Einfach nur ein ungutes Gefühl

Ungeordnete Gedanken einer Zeitgenossin: Ich frage mich immer, wie oft die Geschichte dies alles schon gesehen hat - Es läuft ja alles irgendwie - Brot und Spiele eben - Lernen aus der Geschichte? - Wirklich wählen mag man keine dieser Gestalten

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Lebenswelt, Blogs - Lebenswelt - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen, Blogs - Wirtschaft, Blogs - Wirtschaft - Empfohlen | Schlagworte:
von

Die politische Lage unerfreulich zu nennen, wäre arg untertrieben. Ohnehin ist sie unerfreulich schon immer gewesen. Nein, sie ist gefährlich geworden, supergefährlich – innenpolitisch, außenpolitisch, geopolitisch. So gibt es starke politische Kräfte, die das deutsche Schulwesen schwächen, die Institution Familie auflösen, Recht und Ordnung zerstören wollen. Daneben leistet sich Deutschland eine ruinöse Stromerzeugungspolitik, die es sich nicht leisten darf und die „Energiewende“ heißt.

Euro-Rettung, Target-Salden, EZB-Negativzinspolitik

Politiker der  Europäischen Union wollen Banken und Länder wie Griechenland retten, um den Euro zu retten, die verkorkste gemeinsame Währung. Mit dieser Währung ist zudem das große Problem der Target-Salden entstanden, für das vor allem Deutschland wird bluten müssen. Die Europäische Zentralbank mit ihrer „Null- und Negativzinspolitik“  führt widerrechtlich zu einer schleichenden Enteignung derer, die aus Vorsorge zu sparen pflegen. Die Verschuldung zu vieler EU-Staaten ist nicht mehr beherrschbar, weil es sich längst um eine Überschuldung handelt.

Invasion aus Afrika, der Islam, Kriegstreiber USA

Die von außen gesteuerte Invasion von Menschen aus Afrika und islamischen Ländern nach Europa und vor allem nach Deutschland wird hier die bisherige Gesellschaft zerstören und zu Bürgerkriegen führen. Der Islam ist dabei, auch dort Fuß zu fassen, wo er traditionell nicht hingehört, wo er abgelehnt wird und wo er abgelehnt werden muss. Die Vereinigten Staaten treiben sich und andere Staaten, vornehmlich Russland, auf die übliche raffinierte Weise in einen Krieg hinein, der ein Weltkrieg III werden und deutschen Boden nicht unberührt lassen wird.

Einfach nur ein ungutes Gefühl

Dies alles nehmen wache Bürger wahr und sind darüber in großer Sorge. Ob ebendas auch eine Zeitgenossin im Kopf gehabt hat, als sie in einem Brief ihre Gedanken zum politischen Geschehen  niederschrieb, weiß ich nicht. Die eingangs genannten Befunde erwähnt sie darin mit keinem Wort, sind ihr vielleicht gar nicht vertraut, oder sie bewertet sie anders. Sie äußert sich nur allgemein, schlicht und ungeordnet, schildert, was sie empfindet, was ihr durch den Kopf geht, und erhebt keinen Anspruch auf tiefgründige Analyse. Sie hat einfach nur ein ungutes Gefühl. Das wird typisch auch für andere Bürger sein, die große Gefahren ungern wahrhaben mögen. Daher gebe ich, was sie schreibt, mit ihrer Erlaubnis im Wortlaut wieder, habe ihr aber zusagen müssen, ihren Namen nicht zu nennen. Die Zwischenüberschriften sind von mir eingefügt.  Bitte hier weiterlesen

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hans-Peter Klein

So sicher wie das Amen in der Kirche, kommt, egal vom Gesamtkontext, Ihr Seitentritt gegen die Energiewende.

Nun frage sich jeder welche Primärenergieträger dem Frieden auf der Welt förderlicher sind:
Kernenergie,Öl, Kohle, Gas oder die Summe aller Erneuerbaren+Energieeffizienz ?

Kann man sich Krieg um Sonnen- oder Windenergie vorstellen?

Umgekehrt ?

Ich behaupte dass die konventionellen Energieträger sogar hauptverantwortliche Kriegsursachen darstellen.
Die globale Energiewende hingegen beseitigt diese Kriegsursachen, sie ist somit ein notwendiger ,unverzichtbarer , unbezahlbarer Baustein dem Frieden zu dienen.

Das sehen Krämerseelen naturgemäß mal wieder anders.
MfG, HPK

Gravatar: Klaus Peter Krause

Ach, lieber Herr Klein, glauben Sie das wirklich? Andere Staaten machen die verrückte deutsche "Energiewende" nicht mit, verwenden Kohle, Erdöl, Erdgas weiterhin, solange diese Rohstoffe verfügbar und bezahlbar sind. Sie sind ja auch nicht nur zum Verbrennen nutzbar. Kriegsziele werden sie also weiterhin sein - leider. Das zu erkennen, geht auch ohne Krämerseele zu sein.

Gravatar: Ernst-Friedrich Behr

@Herr Klein,
Ihre Behauptungen hätten Sie zu beweisen. Nach der Logik Ihrer Aussage müssten Sie zunächst darlegen, was "hauptverantwortliche" Kriegsursachen von normalen Kriegsursachen unterscheidet. Sodann wäre zu erklären, dass die bisher geführten Kriege ausschließlich auf den Streit um Energieressourcen zurückgeführt werden können. Danach müssten Sie noch zeigen, dass durch die Energiewende Kriege um die hierfür nicht zu knapp benötigten Ressourcen (z.B. seltene Erden) sicher ausgeschlossen sind.

Nur, wenn Ihnen das gelänge, wären Sie glaubwürdig.

Zu guter Letzt: Sie bezeichnen Herrn Dr. Krause als "Krämerseele". Nach meiner Kenntnis ist er aber Journalist. Mit dieser Behauptung sind Sie also schon mal nicht besonders glaubwürdig.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ KP Krause
Ach, lieber Dr. Krause,
muss ich extra betonen auf wen "Krämerseelen" gemünzt ist ?
Natürlich auf die, die an diesem schmutzigen Raubbau-Geschäft schon immer verdient haben, verdienen und weiterhin verdienen wollen,
Aber WERDEN sie es auch weiterhin ?
Angesichts weltweiter Wachstumsraten grüner Umwelttechnologien bei der Energiegewinnung, -Verteilung, -Speicherung und vor Allem: Efficency First.

@EF Behr
Ich, der kleine Völkische Beobachter aus der Provinz, muss hier gar nichts beweisen, z.B. Massenvernichtungswaffen im Irak, Giftgaseinsatz in Syrien und was das Alles mit Öl und unserem Wirtschaftsgemeinschaft zu tun haben könnte.
Ich stehe hier für die Interessen der Energiewende und zwar aus vollem Herzen, mit Leidenschaft und aus voller Überzeugung.

Nochmal. mit Krämerseelen sind die gemeint, die sich in obigem Sinne angesprochen fühlen.

MfG, HPK

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ EF Behr
Noch Einen:
Was "hauptverantwortliche" Kriegsursachen sind sollte jedem klar sein, aber ich erklärs Ihnen gerne;
Das sind z.B. geostrategisch, machtpolitische Interessen.
Was "normale" Kriegsursachen sind, da muss ich leider passen,
würde mich freuen von Ihnen aufgeklärt zu werden.
MfG, HPK

Gravatar: Hans Meier

Guten Morgen, schauen wir uns die Fakten an http://www.freiewelt.net/blog/heldenhafte-spermien-und-wachgekuesste-eizellen-10060662/
Lügen haben kurze … Bestandszeiten, man kann nie gleichzeitig behaupten Diplom Ingenieur zu sein und von Technik oder Kosten bzw. Zusammenhängen absolut keine Ahnung zu haben, aber pausenlos Sponti Sprüche abspulen, wie ein Texter auf Speed.

Soviel ist schon mal klar.
Jede Zeit die HPK uns zu stehlen versucht, zeigt wo er embedet ist.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Meier Hans

So so, der Herr Inschinör, was issihm den heut' schon wieder zu schwör?

Ich für meinen Teil weiß zwar nicht was er mit "embedet" meint, klingt irgendwie undeutsch oder nach falschem Englisch.

Dafür kenne ich sehr wohl die Fakten der eigenen Biographie aus über 30-jähriger Berufserfahrung, sollte man doch meinen.

MkG, HPK
k=kollegial

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

Irgendwie habe auch ich ein ungutes Gefühl!!!

… „Nein, sie ist gefährlich geworden, supergefährlich – innenpolitisch, außenpolitisch, geopolitisch. So gibt es starke politische Kräfte,“ … die ihre Wähler in der Hoffnung des eigenen Machterhalts grandios belügen - oder so dumm sind, dass ihnen die weitere Führung ihrer Ämter bei Strafe sofort verboten werden sollte?! http://www.ardmediathek.de/tv/Anne-Will/Frau-von-der-Leyen-es-gibt-ein-V%C3%B6lkerr/Das-Erste/Video?bcastId=328454&documentId=42070456

Schon der Jefferson Tommy formulierte einst:

„Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt; die Wahrheit steht von alleine aufrecht“ - was der Roosevelt Franky später ergänzte:

„In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf diese Weise geplant war“!!!

Sollte die v. d. L. einen solchen Blödsinn demnach bewusst in Auftrag bzw. Zustimmung ihrer gesamten Kabinettskollegen (mit Gottes Hilfe) verbreiten:

Sollte dann der Wähler nicht schon weit im Vorfeld des 24.09. d. J. reagieren???

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

Ein ebenfalls sehr ungutes Gefühl überkommt mich, wenn ich sehe, dass ein Mann wie dieser Oettinger http://www.spiegel.de/politik/deutschland/causa-filbinger-cdu-politiker-lobt-ehemaligen-nazi-richter-a-301005.html nun die „ganz große“ Politkarriere hinlegt http://www.spiegel.de/politik/ausland/guenther-oettinger-eu-parlament-empoert-ueber-befoerderung-ohne-anhoerung-a-1128681.html, während diese Merkel die Nazi-Junta in der Ukraine (natürlich?) unterstützt und auf Kosten der deutschen Steuerzahler finanziert!!! https://www.youtube.com/watch?v=mJFKpEimYSw

Wäre dies Alles nicht so „furchtbar“ schlimm:

Müsste man es nicht schon fast als kurios bezeichnen, dass Deutsche – welche sich gegen diese Praxis wehren – in die "rechte Ecke" gestellt und von Mitgliedern unserer Bundesregierung sogar als „Nazis“ und „Pack“ verunglimpft werden?

Gravatar: Hans Meier

@ Mein lieber Herr H. P. Klein,

Sie machen sich lächerlich.
Wir wissen, dass Sie weder Dipl. Ing. noch echt sind, sondern Einer,
der diesen Blog missbraucht um „Energie-Wende-Begeisterung“ zu bewerben.

Sie reagieren wie ein trotziges kleines Kind, faktisch stellen Sie das laufend unter Beweis.

Sie wollen ihre Energie-Wende-Begeisterung verklären, so wie jemand der mit dem Teppich fliegt, und Sie wiegen sich in einer grünen Thermik, die nur Sie verspüren.
Wissen Sie, ich halte Sie für einen Zeit-Stehler und einen Vernunft-Bekämpfer der aus echter Destruktivität seine Frustration abreagiert, so „getreu der Kanzlerin den Dietrich macht“, weil er kein Aufrechter sein kann.

Nix für ungut, Sie können sich ändern, wir können nur so wahr bleiben wie wir schon lange sind.
MfG

Gravatar: Hans Müller

@Hans Meier
Mein lieber Herr Meier,
lächerlich machen vor allem Sie sich mit ihrer einseitigen "Getreuen"-Dialektik die sich methodisch von unseren meinungsgebenden Massenmedien in keinster Weise unterscheidet.
Sachlich (Thema->Argument->Behauptung) hat sich hier meines Erachtens bisher nur Herr Klein geäußert. Ich finde es schade, dass auch in diesem Blog die offene, differenzierte Debatte einer kleingeistigen Konsenssucht geopfert wird.
mit besten Grüßen

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Redaktion Freie Welt, von unterwegs, auf die Schnelle:
zum Kommentar Hans Meier 11.04.2017; 09:13

Sehr geehrte Redaktion Freie Welt,

Ich sehe es als Ihre Aufgabe an, Kommentatoren darauf hinzuweisen, bei der Sache zu bleiben und hier keine offensichtlichen Fake-News zu verbreiten.

In einer Freien Welt dürfen kritische, unangepasste Sichtweisen nicht durch das Verbreiten von Lügen und Falschbehauptungen zu einzelnen Personen an deren Freiem Ausdruck gehindert werden.

Ich verleihe hier der Stimme der Energiewendebefürworter Ausdruck und erwarte einen fairen Diskursstil. Von der Redaktion erwarte ich, das genau dies von allen Kommentatoren eingefordert wird.

Ich wünsche Allen weiterhin Frohes Schaffen und Erfolg bei der Arbeit,
Mahlzeit

MfG, HPK

P.S.:
Mein Kommentar:
Ron Kubsch , Heldenhafte Spermien und wachgeküsste Eizellen
02.06.2015 - 13:00

http://www.freiewelt.net/blog/heldenhafte-spermien-und-wachgekuesste-eizellen-10060662/

ist weiterhin uneingeschränkt gültig.

Gravatar: Johannes Klinkmüller

@ Hans Meier

"Wir wissen, dass Sie weder Dipl. Ing. noch echt sind"

Ich finde Ihre Behauptung nicht nur unverfroren, sondern Sie ist als Rufschädigung und Verleumdung kein Kavaliersdelikt mehr.
Was muss in Ihnen abgehen, dass Sie so etwas tun!
Schade, dass Sie Ihre Würde auf solch eine minde Weise verlieren. Ihr Verhalten entspricht auch nicht dem Niveau dieses Forums.

Gravatar: Redaktion Freie Welt

Liebe Kommentatoren,

wir freuen uns über lebhafte und kontroverse Diskussionen.
Wir möchten jedoch alle Teilnehmer bitten, sachlich zu bleiben und persönliche Angriffe auszulassen.

Wir können die unterschiedlichen Zahlenangaben und zitierten Fakten verschiedener Kommentatoren nicht überprüfen. Dazu haben wir keine Zeit. Uns bleibt nur, allen ein freies Forum zur Diskussion zu bieten, solange wir alle zivilisiert und sachlich bleiben.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis,
Ihre Freie-Welt-Redaktion

Gravatar: Werner Müller

Klaus Peter Krause schreibt am 09.04.2017 - 20:27
„Andere Staaten machen die verrückte deutsche "Energiewende" nicht mit, verwenden Kohle, Erdöl, Erdgas weiterhin, solange diese Rohstoffe verfügbar und bezahlbar sind.“

Andere Staaten machen, bauen EE-Kapazitäten zu wie die Weltmeister, vor allen China, Indien und die USA.
2016 wurden mit 161 Gigawatt mehr neue Kapazitäten als je zuvor zugebaut. Die Gesamtkapazität der Erneuerbaren zum Ende 2016 schätzt die IRENA auf 2.006 GW. Ein besonders dynamisches Wachstum verzeichnet die Solarenergie mit Neuinstallationen von 71 GW, gefolgt von der Windenergie mit 51 GW, Wasserkraft mit 30GW und Biomasse mit 9 GW. Die größten Wachstumsraten verzeichnete die Agentur in Asien, aber auch die USA legten mit 9 GW Windenergiekapazität und 11 GW Photovoltaik kräftig zu.

Wenn ich mich so umschaue Zuhause, da sehe ich weder eine Ölquelle noch einen Kohleflöz, auch das Erdgasloch habe ich nicht gefunden.

Nur die Sonne lacht mir auf den Bauch, was ist jetzt die Konsequenz?

Gruß

Gravatar: Hans Meier

Nun ich habe offensichtlich „einen Nerv“ getroffen, denn was was wahr ist https://deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2017/2017_03_20_dav_aktuelles_energiefrage.html
ist noch lange nicht gewünscht, wenn man begeisterter Energiewender ist.

Auch Solar ist ja rund um die Welt „ständig zuverlässig da“, man muss das nur auch wollen.
Denn wer die Hoffnung und „den Glauben an die Zuverlässigkeit der Naturkräfte des Wetters beschwört“, der ist ein Durchblicker und kein Böser, sondern ein Guter.
Denn nur die bösen Menschen sind schuld, wenn das Wetter sich rächt und nicht mitspielt, also der Wind nicht mit konstanter Stärke Strom in die Netze spült und die Sonne 24 Stunden Solar-Energie rund um die Welt einspeist.

Meine Herren, Sie sind die Experten, Sie haben Erleuchtungen und meine Einlassungen sind höchst ärgerlich für Sie.
Ich verstehe Ihre Reaktionen und Ihre persönliche Empörung gegen meine viel zu freche Schreibe in der ich die Konventionen nach Ihrer Ansicht verletzt habe. Entschuldigung dafür dass ich auch schon mal persönlicher werde.
Soll ich nun den Kotau machen oder nach China verschwinden?

Da hat das Zentral-Kommitee den weiteren Ausbau der sogenannte Erneuerbaren endgültig gestoppt.
Wegen der explodierenden Kosten.
Und nun ist den chinesischen Produzenten der Inlands-Markt weggebrochen, was den Konkurrenten einen harten Wettbewerb beibringen wird.
Denn die Epoche von Energie-Blödsinn hatte eine Laufzeit die politische Profiteure brauchte und der Bevölkerung nichts Gutes tat.

Der größte Irrtum war aus der Kernenergie auszusteigen, um Energie-ärmer zu werden und das für klug zu erklären.

Gravatar: Werner Müller

Hallo Herr Hans Meier,

Bei Ihrer Quelle von 12.04.2017 – 06:16 hab ich so leichte Zweifel.

Das sind die AKW-Kraftwerksblöcke in China für 2016, nach meinen Kenntnisstand.

HONGYANHE-4 2016-04-01 1GW
FUQING-3 2016-09-07 1GW
NINGDE-4 2016-03-29 1,02GW
CHANGJIANG-2 2016-06-20 0,6GW
FANGCHENGGANG-2 2016-07-15 1GW

China hat doch in 2016 nur ca. 4,62 GW an AKW-Leistungs ans Netz gebracht, so seh ich das, bin aber noch lernfähig.

Welche Kernkraftwerke hab ich den nicht auf dem Schirm die in China in 2016 den betrieb aufgenommen haben?

Oder hat Herr Dr. Björn Peters bei dem 7 GW AKW-Zubau in China etwas geschwindelt ?

#

22 Provinzen und 9 Gebiete mit Sonderrechten und die zwei Sonderverwaltungsgebiete, mach zusammen 33 Verlandungsgebiete in China.

Nun hat China den weiteren Ausbau der Windkraft in sechs Provinzen vorerst gestoppt.
Der Netzausbau muss erst noch nachziehen, dann geht es auch da weiter.
In den restlichen ¾ der Provinzen / Gebiete geht der Zubau ohnehin weiter.

Übrigens Herr Hans Meier,
der 13te China-Fünfjahresplan (2016 bis 2020) für Energie legt höhere Ausbauziele für erneuerbare Energie fest.
Ausbau Ziel bis 2020 für Wind 200 GW.
Ausbau Ziel bis 2020 für PV 100 GW.
Ausbau Ziel bis 2020 für Wasser 350 GW.
Ausbau Ziel bis 2020 für Kernkraft 58 GW.
Die Kernkraft ist in China nur noch ein Anhängsel im Strommix, vermutlich wir die Kernkraft mit durchgeschleift wegen der Stellung als Atommacht im militärischen Bereich.

Herr Hans Meier,
wenn in einzelnen Länder der Ausbau der Erneuerbaren ins stocken kommt spielt das doch keine entscheidende Rolle.
Entscheiden ist das der Zubau an Kraftwerksleistung der Erneuerbaren über dem Zubau der Konventionellen und der AKWs ist.

Nach meiner Einschätzung wird auch der Kapitaleinsatz bei den Erneuerbaren weltweit zurück gehen, über die Jahre.
Das kW Leistung bei den EE wird immer günstiger bei Wind und auch bei PV, da sinkt auch der Kapitaleinsatz ab.

Gruß

Gravatar: Hans Meier

Werter Herr Müller,

was entscheidend ist, bleibt immer maßgeblich.

Es macht keinen Sinn in den Details zu recherchieren, wenn der Kosten-Aufwand und das Funktions-Prinzip nicht klar ist.

Also mal bildhaft, es wird Energie gebraucht, so wie wenn man das Auto startet um zu fahren. Um es anschaulicher zu machen, ich habe noch eine Hebebühne an der Hänger-Kupplung angehängt und nun fahre ich damit auf der Autobahn schalte den Tempomaten ein und betrachte den Treibstoff-Verbrauch.
Der Verbrauch steigt wenn es bergauf geht und sinkt im Gefälle.
Die Motor-Energie kommt von der Diesel-Maschine in meinem Kombi - theoretisch könnte sie auch von einem E-Kraftwerk kommen und als Elektrizität – eine Form der Energie sein.

Mir ist es lieber diese Balance zwischen Energie-Nutzung und der dafür notwendige Erzeugung von Energie in einem logischen, geschlossenem System als Zusammenhang zu betrachten.

Ich weigere mich in visionäre Niederungen abzuschweifen. Mein Auto funktioniert nicht so gut, weil es eine tolle Farbe oder breite Reifen hat.

Elektrischer Strom muss in der Erzeugung und Bereitstellung genau diese Balance vor halten, die dem augenblicklichen Verbrauch entspricht.
So – verstanden?
Und nun kommen wir zu den 50 Hertz des Wechsel-Stroms im Netz.
Diese Frequenz, die in Wellen an- und ab-schwellen, werden beim Dreh- oder Stark-Strom in drei Phasen hintereinander genutzt, um dann 400, statt 240 Volt an Spannung zu haben.
Damit betreiben sie Elektro-Herde und Durchlauf-Erhitzer im Haushalt.

Diese 50 Hertz müssen exakt sein, alle Schwankungen führen zu Störungen.
Um es plausibler zu machen.
Stellen Sie sich eine Papier-Fabrik vor. Dort läuft das Papier über eine Unzahl von Maschinen in den es „gewalzt wird“.
Schwankt nun die Frequenz in der Stromversorgung der Elektro-Motoren, dann schwanken die Geschwindigkeiten in dem Gesamt-System und es gibt ständig Abrisse und Aus-Schuss, es entstehen nur noch Verluste, weil die 50 Hertz nicht garantiert sind.

So und nun frage ich Sie und Ihre Freunde, warum sollte die Parteiführung Chinas denn so blödes sein und sich nicht mit der Realität beschäftigen, begreifen was zu tun ist?
Schauen Sie – die Realität ist einfach da – ganz egal ob man sie begreift oder nicht. Die objektiven Tatsachen und Zusammenhänge sollte man besser akzeptieren, sonst ist man „ein Klinken putzender Blender“ der anderen den „Durchblick“ vermasseln möchte, ihn auf sein intellektuelles Niveau herunter manipulieren möchte.
Ich halte das nicht für gut, es richtet nur vermeidbaren Schaden an und ist verantwortungslos, gegenüber denen die auf Besseres hoffen.
MfG

Gravatar: Hans-Peter Klein

Es gibt Feuilletonisten alter Denkschule die im technischen Horizont der 70er/80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts stecken geblieben sind.

Dazu zählt z.B. die Denke, dass Netzstabilität, -qualität und -quantität nur über die rotierenden Massen von Generatoren der Bauart alter konventioneller Großkraftwerke zu gewährleisten sei.

Es ist nahezu vertane Zeit hier mit Innovationen hochmoderner Starkstrom-Leistungselektronik dagegen an zu argumentieren z.B. mit Hinweisen auf Fachforen, Fachkongresse, Fachliteratur.

Und doch steht fest, dass die Steuerung und Regelung des Stromnetzes auf der Mittelspannungsebene bis etwa 50 kV (da sowieso), aber auch auf den Hochspannungsebenen 110 kV, 220 kV bis zu 380 kV mit reiner Leistungselektronik heute rein technisch bereits möglich ist.

Natürlich nicht von heute auf morgen, die Geschwindigkeit der Energiewende hängt maßgeblich und entscheidend mit der Anpassung und dem Ausbau des Stromnetzes zusammen.

Es ist wie der Übergang von der Röhre zum Transistor.

Wir, die Vorkämpfer der planetaren Energiewende, stehen für die Transistor-gesteurte Moderne und Energieversorgung des 21. Jahrhunderts.

Jene Kritiker der Energiewende schauen nach wie vor in die Röhre, bei Chips und Bier, und regen sich über alles auf was die Jungen da an Innovationen hervor bringen.

So wars bei den Römern, im Mittelalter, während der Industrialisierung, in den vermufften 60ern.

Wie schön beim neuesten Innovationszyklus des 21. Jahrhunderts dabei zu sein:
Der Energiewende und allem was damit zusammen hängt, z.B. die uralte Einsicht, nicht über seine Verhältnisse zu leben, an die nachkommenden Generationen zu denken, mit den Nachbarn in Frieden zu leben und Alles mit Augenmaß zu bedenken.

Uralt und doch topmodern: eben Wertkonservativ.

Ein Frohes Osterfest
MfG, HPK

Gravatar: Hans Meier

@ HPK

Danke für die Ostergrüße.

Ich habe da mal eine direkte Frage an Sie.
Wie ist das denn, mit den Windmühlen und deren Generatoren, bei welcher Drehzahl laufen die?
Und wie wird aus Wind Strom?
Was ist denn mit den Böen und den Flauten?

Wie werden denn die Schwankungen ausgeglichen, die bei Wind und Sonne auftreten?
Bitte klären Sich mich fachlich kompetent auf.

Danke und schöne Grüße

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Hans Meier

Ich verstehe Ihre Fragen als "Testfragen", weniger als ein echtes fachliches Interesse an der Sache selbst.

Aber wer so nett fragt, den kann man ja nicht einfach so abwimmeln :

Also, here we go:

Ich habe ja "nur" Luft- und Raumfahrt studiert, als ich mein Geld noch mit Windenergie verdiente, lag der Schwerpunkt bei Maschinenbau-, Aerodynamik- und Windpotenzial-lastigen Themen, ich bin somit kein Spezialist bei rein Elektrotechnischen und Elektronik-lastigen Fragestellungen.
Was ich da weiß, weiß ich von Fachkollegen aus der Starkstromelektrotechnik und-elektronik, darunter Industrievertreter, Verbandsvertreter, Lehrstuhlinhaber, uvm.

Zu Ihrer Frage:
"Wie ist das denn, mit den Windmühlen und deren Generatoren, bei welcher Drehzahl laufen die?"

Es gibt Asynchrongeneratoren, die laufen bei fester Drehzahl proportional zur Netzfrequenz und sind ein standardisierter, relativ preiswerter Massenartikel.
Es gibt Synchrongenerator dielaufen mit variabler Drehzahl, haben den höheren Wirkungsgrad, sind aber auch deutlich teurer, beide liefern aber bei der Einspeisung die netzseitig vorgegebenen Anforderungen an Spannung und Frequenz.

"Und wie wird aus Wind Strom?"
Die kinetische Energie des Windes wird über das aerodynamische Profil bei jedem radialen Schnitt des Rotorblattes in eine resultierende Kraft umgewandelt die man aufteilt in Widerstand (Schubkraft) und Auftrieb (Radialkraft), aus der das lokale Drehmoment resultiert. Das resultierende Gesamt-Drehmoment des Rotors wird entweder direkt (beim Synchrong.) oder mittels Getriebe (beim Asynchrong.) auf den Generator übertragen der über eine entsprechende Leistungselektronik mit dem Netz verbunden ist.

"Was ist denn mit den Böen und den Flauten?"
Bei schwankendem Windangebot ist die moderne Wechselrichtertechnik kombiniert mit einer entsprechenden Leistungselektronik so dimensioniert, dass der ins Netz eingespeiste Strom die netzseitigen Anforderungen an Spannung und Frequenz stets gewährleistet.
Bei Flauten (Unterschreiten eines bestimmten 10-min-Mittelwertes) bleibt die Anlage vom Netz und wird erst eingekuppelt bei Überschreiten eines bestimmten 10-min Mittelwertes.

"Wie werden denn die Schwankungen ausgeglichen, die bei Wind und Sonne auftreten?"
Meinen Sie das pro Anlage oder für eine ganze Region?
Pro Anlage werden zwischen Einschalt-, Nenn- und Maximal (Abschalt-)geschwindigkeit einer WKA die Schwankungen über die Leistungselektronik geregelt.

Für ein überregionales Netz fahren beim jetzigen Strommix Braunkohlekraftwerke bei nahezu konstanter Nennleistung, heutige moderne Steinkohlekraftwerke sind regelbar etwa zwischen 25% - 120% ihrer Nennleistung, dazu kommen schnell bis schnellst regelbare Gaskraftwerke, Pumpspeicherkraftwerke und Blockheizkraftwerke für den teuren Spitzenstrombedarf.

Sinkt das Angebot der volatilen (Wind+PV) unter ein definiertes Maß (z.B. nachts bei Windstille und stabiler Hochdruckwetterlage), muss dies konventionell ausgeglichen werden indem über Netzsignale die entsprechenden regelbaren Reservekraftwerkskapazitäten ein- bzw. abgeschaltet werden, letzteres z.B. wenn bei einem Überangebot aus EE das Netz regelrecht "verstopft" ist ( ja das gibts, wir haben durch die hohen Reservekraftwerkskapazitäten eine regelrechte Konkurrenz unter den einzelnen Primärenergieträgern).

Die modernsten Entwicklungen der Wechselrichter- / Starkstromelektronik sind heutzutage in der Lage die Netzspannung und- frequenz auch ohne die trägen rotierenden Massen großer Generatoren zu gewährleisten, man tastet sich von Jahr zu Jahr an immer größere Leistungseinheiten auf verschiedenen Spannungsebenen heran, es gehört jedenfalls zu den großen Top-Themen bei F&E sowohl in der universitären Grundlagenforschung wie der angewandten Industrieforschung über Netzsignale jederzeit die Netzsicherheit und -stabilität bei gleichzeitigem Netzausbau und sich ständig änderndem Strommix zugunsten der EE zu gewährleisten. Die Steuerung und Regelung des Netzes gestaltet sich umso "einfacher", i.S. von weniger komplex, je größer, damit träger und stabiler das Gesamtstromsystem ist, daher die fortlaufende Vernetzung im gesamteuropäischen Stromnetzverbund.

Einen sehr guten Überblick (m.W. zur Zeit besten) über den aktuellen Strommix, die Momentanleistung auf allen Hochspannungsebenen (110 kV, 220 kV, 380 kV) bis hinunter gebrochen auf das einzelne Kraftwerk, die momentanen Strom Im- und Exporte zu den Nachbarländern, uvm. bieten die interaktiven "energy charts" des Freiburger Fraunhofer-ISE, ein ausgesprochen professionelles Werkzeug was es so vorher noch nie gegeben hat, daher auch weltweite Zugriffe aus nahezu allen Ländern der Erde. Auch ein ideales Tool um mit harten Fakten gegen postfaktische Vorurteile des Boulevards zu argumentieren.

Was ich oben zu den WKAs schrieb, gilt natürlich nur für den Klassiker, den netzgekoppelten Horizontal-Achser, es gilt nicht so ohne weiteres für das Inselsystem oder den Vertikal-Achser, da muss man wieder unterscheiden zwischen ...

Von modernem Lastmanagement und smart-metering haben wir ja noch gar nicht gesprochen, ...,

usw, usf.

Fazit:
Die Sache ist komplex und wird nicht einfacher, damit ist der Ball wieder bei Ihnen.
... denn ich weiß natürlich auch, dass ich Ihren hohen bis höchsten Ansprüchen so auf gar keinen Fall Genüge tun kann und werde.

... bei meinem kleinen spontanen Versuch einen Teil Ihrer komplexen Fragen ansatzweise zu beantworten,

... aus österlicher Büro-Abstinenz zugunsten einer klösterlichen Begleitung mittels eines fruchtig-herben Spätburgunder bei fein-erdigem Abgang.

MfG, HPK

P.S.: Aber sein wir doch mal ehrlich:

Interessiert Sie das alles ?
- eigentlich ??
und
- wirklich ???

Gravatar: Hans Meier

@ Herr Hans Peter Klein,

erstens, bin und bleibe ich „am Ball“, bzw. an der wirtschaftlichen Effizienz interessiert, denn die Entwicklung der deutschen Stromkosten ist ein Desaster das eine ungeheure Konzeptsions-Losigkeit darstellt. Diese unsinnige Kostensteigerung gefährdet zig Millionen Arbeitsplätze von hervorragend ausgebildeten Fachkräften, deren berufliche Perspektiven werden irren Visionen zum Opfer fallen und das wünsche ich nicht!
Auch die unsinnige Verschwendung von Kaufkraft der Bevölkerung für viel zu teuren Strom, ist eine zig Milliarden schwere Beleidigung jeder marktwirtschaftlichen Struktur, die von politischen Gaunern arrangiert wird.

Zweitens haben Sie zwei Aspekte beschrieben, die die Funktionen der Windräder recht zutreffend unterscheiden, und dann eigentlich, eine vage Hoffnung, mit diesem zufällig eingefangenem Windstrom etwas Brauchbares in die Netze zu „schubsen“, was aber nur die garantierte Instabilität, die dadurch entsteht, belegt.
Es ist und bleibt „ein Störstrom mit politischem Vorrang über zwei Jahrzehnte“, so was ist eine „Schutzgeld-Erpressung“ gegen die eigene Bevölkerung a la Al Capone.
Das EEG ist ganz klar ein Wettbewerb verhinderndes Kartell, was allen demokratischen marktwirtschaftlichen Prinzipien dreist ins Gesicht spuckt.
Ein Verbrauch abhängiges Strom-Netz, braucht einen zuverlässigen Strom-Erzeuger der punkt-genau steuerbar ist, das bleibt Fakt, da hilft keine argumentative Flucht in die Netz-Strukturen, denn die sind nur die „Leitungen“ aber nicht die Erzeuger von steuerbaren Elektro-Kraftwerken.
Ich weiß, das Fraunhofer-Institut ist ein hipper grüner Designer-Schuppen, „aus meiner Perspektive“, weil die unbedingt politische Zuschüsse für Design-Styling-Studien in Hochglanz abliefern – nur all das wird überall weltweit wo Ingenieure die Politik beraten, als Blödsinn und aufgeblasene Albernheit vermieden.

Drittens, Sie brauchen mir keine extremen Ansprüche an Sie zu unterstellen, das triff es nicht, denn wenn - dann habe ich allein hohe Ansprüche an mich selbst, um nicht auf politisierte Scharlatanerie hereinzufallen.

Viertens, ich kann Chardonnay empfehlen, „den Grand Sud“, und morgen, muss ich meinen umgeknickten Fuß röntgen lassen, um zu schauen, warum der so höllisch weh tut.

Schöne Frühlings-Grüsse

Gravatar: Werner Müler

Hans Meier,

ich warte noch auf die Bestätigung den von ihnen eingestellten Link am 12.04.2017 – 06:16
wonach in China der Zubau an Kernkraftleistung ca. 7 GW in 2016 betragen soll.

Wieder mal einen Luftschloss aufgesessen Herr Hans Meier.


#


Hans Meier schreibt am 13.04.2017 – 08:41
„Elektrischer Strom muss in der Erzeugung und Bereitstellung genau diese Balance vor halten, die dem augenblicklichen Verbrauch entspricht.“

Bei dem Netz ist da relativ simpel, da sich ja die verbrauchte Leistung immer der angebotenen Energie (W) anpasst in gewissen Grenzen.
Netzspannung (230V AC) schwankt ja zwischen mindestens 207 Volt und maximal 253 Volt.

Nehmen wir mal eine einfachen Verbraucher, eine 100W Glühbirne (Nennspannung 230V).

Bei 207 V (Netzspannung) werden nur ca. 81W über die Glühbirne (Verbraucher) gezogen.

Bei 253 V (Netzspannung) werden stolze ca. 121W über die Glühbirne (Verbraucher) gezogen.

Also der Verbrauch an Energie (Watt) ist abhängig von den Netzspannung.
Bei einer einzigen 100W Glühbirne kann das um 40W schwanken.

Der Widerstand der Glühbirne (Verbraucher) ist ja annähert gleich und die Netzspannung ändert sich und somit auch der Verbrauch an Watt.

#

Hans Meier schreibt am 13.04.2017 – 08:41
„Diese 50 Hertz müssen exakt sein, alle Schwankungen führen zu Störungen.“

Hans Meier,
die 50 Hertz kommen doch sehr gemütlich durch die Stromleitungen.
Die Halbleiter in den z.B. Wechselrichtebern nach das doch problemlos.
Bei Halbleitern sind selbst Megahertz und Gigahertz kein Thema.
Windräder, Wasserkraftanlagen, BHKWs u.s.w. sind oftmals Asynchrongeneratoren im Einsatz und die hängen ja ohnehin zwangsläufig an den 50 Herz die im Netz sind.
Bei Synchrongeneratoren ist ein höherer Regelungsaufwand nötig, da diese auch oftmals Blindstrom u.s.w. noch zusätzlich bereitstellen.

Die Bereitstellung von Energie in Netzstromqualität ist eigentlich heute problemlos möglich und bereits millionenfach im Einsatz.


Hans Meier schreibt am 13.04.2017 – 08:41
„So und nun frage ich Sie und Ihre Freunde, warum sollte die Parteiführung Chinas denn so blödes sein und sich nicht mit der Realität beschäftigen, begreifen was zu tun ist?
Schauen Sie – die Realität ist einfach da – ganz egal ob man sie begreift oder nicht. „

Der 13. China-Fünfjahresplan (2016 bis 2020) für Energie legt höhere Ausbauziele für erneuerbare Energie fest.
Die Chinesen wissen was zu tun ist, EE Ausbauen.
Ausbau Ziel bis 2020 für Wind 200 GW.
Ausbau Ziel bis 2020 für PV 100 GW.
Ausbau Ziel bis 2020 für Wasser 350 GW.

#

Hallo Herr Hans-Peter Klein,

das mit den „rotierenden Massen“ bei der Stromversorgung ist tatsächlich aus dem letzten Jahrhundert bei der Netzstromversorgung als einzige vernünftiges Systemen angesehen.

Nur ab ca. ~2000 kamen ja die ersten Wechselrichter, Inselwechselrichter auf die das mit Halbleitern (IGBT) genauso erledigen, mit den 50 Hertz.
Heute werden bei den HGÜ-Leitungen der Gleichstrom im GW Bereich in Wechselstrom zurückverwandelt, da braucht keiner „rotierende Massen“.

Technisch gesehen ist eine genau 50 Hertz Stromversorgung nur mit Leistungselektronik doch heute keine Herausforderung mehr.
Selbst so manche 0815 Wechselrichter können sich umschalten auf Inselstromversorgung, also ein eigenes 50 Hz. Netz bereitstellen.

#

Hans Meier schreibt am 16.04.2017 - 11:40
„Wie ist das denn, mit den Windmühlen und deren Generatoren, bei welcher Drehzahl laufen die?“

Mit feste Drehzahl oder mit variabler Drehzahl, je nach verwendeten Generatorsystem.

„Und wie wird aus Wind Strom?“

Generator

„Was ist denn mit den Böen und den Flauten?“

Böen = höher Leistung
Flaute = keine Leistung

„Wie werden denn die Schwankungen ausgeglichen, die bei Wind und Sonne auftreten? „

Erst mal durch die unterschiedliche Leistungsaufnahmen der Verbraucher bei unterschiedlichen Netzspannungen (zulässiger Bereich ist ja in Deutschland von 207 V bis 253V).
Sind die Schwankungen noch größer werden andre Kraftwerksleistung zu oder abgeschaltet.
Das Problem sind nicht unbedingt die kurzfristigen Schwankungen bei Wind und Sonne, die sind ja ja bekannt wann welche Mengen an W, kW, GW kommen in der Summe.

Die Schwankungen bei der Stromnachfrage ist da eine andere Hausnummer das Verbraucherverhalten ist nicht immer so nachvollziehbar oder vorhersehbar.

Gravatar: Hans Meier

Ich habe immer mehr den Eindruck, die „Grün-Strom-Haussierer“ schwärmen in diesen Blog, und dann schwirren sie summend „mit der schillernden Schwarm-Intelligenz“ gewisser Fliegen, die keine guten Dinge ansteuern.

Ohne jede Rücksicht auf die Fakten versuchen sie Alles, wenn möglich - auf den Kopf zu stellen.
Es muss offensichtlich eine ganz erhebliche Anzahl von Leuten geben, denen der konkrete Denkstil, der die optimalen, logischen Lösungen, sucht, um jeden Preis vermeiden wollen.
Da werden die abenteuerlichsten, vermeidbaren Kosten, als optimal dargestellt. Warum denn ?

Leute was habt ihr studiert?
Wo habt ihr praktische Erfahrungen erworben?
Auf welcher Schicksals-Ebene liegt für euch die deutsche Energiewende?

Denn es gibt sie nur in Merkel-Land, wo offenbar die grünen Subventions-Schlümpfe rührig die Bevölkerung, a la Al Capone, rotzfrech abkassiert.
https://www.kernenergie.ch/de/strom-aus-kernenergie/kernenergie-weltweit.html

Was bedeuten die ausufernden Kosten der deutschen Strompreise für euch?
Warum versucht ihr hier „Hase & Igel“ zu spielen?

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang