Endlich wieder den Verstand einschalten

Anton und Beate (III) - Ihr Klima-Gespräch über Meeresversauerung, Klimavergangenheit, Treibhauseffekt und Klimamodelle – Warum den Klimawandel nicht Menschen verursachen - Mit wissenschaftlicher Sachlichkeit gegen eine Täuschung - Eine leicht verständliche Video-Information für Unkundige und Irregeführte in nur 16 Minuten

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Lebenswelt, Blogs - Lebenswelt - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen, Blogs - Wirtschaft, Blogs - Wirtschaft - Empfohlen | Schlagworte:
von

Sie entsinnen sich? Zwei Studienfreunde, Anton und Beate, trafen sich zufällig wieder. Anton ist Diplom-Ingenieur für Hochbau, und  Beate arbeitet als Wissenschaftlerin am Max-Planck-Institut in der Biophysik. Sie kamen auf die Klimaschutzpolitik zu sprechen. Beate kennt sich aus, Anton löchert sie mit Fragen. Diesmal sitzen sie in einem Garten. Es ist ihr drittes Treffen. Es geht nach wie vor um die Frage „Ist der Klimawandel von Menschen verursacht?“ In nur sechzehn Minuten erhalten sie mit wissenschaftlicher Sachlichkeit Aufklärung unter anderem über Meeresversauerung, Klimavergangenheit, Treibhauseffekt und Klimamodelle. Gönnen Sie sich dieses Viertelstündchen. Wer unwissend bleibt, muss glauben, was ihm „Klimaschützer“  an Firlefanz und Täuschung vorsetzen. Bitte hier weiterlesen

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl

welchen "Verstand" zum Teufel nochmal??
Den ,welches unser verdrehtes Bildungssystem den Studierenden Köpfen einbleut?? von so einem korrekten , richtungsweisenden und Dogmatischen Schulungssystem sind wir meilenweit entfernt von logischen Denken und freiem Verstand...

Gravatar: Udo Stemmer

Hallo Karin Weber,

Sie haben natürlich Recht mit der „Lüge“.

Die erste Lüge kommt bereits nach nach 0:30.
Da sagt die Frau das Prof. Dr. Kirstein ein Klimatologe ist.

Richtig ist aber das Herr Prof. Dr. Kirstein vom Institut für Geographie der Universität Leipzig ist, so mein Kenntnisstand und heute Professor im Ruhestand ist.

Nun stellt sich bereits nach 30 Senkungen die Frage, wenn man den Unterschied zwischen Geografie und Klimatologie nicht kennt, wie glaubwürdig sind nun die Aussagen grundsätzlich ????????????

Frau Weber,
„Endlich wieder den Verstand einschalten*“, erst mal nachdenken und dann in die Tastatur greifen O.K. wenn Mann, Frau was von „Lüge“ einstellt.

MfG

* siehe Überschrift

Gravatar: Otto Weber

@Udo Stemmer 03.12.2017 - 17:01

????????????????

Nicht so künstlich aufplustern, ob nun Geografie oder Klimatologie ist doch völlig egal.

Erstens ist der globale klimatische Einfluss durch die Energiewende Deutschlands (wenn überhaupt) verschwindend gering und zweitens ist die

ENERGIEWENDE EIN ROHRKREPIERER und IM GRUNDE EIN DESASTER

http://www.schwaebische.de/wirtschaft/aktuelle-nachrichten_artikel,-Studie-Energiewende-ein-Rohrkrepierer-_arid,10781945.html

«Wir schaffen eigentlich alle Effizienzziele nicht», sagte Studienautorin Almut Kirchner. «Also passt das Instrumentarium nicht zum Zielsystem.» Mit «Instrumentarium» sind hauptsächlich die über die Ökostrom-Zulage finanzierten Subventionen für den Ausbau der erneuerbaren Energien gemeint. Die EEG-Umlage beläuft sich laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft in diesem Jahr auf 24,2 Milliarden Euro. Auftraggeber der Studie war die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw). Deren Präsident Alfred Gaffal nannte die Energiewende angesichts der hohen Kosten

«IM GRUNDE EIN DESASTER».

Gravatar: Udo Stemmer

Otto Weber schreibt am 07.12.2017 - 18:36
„Erstens ist der globale klimatische Einfluss durch die Energiewende Deutschlands (wenn überhaupt) verschwindend gering“

Hallo Herr Otto Weber,
„Endlich wieder den Verstand einschalten“ und wenn ca. 1,1% der Erdbevölkerung für ca. 2,2% vom CO2 Ausstoß verantwortlich ist das doch das doppelt vom weltweiten Durchschnitt.
Da lehnt man sich ziemlich weit aus dem Fenster mit dieser Aussage „verschwindend gering“.

#

Otto Weber schreibt am 07.12.2017 - 18:36
„Nicht so künstlich aufplustern, ob nun Geografie oder Klimatologie ist doch völlig egal.“

Sind Sie es nicht der die Fachliche-Kompetenz von machen Leute anzweifelt oder habe ich Sie jetzt mit jemanden verwechselt ?

Ist aber gut zu wissen das selbst Aussagen von Leute die keine Fachliche Ahnung haben vom Sachverhalt bei Ihnen als glaubwürdig eingestuft werden.

MfG

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang