Es ist ein Haircut, aber niemand darf es so nennen

“Finanzministerium schließt Schuldenschnitt aus” und “Haircut ist vom Tisch” liest man heute Morgen in der Presse. Hierbei handelt es sich um allerfeinstes Neusprech.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen, Blogs - Empfohlen | Schlagworte: Griechenland, Hilfspaket, Rückzahlung, Laufzeitverlängerung, Wolfgang Schäuble, Schuldentragfähigkeit, Internationaler Währungsfonds
von

Damit sich der IWF beteiligt, wird das sog. “Hilfspaket” mit einer Laufzeitverlängerung bestehender Griechen-Kredite versehen. 32,5 Jahre Kreditlaufzeit wie bisher seien nicht die absolute Obergrenze. “Aber 100 Jahre wäre nicht sehr überzeugend.”, sagte Schäuble im ZDF.

Natürlich ist das alles billige Propaganda zur Täuschung der Bürger. Man nennt den Schuldenschnitt jetzt einfach Schuldenerleichterung und alle wahren ihr Gesicht. Die Medien spielen super mit. Buchhalterisch bleiben die griechischen Staatsschulden bestehen, man verlängert aber die Laufzeit – das heißt man verschiebt die Probleme erneut in die Zukunft zu anderen Generationen. Die deutsche CDU wird dem zustimmen, weil nur mit einer Laufzeitenverlängerung auch der IWF an Board kommt. Unterm Strich ist es ein Haircut, aber niemand darf es so nennen.

Beitrag erschien auch auf: pinksliberal.wordpress.com 

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gernot Radtke

Entscheidend ist dabei, daß ein Haircut sofort in die Haushalts-Bücher genommen werden müßte. Dann sähe es nicht nur übel für Schäubles überall rausposaunter 'schwarzer Null' aus, sondern es stünde in allen Zeitungen zu lesen, daß die von Schäuble und Merkel betriebene Rettungs- und Regierungskunst schon reichlich 100 Milliarden in die griechische Tonne geschlagen hat und der Bundeshaushalt zu einem Drittel schon gräzisiert (vergriechischt) ist, was ein Verfassungsbruch allerersten Ranges und eine Veruntreuung von Staatsvermögen ist, das künftigen Generationen, die die EU-Visionen ihrer Altvorderen werden bezahlen müssen, für ihre eigenen Lebensentwürfe fehlen wird. Daseinsvorsorge und Generationenvertrag der deutschen Politik, nur nicht für die eigenen Kinder und Kindeskinder.

Gravatar: MichaelW

Es ist schlicht Betrug, Betrug am Wähler!

Gravatar: siggi

Geht der IWF von Bord, fällt der EURO, damit Schäubles Wall Street Finanzierung. Triple AAA wäre mal, Zinsen steigen. Merkel sitzt in der Falle, wie Banken die auch wissen, dass trotz Kreditverlängerung der Schuldner sich nicht berappeln wird können. Also zahlen wir dem IWF seine Kredite, kann das Kasperletheater noch einige Zeit so weitergehen.

Gravatar: kassandro

Es ist genauso, wie oben gesagt: Ein ehrlicher Schuldenschnitt würde dazu führen, daß aus den Haftungen für die diversen Rettungsschirme plötzlich Forderungen gegenüber den Bundeshaushalt würden. Bislang ist die Griechenland-Rettung nämlich im Bundeshaushalt überhaupt nicht aufgetaucht. Das gefährliche an diesen externen Schuldenbergen ist, daß EU dadurch dem Wunschtraum eigener Schuldenberge einen großen Schritt näher gekommen und dann ist auch nicht mehr weit zum EU-eigenen Steuerrecht, mit dem die EU den Bürger dann direkt aussaugen kann.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang