a2350450.html
[3] www.tichyseinblick.de/meinungen/hamburg-bericht-aus-einer-verwunschenen-welt/

 

Zuerst hier erschienen: https://dunkeldeutschland.blog-net.ch/2018/02/16/flaechenbrand-in-merkelland/#more-764

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Blog gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
Plattform damit wir auch künftig diesen
Service anbieten können.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hand Meier

Danke Frau Lorenz,

Sie haben wie immer mehr Leute, die gegenwärtige und widerwärtige Merkel-Politik satt.
Die Fronten sind sehr klar geworden, indem sich eine durch die Regierung finanzierte Schlägerbande von circa 24.000 Personen schützend vor Merkel stellt, bereit aggressive Gewalt auszuüben und kriminell vorzugehen, um mit Terror-Anschlägen jeden demokratischen Protest zu ersticken.
Diese Seite der Merkelianer wird aber keinen weiteren Zulauf gewinnen, da ist bereits alles an Personal aufgeboten und die können nicht überall gleichzeitig sein, um Demonstrationen gegen Merkel zu verhindern.
Andererseits verliert Merkel täglich in der Gunst der einheimischen Bevölkerung und dieser Trend lässt sich nicht mehr umkehren, da kann der Dicke noch so viele Millionen an die Klatsch-Presse verteilen, um Merkel im Hochglanz-Format zu präsentieren, der Lack ist ab.
Hinter ihr stehen nur die Profiteure, die Merkel mit ihrer Lobby-Politik abhängig gemacht hat und die hoffen nicht als politische Ganoven geröntgt und entsorgt zu werden.
Es wird sich in diesem Jahr mit Sicherheit eine weitere Anti-Merkel-Bewegung entwickeln, denn der Wunsch nach Demokratie und Souveränität der Bürger dieses Landes ist ein völlig legitimes Anliegen.

Gravatar: karlheinz gampe

EIne kriminelle, antidemokratische SED (= CDU + SPD) Regierung, die sich nur durch Zensur zu helfen weiß ist am Ende. Auch Antifa Schlägertrupps, die der Volksmund Merkel SA nennt helfen so einer Regierung nicht weiter, denn das Volk erkennt trotz staatlicher Lügenpresse nun die Kriminellen.

Gravatar: Agnostiker

Erstaunlicherweise gab es am Demonstrationsende beim Eingang zur U-Bahnstation interessante Bilder:

https://www.flickr.com/photos/niklasheiden/

PS: Beitrag braucht nicht publiziert zu werden, würde mich jedoch über Rückkopplung freuen.

Gravatar: Schwidden

Wenn wir den dauerhaften Frieden erreichen wollen dann kann es aus meiner Sicht nur einen Generalstreik geben.
Um dem Staat keine Angriffe gegen uns zu ermöglichen wäre es klug wenn alle zu Hause bleiben, bis die BRD geschlossen zurück getreten ist, man könnte auch überlegen ob man zu tausende die Autos abmelden um die KFZ Steuer zurück zu verlangen, dies würde der BRD zusätzlich großen Schaden bringen, ohne jegliche Gewalt, denn die Aktionen die vom Volk aus gehen, müssen Gewaltlos bleiben, sonst können wir keinen dauerhaften Frieden erreichen!

Gravatar: Franz Horste

@Schwidden
Das wäre mal eine Aktion, die Wirkung zeigen könnte. Auf die Art könnte man die Regierung zwingen die Außengrenzen zu schützen. Leider ziehen die Deutschen niemals an einem Strang, wie man an den Linken sehen kann.
Gut, dass die SPD sich gerade selbst zerlegt. Ich hoffe, dass nichts mehr von ihr übrig bleibt. Wie man gestern bei Maischberger gesehen hat sind auch in der Jugendtruppe nur Schreihälse mit Sprachfehler zu finden. Vorerst würde es genügen in die üblichen Talkshows mehr Leute wie Herles einzuladen, statt Typen wie Jörges.
http://wort-woche.blogspot.de/2018/02/wolfgang-herles-bei-maischberger-am.html

Gravatar: Brigitta

Merkels US-Regime-Politik ist das Krebsgeschwür von Deutschland.
Die Frau muß in den KNAST !

Gravatar: Manfred Fischer

Führt wie 1989 in der DDR Runde Tische ein und vereint alle Patrioten unseres Landes. Plant und führt konzertierte Aktionen in den Städten und Dörfern unserer Heimat durch.
Der Souverän das Deutsche Volk muss jetzt seine Geschicke, wieder mal selbst in die Hand nehmen - es wird gelingen!

Gravatar: timm

diese Hetze ohne Lösungsvorschläge es anders,besser zu tun finde ich unmöglich!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang